Home / Forum / Mein Baby / Kind VORÜBERGEHEND im Ehebett schlafen lassen - kann das gutgehen?

Kind VORÜBERGEHEND im Ehebett schlafen lassen - kann das gutgehen?

18. November 2009 um 13:17

Hallo,

wir haben - wie viele andere Eltern auch - ein Schlafproblem mit unserem Sohn, er ist gut sechs Monate alt...
Er hat eigentlich von Anfang an in seiner Wiege bzw. später in seinem Gitterbett in unserem Schlafzimmer geschlafen. Anfangs ist er sogar schön mehr oder weniger allein eingeschlafen, alledings hat es sich immer mehr eingeschlichen, dass ich ihn in den Schlaf gestillt hab. Irgendwann konnte er nicht mehr ohne Brust einschlafen. Da das nicht gutging (er hat sich teilweise sogar übergeben, weil er schneller satt war als er eingeschlafen ist), hab ich vor einer Woche damit angefangen, ihm das abzugewöhnen. Es hat super geklappt und ohne größere Schwierigkeiten! Jetzt läuft es immer so ab, dass wir uns in mein Bett legen und er neben mir oder in meinem Arm innerhalb von meist 5 Minuten einschläft. Manchmal weint er ganz kurz, weil er an die Brust möchte, aber meistens wirklich nur ein paar Sekunden. Soweit bin ich eigentlich ganz zufrieden.

Das Problem ist nur, er lässt sich seit zwei Tagen ÜBERHAUPT nicht mehr in sein Bettchen legen. Ich warte immer, bis er tief und fest schläft, aber sobald ich ihn rüberlege, wacht er meist auf und weint. Wenn es doch mal klappt, dann wacht er meist nach einer halben Stunde auf und weint auch furchbar.
Hinzu kommt, dass er in den letzten Wochen immer öfter nachts an die Brust wollte, ich war mir aber immer unsicher, ob er wirklich Hunger ist, oder ob er eher meine Nähe sucht.

Da ich vorletzte Nacht kaum geschlafen hab, weil er jede Stunde MINDESTENS einmal wach war und geweint hat und an die Brust wollte, haben wir es gestern damit versucht, ihn bei mir im Bett schlafen zu lassen. Mit folgendem Ergebnis: Er hat die ganze Nacht "nur" zweimal getrunken, ist zwar paarmal weinend aufgewacht, aber nach kurzem Streicheln nach wenigen Sekunden wieder eingeschlafen. Mir ist auch aufgefallen, dass er sich total an mich rankuschelt, er "klebt" richtig an mir!
Mein Gefühl sagt mir nun, dass er - aus welchem Grund auch immer - momentan sehr viel Nähe von mir braucht und überlege deswegen, ihn VORÜBERGEHEND (ein paar Tage / Wochen) bei mir im Bett schlafen zu lassen.

Nur, da mach ich mir natürlich Gedanken, ob man das wirklich ohne Probleme vorübergehend machen kann, oder ob ich ihn nur daran gewöhne und es später noch schwieriger wird, ihn wieder an sein Bettchen gewöhnen?
Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit?

Und was noch ein Problem ist: Er will auch am Abend und auch mittags nur MIT mir schlafen, aber ich hab nun mal keine Lust, um halb Acht abends schon ins Bett zu gehen und mittags auch 2-3 Stunden dort mit ihm zu liegen...

Warum ich NICHT will, dass er länger bei mir schläft, dafür gibt es mehrere Gründe:
- Ich kann so ganz schlecht schlafen und hab schlimme Rückenschmerzen, weil ich immer so komisch daliege und vor allem mich kaum bewegen kann, also im Prinzip die ganze Nacht eine Stellung einnehme.
- Bald wird er krabbeln können und da hätte ich Angst, dass er irgendwann aus dem Bett fällt. Hab zwar schon öfter von solchen Bettgittern gelesen, kann mir aber nicht viel darunter vorstellen. Außerdem bräuchten wir dann im Prinzip 6m Gitter, um das ganze Bett herum? Und wie kommen wir dann ins Bett bzw. wieder raus? Und irgendwie kann ich mich auch nicht mit dem Gedanken anfreunden, als erwachsener Mensch im Gitterbett zu schlafen.
- Eigentlich soll relativ bald ein Geschwisterchen nachkommen (noch nicht sofort), und spätestens dann müsste er raus.

Bin mal auf eure Meinungen bzw. Erfahrungen gespannt!

Liebe Grüße
Judit

Mehr lesen

18. November 2009 um 13:30

Du Arme...
....hab ja schon bei deinem letzten Beitrag geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass er es schon jetzt lernen sollte im eigenen Bett zu schlafen... immerhin ist er schon 6 Monate und eher wärs bald an der Zeit, dass er sein eigenes Zimmer bekommt. Also nicht, dass ich das unbedingt wichtig finde, denn ich denke wir lassen Marius auch noch ne ganze Weile bei uns im Zimmer aber die Tendenz sollte wohl schon zum selbstständigen Schlafen sein... Ich finde es ein "gefährliches" Alter es ihm jetzt "anzugewöhnen" in eurem Bett zu schlafen. Super aber erst mal ganz klar: dass er nicht mehr abends an der Brust einschläft Also würdet ihr das andere auch hinbekommen.. viell. mit etwas mehr Ausdauer und ich bin halt auch der Meinung, dass man schon auch Grenzen einhalten sollte - gerade wenn du selbst dann nicht so gut schläfst!! Kann gut sein, dass er gerade viel Nähe braucht - aber die kann er ja am Tag bekommen und auch nachts wenn er wach wird ist ja immer jemand sofort da. Endschuldige bitte, wenn meine Worte sehr hart klingen denn ganz ehrlich: Im Endeffekt MUSST und SOLLST du nach deinem Gefühl und Herzen gehen, das ist dann auch richtig für deinen Sohn!! Aber pass auf, dass es dadurch nicht immer schlimmer wird.... LG und viel Kraft von der JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 13:38
In Antwort auf luna8073

Du Arme...
....hab ja schon bei deinem letzten Beitrag geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass er es schon jetzt lernen sollte im eigenen Bett zu schlafen... immerhin ist er schon 6 Monate und eher wärs bald an der Zeit, dass er sein eigenes Zimmer bekommt. Also nicht, dass ich das unbedingt wichtig finde, denn ich denke wir lassen Marius auch noch ne ganze Weile bei uns im Zimmer aber die Tendenz sollte wohl schon zum selbstständigen Schlafen sein... Ich finde es ein "gefährliches" Alter es ihm jetzt "anzugewöhnen" in eurem Bett zu schlafen. Super aber erst mal ganz klar: dass er nicht mehr abends an der Brust einschläft Also würdet ihr das andere auch hinbekommen.. viell. mit etwas mehr Ausdauer und ich bin halt auch der Meinung, dass man schon auch Grenzen einhalten sollte - gerade wenn du selbst dann nicht so gut schläfst!! Kann gut sein, dass er gerade viel Nähe braucht - aber die kann er ja am Tag bekommen und auch nachts wenn er wach wird ist ja immer jemand sofort da. Endschuldige bitte, wenn meine Worte sehr hart klingen denn ganz ehrlich: Im Endeffekt MUSST und SOLLST du nach deinem Gefühl und Herzen gehen, das ist dann auch richtig für deinen Sohn!! Aber pass auf, dass es dadurch nicht immer schlimmer wird.... LG und viel Kraft von der JULIA

Hallo
Danke Julia

für deine Antwort...
Eigentlich war und bin ich auch der Meinung, dass es besser ist, wenn die Kleinen im eigenen Bett schlafen. Und deswegen haben wir es ja bisher auch so gemacht...
Aber die letzten Nächte ging wirklich NICHTS, er hat keine halbe Stunde allein geschlafen und DAS halte ich auch nicht lang durch. Denn schreien lassen kommt definitiv NICHT in Frage für uns.

Ich weiß auch nicht, was los ist mit ihm, aber ich tippe auf die Kombination aus folgenden Dingen:
- vermutlich sind die nächsten Zähnchen in Anmarsch
- er ist mitten in einem Entwicklungsschub
- vielleicht auch nicht ganz fit, immerhin hat er STÄNDIG leicht erhöhte Temperatur (zwischen 37,5 und 37,8) ohne krank zu sein.

Mein Gefühl sagt mir halt, dass er aus irgendeinem Grund mich WIRKLICH braucht und wenn ich wüsste, dass das in ein paar Wochen "vorbei" ist, dann hätte ich keine Probleme ihn vorübergehend bei mir schlafen zu lassen...

Ich bin dir übrigens nicht böse, du darfst gerne deine Meinung sagen, sonst bräuchte ich ja nicht fragen, wenn ich nur MEINE Meinung hören möchte! Ob ich allerdings deinem Rat folge, ist wiederum meine Entscheidung...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 13:40

...
Hmmmm,

das haben wir ehrlich gesagt auch schon überlegt, aber da hätte ich genauso Angst, dass er aus dem Bett fliegt, z. B. als er schon im Bett ist und wir noch im Wohnzimmer abends... Oder meinst du, die Kinder kapieren das schneller als man denkt? Aber dann gäb es nicht so viele Unfälle mit Kindern, die aus dem Bett, vom Sofa, ... fallen...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 13:45

Nö..
...hab nie behauptet, dass es schlimm sei.. hast du wphl falsch verstanden.. aber ich kenne auch Judit und weiß, dass sie das eben eig. alles nicht so möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 13:47
In Antwort auf blablabla174

Hallo
Danke Julia

für deine Antwort...
Eigentlich war und bin ich auch der Meinung, dass es besser ist, wenn die Kleinen im eigenen Bett schlafen. Und deswegen haben wir es ja bisher auch so gemacht...
Aber die letzten Nächte ging wirklich NICHTS, er hat keine halbe Stunde allein geschlafen und DAS halte ich auch nicht lang durch. Denn schreien lassen kommt definitiv NICHT in Frage für uns.

Ich weiß auch nicht, was los ist mit ihm, aber ich tippe auf die Kombination aus folgenden Dingen:
- vermutlich sind die nächsten Zähnchen in Anmarsch
- er ist mitten in einem Entwicklungsschub
- vielleicht auch nicht ganz fit, immerhin hat er STÄNDIG leicht erhöhte Temperatur (zwischen 37,5 und 37,8) ohne krank zu sein.

Mein Gefühl sagt mir halt, dass er aus irgendeinem Grund mich WIRKLICH braucht und wenn ich wüsste, dass das in ein paar Wochen "vorbei" ist, dann hätte ich keine Probleme ihn vorübergehend bei mir schlafen zu lassen...

Ich bin dir übrigens nicht böse, du darfst gerne deine Meinung sagen, sonst bräuchte ich ja nicht fragen, wenn ich nur MEINE Meinung hören möchte! Ob ich allerdings deinem Rat folge, ist wiederum meine Entscheidung...

LG
Judit

Ja, genau..
so ist es doch hier: man fragt nach ner Meinung und dann meckern welche rum, weil andere diese schreiben.. naja, zum Glück bist du anders Aber weiß was ich glaube: du weißt doch im Herzen schon, dass es für euch momentan das richtige ist ihn eben bei euch schlafen zu lassen: dann mach das auch so. Ich denke, das ist dann wirklich das , was für dich und Julian wichtig ist!!! Würde ich auch danach handeln, wenn ich das Gefühl hätte Marius sollte bei mir im Bett sein.. LG JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 13:56

...
Hallo,

wie alt ist denn deine Tochter?
Meinst du echt, dass man mit der Zeit entspannter schläft mit dem Kind neben sich? Er hat ja die ersten 10 Tage auch bei mir geschlafen, aber damals war es auch total unbequem für mich...
Wir haben leider keine Wandseite, das Bett hat auf beiden Seiten so ein Nachtschränkchen, das man nicht abnehmen kann und somit das Bett nicht an die Wand schieben kann.
Aber wegen der Bettgitter: Solang er zwischen uns beiden schläft, geh ich mal davon aus, dass er nicht über uns aus dem Bett krabbelt, ohne dass wir er merken. Aber abends, solang er alleine im Bett ist, oder in der Früh, wenn mein Mann schon aufsteht zur Arbeit, dass wär die Seite ja auch frei???

Klar, dass er nicht ewig bei uns schlafen wollen wird, das WEISS ich auch! Aber irgendwann hätte ich wenigstens nachts meinen Mann gerne für mich wieder!

Anekdoten würden mich auch interessieren...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 14:01

...
Hallo nochmal!

Im Moment hätte ich ja keine Angst, weil er noch nicht so mobil ist... Aber ich mach mir eben Gedanken, wie es mal später sein könnte...

Und wenn ich ehrlich bin: Ich bin selber unschlüssig, ob ich möchte, dass er längerfristig bei uns schläft...

LG
Judit


PS: Weißt du eigentlich, dass wir uns schon "von früher" kennen? (aus dem Forum)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 14:07


da sagt dir dein gefühl genau das richtige,
momentan braucht er dich scheinbar etwas mehr-schub?


ich kann von uns berichten. lütti hat 3 monate bei uns geschlafen wollte danach von sich aus in ihr bett. wenn sie krank war brauchte sie mich bzw. uns und schlief vlt mal drei nächte bei uns und wenn die nase frei war ging sie gern wieder rüber.

gab es einen schub lag sie vlt auch 1-2 tage alle paar monate bei uns. und das mit dem steif nebenliegen kenne ich,meine motte hat sich so in mich reingekuschelt das die brust an der sie getrunken hat auf einer ihrer gesichtshälfte lag und sie komplett unter unserer decke verschwunden war <anders wollt sies die ersten 4 wochen nicht löl und wurde sie wach <merkte auch ich es gleich weil se aufm mal wieder am nuckeln war zumal es mir viiel sicherheit gab, ich verpasste keinen atemzug nix. wäre sei aufm mal ruhig gewesen weil etwas ist hätte ich es sofort gemekert.

kinder gehen und kommen ins elternbett wie sie es brauchen. regeln muss es erst geben wenn sie 1 jahr sind.

nun ist unsere kleine fast 13 monate und schläft nich bei uns --sie wühlt gerne,und ich auch ... passt einfach nicht g*

wünsch dir viiel erfolg und das er nur mit dir abends schalfen will kannst so regeln-sofern ers mag beim tv gucken einfach auf den oberkörper und dann heiat er da schon mal.

lg bk mit joana 23.10.08 und krümel 19ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 14:22
In Antwort auf lara_12046308


da sagt dir dein gefühl genau das richtige,
momentan braucht er dich scheinbar etwas mehr-schub?


ich kann von uns berichten. lütti hat 3 monate bei uns geschlafen wollte danach von sich aus in ihr bett. wenn sie krank war brauchte sie mich bzw. uns und schlief vlt mal drei nächte bei uns und wenn die nase frei war ging sie gern wieder rüber.

gab es einen schub lag sie vlt auch 1-2 tage alle paar monate bei uns. und das mit dem steif nebenliegen kenne ich,meine motte hat sich so in mich reingekuschelt das die brust an der sie getrunken hat auf einer ihrer gesichtshälfte lag und sie komplett unter unserer decke verschwunden war <anders wollt sies die ersten 4 wochen nicht löl und wurde sie wach <merkte auch ich es gleich weil se aufm mal wieder am nuckeln war zumal es mir viiel sicherheit gab, ich verpasste keinen atemzug nix. wäre sei aufm mal ruhig gewesen weil etwas ist hätte ich es sofort gemekert.

kinder gehen und kommen ins elternbett wie sie es brauchen. regeln muss es erst geben wenn sie 1 jahr sind.

nun ist unsere kleine fast 13 monate und schläft nich bei uns --sie wühlt gerne,und ich auch ... passt einfach nicht g*

wünsch dir viiel erfolg und das er nur mit dir abends schalfen will kannst so regeln-sofern ers mag beim tv gucken einfach auf den oberkörper und dann heiat er da schon mal.

lg bk mit joana 23.10.08 und krümel 19ssw

..
Hallo,

danke dir auch für die Antwort...
So hab ich es bisher auch gehandhabt: Wenn er krank war, war er mal ein paar Nächte (oder auch halbe Nächte) bei mir im Bett, aber es war NIE so extrem, dass er auch gleich am Abend nicht in sein Bettchen wollte... Aber vielleicht liegt es wirklich an einem Schub?

So wäre es mir ehrlich gesagt am liebsten: WENN er es mal braucht, dann schläft er mal zeitweise bei uns, aber nicht ständig...

Wie hat es denn bei euch mit dem Ausquartieren geklappt? War es nicht schwierig?

Naja, beim Fernsehen einzuschlafen will ich ihm nicht angewöhnen. Ganz abgesehen davon, dass er NICHT schläft, solang Action ist, klappt schon tagsüber nicht. Er ist soooooo aktiv, dass er ganz schwer zur Ruhe kommt...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 15:39


Hallo,

auch dir vielen Dank für die Antwort...
Es klingt ja recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 17:42


Das fasst alles schön zusammen! Danke! Ich muss einfach nach meinem Gefühl handeln und weniger nachdenken...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2009 um 16:31

Nein
Da ist die Antwort ganz klar: NEIN! Ich werde ihn nicht schreien lassen. Versuche es zwar auf die sanfte Art, bisher recht erfolgreich, aber wenn er wirklich viel weinen würde, würde ich wohl meine Meinung ändern...
Ja, damals waren wir beide schwanger und unser erstes Baby wär ja auch schon fast zwei Jahre alt, wie die Zeit vergeht. Seitdem ist viel passiert aber immerhin hat es mit dem Kleinen beim vierten Anlauf geklappt...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest