Home / Forum / Mein Baby / Kind unserer Freunde ist so schrecklich!

Kind unserer Freunde ist so schrecklich!

18. Februar 2017 um 17:32

So, ich bin in einer verflixten Situation.

Meine Grosse ist 2.5 Jahre alt und meine Kleine 5 Monate.
Unsere Freunde haben zwei Jungs im selben alter (4 und 3 Monate unterschied)

Jetzt ist es leider so dass der 2 Jaerige total schlimm ist. Meine Grosse moechte gern mit ihm spielen, aber er macht nur Dummheiten, schubst, beisst, tritt sie und anstatt zu spielen nimmt er nur immer alles weg und schmeisst es dann umher.
Meine Maus macht das natuerlich traurig und weil sie nicht weiss wie sie sonst mit ihm spielen kann faengt sie auch an einfach ihr Spielzeug wahllos umherzuwerfen (was sie sonst nie macht, sie hat es eigentlich gerne Ordentlich)

Auch fuer mich ist es sehr anstrengend weil er wie ein Tornado durch die Gegend rennt, alle Regale abraeumt, Sachen in die Toilette schmeisst und und und.

Ich weiss jetzt nur nicht was ich machen soll. Ich hab gerne Besuch von meinen Freunden, aber ich will auch nicht dass meine Tochter dem ausgesetzt ist und sich so Bloedsinnigkeiten angewoehnt.

Mehr lesen

18. Februar 2017 um 17:45

Ich weiss, nicht, Tips wie ich damit umgehen soll?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2017 um 18:30

Mh mich würde das auch stören, vor allem, Sachen in die Toilette werfen. Könnt ihr euch nicht bei denen zu Hause treffen? Zum Glück ist bald Sommer und es spielt sich alles draußen ab. Alternativ ansprechen was nicht passt

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2017 um 22:12

Kinder wissen eigentlich, was sie wann bei wem dürfen. Deshalb bin ich ganz bei Knopfi und sage auch, dass sie deshalb nicht anfangen wird, Dinge in die Toilette zu werfen.  
Ich habe auch zwei Wirbelstürme und ich merke besonders bei "Mädchenmüttern", dass sie die Lautstärke und das Kämpfen meist nicht so gewohnt sind. Ich sage meinen beiden aber schon Bescheid, wenn es ausartet. Ich hoffe für dich, dass diese Phase nach dem Sommer vorbei ist. Ansonsten die Treffen zu den Freunden, auf Spielplätze etc. auslagern. Die Freundschaft darunter leiden lassen, finde ich einen Schmarrn.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2017 um 14:21

@roteflocke: Gar nicht??? Da ist  man immer der Dumme und wenn man noch so recht hat und die Tipps noch so hilfreich sind. 7 Kinder? Wow! Da hast du dann wirklich Erfahrung... Wobei ich ja auch glaube, dass eins manchmal schwerer ist als drei. Ich weiß auch nicht. Stell dir mal vor ununterbrochen dreht sich alles nur um dich und jeder beobachtet dich und experimentiert nur an dir rum. Stelle ich mir fürs Einzelkind sehr anstrengend vor.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 6:14

Danke fuer all eure antworten. Ich bin am hoffen, dass es vielleicht doch mal besser wird.
Problem seh ich nur, dass er schon seit er krabbeln kann so ist, und auch keine wirklichen konsequenzen von den Eltern kommen.
Woanders treffen ist leider schwer weil wir mitten im nirgendwo wohnen und die Mutter keinen Fuehrerschein hat. Die Maenner sind hauptsaechlich befreundet und natuerlich ist sie und die Kids dabei wenn er vorbei kommt.
Leider kann ich nichts direkt anstpechen, da ist sie total sensibel und ware bestimmt gleich beleidigt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 11:13
In Antwort auf sanpferd

Danke fuer all eure antworten. Ich bin am hoffen, dass es vielleicht doch mal besser wird.
Problem seh ich nur, dass er schon seit er krabbeln kann so ist, und auch keine wirklichen konsequenzen von den Eltern kommen.
Woanders treffen ist leider schwer weil wir mitten im nirgendwo wohnen und die Mutter keinen Fuehrerschein hat. Die Maenner sind hauptsaechlich befreundet und natuerlich ist sie und die Kids dabei wenn er vorbei kommt.
Leider kann ich nichts direkt anstpechen, da ist sie total sensibel und ware bestimmt gleich beleidigt.
 

Ich denke, du solltest ihr sagen, was los ist. ABER: es würde helfen, wenn du vorher mal von deinem hohen Ross runterkommst.

Ich habe eine Zeitlang in einer Krippe gearbeitet und kann dir sagen, dass es jedes Jahr mindestens ein Kind in dem Alter gab (bei uns ausschliesslich Jungen), die genau so waren, wie du es beschreibst. Die Eltern waren streng oder nicht streng, das war völlig wurscht. Die Kinder waren schwer auszuhalten. Ständig am Hauen und Beissen und gingen den anderen total auf den Keks.

Das Problem ist wahrscheinlich, dass der Junge noch nicht so gut sprechen kann und deshalb versucht, auf diese Art Kontakt zu knüpfen. Weil das nicht funktioniert, ist er total frustriert. Was ihr machen könnt, ist, euch dazu zusetzen und immer wieder einzugreifen, wenn ihr merkt, dass er agressiv wird. Nicht ständig schimpfen sondern dem Jungen Alternativen anbieten, die ohne hauen auskommen. Da kann man natürlich nicht so gut Käffchen trinken... Ihr könnt auch rausgehen auf den Spielplatz, zu den Bekannten nach Hause oder du sagst eben ab und zu, dass deine Tochter keine Lust hat.

Wenn ihr offen damit umgeht, ist die Mama vielleicht auch nicht so schnell beleidigt. Es ist eben auch nicht einfach, wenn man sieht, dass das eigene Kind so abgelehnt wird. Ich würde dir davon abraten, den Kontakt abzubrechen. Mein Kind ist mittlerweile 9 Jahre und einige beste Freundinnen von heute, kennt sie schon total lange und es hat auch nicht immer gut geklappt zwischen ihnen. Mein Kind war zeitweise auch ein "schreckliches" Kind - wenn auch ganz anders - und ich bin wirklich dankbar, dass sie trotzdem weiterhin zu Geburtstagen und zum Spielen eingeladen wurde.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:36

Natürlich kann man das machen, aber so ein zweijähriger Rabauke, kann sein Verhalten womöglich nicht abstellen in dieser Situation. Da müsste man kurz vorher eingreifen als Erwachsener, wenn man sieht, dass sich was zusammenbraut, aber das wollen die meisten ja dann wieder nicht, weil die Kinder lernen müssen, das unter sich zu klären.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:01

Danke für den tollen Beitrag 😍

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:05

Hatte erst letzte Woche einen Termin bei der Lehrerin meines Sohnes (9) weg Übertritt.
Diese war sehr genervt, aber nicht von meinem Sohn, sondern von den anderen Kindern, die wirklich weg jeder Pillepalle zu ihr kommen. Sie meinte auch, Kinder müssten lernen, Dinge mal unter sich zu klären. Viele seien so überbehütet, dass sie dies anscheinend nie lernen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 22:44

Also die Eltern sagen selber, dass er schlimm ist, also es kommt nicht nur von aussenstehenden.

Von wegen dabei sitzen geht leider nicht. Er ist wie ein Tornado und wuerde nie einfach um uns bleiben und die Mutter hat auch einen 2 Monate alten und springt nicht so viel umher.

Ich bin ja schonmal beruhigt. dass ihr meint das verhalten ubertraegt sich nicht.

Von selber ausraufen halte ich nichts, da er realtiv brutal ist und meine Tochter sich nicht wehrt und dann natuerlich anfaengt zu weinen wenn er sie zu boden reisst.
Dass ist auch sowas wo ich nicht weiss mit umzugehen, einerseits denk ich mir soll sie nicht alles uber sich ergehen lassen, aber zum hauen anfangen soll sie natuerlich auch nicht.

Ich verusche soweit das verhaeltnis einzuschraenken und gehe  3- 4 mal in der Woche mit ihr "zur Kindergruppe" in der Schule. Da sieht sie auch dass andere Kinder nicht so sind und kann mit denen spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
37 Wochen Schub nicht mehr schlafen ohne Mama
Von: katrin2901
neu
20. Februar 2017 um 20:18
Angeschwollene Lymphknoten
Von: fussel1401
neu
20. Februar 2017 um 13:55
Diskussionen dieses Nutzers
Tagsueber abstillen nun holt sie es nachts ein
Von: sanpferd
neu
12. September 2015 um 20:53
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen