Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Kind trinkt zu wenig in der kita

Kind trinkt zu wenig in der kita

18. Juni 2014 um 10:04 Letzte Antwort: 18. Juni 2014 um 17:14

Wir haben ein echtes problem! Meine tochter (wir nächsten monat 3) geht täglich 7 stunden in die krippe. Seit sie dort ist, trinkt sie viel zu wenig.
Wie viel sie tatsächlich trinkt, kann ich nur schätzen aber es werden so ca. 200ml sein.

Nun ist es so, dass wir seit krippenbeginn immer wieder probleme mit verstopfung haben (logisch wenn sie wenig trinkt)
Es hat sich ein teufelskreis entwickelt ( aus angst vor schmerzen hält sie den stuhl ein, das wiederum gibt erst recht harten stuhl etc.)
Wir haben das mit dem kinderarzt zusammen mit movicol gut in den griff bekommen, nur ist es so, dass ich merke, sobald sie wieder wenig trinkt, geht das spiel von vorn los.
In der kita gibt es für die kinder nur wasser, was meine tochter absolut nicht mag, zusätzlich darf jedes kind eine flasche von zu hause mitbringen.
Das tun wir auch, allerdings ist diese am
Nachmittag genauso voll wie morgens wenn ich sie bringe. Zu den mahlzeiten wird ihr dann das wasser aufgezwängt und sie trinkt eben jeweils einen halben becher wasser auf drängen der erzieher.
Ich gebe ihr schon wasserhaltiges obst mit um noch etwas zu kompensieren, aber es reicht einfach nicht und sie schafft es nicht, die komplette menge am nachmittag zu trinken ( sind ja auch nur 4 stunden in denen sie am besten etwa 800ml trinken sollte.)

Wir haben schon oft das gespräch mit den erziehern gesucht, die wissen von der problematik mit der verstopfung und trotzdem klappt es nach einem gespräch mit ihnen ca. eine woche mit dem trinken und dann achtet wieder keiner drauf
Als antwort bekomm ich immer nur, sie hätten nicht den eindruck dass sie zu wenig trinkt, und die hätten schliesslich 15 kinder zu zweit...
Sie trinkt aber definitiv zu wenig. Oft hat sie schon augenringe wenn ich sie abhole, die verschwinden dann, wenn sie zu hause ordentlich trinkt.

Was mach ich denn da? Ich bin echt verzweifelt! Meine tochter leidet drunter, in sachen trocken werden wirft es uns ständig zurück...
Und mir graut davor, wenn sie nach den sommerferien zu den "grossen" wechselt, da darf sie nichtmal eine eigene flasche mitbringen, dort muss das wasser getrunken werden

Hat jemand einen rat?die situation ist wirklich schlimm

Mehr lesen

18. Juni 2014 um 10:17

800 ml
Ist dich zuviel für ein fast 3 jähriges kind in der kurzen Zeit.
Gib ihr doch wasser mit Apfelsaft in die Flasche, das sieht doch keiner
Mag sie grünes Gemûse, wie Brokoli, Spinat, oder auch Salate? Das ist auch stuhlauflockernd.
Im Sommer kannst auch Wassermelone mitgeben.
LG

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 10:23
In Antwort auf strawberryfieldxxx

800 ml
Ist dich zuviel für ein fast 3 jähriges kind in der kurzen Zeit.
Gib ihr doch wasser mit Apfelsaft in die Flasche, das sieht doch keiner
Mag sie grünes Gemûse, wie Brokoli, Spinat, oder auch Salate? Das ist auch stuhlauflockernd.
Im Sommer kannst auch Wassermelone mitgeben.
LG

Na eben das mein ich ja...
Sie sollte am tag etwa einen liter trinken, wenn sie aber in 7 stunden kita nur 200ml trinkt kann sies nicht schaffen.
In ihrer flasche hat sie ja etwas apfelsaft mit drin, das würde sie ja auch trinken, aber a) erinnert sie keiner dran und b) bekommt sie ihre
Flasche zu den mahlzeiten nicht damit sich die kinder nicht satt trinken

Sie isst gern beerenobst, das bekommt sie auch immer mit, melone auch mal, aber das ersetzt ja das trinken nicht völlig, so grosse portionen isst sie ja nicht.

Nach den sommerferien kommt sie in den elementarbereich, da darf sie dann nichtmal mehr ihre eigene trinkflasche haben...

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 10:55

Geh zur Leitung
und bleib hartnäckig! Das geht so nicht! Ist ja wohl nicht so schwer, einem Kind zu den Mahlzeiten seine Flasche hinzustellen.

Und wegen der verbotenen Trinkflasche im Elementarbereich würd ich mich auch querstellen. Was soll der Quatsch denn?! Es ist wichtig, dass ein Kind ausreichend trinkt. Notfalls komm mit einem ärztlichen Attest.

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 11:13
In Antwort auf aniela_12962147

Geh zur Leitung
und bleib hartnäckig! Das geht so nicht! Ist ja wohl nicht so schwer, einem Kind zu den Mahlzeiten seine Flasche hinzustellen.

Und wegen der verbotenen Trinkflasche im Elementarbereich würd ich mich auch querstellen. Was soll der Quatsch denn?! Es ist wichtig, dass ein Kind ausreichend trinkt. Notfalls komm mit einem ärztlichen Attest.

Das hab ich auch schon überlegt
Ich befürchte nur, dass die leitung nett lächelt und sich nichts ändert.
Bei der hab ich so den eindruck, sie interessiert das alles nicht.

Im elementarbereich sollen die kinder keine flaschen haben, weil es wohl eltern gegeben hat, die ihren kindern cola und sonen mist mitgegeben haben. Man hat dann beschlossen dass immer wasser zugänglich ist und die kinder das trinken müssen.
Nur erzähl das mal einem kind das kein wasser mag... Und mein kind ist nicht das einzige dass dann eben den vormittag über nichts trinkt!

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 11:35


Hmmm,

Wasser ist zwar gut, aber es ist echt doof, wenn dein Kind es nicht trinkt. Es kann ja nicht sien, dass sie dann den ganzen Tag fast nichts trinkt...
Bei uns im KiGa haben die Kinder auch kein eigenes Trinken dabei, es gibt dort Wasser oder ungesüßten Früchtetee. Das finde ich als Alternative nciht schlecht. Vielleich tkönntest du das mal vorschlagen?

Kennst du andere Mütter / Eltern? Wenn mehr Leute das gleich eProblem haben, vielelicht gemeinsam mit der Leitung sprechen?

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 11:45

Nein
Tee trinkt sie auch nur wenn sie richtig richtig krank ist.
Ich nehme aber an, dass sie den im kindergarten trinken würde. Eben weil sie nicht zwingend was süsses zu trinken braucht sondern eben nur etwas, was nach etwas schmeckt.
Sie bekommt zu hause auch "nur" etwa 50ml saft auf 300ml wasser, oder einem spritzer frisch gepressten zitronensaft in die wasserflasche. Das reicht ihr...

Mich ärgert es einfach so, dass dies nicht auf die reihe bekommen, sie ab und zu ans trinken zu erinnern und ihr ihre flasche zu geben ( die müssen oben im regal stehen, wo die kinder nicht ankommen, find ich auch bekloppt)
Und zum essen gibts die flaschen wie gesagt nicht, damit sie sich nicht satt trinken...
Also mir ist es lieber wenn sie sich satt trinkt, als wenn sie so gut wie nix trinkt.

Ich werd mal mit der erzieherin im elementarbereich sprechen und hoffe, dass die nicht völlig auf stur stellt...

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 11:47
In Antwort auf jenny_11883676

Nein
Tee trinkt sie auch nur wenn sie richtig richtig krank ist.
Ich nehme aber an, dass sie den im kindergarten trinken würde. Eben weil sie nicht zwingend was süsses zu trinken braucht sondern eben nur etwas, was nach etwas schmeckt.
Sie bekommt zu hause auch "nur" etwa 50ml saft auf 300ml wasser, oder einem spritzer frisch gepressten zitronensaft in die wasserflasche. Das reicht ihr...

Mich ärgert es einfach so, dass dies nicht auf die reihe bekommen, sie ab und zu ans trinken zu erinnern und ihr ihre flasche zu geben ( die müssen oben im regal stehen, wo die kinder nicht ankommen, find ich auch bekloppt)
Und zum essen gibts die flaschen wie gesagt nicht, damit sie sich nicht satt trinken...
Also mir ist es lieber wenn sie sich satt trinkt, als wenn sie so gut wie nix trinkt.

Ich werd mal mit der erzieherin im elementarbereich sprechen und hoffe, dass die nicht völlig auf stur stellt...

...
Also mein Sohn hat zu Hause vor der KiGa-Zeit auch nie Tee getrunken, wollte den nicht mal probieren. (Er ist diesbezüglich etwas eigen.) Im KiGa haben sie dann recht bald erzählt, dass er täglich Tee trinkt. Und das bis heute - er ist jetzt fünf Jahre alt - aber zu Hause trinkt er den nach wie vor nicht!

Dass die Flaschen oben stehen, könnte den Grund haben, dass sie nicht wollen, dass alle Kinder alle Flaschen anlutschen, was ja sonst leicht passieren könnte...

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 11:58


druck machen. würd jeden morgen beim abgeben darauf hinweisen das dein kind trinken soll. und beim abholen nachfragen wie das trinkverhalten war. im beisein vom kind vielleicht und dein kind im beisein der erzieherin fragen wieviel sie tatsächlich getrunken hat.
irgendwann wird es sie so nerven.

ärztliches attest holen oder so, das sie regelmäßig trinken soll.



Gefällt mir
18. Juni 2014 um 12:30

Was mich an det sache
Am meisten ärgert, ist dass sie zu hause immer gut getrunken hat und auch immernoch trinkt.
Sie trinkt ja freiwillig, man muss sie nur gelegentlich erinnern. Meine ist nun leider auch noch ein schlechter esser, was das trinken noch wichtiger macht...

Problematisch finde ich eben auch, dass das trinken nicht frei zugänglich ist.
Zu hause steht ihr becher immer da und dann trinkt sie im vorbei gehen was und fragt selbst wenn der becher leer ist. In der krippe stehen die flaschen von zu hause, oben im regal und die becher in der küche, so dass die kinder nicht dran kommen....
Und zum frühstück und zum mittag jeweils eine halbe kindertasse ( diese kleinen, ich würde schätzen da passen etwa 100ml rein) reicht einfach nicht.
Ich verstehe nicht, warum man nicht regelmässig trinkpausen für alle kinder macht.
Kann doch nicht zu viel verlangt sein, zwischen den mahlzeiten allen kindern was einzuschenken und alle kurz zum trinken zusammen zu trommeln.
Wenn alle trinken hat auch kein kind das gefühl beim spielen was zu verpassen.

Und wenn ich diverse male auf die verstopfungsproblematik aufmerksam mache, kanns doch nicht sein dass es einfach ignoriert wird.

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 12:37

Würde
Auch nochmal mit den Erziehern sprechen und sie mindestens einmal die Woche dran erinnern..... Um die Verstopfung in den Griff zu bekommen würde ich jeden abend zum Abendessen Suppe mit net Scheibe Butter Brot machen, dann hat sie da nochmal zusätzlich Flüssigkeit....

Alles gute
Grüßle Monja

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 12:42
In Antwort auf jenny_11883676

Was mich an det sache
Am meisten ärgert, ist dass sie zu hause immer gut getrunken hat und auch immernoch trinkt.
Sie trinkt ja freiwillig, man muss sie nur gelegentlich erinnern. Meine ist nun leider auch noch ein schlechter esser, was das trinken noch wichtiger macht...

Problematisch finde ich eben auch, dass das trinken nicht frei zugänglich ist.
Zu hause steht ihr becher immer da und dann trinkt sie im vorbei gehen was und fragt selbst wenn der becher leer ist. In der krippe stehen die flaschen von zu hause, oben im regal und die becher in der küche, so dass die kinder nicht dran kommen....
Und zum frühstück und zum mittag jeweils eine halbe kindertasse ( diese kleinen, ich würde schätzen da passen etwa 100ml rein) reicht einfach nicht.
Ich verstehe nicht, warum man nicht regelmässig trinkpausen für alle kinder macht.
Kann doch nicht zu viel verlangt sein, zwischen den mahlzeiten allen kindern was einzuschenken und alle kurz zum trinken zusammen zu trommeln.
Wenn alle trinken hat auch kein kind das gefühl beim spielen was zu verpassen.

Und wenn ich diverse male auf die verstopfungsproblematik aufmerksam mache, kanns doch nicht sein dass es einfach ignoriert wird.


ich kenn das aber auch nicht so, also das kein freier zugang zu geränken da ist.

in ihrer alten und jetzt auch in der neuen kita steht immer trinken. wasser, sprudel und tee. da können sich die kinder bedienen wie sie wollen.

grad jetzt auch im sommer ist es doch wichtig das immer trinken zur verfügung steht und das die kinder da auch selber rankönnen.

find ich unmöglich. den erziehern würd ich mal die leviten lesen.

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 12:51
In Antwort auf kezia_12355845

Würde
Auch nochmal mit den Erziehern sprechen und sie mindestens einmal die Woche dran erinnern..... Um die Verstopfung in den Griff zu bekommen würde ich jeden abend zum Abendessen Suppe mit net Scheibe Butter Brot machen, dann hat sie da nochmal zusätzlich Flüssigkeit....

Alles gute
Grüßle Monja

Wie gesagt,
Eigentlich hatten wir das prima im griff. Weil es bei ihr eben chronisch ist und die psychische komponente mit rein spielt, bekommt sie movicol.
Das haben wir auf einen halben beutel pro tag reduziert und alles klappte prima, bis es jetzt wieder wärmer wurde und der flüssigkeitsbedarf in der kita nicht mehr ausreichend gedeckt wurde.
Aber ich kann ihr ja nicht mehr movicol geben, weil die erzieher unfähig sind meinem kind ausreichend zu trinken zu geben!

Suppe isst meine tochter grundsätzlich nicht.
Sie bekommt aber momentan sehr viel beerenobst und melone, abends zum abendbrot gurke, um möglichst viel flüssigkeit in sie rein zu bekommen.
Aber auf dauer ist das ja kein zustand...
Kann ja nicht sein, dass sie vormittags quasi keine flüssigkeit zu sich nimmt und ich sie nachmittags innerhalb von ein paar stunden mit wassereis, obst, gemüse und getränken vollstopfen muss, damit ich das versäumte am vormittag wieder ausgleichen kann.

Mein freund hat heute vormittag mit den krippenerziehern gesprochen und es kam wieder nur, sie hätten nicht den eindruck dass sie wenig trinkt und sie hätten eben 15 kinder, da können sie nicht immer so drauf achten.

Ich werde gleich wenn ich sie abhole mal mit der zukünftigen erzieherin sprechen, wegen des flaschenverbotes und wenn ich die leitung sehe werd ich sie mal fragen, ob sie das als richtig erachtet, dass mein kind viel zu wenig trinkt und mir die erzieher nur sagen, sie hätten ja schliesslich 15 kinder.

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 16:40

...
Ich finde es ehrlich gesagt krass: Seit Jahren ist es nun endlich in der Kita angekommen, dass man Kinder weder zum Essen, noch zum Trinken zwingen darf und nun ist's auch nicht richtig.

Nicht falsch verstehen, ich sehe durchaus, dass es natürlich wichtige Gründe dafür gibt. Aber ich frage mich, was die Erzieherinnen deiner Meinung nach machen sollen? Sie bieten dem Kind Getränke an, stellen sie eventuell noch hin. was sollen sie tun, wenn die Kleine nicht trinkt? Sie am Tisch sitzen lassen, während alle anderen Kinder spielen oder nach draußen gehen? Sie anbrüllen? Ihr unter Tränen Wasser einflößen und riskieren, dass sie sich daran noch verschluckt? Sich neben die Kleine sitzen und sie stundenlang anflehen, nun doch endlich ein bisschen zu trinken?

Ich würde eventuell mit den Erzieherinnen/ der Leitung vereinbaren, dass dein Kind jederzeit seine eigene Flasche sichtbar und zugänglich gemacht wird, eben aufgrund der Verstopfung. Viel mehr wird nicht drin sein. Wie auch?

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 17:14
In Antwort auf an0N_1191734799z

...
Ich finde es ehrlich gesagt krass: Seit Jahren ist es nun endlich in der Kita angekommen, dass man Kinder weder zum Essen, noch zum Trinken zwingen darf und nun ist's auch nicht richtig.

Nicht falsch verstehen, ich sehe durchaus, dass es natürlich wichtige Gründe dafür gibt. Aber ich frage mich, was die Erzieherinnen deiner Meinung nach machen sollen? Sie bieten dem Kind Getränke an, stellen sie eventuell noch hin. was sollen sie tun, wenn die Kleine nicht trinkt? Sie am Tisch sitzen lassen, während alle anderen Kinder spielen oder nach draußen gehen? Sie anbrüllen? Ihr unter Tränen Wasser einflößen und riskieren, dass sie sich daran noch verschluckt? Sich neben die Kleine sitzen und sie stundenlang anflehen, nun doch endlich ein bisschen zu trinken?

Ich würde eventuell mit den Erzieherinnen/ der Leitung vereinbaren, dass dein Kind jederzeit seine eigene Flasche sichtbar und zugänglich gemacht wird, eben aufgrund der Verstopfung. Viel mehr wird nicht drin sein. Wie auch?

Sie sollen sie nicht zwingen
Das hast du falsch verstanden.
Sie bieten viel zu selten was zu trinken an. Nämlich nur 2 mal in den 7 stunden zu den mahlzeiten.
Und dann drängen sie drauf, dass sie das wasser trinkt was sie absolut nicht mag, statt ihr ihre flasche zu geben.

Sie vergisst das trinken eben beim spielen und ich finde in dem alter kann man von einem kind nicht verlangen dass sie selbst dran denken.
Wenn man sie erinnert trinkt sie gern und gut.

Dafür wird sie zum essen gedrängt und bekommt keinen "nachtisch" (meistens obst) wenn sie das mittag nicht gegessen hat.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers