Home / Forum / Mein Baby / Kinder mit großer Angst vor allen Ärzten - Habt Ihr Tipps?

Kinder mit großer Angst vor allen Ärzten - Habt Ihr Tipps?

18. Oktober 2014 um 21:30

Hallöchen & schönen Abend,

ich brauche unbedingt ein paar Tipps oder Erfahrungsberichte, wie man am besten mit Kindern umgeht, die unter besonderer Angst vor Ärzten/Arztbesuchen leiden.

Meine Kleine ist inzwischen schon 4 und jeder Arztbesuch ist immer noch eine Qual für uns. Sobald sie ein Arztzimmer betritt, weint sie oft gleich los oder versteckt sich die ganze Zeit hinter mir und krallt sich an mir fest. Nur beim Kinderarzt wird es langsam besser, da weint sie nicht immer gleich los, hat aber dennoch tierische Angst und verweigert sich. Die letzte U-Untersuchung hat sie nichts mitgemacht und wir mussten nochmal kommen. Z.B. vor einem Jahr beim Zahnarzt lag sie weinend/strampelnd auf dem Boden (obwohl es ein Kinderzahnarzt war mit TV an der Decke und einer netten Ärztin). Erst diese Woche waren wir bei einem Kieferorthopäden zu einer Kontrolluntersuchung. Sie hat gleich beim Betreten des Untersuchungszimmer so losgeweint und sich nicht beruhigt, dass der Arzt mit uns ins (leere) Wartezimmer ist und dort mit Handpuppen usw. sein Glück versuchte, aber es war nix zu machen, sie hat nicht einmal den Mund aufgemacht - nach einer viertel Stunde hat der Arzt aufgegeben. Sie haben uns den Kinderzahnarzt empfohlen, der Erfahrung mit Angspatienten hat, aber genau da sind wir ja schon

Hat hier jemand Tipps?

Ich wechsel immer mal meine Strategie. Oft versuche ich es mit Belohnungen. Manchmal erzähle ich ihr, wie ich als Kind zum Arzt musste und dass mir da geholfen wurde und das es nicht schlimm ist, sondern toll usw.

Was kann man denn noch versuchen? Wie kann man das (langfristig) bessern?

LG & Danke! funnysunny

Mehr lesen

18. Oktober 2014 um 21:33

Und wenn ihr es regelmäßig trainiert
Also hin gehen und nichts machen lassen? Das sie es nicht mit was schlimmen verbindet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 21:39
In Antwort auf mausihasipupsi

Und wenn ihr es regelmäßig trainiert
Also hin gehen und nichts machen lassen? Das sie es nicht mit was schlimmen verbindet?

Du meinst,
nur so hingehen, nur ins Wartezimmer und wieder weg oder richtig zum Arzt rein und wieder gehen? Machen bei Letzterem die Ärzte mit? Ist das nicht zu komisch?

Eigentlich gab es auch schon viele Kontrolltermine, wo wirklich nur geschaut und gar nichts gemacht wurde. Dann habe ich auch immer gesagt: "Siehst du, das war doch gar nicht schlimm."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 21:43
In Antwort auf funnysunny28

Du meinst,
nur so hingehen, nur ins Wartezimmer und wieder weg oder richtig zum Arzt rein und wieder gehen? Machen bei Letzterem die Ärzte mit? Ist das nicht zu komisch?

Eigentlich gab es auch schon viele Kontrolltermine, wo wirklich nur geschaut und gar nichts gemacht wurde. Dann habe ich auch immer gesagt: "Siehst du, das war doch gar nicht schlimm."

Ja einfach hin und vielleicht in ein freies Zimmer
Dann sagt der Arzt hallo und geht wieder.
Ob es der Arzt mit macht musst du fragen aber es wird ja mehrere solcher Kinder geben.
Ist ja schrecklich wenn alles zum Kampf wird.
Vielleicht gibt dir jemand anderes auch noch einen guten Tipp.
Meiner ist noch klein, kein Wunder das er immer weint.
Oder frag doch mal den Kinderarzt was du machen kannst. Ist bestimmt nicht schön das immer mit anzusehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 21:46
In Antwort auf mausihasipupsi

Ja einfach hin und vielleicht in ein freies Zimmer
Dann sagt der Arzt hallo und geht wieder.
Ob es der Arzt mit macht musst du fragen aber es wird ja mehrere solcher Kinder geben.
Ist ja schrecklich wenn alles zum Kampf wird.
Vielleicht gibt dir jemand anderes auch noch einen guten Tipp.
Meiner ist noch klein, kein Wunder das er immer weint.
Oder frag doch mal den Kinderarzt was du machen kannst. Ist bestimmt nicht schön das immer mit anzusehen.

Ja, einen Versuch wäre es wert
Ich werde wohl das nächste Mal nochmal die KIÄ darauf ansprechen und was sie zu dem Vorschlag meint.

Danke auf jeden Fall für deinen Tipp bzw. deine Idee!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 21:47

Hallo,
Hab auch so ein Angsthäschen ....., hab ihr dann so bilderbücher gekauft ..... Beim kinderarzt ..... Beim zahnarzt , glaub von wieso, weshalb, warum (junior) , da sind so Klappen auch drin und es ihr ausführlich vorgelesen und erklärt !
Was noch hilft bei unserer 4 jährigen , die schon nach eigener Aussage ein fast Schulkind ist und kein Baby mehr ... So nebenbei erzählt : oh je stell Dir mal vor ( willkürlicher Name) hab ich heut gehört , hat so Angst vor Kinderarzt - so ein Baby ...... , meist kommt sofort : aber Mama ich bin schon gross , kimderarzt ist doch nicht schlimm ....

Was noch half : arztkoffer schenken und auch spielen , virallem zahnarzt lässt sich toll spielen !

Und ganz klar bestechen ! Hilft neuerdings bei uns prima

Hoffe konnte bisschen helfen ! Ach ja und nicht so thematisieren wenn termin ansteht ! Sag meist morgens : ach Süsse hab beinahe vergessen , wir müssen kurz zum Zahnarzt heut mittag , aber wenn das toll klappt gibt es ein grosses Eis !
Klappt meistens , oder sie wünscht andere belohnung ......

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 21:59
In Antwort auf erdbeermargeritha

Hallo,
Hab auch so ein Angsthäschen ....., hab ihr dann so bilderbücher gekauft ..... Beim kinderarzt ..... Beim zahnarzt , glaub von wieso, weshalb, warum (junior) , da sind so Klappen auch drin und es ihr ausführlich vorgelesen und erklärt !
Was noch hilft bei unserer 4 jährigen , die schon nach eigener Aussage ein fast Schulkind ist und kein Baby mehr ... So nebenbei erzählt : oh je stell Dir mal vor ( willkürlicher Name) hab ich heut gehört , hat so Angst vor Kinderarzt - so ein Baby ...... , meist kommt sofort : aber Mama ich bin schon gross , kimderarzt ist doch nicht schlimm ....

Was noch half : arztkoffer schenken und auch spielen , virallem zahnarzt lässt sich toll spielen !

Und ganz klar bestechen ! Hilft neuerdings bei uns prima

Hoffe konnte bisschen helfen ! Ach ja und nicht so thematisieren wenn termin ansteht ! Sag meist morgens : ach Süsse hab beinahe vergessen , wir müssen kurz zum Zahnarzt heut mittag , aber wenn das toll klappt gibt es ein grosses Eis !
Klappt meistens , oder sie wünscht andere belohnung ......

Lg

Danke auch dir ...
Einen Arztkoffer hat sie schon länger. Und es ist tatsächlich so, dass sie damit sehr gerne spielt. Da ist das alles gar kein Problem. Da wird mir mit dem richtigen Gerät in die Ohren geguckt und mit dem Stethoskop mein Herz abgehört usw. Nur wenn sie selbst richtig zum Arzt muss, dreht sie irgendwie frei.

Ja genau, ich habe sie auch mal mit einem Arztbesuch "überfallen". Aber das ging leider genauso nach hinten los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:02

Ich würde auch
in die Praxis gehen um nur mal kurz Hallo zu sagen, vll mal ansprechen bei den MFAs ob ihr einen ganz kurzen Termin bekommen könntet wo nur das Lieblings Kuscheltier oder die Lieblingspuppe untersucht wird, immerhin müssen die ja auch gesund bleiben, ne? Vorallem jetzt im Herbst/Winter wo viele eine Erkältung haben Oder du lässt dich vom Kinderarzt selbst kurz abhören um zu zeigen dass das nichts schlimmes ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:04
In Antwort auf erdbeermargeritha

Hallo,
Hab auch so ein Angsthäschen ....., hab ihr dann so bilderbücher gekauft ..... Beim kinderarzt ..... Beim zahnarzt , glaub von wieso, weshalb, warum (junior) , da sind so Klappen auch drin und es ihr ausführlich vorgelesen und erklärt !
Was noch hilft bei unserer 4 jährigen , die schon nach eigener Aussage ein fast Schulkind ist und kein Baby mehr ... So nebenbei erzählt : oh je stell Dir mal vor ( willkürlicher Name) hab ich heut gehört , hat so Angst vor Kinderarzt - so ein Baby ...... , meist kommt sofort : aber Mama ich bin schon gross , kimderarzt ist doch nicht schlimm ....

Was noch half : arztkoffer schenken und auch spielen , virallem zahnarzt lässt sich toll spielen !

Und ganz klar bestechen ! Hilft neuerdings bei uns prima

Hoffe konnte bisschen helfen ! Ach ja und nicht so thematisieren wenn termin ansteht ! Sag meist morgens : ach Süsse hab beinahe vergessen , wir müssen kurz zum Zahnarzt heut mittag , aber wenn das toll klappt gibt es ein grosses Eis !
Klappt meistens , oder sie wünscht andere belohnung ......

Lg

Bücher sind auch eine sehr gute Idee
Oder wenn sie immer zu deinen Arztterminen mit geht?
Oder mit tapferen Freunden? Das sie sieht es ist nix schlimmes dran?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:17

Was
Mich noch interessieren würde : wie sagst Du es ihr ? Wie verhälst Du Dich ? Hat sie irgendwas negatives mal erlebt ?
Ich bin selber Arzthelferin und ich hatte mal eine Chefin die darauf bestanden hat vor jeder Blutentnahme Emla Pflaster zum betäuben drauf zu kleben ..... Aus Erfahrung kann ich sagen , Kinder schreien immer ( fast jedenfalls) bei Blutentnahme und hören genauso schnell auch wieder auf sobald gepiekst wurde , nur wurde ihnen mit den Pflastern suggeriert , es tut soooo furchtbar weh das man sogar betäuben muss ....

Weisst du umgefähr was ich Dir sagen möchte ?
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:29

Erdbeermargarita Ja, ich glaube ich verstehe dich ..
Du meinst, ich könnte ihr die Angst suggerieren? Ich habe das ehrlich gesagt auch schon in Betracht gezogen und mir deswegen darüber Gedanken gemacht. Aber ich wüsste nicht, wie ich das gemacht haben soll. Ich finde Arztbeusche selber nicht schlimm (wenn dann eher spannend - aus kindlicher Sicht betrachtet) und denke bzw. hoffe, dass ich ihr da auch keine Ängste vermittelt habe. Ich sage eben: Wir müssen zum Arzt. Wenn es ein Arzt ist, wo wir noch nicht waren, erkläre ich ihr, was der so macht (z.B. "Ohrenarzt schaut mal kurz in die Ohren und dann können wir schon wieder gehen").

Sie ist mit 6 1/2 Monaten operiert worden (Lippenverschluss) und war 1 Woche mit mir gemeinsam im KH. Mit 1 3/4 Jahren bekam sie einen Trommelfellschnitt und Paukenröhrchen und war auch deswegen 2 Tage mit mir im KH.

Die Zahnärztin meint, es würde daran liegen. Allerdings sind doch schon viele andere Kinder operiert worden und haben dennoch nicht solche Ängste ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:36
In Antwort auf funnysunny28

Erdbeermargarita Ja, ich glaube ich verstehe dich ..
Du meinst, ich könnte ihr die Angst suggerieren? Ich habe das ehrlich gesagt auch schon in Betracht gezogen und mir deswegen darüber Gedanken gemacht. Aber ich wüsste nicht, wie ich das gemacht haben soll. Ich finde Arztbeusche selber nicht schlimm (wenn dann eher spannend - aus kindlicher Sicht betrachtet) und denke bzw. hoffe, dass ich ihr da auch keine Ängste vermittelt habe. Ich sage eben: Wir müssen zum Arzt. Wenn es ein Arzt ist, wo wir noch nicht waren, erkläre ich ihr, was der so macht (z.B. "Ohrenarzt schaut mal kurz in die Ohren und dann können wir schon wieder gehen").

Sie ist mit 6 1/2 Monaten operiert worden (Lippenverschluss) und war 1 Woche mit mir gemeinsam im KH. Mit 1 3/4 Jahren bekam sie einen Trommelfellschnitt und Paukenröhrchen und war auch deswegen 2 Tage mit mir im KH.

Die Zahnärztin meint, es würde daran liegen. Allerdings sind doch schon viele andere Kinder operiert worden und haben dennoch nicht solche Ängste ...

Manchmal sage ich ihr:
"Wir müssen nochmal zum Arzt. Wir brauchen noch einen Zettel von der Ärztin, damit du wieder in den Kindergarten gehen kannst. Sie schaut dir nur in den Mund und horcht sich ab. Das tut aber nicht weh".

Meinst du, das ist schon zu viel des Guten? Meinst du, dass es durch das Erwähnen, dass es nicht weh tun wird, erst recht eine Angst auslöst?

Dann werde ich mich da zurücknehmen in der Hinsicht und weniger erzählen. Ich dachte, dass ihr es eher helfen würde ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:37
In Antwort auf funnysunny28

Erdbeermargarita Ja, ich glaube ich verstehe dich ..
Du meinst, ich könnte ihr die Angst suggerieren? Ich habe das ehrlich gesagt auch schon in Betracht gezogen und mir deswegen darüber Gedanken gemacht. Aber ich wüsste nicht, wie ich das gemacht haben soll. Ich finde Arztbeusche selber nicht schlimm (wenn dann eher spannend - aus kindlicher Sicht betrachtet) und denke bzw. hoffe, dass ich ihr da auch keine Ängste vermittelt habe. Ich sage eben: Wir müssen zum Arzt. Wenn es ein Arzt ist, wo wir noch nicht waren, erkläre ich ihr, was der so macht (z.B. "Ohrenarzt schaut mal kurz in die Ohren und dann können wir schon wieder gehen").

Sie ist mit 6 1/2 Monaten operiert worden (Lippenverschluss) und war 1 Woche mit mir gemeinsam im KH. Mit 1 3/4 Jahren bekam sie einen Trommelfellschnitt und Paukenröhrchen und war auch deswegen 2 Tage mit mir im KH.

Die Zahnärztin meint, es würde daran liegen. Allerdings sind doch schon viele andere Kinder operiert worden und haben dennoch nicht solche Ängste ...

Mh,
Und wenn Du sie einfach mal frägst in einem unbeschwerten Moment ? Vor was oder warum sie so Angst hat ? Und ob das nöchste mal erstmal kuscheltier , mama, oma , papa etc untersucht werden soll ?
Wie gesagt meine ist ja auch 4 und wir haben unser kleines Ritual am Abend , für sie ist es absolutes Highlight wenn sie auf meinen Schoss gekuschelt Lauras stern gucken darf , wir schmusen dann ganz viel und rede auch dann gern mit ihr über den Tag oder sie erzählt von sich aus ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:41

Was mir so auffällt...
... "der Arzt ist nicht schlimm", "siehst du, war doch gar nicht so schlimm". ...

weis nicht ob du es genau so zu deinem kind gesagt hast. Aber in solchen sätzen kommt das wort schlimm vor. Genauso wenn man sagt "ach das tut nicht weh", "siehst du, hat gar nicht wehbgetan".

Das kind hört nicht deinen satz im ganzen sonder nur das wichtigste im zusammenhang mit arzt. "Tut weh, schlimm".

Vielleicht hast du da von anfang an falsche signale gesetzt.?

och bin ja mit einem kind gesegnet welches keine angst vor ärzten hat. Werden immer gelobt das sie immer alles so geduldig mitmacht.
Hab aber auch nie ein wind drum gemacht.
Etwa ein tag vorher gesagt das es zum doc geht undder dann dieses und jenes anguckt, nachguckt usw.
Sie war und ist auch immer sehr neugierig. Guckt sich vor ort alles an.
beim kinderzahnarzt hatten wir ca. 4 termine um einfach nur hinzugehen. Sie konnte mit der zahnärztin spielen, die geräte benutzen usw.

Zu uns hat sie auch gesagt, man soll die kinder schon auf einen arztbesuch vorbereiten aber um himmels willen keine negativen begriffe nutzen, auch wenn sie positiv gemeint sind.
Also schlimm, angst, tut weh usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:41
In Antwort auf funnysunny28

Manchmal sage ich ihr:
"Wir müssen nochmal zum Arzt. Wir brauchen noch einen Zettel von der Ärztin, damit du wieder in den Kindergarten gehen kannst. Sie schaut dir nur in den Mund und horcht sich ab. Das tut aber nicht weh".

Meinst du, das ist schon zu viel des Guten? Meinst du, dass es durch das Erwähnen, dass es nicht weh tun wird, erst recht eine Angst auslöst?

Dann werde ich mich da zurücknehmen in der Hinsicht und weniger erzählen. Ich dachte, dass ihr es eher helfen würde ...

Also,
Das Wort weh versuche ich zu vermeiden , eher mit Handbewegung : ach das ist gar nicht schlimm ....
Meine hat aber auch Tagesverfassungen , nach anstrengendem Kiga- tag brauch ich auch nicht zu Arzt , geht nach hinten los !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:46


Mal ein praktischer tip, vielleicht besirgst du dir mal ein stetoskop und solche stäbchen zum in den hals schauen und übst spielerisch mit ihr zu hause. Vielleicht klappt es dann ein wenig besser kann ich mir vorstellen. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 22:53

Mit diesem "Das tut nicht weh"
"Das ist gar nicht schlimm", etc. suggerierst du das genaue Gegenteil. Erzähl ihr einfach was gemacht wird, beantworte gegebenenfalls Fragen, aber ohne irgendwelche Wertungen.
Und dann vllt wirklich in Minischritten vorgehen. Wie genau das nun dann aussieht, musst du mit dem Arzt besprechen. Unsere Kinderzahnärztin warnt alle eindringlich beim Telefongespräch davor irgendwie zu sagen, das wird schlimm, oder toll oder sowas.
Kinder haben ein sehr genaues und sensibles Gespür für solche Sachen, also einfach wie etwas alltägliches händeln.
Auch sollen wir keine Belohnung versprechen, sie bekommt dort etwas (ein kleines Tattoo zum aufkleben, gleich dort auf den Arm, ich durfte ihr zwei Wochen diesen Arm nur gaaaanz vorsichtig waschen )

Ihr bekommt das bestimmt hin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 23:07

Das Problem
hatten wir bis vor kurzem auch noch.
Mein Sohn hatte letztes Jahr eine Zecke direkt unterm Auge und wir mussten ihn leider zu dritt festhalten damit der Arzt die Zecke sicher entfernen konnte. Er war erst 1,5 und hatte ganz dolle angst und hat bitterlich geweint.
Seit dem hatte er wirklich vor jedem Arzt angst und hat geschrien, gekreischt und panisch gebrüllt. Es flossen viele Tränen, da konnten sich die Ärzte noch so viel Mühe geben.
Und ganz plötzlich beim Termin in der Bult wars weg. Kein Theater, keine Tränen,nichts. Ging von ganz alleine !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2014 um 0:17

Bei uns wird es mit 2,5 besser
hilfreich war ein Stethoskop (ein echtes!) zum daheim üben.
Bevor es zum Zahnarzt ging haben wir auch mit einem Spiegel geübt (gab es beim DM zu einer Zahnbürste dazu)

Zudem unbedingt diese typischen Phrasen "Tut nicht weh", "Gar nicht schlimm" ect. vermeiden.
Das rutscht echt schnell raus. ich lenke dann zu "Ich bin bei dir" Das beruhigt und ich nehme seine Angst damit an.

Auch wenn die Angst unbegründet ist, sie ist da. Und da braucht man Mamas Rückhalt.

Als Mama kannst du dich total natürlich verhalten. Zeig ihr mit deinem Verhalten, dass du ihre Angst erkennst und sie tröstest, aber gleichzeitig, dass alles ganz toll ist und du selbst keine Angst hast.
Der Kinderzahnarzt war bei uns auch super, trotzdem hatte der Kleine mega schiss. Wir haben beim Zähneputzen immer geübt wie der Arzt rein schaut und die Zähne zählt. Das hab ich dann ganz unauffällig dem Arzt erzählt und er hat auch super reagiert und die Zähne gezählt.
Beim Kinderarzt klebt er auch an mir und weint sobald wir aufgerufen werden. Langsam wird es besser, wir waren beim Vertretungsarzt und dort gab es zum schluss zwei Gummibärchen.

Die Mischung aus Vorbereiten und Normalverhalten ist ein großer Punkt.
Ich versuche solche Arztbesuche in den normalen Alltag einzubauen. Danach geht es zum Einkaufen oder sonstiges. Wenn es sich mit was tollem (Baustellenbesichtigung, Bahnfahren) verbinden lässt nehme ich das auch gerne
Zudem wird jede Verbesserung gelobt bis zum geht nicht mehr und total stolz allen weitererzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen