Home / Forum / Mein Baby / Kind wirft ständig essen weg

Kind wirft ständig essen weg

16. Dezember 2010 um 10:43 Letzte Antwort: 16. Dezember 2010 um 12:09

Mein Sohn 1 Jahr und 3 Monate treibt mich in den Wahnsinn.
Er wirft ständig sein Essen weg,ist bockig wenn ich es ihm nach 3 mal aufheben nicht mehr wieder gebe.
Er hat grad eine extreme trotz und bockphase.

Ich weiß nimmer weiter,die einen sagen bei meinem Kind ist nach 3 mal essen weg werfen das essen beendet,aber versteht er das schon?
Er muss doch was essen.
Wenn es Mittagessen gibt möchte er den Löffel selber halten sonst isst er gar nichts.Aber natürlich landet gar nichts im Mund er batscht dann mit dem Löffel auf und ab,und macht mich verrückt.
Es gibt nur selten ne Ausnahme wo er sich von mir füttern lässt.


TIPPS????

Was kann ich machen?Wie verhalte ich mich richtig?


Danke euch

Grit und Alex

Mehr lesen

16. Dezember 2010 um 10:54

*wink*
Ich hab auch so eine Maus zu Hause...was am besten hilft ist geduld und Ruhe bewahren, ich denke das geht vorbei. Aber man könnte denken ihr schreibt von meinem Kind. Außer dass sie nicht immer selbst essen will.

Selina ist 15 monate

lg ela

Gefällt mir
16. Dezember 2010 um 10:59

Das
Theater kenne ich doch von meinem Kid

Zuerst einmal: Diese Trotzphasen machen sie nicht absichtlich um uns zu ärgern. Das Alter von 1 - 2 ist für die Kinder sehr schwer, weil sie mehr wollen als sie können, aber leider noch nicht in der Lage sind ihre Gefühle anders auszudrücken. Ich weiß genau wie sehr das an den Nerven zerren kann, aber da müssen wir durch und so gut es geht die Ruhe bewaren!

Er möchte selber essen und weil es nicht klappt frustriert es ihn und "füttern lassen" geht in dieser Situation gar nicht, weil sie es selbstständig lernen möchten.

Du kannst folgendes Vesuchen:

- Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit einer kleinen normalen Kuchengabel besser funktioniert beim Essen, weil da nicht alles runterflutscht wie beim Löffel oder den Plastikgabeln. Ich hatte große Angst vor der Verletzungsgefahr aber es funktioniert wiklich

- Zu jedem Essen viel Gemüse in Fingerfood-Form anbieten, damit er nebenbei mit der anderen Hand essen kann und satt wird oder auch Nudeln mit den Händen essen lassen.

- Joghurt in einem kleinem Plastikbecher (z. B. IKEA) servieren und ihn daraus löffeln lassen. Damit hat es bei uns wirklich gut geklappt und nach einer Woche war das Essen mit dem Löffel sehr gut und es ist kaum etwas daneben gegangen.

Ich nehme ihr das Essen nicht weg, aber bei uns wird das Esssen weggeworfen, wenn sie noch nicht genug hunger hat oder einfach schon nach 2, 3 Löffeln satt ist. Dann warte ich bis sie sich abgeregt hat oder lasse sie spielen und dann kommt sie alleine wieder an, weil sie Hunger hat. Komplett wegnehmen und nichts mehr geben halte ich nicht für empfehlenswert. Viel Glück und starke Nerven!

Gefällt mir
16. Dezember 2010 um 11:00
In Antwort auf moa_12287441

Das
Theater kenne ich doch von meinem Kid

Zuerst einmal: Diese Trotzphasen machen sie nicht absichtlich um uns zu ärgern. Das Alter von 1 - 2 ist für die Kinder sehr schwer, weil sie mehr wollen als sie können, aber leider noch nicht in der Lage sind ihre Gefühle anders auszudrücken. Ich weiß genau wie sehr das an den Nerven zerren kann, aber da müssen wir durch und so gut es geht die Ruhe bewaren!

Er möchte selber essen und weil es nicht klappt frustriert es ihn und "füttern lassen" geht in dieser Situation gar nicht, weil sie es selbstständig lernen möchten.

Du kannst folgendes Vesuchen:

- Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit einer kleinen normalen Kuchengabel besser funktioniert beim Essen, weil da nicht alles runterflutscht wie beim Löffel oder den Plastikgabeln. Ich hatte große Angst vor der Verletzungsgefahr aber es funktioniert wiklich

- Zu jedem Essen viel Gemüse in Fingerfood-Form anbieten, damit er nebenbei mit der anderen Hand essen kann und satt wird oder auch Nudeln mit den Händen essen lassen.

- Joghurt in einem kleinem Plastikbecher (z. B. IKEA) servieren und ihn daraus löffeln lassen. Damit hat es bei uns wirklich gut geklappt und nach einer Woche war das Essen mit dem Löffel sehr gut und es ist kaum etwas daneben gegangen.

Ich nehme ihr das Essen nicht weg, aber bei uns wird das Esssen weggeworfen, wenn sie noch nicht genug hunger hat oder einfach schon nach 2, 3 Löffeln satt ist. Dann warte ich bis sie sich abgeregt hat oder lasse sie spielen und dann kommt sie alleine wieder an, weil sie Hunger hat. Komplett wegnehmen und nichts mehr geben halte ich nicht für empfehlenswert. Viel Glück und starke Nerven!


Nicht Kid sondern Kind

Gefällt mir
16. Dezember 2010 um 11:54

Huhu
na, warst du gelöscht????? Egal,
zu deiner Frage:

Ich denke schon, dass ein Kind in diesem Alter es noch nicht versteht, wenn es sein Essen nicht wieder bekommt.
Was sie hingegen mitbekommen, ist, dass du anders reagierst als sonst- und das ist spannend.

Ida macht das heute auch gelegentlich noch, ich ignoriere es meist, mein Partner kann es auch nicht leiden und reagiert "spannender".

Alleine Essen müssen sie erst lernen. Ich find die Sauerei auch nicht toll, aber denke, dass man ihnen mehr zutrauen kann. Ida isst mittlerweile alles alleine (klappt auch gut), vornehmlich mit der Gabel oder dem Löffel- das Kind meiner Cousine darf es nicht ( weil es auch mal die Finger nimmt ). Hatte eine spannende Unterhaltung diesbezüglich mit den Großeltern, die das ja so toll fanden, dass Ida so "gut" isst, während ihr Enkelkind das noch nicht "kann". Hab ihnen erzählt, dass sie das Essen anfassen darf und es damit auch klappte. Sie schauten mich zwar erstaunt an, weil ich meinte man kann nicht erwarten, dass ein Kind alles von Beginn beherrscht. So denken aber viele und verderben den ganzen Genuss und machen sich und den Kindern Streß!

LG Alex und Ida

Gefällt mir
16. Dezember 2010 um 12:09
In Antwort auf koppelkueken

Huhu
na, warst du gelöscht????? Egal,
zu deiner Frage:

Ich denke schon, dass ein Kind in diesem Alter es noch nicht versteht, wenn es sein Essen nicht wieder bekommt.
Was sie hingegen mitbekommen, ist, dass du anders reagierst als sonst- und das ist spannend.

Ida macht das heute auch gelegentlich noch, ich ignoriere es meist, mein Partner kann es auch nicht leiden und reagiert "spannender".

Alleine Essen müssen sie erst lernen. Ich find die Sauerei auch nicht toll, aber denke, dass man ihnen mehr zutrauen kann. Ida isst mittlerweile alles alleine (klappt auch gut), vornehmlich mit der Gabel oder dem Löffel- das Kind meiner Cousine darf es nicht ( weil es auch mal die Finger nimmt ). Hatte eine spannende Unterhaltung diesbezüglich mit den Großeltern, die das ja so toll fanden, dass Ida so "gut" isst, während ihr Enkelkind das noch nicht "kann". Hab ihnen erzählt, dass sie das Essen anfassen darf und es damit auch klappte. Sie schauten mich zwar erstaunt an, weil ich meinte man kann nicht erwarten, dass ein Kind alles von Beginn beherrscht. So denken aber viele und verderben den ganzen Genuss und machen sich und den Kindern Streß!

LG Alex und Ida

Stimmt
wenn Selina keinen großen Hunger hat, dann landet das Essen auch schnell auf dem Boden. Heute z.B. habe ich ihr mal Griesbrei gemacht und Mandarinenstückchen dazu, nach ca. 6 Löffel war sie satt und die Mandarinen (die sie eigentlich mag) wurden in den Fingern zermatscht, aber landeten definitiv nicht im Magen
Sie hatte zum frühstück 2 Schnitten und wollte später von Mamas auch noch was ab haben.



Und Du bist das...haha

Gefällt mir