Home / Forum / Mein Baby / Kinder im Restaurant Tablet spielen lassen

Kinder im Restaurant Tablet spielen lassen

25. Februar 2018 um 13:39

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Mehr lesen

25. Februar 2018 um 15:03

Ich habe da kein Problem mit, wenn andere das mit ihren Kindern machen und möchte das nicht verurteilen, aber bei meinen würde mich das mehr stören, als wenn sie sich eben wie Kinder benehmen, bisschen zappelig sind... Meine werden aber auch immer so gruselig zombiemäßig, wenn die fernsehen... Da habe ich lieber welche dabei, die auch wirklich dabei sind. Die darf man dann auch hören usw. Und sie sollen dann eben auch lernen, dass man sich halbwegs benehmen muss. Über Stühle und Bänke ist nicht, aber natürlich dürfen sie nebenbei spielen, malen o.ä.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2018 um 15:04
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Hallo, 

mit meiner Tochter konnten wir schon immer gut ins Restaurant gehen. Sie hat da irgendwie echtes Sitzfleisch😁 obwohl sie sonst eher die ist, die ihren Weg immer springend statt laufend zurück legt.
Aber zum essen hab ich ihr immer einen kleinen Rucksack mit Sachen gepackt. Früher waren es Malsachen und nun mit 7 hat sie auch ihr Tablet dabei. Ich finde da nix bei...mit 5 durfte sie im Restaurant auch ab und zu schon an mein Handy, hatte ihr extra eine MalApp und MemoryApp runter geladen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2018 um 18:40
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Wir gehen  eigentlich so gut wie nie essen seit wir Kinder haben... Aber wenn mal doch dann sind mir alle Mittel recht damit sich niemand gestört fühlt durch uns  

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2018 um 18:41

Ja, machen wir. Oder wir suchen die Lokalität so aus, dass die Kinder sich dort ungestört bewegen können und es Spielgelegenheiten etc gibt.
Wenn wir es gediegener wollen, besorgen wir uns einen Babysitter.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 5:18

Wir gehen kaum alleine essen, irgendwie sind immer Freunde oder Familie dabei. Dadurch sind die Kinder (bald 10, fast 6) immer mit eingebunden. Sie beteiligen sich an Gesprächen, machen Quatsch mit anderen Kinden etc. Meistens sind wir auch irgendwo, wo viele andere Kinder sind und es entsprechend lockerer zugeht. Ein bißchen Kram gegen Langeweile (Malsachen, Kartenspiel, kleines Spielzeug) haben wir meist auch dabei...oder einer dreht ne Runde mit den Kindern um den Block. 
Neulich waren wir abends mit meinem Onkel „gut bürgerlich“ essen - abgesehen davon, dass das so garnicht mein Geschmack ist, lag das Durchschnittsalter locker bei 60, unsere Kinder waren die einzigen dort. Sie haben aber auch gemerkt, dass die Atmosphäre ruhiger ist, als in unseren üblichen Restaurants und waren entsprechend leiser. Außerdem saßen sie nicht nebeneinander, das half auch schon viel 😅
Als dann zu viel Gequatscht und es ihr langweilig wurde, half die Kleine der Bedienung, den Tisch abzuräumen und Getränke zu bringen.

Ich hab mein Tablet eigentlich immer in der Handtasche und würde es im „Notfall“ wohl auch benutzen...aber wenn man (zumindest bei meinen Kindern) einmal mit sowas anfängt, muss man das leider immer machen, weil sie ganz plötzlich vergessen, dass es auch ohne geht 🙄Aber eigentlich will ich das im Restaurant nicht...das ist für mich Familienzeit, die ich mit allen Familienmitgliedern aktiv nutzen möchte.

Ich habe sonst aber garnichts gegen Tablet und Co. Mein IPad ist voll mit Hörbüchern für die Kinder (und auch für mich), der Große hat einen Nintendo, auf dem Tablet vom Papa sind jede Menge Spiele und Filme, die die Kleine mag. Ich nutze die gerne auf langen Fahrten im Auto, im Zug oder Flugzeug. Das ist für uns meist so „Totschlagzeit“ in der uns irgendwann auch nichts spannendes mehr einfällt und die die Kinder ruhig verdaddeln können. 

Ansonsten gibts bei uns in der Regel unter der Woche keine Geräte - wobei es da auch Ausnahmen gibt, mein Sohn hat so einen Freund, der immer seinen Nintendo mitbringt und schwer anders zu beschäftigen ist, da dürfen die dann schon mal etwas zocken. Oder wenn beide mit Dackelblick ankommen und ganz unbedingt an die Geräte möchten, dürfen sie das mal anstatt TV zu gucken. Nur im Restaurant, beim Arzt, auf kurzen Strecken in öffentlichen Verkehrsmitteln (das sind so die Gelegenheiten, bei denen ich andere Kinder oft vor Handy und Co sehe) ist es nicht so mein Ding. Eben weil sich meine das immer merken und es dann ständig Diskussionen bei solchen Gelegenheiten geben würde. Ich finde es aber auch nicht schlimm, wenn andere das so machen...da muss halt jede Familie ihre eigenen Regeln finden. 

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 9:25
In Antwort auf alphabetiker

Ich habe da kein Problem mit, wenn andere das mit ihren Kindern machen und möchte das nicht verurteilen, aber bei meinen würde mich das mehr stören, als wenn sie sich eben wie Kinder benehmen, bisschen zappelig sind... Meine werden aber auch immer so gruselig zombiemäßig, wenn die fernsehen... Da habe ich lieber welche dabei, die auch wirklich dabei sind. Die darf man dann auch hören usw. Und sie sollen dann eben auch lernen, dass man sich halbwegs benehmen muss. Über Stühle und Bänke ist nicht, aber natürlich dürfen sie nebenbei spielen, malen o.ä.

"gruselig zombiemäßig" SUPER!!! Bei meinen könnte auch die Welt untergehen, wenn sie vor dem Fernseher sitzen, würden sie das gar nicht mitbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 13:22
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Nein!
wir weigern uns strikt gegen mediale ruhigstellungsmittel für unsere Kinder.
sie können malen, Servietten Falten, Miniautos fahren lassen, Papierflieger Falten, mit Bierdeckeln Häuser bauen, oder auch mit Zuckerhüten. 

Es es gibt auch kein Tablet bei langen Autofahrten (6 Stunden und mehr sind keine Seltenheit) .
klar wäre es mit Tablet einfacher und bequemer und auch stressfreier... aber wir möchten das für unsere Kinder nicht und bleiben lieber mehr in Kontakt mit ihnen , als dass jeder vor sich hindaddelt. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 13:47

Ich hätte sowas ferne gehabt für meine 2 Wildfänge. Funfact: ich hab auch lange versucht sie von der "bösen Technik" fernzuhalten. Hat aber nichts gebracht und so im Nachhinein finde ich das auch falsch. Medien- und Technikkompetenz wird immer wichtiger werden und wenn unsere Kinder erwachsen sind, wird sich darüber definiert. Ich denke man sollte den Zugang kontrollieren aber nicht verwehren. Mit allem anderen tut man seinen Kindern keinen Gefallen.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 13:50

Ich bin zwar nicht strikt dagegen, aber es fördert das Kind halt besser, wenn es einen Stift in der Hand hält und die richtigen Bewegungen macht, als das mit dem Zeigefinger auf dem Tablet zu tun. „Richtig“ malen lernt man mit dem Tablet auch nicht. Ähnlich sieht es mit den Handbewegungen beim Memory aus.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 15:18

So jetzt hab ich auch endlich Zeit.
es ist schon sehr interessant wie ihr das seht.

Also bei uns gibt es auch das Tablet im Auto, aber nur um Hörspiele zu hören.
beide Kinder haben Probleme mit Übelkeit ( der Kleine schlimmer). Leider vertragen sie keine Spiele oder Bücher im Auto. 

Ich finde ruhigstellen sowieso ganz schlimm.
was sagte mein Mann gestern Abend es wäre aber doch mal schön wie früher einen Kaffee nach dem Essen zu trinken und nicht to Go beim Spaziergang danach 

der richtige Umgang mit den Medien ist sowieso so schwierig 
Das merk ich immer wieder beim Fernsehen 
sie dürfen bei uns 2xeine halbe Std am Tag
nur dann kommen diese Tage wie gestern wo mein Mann und ich was wichtiges beruflich besprechen mußten und das fast 2Std gedauert hat.
da dürften beide fernsehen. Das hat sich sowas von gerecht. (überseht und kratzbürstig)

bei uns ist halt das Tablet zum Spielen ehr selten. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 15:56
In Antwort auf marisol0179

Ich hätte sowas ferne gehabt für meine 2 Wildfänge. Funfact: ich hab auch lange versucht sie von der "bösen Technik" fernzuhalten. Hat aber nichts gebracht und so im Nachhinein finde ich das auch falsch. Medien- und Technikkompetenz wird immer wichtiger werden und wenn unsere Kinder erwachsen sind, wird sich darüber definiert. Ich denke man sollte den Zugang kontrollieren aber nicht verwehren. Mit allem anderen tut man seinen Kindern keinen Gefallen.

Eigentlich geht es hier um die Thematik, wie man das im Restaurant handhabt. Und da geht es vorrangig um Kindergartenkinder, die noch nicht lang still sitzen können... und ebenso noch nicht lesen oder schreiben.
solch kleinen Kindern gehört meiner Meinung nach kein Handy, Tablet ect in die Hand, denn ohne Lesekompetenz ist das schlicht ohne Sinn. 
Die eigentliche Heranführung an Medien dieser Art kann dann erfolgen Wenn Kinder lesen und schreiben können, um Programme zu verstehen und zu bedienen.

in allen anderen Punkten stimme ich krautindrübe vollkommen zu. 
Dieses dauergestresst sein, kommt vom dauerreizüberflutet sein. 

Meine 6 jährige darf jetzt allmählich MAL ein Spiel auf einem Tablet spielen. Aber nicht im Restaurant. 

Kinder müssen sich auch mal still und gemäßigt verhalten können, oder auch mal warten können, ohne ein elektronisches medienteil vorgesetzt zu bekommen. 
Wir waren mit unserer großen 100x essen und seltenst war es nervig oder stressig oder belastend für uns oder andere. 

Kann jeder der machen wie er mag... aber wir machen es einfach oldschool
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:08

Ja stimmt, wobei hier schon sehr übertrieben schwarz gemalt wird. Entschleunigskurse wegen Tabletgebrauch, ich bitte euch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:24

Tjaaaa.... die kleinen Geschwisterkinder.... das wird bei uns auch nicht anders werden. Da mach ich mir keine Illusionen. Meine beiden sind 4 Jahre auseinander und irgendwann wird natürlich auch der kleine Bruder nach tabletspielen fragen. Ist völlig klar.
auch deswegen schiebe ich so lange vor mir her wie es geht.

es lässt sich nicht verbannen, wäre auch Quatsch. Aber eben alles zu seiner Zeit. 
Es ist ja leider schon normal mit allem so früh zu beginnen... 
6 jährige die schon sämtliche disneyfilme kennen, aber den Sinn und die Handlungen der Filme nicht annähernd begreifen können... oder 3 jährige im Kino... ich weiß nicht.... dem kann ich nichts abgewinnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:48

Naja - oder weil man zu lange im gestern lebt, den Anschluss verpasst, nicht mehr Schritt halten kann und überfordert ist von der neuen Welt.

Wo bleibt dein grau?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:48

Beim malen wäre die stifthaltung, das erleben des Malens an sich mit allen Sinnen und das ausprobieren wie sich z.b. Die Farben miteinander vermalen lassen. Das visuelle also. 
Und letztlich kann ein schönes Bild an Mama oder Papa ect verschenkt werden und aufbewahrt werden.

bei Memory und Karten: ganz klar: diese Spiele spiele ich mit meinem Kind ZUSAMMEN . Ich wende ihm meine Aufmerksamkeit zu und es sitzt nicht stumm neben mir. Diese Momente und die Zeit kommen nie mehr zurück.
ich bin weiß Gott keine Klammer-Mutti, aber die Zeit rennt so schnell dahin... die will ich genießen

mei... Wenn Kinder im Krankenhaus liegen oder krank sind, oder wirklich nichts mehr geht... wärs mir auch recht... es ist ja nicht der teufel im Gerät.... aber es wird halt oft vorschnell ausgepackt und schon haben die Eltern Ruhe von dem stressigen Alltag (verursacht durch Dauerreizüberflutung ...durch... Medien)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:52

Hm naja, kann man so und so lesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 21:56
In Antwort auf marisol0179

Naja - oder weil man zu lange im gestern lebt, den Anschluss verpasst, nicht mehr Schritt halten kann und überfordert ist von der neuen Welt.

Wo bleibt dein grau?

Und das muss man Kleinkindern schon aufdrücken? 

Ein beispiel: eine bekannte : war mit Baby ständig on Tour... babyschwimmen, Pekip, Krabbelgruppe.
später dies und das und jenes...
heute: „er schläft nie gut ein... ist immer auf Achse.... braucht nie ne Pause“ 
er ist 6 Jahre 
Joa...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 22:00
In Antwort auf heuel1

Und das muss man Kleinkindern schon aufdrücken? 

Ein beispiel: eine bekannte : war mit Baby ständig on Tour... babyschwimmen, Pekip, Krabbelgruppe.
später dies und das und jenes...
heute: „er schläft nie gut ein... ist immer auf Achse.... braucht nie ne Pause“ 
er ist 6 Jahre 
Joa...

Nein, habe ich auch nicht geschrieben. Ich halte aber nichts davon, es zu verteufeln weil ja neu und Fortschritt und Technik und anders als früher.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 23:17
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Nein, dürfen sie nicht und wollen es auch gar nicht. Es gibt ganz einfache Alternativen. 
meine 2 lieben es, dann am Tisch zu malen oder zu puzzlen.
Schwiegermutter hatte ihr Tablet 2x mitgebracht und es hatte eh nicht wirklich funktioniert. 
meine zwei dürfen bei oma schonmal öfter dran, wenn oma zb kocht, aber selbst da kam meine große (4,5) schon an, sie wolle gar nicht so viel an das Tablet. Schwiegermutter bestätigte auch, dass sie das ihr gegenüber auch schon sagte. 
zu hause haben wir gar kein tablet, aber sie dürfen sich entweder auf dem Handy oder laptop dann mal ne Sendung ansehen.
in einem Restaurant wird es das aber auch in Zukunft nicht geben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2018 um 23:20

Wie meinst du die Frage?
ich verteufe es nicht
ich finde nur den passenden Umgang schwierig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 9:35
In Antwort auf marisol0179

Nein, habe ich auch nicht geschrieben. Ich halte aber nichts davon, es zu verteufeln weil ja neu und Fortschritt und Technik und anders als früher.

Keine Userin verteufelt Technik und Fortschritt. 
Die jenigen, die es im Restaurant nicht möchten (das war ja das eigentliche Thema des Threads), sagen dass zu Hause schon gespielt werden darf, aber eben unter bestimmten Voraussetzungen (Alter, festgelegte Zeit, nur in Ausnahmefällen)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 11:05
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Es gibt Leute, die bringen ihren Kindern Regeln bei und andere, die das nicht tun. Meine Erfahrung sagt mir, dass die erste Variante die bessere ist. Am Tisch sollte beim gemeinsamen Essen nicht gespielt werden. Ist aber nur meine Meinung...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 11:51

Hier wurde sich ganzbklar dagegen ausgesprochen und über die bösen neuen Techniken gelästert, die man aber leider Gottes den Kindern zugestehen muss, aber eigentlich ist es ja ganz ganz schlimm. Es darf ja jeder so machen wie er will, aber ehrlich?
mich nervt so ein Gerede und dieses ewige "Früher war ja alles besser" (Achtung: nein, war es nicht). das darf man dann aber wohl nicht erwidern. Entschuldige vielmals. Wird nicht wieder vorkommen.

Dass ich jetzt hier in irgendeine Ecke gestellt werde mit anderen Vollidioten im Internet, ist aber auch nicht richtig - vor allem weil ich mich hier schon mehrfach gegen solche Aussagen gestellt habe und dafür sehr viel einstecken musste und oft aufs übelste beleidigt wurde. Aber ok

Viel schlimmer finde ich es, dass es manche Damen nicht für nötig halten, es direkt mit der betroffenen Person zu klären und lieber hier allgemein rumschwadronieren und sich dann beschweren, dass es mit der Kommunikation allgemein bergab geht... 🤔 Naja dann sollte man selbst mit besserem Beispiel vorangehen. 🤷

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 12:09

Hast du sehr wohl behauptet - dein Beitrag ist unmissverständlich geschrieben. Von jemand, der hier vor ein paar Seiten noch groß geschrieben hat wie schlimm es um die moderne Kommunikation steht, finde ich den Beitrag ehrlich gesagt sehr schwach - letztendlich machst du es mit solchen Anschuldigungen und den folgendrn Relativierungen nicht besser.


Du darfst deine Meinung und Einstellung haben, das spreche ich dir nicht ab - aber ich darf auch meine haben, ohne dass ich gleich mir irgendwelchen Trollen in Verbindung gebracht werde...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 12:30

Ich hab nicht geschrieben, dass du es falsch machst.🤷

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 13:13
In Antwort auf friesenherz

Hand auf‘s Herz, dürfen Eure Kinder im Restaurant Tablet spielen damit ihr in Ruhe noch zu Ende essen könnt und die Zeit zu genießen?

Dieses Thema haben meine Beste und ich immer wieder mal (unsere Großen sind beide 5, mein Kleiner 3)
 Mein Mann und ich gehen z.B im Urlaub gerne Essen es ist aber jedesmal echt anstrengend mit den Kindern. Da sie einmal schlecht essen und nach dem Essen eigentlich nicht sitzen bleiben können. Daher essen wir auch schnell zahlen dann und sind dann weg. Wir würden aber nicht darauf verzichten, ist halt so, sind ja Kinder mit Hummeln im Po.
Um mehr Zeit zu gewinnen hab ich immer Kleine Gesellschaftsspiel und Bücher in meiner Handtasche.
Der Sohn meiner Freundin ist genauso, der darf aber sobald er gegessen hat Tablet spielen um das die Eltern noch gemütlich zu Ende essen können.

wir haben sogar mein altes IPad Mini zum Kindertablet gemacht aber darüber hören sie nur Hörspiele (Amazon Music)
Klar haben wir auch Lego spiel und Puzzel drauf aber das gibt es bei uns so selten max.alle 2Monate 1x.
(sie verlangen schon ich sehe es aber nicht ein)

Wie macht ihr das?

Klar ist es total bequem für die Eltern.

Die Eltern können in Ruhe essen und die Kinder spielen am Tablet.

Den Kindern sollte man nichts verwähren. Aber warum soll man sie unbedingt fördern?

Neulich erst gesehen. Eltern spielen beide am Smartphone, beiden Kinder so ca. 6 Jahre alt auch. Ich frage mich, ob es wohl noch dümmer geht.

Wenn ich überlege, wie es früher bei mir war. Wir haben uns alle unterhalten, sobald ich oder meine Geschwister angefangen "hätten" dolle Faxen zu machen, wie z.B. mit Messer und Gabel zu werfen, gäbe es erst böse Blicke. Hätte das nix gebracht, dann gäbe es halt eine Ohrfeige. Ich kann mich höchsten an zwei Ohrfeigen in meiner Kindheit erinnern und die habe ich auch verdient. Und was waren das für Ohrfeigen? Die habe ich nach 10 Sekunden gar nicht mehr gespürt.
Aber heute wirst du ja schon schräg angeschaut, wenn du deinem Kind im ersten Ton erklärst, dass sein verhalten inakzeptabel war. 

Disziplin lernen oder erst gar nicht in Situationen kommen?

Ich bin für Disziplin, Sorry das kann wohl nicht so schwer sein, dem Kind Grenzen beizubringen. Warum hat man dann eigentlich erst Kinder?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 14:22
In Antwort auf gilles1983

Klar ist es total bequem für die Eltern.

Die Eltern können in Ruhe essen und die Kinder spielen am Tablet.

Den Kindern sollte man nichts verwähren. Aber warum soll man sie unbedingt fördern?

Neulich erst gesehen. Eltern spielen beide am Smartphone, beiden Kinder so ca. 6 Jahre alt auch. Ich frage mich, ob es wohl noch dümmer geht.

Wenn ich überlege, wie es früher bei mir war. Wir haben uns alle unterhalten, sobald ich oder meine Geschwister angefangen "hätten" dolle Faxen zu machen, wie z.B. mit Messer und Gabel zu werfen, gäbe es erst böse Blicke. Hätte das nix gebracht, dann gäbe es halt eine Ohrfeige. Ich kann mich höchsten an zwei Ohrfeigen in meiner Kindheit erinnern und die habe ich auch verdient. Und was waren das für Ohrfeigen? Die habe ich nach 10 Sekunden gar nicht mehr gespürt.
Aber heute wirst du ja schon schräg angeschaut, wenn du deinem Kind im ersten Ton erklärst, dass sein verhalten inakzeptabel war. 

Disziplin lernen oder erst gar nicht in Situationen kommen?

Ich bin für Disziplin, Sorry das kann wohl nicht so schwer sein, dem Kind Grenzen beizubringen. Warum hat man dann eigentlich erst Kinder?

Ja. Und Disziplin gleich körperliche Gewalt?

Ich weiß auch nicht, was ein Restaurantbesuch so diszplinarisches ansich hat. Es geht um Essen und nicht um einen Appell. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 14:33

Ich habe meinen Kindern sogar Spielzeuge gekaudt, mit denen sie Programmiergrundlagen erlernen. Oh Gott. Ich Rabenmutter 🙈

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 15:54

Ja meine Liebe... das war ICH.
mach doch so wie du magst... aber ICH schieße mir nicht selbst ins Bein und hab nach einmal Tablet-Filme-Video-erlauben auf einer langen Autofahrt, jedes Mal Diskussionen ohne Ende, weil kleine Kinder nicht den Unterschied zwischen 6 Stunden und 30 Minuten begreifen können. 
Die verknüpfen Auto-Tablet. 

Wir als Familie möchten das einfach nicht, weil es zu UNS und UNSEREN KINDERN und unserer Einstellung einfach nicht passt.
dadurch sind wir auch nicht besser oder schlechterals als andere Familien. Es sind eben UNSERE familienregeln.

du hast doch im auslandsthread neulich selbst gesagt, dass das in Irland sehr locker gesehen wird.... da hat’s dir doch selbst nicht so zugesagt, oder nicht?

und wir haben’s in den USA 100fach gesehen... diese kleinen abwesenden Kreaturen.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 16:10
In Antwort auf heuel1

Ja meine Liebe... das war ICH.
mach doch so wie du magst... aber ICH schieße mir nicht selbst ins Bein und hab nach einmal Tablet-Filme-Video-erlauben auf einer langen Autofahrt, jedes Mal Diskussionen ohne Ende, weil kleine Kinder nicht den Unterschied zwischen 6 Stunden und 30 Minuten begreifen können. 
Die verknüpfen Auto-Tablet. 

Wir als Familie möchten das einfach nicht, weil es zu UNS und UNSEREN KINDERN und unserer Einstellung einfach nicht passt.
dadurch sind wir auch nicht besser oder schlechterals als andere Familien. Es sind eben UNSERE familienregeln.

du hast doch im auslandsthread neulich selbst gesagt, dass das in Irland sehr locker gesehen wird.... da hat’s dir doch selbst nicht so zugesagt, oder nicht?

und wir haben’s in den USA 100fach gesehen... diese kleinen abwesenden Kreaturen.

Aber Hand aufd Herz, wie beschäftigstbdu sie dann 6h lang und was machst du, wenn du alleine mit ihnen unterwegs bist?
6h Papierflieger falten oder "Ich sehe was was du nicht siehst" spielen, ich weiß nicht. Das holt die Kinder ja auch nicht auf Dauer ab. Und Malen, Brettspiele etc gehen im Auto auch schlecht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 16:11

Die Motorik leidet auch enorm. Früher war Kinderturnen verpönt, mittlerweile brauchen viele Kinder das, sonst lernen sie nie einen Purzelbaum oder Balancieren. Abgesehen von den Haltungsschäden die vom vielen "Kopf runter" kommen. Das kennt jeder, man sitzt am PC und wenn man aufsteht tut einem der Nacken weh. Da muss man allerdings sagen das sowas auch vom Lesen kommen kann, da die Haltung identisch ist. Für die Augen ist es auch nicht sonderlich gut häufig vor dem Tablet zu sitzen. Natürlich ist vieles an Tablets nicht schlecht, ich finde aber es gibt keinerlei positive Ansätze für Kleinkinder die so gravierend wären das man die genannten negativen hinnehmen könnte. Ich bin übrigens eine von den Personen die vom vielen Lesen und auf PC-schirme gucken Nackenschmerzen hat. Und ich habe sehr spät angefangen mit dem "viel-lesen" und allem was mit PCs zutun hat. Da Frage ich mich welche langzeitauswirkungen es auf Kinder hat die quasi als Kleinstkinder schon damit in Kontakt kommen. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 16:16

Sorry aber dein Kommentar ist einfach mal lächerlich. 

nur weil meine Kinder im Auto keine Filme schauen, langweilen sie sich unweigerlich zu Tode? 
Solch einen Blödsinn habe, mit Verlaub, noch nie gehört.
kommst du mit uns einfach mal auf Reisen.... dann machst du dir mal ein reelles Bild von unseren Autofahrten. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 16:31
In Antwort auf bella171903

Die Motorik leidet auch enorm. Früher war Kinderturnen verpönt, mittlerweile brauchen viele Kinder das, sonst lernen sie nie einen Purzelbaum oder Balancieren. Abgesehen von den Haltungsschäden die vom vielen "Kopf runter" kommen. Das kennt jeder, man sitzt am PC und wenn man aufsteht tut einem der Nacken weh. Da muss man allerdings sagen das sowas auch vom Lesen kommen kann, da die Haltung identisch ist. Für die Augen ist es auch nicht sonderlich gut häufig vor dem Tablet zu sitzen. Natürlich ist vieles an Tablets nicht schlecht, ich finde aber es gibt keinerlei positive Ansätze für Kleinkinder die so gravierend wären das man die genannten negativen hinnehmen könnte. Ich bin übrigens eine von den Personen die vom vielen Lesen und auf PC-schirme gucken Nackenschmerzen hat. Und ich habe sehr spät angefangen mit dem "viel-lesen" und allem was mit PCs zutun hat. Da Frage ich mich welche langzeitauswirkungen es auf Kinder hat die quasi als Kleinstkinder schon damit in Kontakt kommen. 

Wobei Tablet nicht nur heißt, dass man sich Filme anschaut. Wir nutzen das auch zum Hörspiele streamen. Aber die sind wahrscheinlich auch böse und schädlich *scnr* ;D
Weil, ganz ehrlich - 6h Kinderhörspiele?....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 16:47

Also als ich Kind war, hatten wir in der Tat immer endlos lange Hörspiele im mitgenommenen Kassettenrekorder gehört. Und wir hatten so riesige Fangkörper, auf denen man auch malen konnte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 18:10

Wir gehen schon ab und zu mal gemeinsam Essen und wenn es keine Gelegenheiten für die Kinder gibt und alle anderen Spielzeuge uninteressant geworden sind, holen wir manchmal das Tablet raus. Aber nicht während dem Essen sondern eher dazwischen oder danach, wenn wir Erwachsenen noch sitzen und reden wollen.
Auch beim Autofahren kommt es mit, aber kommt nur selten zum Einsatz. Ich denke wenn man das wohldosiert und nicht nur ausschließlich als Beschäftigung den Kindern gibt macht das nichts. Meine kapieren das sehr gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 20:14
In Antwort auf swingvelvet

Aber Hand aufd Herz, wie beschäftigstbdu sie dann 6h lang und was machst du, wenn du alleine mit ihnen unterwegs bist?
6h Papierflieger falten oder "Ich sehe was was du nicht siehst" spielen, ich weiß nicht. Das holt die Kinder ja auch nicht auf Dauer ab. Und Malen, Brettspiele etc gehen im Auto auch schlecht.

Es wird gemalt, ausgemalt, Rätsel gelöst, top toi gespielt, Hörspiele gehört (abwechselnd mit Kinderliedern für den knapp 3-jährigen, Musik ausm Radio und eben Hörspielen für die 6-jährige), stickerbücher geklebt, magnetspiele gespielt, fragequizze gespielt,
wir lesen vor, machen Wortspiele, Fingerspiele, fahren mit hotweels durch die gegend. Pusten Taschentücher oder kleine seidentücher an die autodecke... oder meine 6 jährige macht mit ihrer Kamera Fotos von der Landschaft, von sich oder von uns. Ich mach mich auch gerne mal zum Obst und Schneide Grimassen, spiele Theater mit Kuscheltieren, mach mir besonders bescheuerte Frisuren... oder spiele mit einem Socken über der Hand „mampf, das mampfende allesfressende sockentier“
Fleckenfreie knete hab ich auch mal dabei... oder zur größten Not Seifenblasen (wenn wir mal im Stau stehen)
dann schlafen die Kinder auch mal (weil wir die Abfahrt und Essenzeiten so legen, dass beide zusammen mal 1-1,5 Stunden schlafen... der kleine schafft 2-2,5 am Stück)

es ist den Kindern auch mal langweilig, aber ich seh das nicht als Problem was man unbedingt schnellstmöglich beheben muss... Kinder finden sich da auch selbst ganz gut raus.

 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 20:18
In Antwort auf heuel1

Es wird gemalt, ausgemalt, Rätsel gelöst, top toi gespielt, Hörspiele gehört (abwechselnd mit Kinderliedern für den knapp 3-jährigen, Musik ausm Radio und eben Hörspielen für die 6-jährige), stickerbücher geklebt, magnetspiele gespielt, fragequizze gespielt,
wir lesen vor, machen Wortspiele, Fingerspiele, fahren mit hotweels durch die gegend. Pusten Taschentücher oder kleine seidentücher an die autodecke... oder meine 6 jährige macht mit ihrer Kamera Fotos von der Landschaft, von sich oder von uns. Ich mach mich auch gerne mal zum Obst und Schneide Grimassen, spiele Theater mit Kuscheltieren, mach mir besonders bescheuerte Frisuren... oder spiele mit einem Socken über der Hand „mampf, das mampfende allesfressende sockentier“
Fleckenfreie knete hab ich auch mal dabei... oder zur größten Not Seifenblasen (wenn wir mal im Stau stehen)
dann schlafen die Kinder auch mal (weil wir die Abfahrt und Essenzeiten so legen, dass beide zusammen mal 1-1,5 Stunden schlafen... der kleine schafft 2-2,5 am Stück)

es ist den Kindern auch mal langweilig, aber ich seh das nicht als Problem was man unbedingt schnellstmöglich beheben muss... Kinder finden sich da auch selbst ganz gut raus.

 

Ich möchte hier gerne mehrmals auf gefällt mir drücken.

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 20:25
In Antwort auf heuel1

Es wird gemalt, ausgemalt, Rätsel gelöst, top toi gespielt, Hörspiele gehört (abwechselnd mit Kinderliedern für den knapp 3-jährigen, Musik ausm Radio und eben Hörspielen für die 6-jährige), stickerbücher geklebt, magnetspiele gespielt, fragequizze gespielt,
wir lesen vor, machen Wortspiele, Fingerspiele, fahren mit hotweels durch die gegend. Pusten Taschentücher oder kleine seidentücher an die autodecke... oder meine 6 jährige macht mit ihrer Kamera Fotos von der Landschaft, von sich oder von uns. Ich mach mich auch gerne mal zum Obst und Schneide Grimassen, spiele Theater mit Kuscheltieren, mach mir besonders bescheuerte Frisuren... oder spiele mit einem Socken über der Hand „mampf, das mampfende allesfressende sockentier“
Fleckenfreie knete hab ich auch mal dabei... oder zur größten Not Seifenblasen (wenn wir mal im Stau stehen)
dann schlafen die Kinder auch mal (weil wir die Abfahrt und Essenzeiten so legen, dass beide zusammen mal 1-1,5 Stunden schlafen... der kleine schafft 2-2,5 am Stück)

es ist den Kindern auch mal langweilig, aber ich seh das nicht als Problem was man unbedingt schnellstmöglich beheben muss... Kinder finden sich da auch selbst ganz gut raus.

 

Merci fürdie Inspiration
Und wenn du mal alleine länger mit den Kindern unterwegs bist?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 20:35

Von meinen dann 8-9 jährigen Kindern erwarte ich, dass sie wohl mal eine Stunde oder 1,5 Stunden halbwegs still sitzen können um mit uns essen gehen zu können. Auch dann wird ganz bestimmt kein Tablet ausgepackt.

man kann Restaurant-besuche auch „üben“.... je öfter man das macht, desto länger können die Kinder Sitzfleisch entwickeln. Mit kleinstkindern kann man sich nicht einfach mal so 3 Stunden in eine Wirtschaft hocken und Gang für Gang genießen, wenn es die lieben Kleinen nicht kennen.
Auch mit großen Kindern ist das zu lang. Dann geht man entweder allein oder richtet sich ein wenig nach den Bedürfnissen seiner Kinder, was die Dauer des Essens angeht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 20:45
In Antwort auf swingvelvet

Merci fürdie Inspiration
Und wenn du mal alleine länger mit den Kindern unterwegs bist?

Das kommt eher selten vor... mal 1-2 Stunden fahrt zum wandern oder in den Zoo oder zu Freunden fahre ich allein. Wir haben nur ein Auto und die langen Strecken in den Urlaub fahren wir dann zusammen....wobei ich die Beschäftigungsarbeit (Entertainerin) übernehme

bei den kürzeren Strecken reichen meist Hörspiele und kleinere Autos oder Kuscheltiere die dann die Große auf der rückbank verwaltet. 😁

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 21:13

Das sagt sich immer so einfach... dann hast du pflegeleichte Kinder....
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kinder der Userin es einfach nicht gewohnt sind, andere Hilfsmittel oder, um es mal böse auszudrücken, Ruhigsteller vorgesetzt zu bekommen.

Das meine ich jetzt echt nicht böse, aber du schriebst, dass deine Tochter erst 2 ist und trotzdem kennt sie Tablets. Ist ja nicht schlimm, aber natürlich fand dann schon eine Art Gewöhnung statt. Sie kennt es und weiß, dass es ihr gefällt und ihre Langeweile vertreibt. Also verlangt sie es. Und irgendwann scheinst du ja nachzugeben...? Ist ein Teufelskreis. Gerade wenn man willensstarke Kinder hat. Hat man erstmal angefangen, kommt man da schlechter wieder raus...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 21:15
In Antwort auf alphabetiker

Das sagt sich immer so einfach... dann hast du pflegeleichte Kinder....
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kinder der Userin es einfach nicht gewohnt sind, andere Hilfsmittel oder, um es mal böse auszudrücken, Ruhigsteller vorgesetzt zu bekommen.

Das meine ich jetzt echt nicht böse, aber du schriebst, dass deine Tochter erst 2 ist und trotzdem kennt sie Tablets. Ist ja nicht schlimm, aber natürlich fand dann schon eine Art Gewöhnung statt. Sie kennt es und weiß, dass es ihr gefällt und ihre Langeweile vertreibt. Also verlangt sie es. Und irgendwann scheinst du ja nachzugeben...? Ist ein Teufelskreis. Gerade wenn man willensstarke Kinder hat. Hat man erstmal angefangen, kommt man da schlechter wieder raus...

was ich meine ist, dass genau das ihre Strategie sein kann der Langeweile zu entfliehen. Genauso können Kinder auch lernen andere Strategien zu entwickeln. Dazu bedarf es manchmal der Langeweile. Und dann ergeben sie andere Spiele... oder Kreativität...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 21:27
In Antwort auf alphabetiker

Das sagt sich immer so einfach... dann hast du pflegeleichte Kinder....
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kinder der Userin es einfach nicht gewohnt sind, andere Hilfsmittel oder, um es mal böse auszudrücken, Ruhigsteller vorgesetzt zu bekommen.

Das meine ich jetzt echt nicht böse, aber du schriebst, dass deine Tochter erst 2 ist und trotzdem kennt sie Tablets. Ist ja nicht schlimm, aber natürlich fand dann schon eine Art Gewöhnung statt. Sie kennt es und weiß, dass es ihr gefällt und ihre Langeweile vertreibt. Also verlangt sie es. Und irgendwann scheinst du ja nachzugeben...? Ist ein Teufelskreis. Gerade wenn man willensstarke Kinder hat. Hat man erstmal angefangen, kommt man da schlechter wieder raus...

Du bringst es auf den Punkt! 
DESHALB schiebe ich das Thema Tablet, i-Pad, Handy ect so lang es geht vor uns her. Einmal dran gewöhnt, bahnt den Weg zu mal hier und mal da, und auch hier, sehr schnell. 
Es war das eine Mal, das gut funktioniert hat und beim nächsten Mal klappt’s auch... und schon ist man in der Spirale drin, wo man ohne dauerdiskussion und Wutausbrüchen nicht mehr so einfach heraus kommt. Die Nerven dazu hat verständlicherweise kaum eine Mama... also Bleibt es so... das ist meiner Meinung nach nicht gesund und der Kontakt zum Kind geht verloren.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 21:45
In Antwort auf heuel1

Es wird gemalt, ausgemalt, Rätsel gelöst, top toi gespielt, Hörspiele gehört (abwechselnd mit Kinderliedern für den knapp 3-jährigen, Musik ausm Radio und eben Hörspielen für die 6-jährige), stickerbücher geklebt, magnetspiele gespielt, fragequizze gespielt,
wir lesen vor, machen Wortspiele, Fingerspiele, fahren mit hotweels durch die gegend. Pusten Taschentücher oder kleine seidentücher an die autodecke... oder meine 6 jährige macht mit ihrer Kamera Fotos von der Landschaft, von sich oder von uns. Ich mach mich auch gerne mal zum Obst und Schneide Grimassen, spiele Theater mit Kuscheltieren, mach mir besonders bescheuerte Frisuren... oder spiele mit einem Socken über der Hand „mampf, das mampfende allesfressende sockentier“
Fleckenfreie knete hab ich auch mal dabei... oder zur größten Not Seifenblasen (wenn wir mal im Stau stehen)
dann schlafen die Kinder auch mal (weil wir die Abfahrt und Essenzeiten so legen, dass beide zusammen mal 1-1,5 Stunden schlafen... der kleine schafft 2-2,5 am Stück)

es ist den Kindern auch mal langweilig, aber ich seh das nicht als Problem was man unbedingt schnellstmöglich beheben muss... Kinder finden sich da auch selbst ganz gut raus.

 

Oh da sind tolle Idern dabei
leider einiges nicht durchführbar 
mein einer muß aus drmFenster schauen weil ihm sonst schlecht wird
wir suchrn immer Trecker ne LKW‘s

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 22:06

Du, das ist alles ok und kann ich alles nachvollziehen. Aber mit: Dann sind deine Kinder eben pfelgeleicht! ist es andersrum eben auch nicht einfach getan...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 22:43

Wie gesagt, man hat noch keine Langzeitstudien zu dem Thema weil es noch relativ neu ist. Aber ich denke je früher das sitzen in dieser Position anfängt desto schlimmer wird es. Es wird hier ja auch von Kleinstkindern gesprochen, von daher sehe ich das eher kritisch. Fatal ist ja auch das man irgendwann zwangsläufig so sitzt: spätestens bei Eintritt in die Schule gehts dann los mit Lernen. Da finde ich sollte man das so lange wie möglich hinauszögern wenn ich ehrlich bin. Ich glaube den wenigsten geht es beim Tablet um Hörspiele, wenn ich ehrlich bin. Schön dass das auch genutzt wird, aber wenn man mal ehrlich ist sitzen die meisten Kinder wirklich VOR dem Tablet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2018 um 23:03

Sicher solkten Kinder lernen, mit Langeweile umzugehen. Aber das geht auch nicht mit jedem Alter und auch nicht in jeder Situation...
wenn ich so zurück denke, bei meinen hieß Langeweile bis zu einem Alter von ca 4 oft genug "Scheißelkram" anstellen. Da wurden die nicht besonders kreativ und haben gemalt oder gesungen oder gedichtet oder wasimmer und das geht nun auch nicht immer, egal wie "wichtig" es ist. Kinder müssen auch lernen, Rücksicht zu nehmen.
Vor allem auf, wie hier angesprochen, Autofahrten. Oder Flügen. Oder ja, mit Abstrichen auch Restaurantbesuchen.
Wenn ich dran denke, tja, plötzlich hat man ein Kuscheltier zwischen den Pedalen und alles nur, weil Max-Josef seine Langeweile kreativ ausleben wollte und Kuscheltier-Basketball erfunden hat.. Da gebe ich lieber den Kindern vorab Input (sei es Hörspiel, Lese- und Malstoff, Spielzeug oder meinetwegen auch ein Tablet) bevor es für den Fahrer zu nervig und evtl zu gefährlich wird. Sie können das gerne zu Hause lernen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2018 um 9:19

Witzig wie unterschiedlich ist. Ich hatte 2009 schon ein Smartphone und schon den xten PC (okay und ein Informatik-Studium abgeschlossen). Meinen ersten PC bekam ich mit 13 und da hatten wir auch schon länger Internet, mit einem Modem (mein Onkel hat damals Anschlüsse beruflich verlegt). Mit 15 hab ich mir meinen ersten PC alleine zusammengebaut und es blieb nicht der einzige. Mit 16 fing ich das Programmieren an.
 sowas prägt die eigene Erziehung in der Sache auch. Unsere Kinder wachsen mit den ganzen Geräten auf, wir Eltern verdienen  Geld damit, sie sehen uns täglich damit auch arbeiten. Klar, dass sie daran Interesse entwickeln.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2018 um 10:03
In Antwort auf swingvelvet

Witzig wie unterschiedlich ist. Ich hatte 2009 schon ein Smartphone und schon den xten PC (okay und ein Informatik-Studium abgeschlossen). Meinen ersten PC bekam ich mit 13 und da hatten wir auch schon länger Internet, mit einem Modem (mein Onkel hat damals Anschlüsse beruflich verlegt). Mit 15 hab ich mir meinen ersten PC alleine zusammengebaut und es blieb nicht der einzige. Mit 16 fing ich das Programmieren an.
 sowas prägt die eigene Erziehung in der Sache auch. Unsere Kinder wachsen mit den ganzen Geräten auf, wir Eltern verdienen  Geld damit, sie sehen uns täglich damit auch arbeiten. Klar, dass sie daran Interesse entwickeln.

Oh! Und bis heute keine Haltungsschäden. Schlechte Augen hatte ich schon vorher 😁

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Frage zu Elterngeld/Elternzeit
Von: nina_12347151
neu
1. März 2018 um 13:20
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest