Home / Forum / Mein Baby / Kind zur adoption freigeben

Kind zur adoption freigeben

14. Juli 2015 um 14:33

Hey Ich bin neu hier & kenn mich noch nicht ganz aus. Meine Situation ist ein wenig schwierig zu verstehn und deshalb möchte ich bitte keine bösen Antworten Bitte nur ernstgemeinte Antwortn/eventuell Ratschläge. Ich will auch nicht lesen müssen das soetwas verboten ist, denn das Jugendamt und alle andren haben es gewusst und nie hat jemand etwas gesagt. Ich wurde nach der Schule (mit 15) schwanger und konnte deshalb auch auch keine Lehre beginnen. Ich hatte damals einen Freund und ich zog zu ihm. Wir haben uns entschieden das Baby zu behalten. (wir waren schon länger zusammen als die zwei)- Meine Mama und sein Papa sind dann zusammen gekommen und wir sind alle in ein großes Haus gezogen. Mein Freund hat mir sehr viel eingeredet worüber ich nicht nachdachte. Ich war zu naiv.-Wir schaffen das. Er sei für uns da blabla. In der schwangerschaft haben wir uns auch ein wenig auseinander gelebt. Er war selten für mich da und hatte nur sich selbst im Kopf. Bei der Geburt waren wir 1,5 Jahre zusammen und es wurde alles beschi**en. Er lies mich mit der kleinen alleine und war nicht mal da für sie als ich einen Monat nach der geburt operiert wurde. Ich war in diesem Jahr oft im lkh für ein paar tage und sie war immer bei ihrer oma & ihrem opa. Ich war immer da für sie und ich schau echt immer das es ihr gut geht. Ich habe echt viel allein geschafft. Ich bin jetzt 17 und ich war noch nie fort. Ich weiß nicht mal wie eine Disco von innen aussieht. Ich rauche nicht und ich habe auch keine Freunde, weil ich nie zeit habe wegen der kleinen. Ich verbringe wirklich gerne zeit mit ihr und ich habe es immer sehr genossen allein zu sein. Am anfang war die kleine bei ihren großeltern für ein paar stunden oder eine nacht, weil ich so fertig war. Ich hatte schei** Tage, aber auch schöne. Ich durfte von meinem Freund auch nicht raus und deshalb war ich nur spazieren ..ein paar meter vor der Tür. Irgendwann aber habe ich einen schlussstrich gezogen. Ich habe mich getrennt von ihm, weil wir monate lang gestritten haben. Jeden Tag. Er hatte keine interesse an der kleinen und ich war immer allein für sie da. Ich habe echt immer alles getan das es ihr gut geht. Ich glaub ich hab mir einfach zu viel einreden lassen. Ich war zu naiv und auch wenn ich darüber nachdenke sie abzugeben..liebe ich sie. Ich liebe sie wirklich. Sie ist so eine kleine wunderschöne maus, aber ich bin seit tagen so überfordert. Ich komm nicht mehr klar, wenn sie weint, ich schlafe sehr wenig & bin nur noch genervt. Ich weine und denk nur noch nach. Ich kann ihr einfach nicht das bieten was sie verdient hat. Ich bin eine gute Mama und war immer da für sie. Immer. sie bedeutet mir echt sehr viel und ich wäre auch traurig sie weg zugeben, aber sie hat etwas besseres verdient. Ich weiß das mir das irgendwann zu viel wird. Ich weiß auch das ein kind kein spielzeug ist das man es wegwirft. Ich weiß das man verantwortlich dafür ist und das es mir und ihr weh tun wird. Ich weiß das so ein gedanke nie etwas schönes ist, aber ich kann ihr einfach keine zukunft bieten. Was ich aber hasse ist das meine Mama sagt das ich dann für sie gestorben bin. Das ich auch gleich weg bleiben soll und das sie selbst kinder hat und es geschafft hat..aber ich bin nicht sie. Sie hatte hilfe. Sie hatte jemanden. Sie hatte auch freizeit. Es ist kein leichter gedanke und ich weiß das ich viel einstecken werden muss, wenn ich mich dafür entscheide sie weg zugeben, aber es ist doch mein Leben. Ich muss wissen was das beste ist oder.? Kann meine Mama mich dann so sehr hassen.? Ich muss doch wissen was das beste für die kleine ist. Ich meine informieren kann ich mich doch oder..das heißt doch noch nicht das ich sie wirklich weggebe. Mich intressieren einfach andere Meinungen also bitte nur ernstgemeinte Kommentare/antworten/eventuel ratschläge. Danke

Mehr lesen

20. Juli 2015 um 22:09

Hey
Ich verstehe dich, dass du so denkst.
Du kannst ja auch über eine Pflegefamilie nachdenken, so kannst du die kleine trotzdem sehen und du kannst sie auch später (wenn sich bei dir alles geklärt hat) wieder zu dir nehmen.
Auch solch eine Option ist nicht leicht. Die Kinder meiner Freundes sind auch in einer Pflegefamilie, er sieht sie alle 2 Wochen und sie verstehen das, sie lieben ihn und freuen sich schon darauf, wenn sie wieder bei ihrem Papa wohnen dürfen.

In seiner Situation war eine Pflegefamilie die beste Lösung, vielleicht könnte es ja auch eine Lösung für dich sein?

LG Selina

PS: du kannst dich jederzeit gerne bei mir melden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2015 um 15:13

Mutig
Hallo, ich kann dich gut verstehen auf der einen Seite auf der anderen wiederum nicht, ich selbst kann leider keine Kinder bekommen obwohl es mein größter Wunsch ist. Ich kann mir jedoch vorstellen das es in deinem Alter schwierig ist. Und ich finde es mutig zu überlegen diesen Schritt zu gehen. Vielleicht solltest du dich wenn für eine offene Adoption entscheiden, so lernst du die Menschen kennen und kannst dir ein passendes Zuhause für deine kleine Maus suchen. So weißt du das es ihr gut gehen wird und du kommst vielleicht besser klar mit der Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2015 um 15:20
In Antwort auf asaph_11918008

Mutig
Hallo, ich kann dich gut verstehen auf der einen Seite auf der anderen wiederum nicht, ich selbst kann leider keine Kinder bekommen obwohl es mein größter Wunsch ist. Ich kann mir jedoch vorstellen das es in deinem Alter schwierig ist. Und ich finde es mutig zu überlegen diesen Schritt zu gehen. Vielleicht solltest du dich wenn für eine offene Adoption entscheiden, so lernst du die Menschen kennen und kannst dir ein passendes Zuhause für deine kleine Maus suchen. So weißt du das es ihr gut gehen wird und du kommst vielleicht besser klar mit der Entscheidung.

Danke.
Hallo danke für deine ehrliche Antwort. Ich bin froh, wenn mich auch jemand versteht, aber "das problem" hat sich gelöst. Ich werde meine kleine behalten und ich weiß nicht wie ich auf so einen dummen gedanken gekommen bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2015 um 15:22
In Antwort auf selinacarina

Hey
Ich verstehe dich, dass du so denkst.
Du kannst ja auch über eine Pflegefamilie nachdenken, so kannst du die kleine trotzdem sehen und du kannst sie auch später (wenn sich bei dir alles geklärt hat) wieder zu dir nehmen.
Auch solch eine Option ist nicht leicht. Die Kinder meiner Freundes sind auch in einer Pflegefamilie, er sieht sie alle 2 Wochen und sie verstehen das, sie lieben ihn und freuen sich schon darauf, wenn sie wieder bei ihrem Papa wohnen dürfen.

In seiner Situation war eine Pflegefamilie die beste Lösung, vielleicht könnte es ja auch eine Lösung für dich sein?

LG Selina

PS: du kannst dich jederzeit gerne bei mir melden

Danke.
Hallo. Danke für deine ehrliche Antwort, aber ich hab mich dafür entschieden sie zu behalten. Immerhin ist sie meine kleine und sagt ja auch schon öfter bewusst mama zu mir und ich liebe sie über alles. Ich kann ihr das nicht antun. Ich habe mich ja auch ein wenig falsch ausgedrückt. Viele die das lesen werden denken ich will nur fort gehn und blabla, aber ich habs eigentlich anders gemeint, aber danke dir.!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen