Home / Forum / Mein Baby / Kind zur Tagesbetreuung geben obwohl man zu Hause ist

Kind zur Tagesbetreuung geben obwohl man zu Hause ist

26. November 2010 um 10:59

Hallo Mädels,

habe mal ne Frage.

Mein Großer (13M.) geht zur Tagesmutter und ich gehe halbtags arbeiten.
Wenn ich jetzt wieder schwanger werden würde und ich mit dem kleinen nachher zu hause bin, "muss" ich den großen dann auch wieder mit zu mir nach hause nehmen, oder könnte er weiter bei der TM bleiben???

ich frage deshalb, weil mir das Jugendamt geschrieben hat, dass nur die stunden bei der TM "akzeptiert" werden, in den man arbeiten geht und sich deswegen nicht ums kind kümmern kann.
das wäre dann ja nicht der fall...

und wie handhabt ihr das mit 2 kindern?
ist das große dann mit zu hause oder geht es trotzdem zur kita/tm ?!

lg kati mit liam

Mehr lesen

26. November 2010 um 11:10

Das ist ja merkwürdig.
zu mir meinte man immer, dass ich anrecht hätte sobald ich eine feste arbeitsstelle hätte...
ach mich nervt dieser ganze wirr-warr-dschungel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2010 um 11:15

Huhu
Also Tagesmütter sind dem Kindergarten leider nicht gleichgestellt, jedenfalls nicht finanziell. Deswegen zahlst du (denk ich mal) auch noch einen gewissen Pflichtanteil. In RLP z.B. ist die Zuzahlung für Kindergärten seit Kurzem ganz entfallen, für Tagesmütter aber nicht.
Und wenn du jetzt nicht mehr arbeiten gehst, dann zahlt das Jugendamt nicht mehr, das haben die dir ja schon gesagt.
Also ich würde (wenn irgendwie möglich) wenigstens 2 (Vormit-)Tage in der Woche die Tagesmutter auf eigene Kosten behalten. Denn dann geht dein erstes Kind weiterhin in seine gewohnte "Gruppe" und du hast etwas Zeit nur für das Baby. Ich denke, das tut euch beiden gut bzw. euch dreien.
Ich befürchte allerdings, du musst alles aus eigener Tasche bezahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2010 um 11:17
In Antwort auf misti_12348229

Huhu
Also Tagesmütter sind dem Kindergarten leider nicht gleichgestellt, jedenfalls nicht finanziell. Deswegen zahlst du (denk ich mal) auch noch einen gewissen Pflichtanteil. In RLP z.B. ist die Zuzahlung für Kindergärten seit Kurzem ganz entfallen, für Tagesmütter aber nicht.
Und wenn du jetzt nicht mehr arbeiten gehst, dann zahlt das Jugendamt nicht mehr, das haben die dir ja schon gesagt.
Also ich würde (wenn irgendwie möglich) wenigstens 2 (Vormit-)Tage in der Woche die Tagesmutter auf eigene Kosten behalten. Denn dann geht dein erstes Kind weiterhin in seine gewohnte "Gruppe" und du hast etwas Zeit nur für das Baby. Ich denke, das tut euch beiden gut bzw. euch dreien.
Ich befürchte allerdings, du musst alles aus eigener Tasche bezahlen.

Aber ich zahle
die tm eigentlich alleine
zumindest habe ich nichts an förderung etc. beantragt

das ist ja dass was ich so komisch finde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2010 um 11:21
In Antwort auf xxaquamarinxx

Aber ich zahle
die tm eigentlich alleine
zumindest habe ich nichts an förderung etc. beantragt

das ist ja dass was ich so komisch finde

Na wenn du
die tagesmutter sowieso alleine bezahlst, dann weiß ich nicht wo das Problem ist. Die tagesmutter "gehört" ja nicht dem Jugendamt. Meines Wissens nach darf sie Kinder aufnehmen wie sie will, natürlich muss sie die Auflagen beachten, aber ihr kann es doch egal sein, ob die Eltern ihrer Kinder arbeiten oder nicht.
Kann es sein, dass sich die Aussage vom Jugendamt NUR auf die Kosten bezogen haben? Und die gar nicht nachgeprüft haben, ob du alles allein bezahlst?
Frag doch einfach mal die Tagesmutter selber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest