Home / Forum / Mein Baby / Kinder mit Handicap

Kinder mit Handicap

8. Oktober 2014 um 16:02 Letzte Antwort: 10. Oktober 2014 um 20:06

Was würdet Ihr tun,wenn euer Baby mit einer Behinderung aud die Welt gekommen wäre??

Heute sah ich eine junge Mutter, mit ihrem sichtbar an ADS erkrankten Kind beim einkaufen. Die Frau war gar geschätzt 28 und sah sehr mitgenommen aus. Trotzdem ging Sie auf alle Wünsche des kleinen ein ( Ich bekam viel mit weil wir nebeneinander standen an der Fleischtheke).

Ich finde solche Mütter verdienen viel Annerkennung und Respekt. Ein behindertes KInd kann eine große Belastung sein, aber ein Mutter tut viel für ihr Fleisch und Blut.

Wie seht ihr das?? Würdet ihr das ihr gleichtun und es großziehen oder givbt es auch Frauen die sagen sie könnten das nicht?

Ich bin da total neutral, kann es verstehen wenn es einige Mütter nicht könnten und evtl spezielle Pflege für das KInd sich holen.

lg

Mehr lesen

8. Oktober 2014 um 16:07

JAAA
das meinte ich

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 16:17

Ich habe
Ein blindes Mädchen und es verlangt mir alles ab was geht.
Sie ist bereits 13jahre alt und der aufand schule kiga,Anträge,Förderungen,mobil itätstraining usw...
Aber die liebe die sie einem gibt und die wahnsinnige Begabung die sie hat ist Wahnsinn.
Sie spielt seit ihrem 5.Lebensjahr Klavier,hat dieses Jahr eine Art Stipendium bei einem Wettbewerb gewonnen.
Sie besitzt Fähigkeiten ,die andere Kinder in dieser Art und Weise nicht besitzen.
Es ist wunderschön solch eine Erfahrung zu machen

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 16:34

Ich war
schon verwirrt, denn ADS konntest du nicht meinen; ich hab unten gelesen, dass du von einem Kind mit Down Syndrom sprichst. Ich habe mich sehr lange damit beschäftigt, denn die "Gefahr" einer Beeinträchtigung des Kindes steigt mit dem Lebensalter der Mutter. Ich war 35 als ich schwanger wurde und so empfahl mir mein Frauenarzt das Erst-Trimester Screening mit Nackenfaltenmessung. Vorweg: ich habe es NICHT gemacht, denn die weiterführende Untersuchung nach der Berechnung der Wahrscheinlichkeit wäre die Fruchtwasseruntersuchung gewesen, und der hätte ich niemals zugestimmt!
Ich liebte dieses Kind in mir, so ungeplant und überraschend es entstanden ist, vom ersten Moment an und keine Diagnose hätte mich davon überzeugen können, dieses Wunderwesen in mir nicht zur Welt zu bringen! Und ich weiß, was Beeinträchtigungen bedeuten können, aus beruflicher und auch familiärer Erfahrung.
Meine Tochter ist gesund und ohne Beeinträchtigungen auf die Welt gekommen, worüber ich sehr dankbar bin, aber sie wäre in jedem Fall willkommen und geliebt gewesen.

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:04
In Antwort auf elswedy

Ich habe
Ein blindes Mädchen und es verlangt mir alles ab was geht.
Sie ist bereits 13jahre alt und der aufand schule kiga,Anträge,Förderungen,mobil itätstraining usw...
Aber die liebe die sie einem gibt und die wahnsinnige Begabung die sie hat ist Wahnsinn.
Sie spielt seit ihrem 5.Lebensjahr Klavier,hat dieses Jahr eine Art Stipendium bei einem Wettbewerb gewonnen.
Sie besitzt Fähigkeiten ,die andere Kinder in dieser Art und Weise nicht besitzen.
Es ist wunderschön solch eine Erfahrung zu machen

Ohh
Wie schön und ganz viel Respekt von mir!! schön dass sie so eine mama wie dich hat!! Mein Sohn ist autist..

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:36

Mein sohn ..
Hat das Down Syndrom und ist ganz und garnicht ekelig.

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:39

Bitte bitte
sei so gut und drücke dich etwas weniger verachtend aus! Ekel zu empfinden bei Jungs mit Down Syndrom ist wirklich zu heftig...

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:54

Jetzt
lass mal dein Gezicke bleiben bitte! Es ist völlig in Ordnung, wenn du ein Problem hast und dieses auch offen aussprichst! Ich bat dich lediglich, deine Wortwahl zu überdenken, weil EKEL einem Kind mit Beeinträchtigung gegenüber für jede Mutter eines solchen Kindes eine Ohrfeige ist!

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:56

Sorry
Aber irgendwie hast du doch auch nen schaden.
Wie kann man so abwertend über Menschen reden?

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:57

Seit wann erkennt man
ADS?
ADS und ADHS kann man erst mit ca 6 Jahren feststellen lassen.

Natürlich kann und soll man ein besonderes Kind auch lieben.

LG

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 17:59
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Seit wann erkennt man
ADS?
ADS und ADHS kann man erst mit ca 6 Jahren feststellen lassen.

Natürlich kann und soll man ein besonderes Kind auch lieben.

LG

Sie hat
sich verschrieben!
Sie meint das Down Syndrom; steht weiter unten!

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 18:20

Ich
kannte da mal so ein ekeliges Mädchen, die hatte zwar keine Behinderung aber hat so dermassen ekelig geschrieben über behinderte....

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 18:27

Naja
ich empfinde für dich nur mitleid
Solltest mal dein horizont erweitern und versuchen Menschen mit down syndrom kennen zu lernen.

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 18:31

Du bist mit abstand das allerletzte
Schäm dich so abwertend zu schreiben

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 18:44

Das ist so ein Thema
Da könnte ich stundenlang drüber reden. Mein Kind hat kein "Handicap", ich arbeite mit Menschen mit Behinderung.
Erstmal finde ich das einfach total bescheuert das diese Menschen so einen Titel weg haben, nur weil ich nicht schwimmen kann bin ich ja auch nicht behindert, auch wenn es mich in meinem leben einschränkt. Ich denke das Beeinträchtigungen einfach zu einem Menschen dazu gehören und damit kann man umgehen und das muss man nicht als "anders" bezeichnen. Denn im Grunde genommen bestimmen wir ( die Gesellschaft ) die Norm und sollten lieber an der inklusion arbeiten anstatt an irgendwelchen medizinischen Untersuchungen , mit denen man schon im Mutterleib rausfinden kann ob das Kind "gesund" ist oder nicht. Wo zieht man da eine Grenze ? Präimplantationsdiagnostik - was schwachsinnigeres habe ich selten gehört. Wenn mein Kind dann irgendwann,wenn die Forschung soweit ist, keine blauen Augen hat, lasse ich dann den zellklumpen auch nicht einpflanzen ? Dann kann ich auch über die Straße gehen und alle Menschen die "behindert" sind erschießen.
Ich schreibe wirklich selten was hier im Forum aber meiner Meinung nach sind wir alles Menschen und jeder hat das Recht auf ein fröhliches Leben. Ob nun im Rollstuhl oder ohne Arme oder mit Trisomie 21 oder auch ohne schwimmen zu können. Natürlich ist das für alle Angehörigen schwierig und vllt belastend aber ist es das nicht auch wenn ein gesundes Kind mal Schnupfen hat oder in der trotzphase ist ?

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 18:59

An und für sich
Finde ich es gar nicht schlimm Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderung zu sagen , das hat nur immer so einen Faden Beigeschmack weil das irgendwann als Beleidigung aufgefasst und verwendet wurde.

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 19:04
In Antwort auf zuzana_12707230

An und für sich
Finde ich es gar nicht schlimm Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderung zu sagen , das hat nur immer so einen Faden Beigeschmack weil das irgendwann als Beleidigung aufgefasst und verwendet wurde.

Stimmt...
Behindert finde ich auch beleidigend, aber beeinträchtigt ist doch ok?! Es gibt körperliche und mentale Beeinträchtigungen diverser Natur; behindern muss man sich davon aber nicht lassen!

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 19:39

Ähm.....
schäm Dich!....
Gestern kam die Sendung 37 Grad unsere Besten zum 50. Geburtstag der Aktion Mensch.
Du hast keine Ahnung Wie man Kinder mit Down Syndrom fördern kann und Muss.
Deine abschätzende Aussage hier gehört gelöscht, Basta, sowas geht gar nicht, vor allem als Mutter.
Ich kann verstehen dass man als Mutter Kein behindertes Kind will, aber du redest über solche Menschen als seien sie Müll, genau wie in der NS Zeit als man sie als Unkraut bezeichnete, einfach nur erbärmlich diese Sichtweise und von mehr als mangelnder Intelligenz.......

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 19:42

Ich glaube jeder Mensch mit Down Syndrom
hat mehr Verstand als Du.....

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 19:48

...es lieben.
Ich konnte gar nicht, als mir mein Baby nach der Geburt auf die Brust gelegt wurde konnte ich gar nicht anders. Als die Ärztin zu unserem 'besonderen' Kind gratulierte, dachte ich sind das denn nicht alle Kinder? - besonders? Haben nicht alle unsere Liebe verdient?

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 22:36

Darf
ich fragen, was dein Sohn hat? Habt ihr eine Diagnose für geistige Behinderung bekommen?

Gefällt mir
8. Oktober 2014 um 23:00

Okay
sorry, dass ich gefragt habe. Wollte dir nicht zu nahe treten

Gefällt mir
9. Oktober 2014 um 11:27


ich stimmt dir total zu!

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 0:29

Gibts
Hier noch andere mamis mit autistischen Kindern? wäre interessant mal was darüber zu lesen

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 1:34

Klar
darfst du.Allerdings ist das noch nicht ganz genau geklärt,wir wissen bisher nur dass seine Intelligenz normal ist und dass er autismus hat. wir.mussten leider die Uni Klinik wechseln,weil bei der anderen die Termine sehr sehr spät waren,da sie keine Spezialisten direkt im Haus haben. getestet wurde er schon,aber noch nicht spezifisch. Er ist jetzt 6 geworden und geht ja nächstes jahr in die schule,deshalb soll das Ergebnis möglichst schnell kommen. die Ärzte sagten entweder hochfunktionaler autismus oder asperger.

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 10:35

Wow..
danke für eure antworten mädels

wie ist das bei euren partnern? wie gehen sie damit um?

lg und schönes, erholsames we

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 11:51
In Antwort auf an0N_1256791999z

Gibts
Hier noch andere mamis mit autistischen Kindern? wäre interessant mal was darüber zu lesen

Hallo!
Habe dir eine PN geschickt
LG

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 12:06
In Antwort auf tina19755

Hallo!
Habe dir eine PN geschickt
LG

Mir?
Wie kann ich das bei der app.abrufen??

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 12:09

Ja
spz haben wir auch schon gehört abed wir sind jetzt in einer Uni mit spezieller autismusambulanz.danke das ist lieb von dir,das wünsche ich mir auch. ich kenne mein Kind ja so und ist auch mein erstes gewesen,natürlich liebe ich ihn so wie er ist,auch wenns manchmal anstrengend ist. wir haben es auch erst so um den 3/4.Geburtstag langsam bemerkt. das kam schleichend und am.Anfang erklärt man es sich selber mit "ach,ist eben sein Charakter"

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 12:18

Also
Mein Mann hat bei der Bekanntgabe der Diagnose um einiges relaxter reagiert wie ich.
Ich habe mich auch sehr lange dagegen gesträubt pflegegeld und behindertenausweis etc zu beantrageb

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 12:38
In Antwort auf an0N_1256791999z

Gibts
Hier noch andere mamis mit autistischen Kindern? wäre interessant mal was darüber zu lesen

Hier!
Hallo,

mein Sohn hat Asperger. Wenn du Lust hast, schreib mir mal ne PN!

LG

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 13:32
In Antwort auf an0N_1256791999z

Mir?
Wie kann ich das bei der app.abrufen??

Hi
Mit der App kenn ich mich leider nicht aus. Ich geh immer über die Website rein..... und da kann man sie im Profil lesen.

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 13:32
In Antwort auf tina19755

Hi
Mit der App kenn ich mich leider nicht aus. Ich geh immer über die Website rein..... und da kann man sie im Profil lesen.

Jaa
Hab dir schon geantwortet habs dann endlich verstanden

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 15:18

Bei uns war es seit der Schwangerschaft
(ohne irgendwelche Verdachtsmomente) ziemlich schwierig... Immer wieder Blutungen, sie war in der Entwicklung hinterher...

Letztlich kam sie bei ET+9, einen Tag vor Einleitung, per Notkaiserschnitt nach pathologischem CTG...

Ich hab das alles null verstanden... Jetzt ist sie 5,5 Jahre alt... Sie hatte 47 cm und 2720g... In der vollendeten 41. SSW... Eintrag bei der U1: erscheint dystroph (Dystrophie = Fehlwachstum, Fehlentwicklung)... Im ausführlichen Bericht steht etwas von Verdacht auf intrauterinen Atemstillstand... Wusste ich bis vor 2 Tagen alles nicht, geredet hat an dem Tag kaum einer mit uns...

Sie war ein Schreikind. Und mit 2,5 Jahren bekamen wir dann die Diagnose Asperger-Syndrom und Wahrnehmungsstörungen, genau genommen eine SI-Störung, also eine Störung der sensorischen Integration. Mein Mann hat lange gebraucht, damit zurecht zu kommen. Eine 1:1-Betreuung für den Kindergarten wurde dringend angeraten, seit 3 Jahren bekommt sie Ergo. Wir haben einen Schwerbehindertenausweis mit 50% und Merkzeichen H, eingeschränkte Alltagsbewältigung.

Es war eine ganze Zeit lang sehr heftig, vor allem weil es die restliche Familie "leugnet", bzw. damit nichts zu tun haben will.

Wir lieben sie über alles, sie hat unsere Welt echt auf den Kopf gestellt und uns zu einer enormen Entwicklung verholfen. Vor allem hat sie uns beigebracht, dass eben nichts wirklich "normal" ist, bzw. dass normal ein verdammt relativer Begriff ist. Für uns ist mittlerweile nichts mehr "normal" Man schaut anders auf die Dinge um einen herum.

Gefällt mir
10. Oktober 2014 um 20:06
In Antwort auf elswedy

Also
Mein Mann hat bei der Bekanntgabe der Diagnose um einiges relaxter reagiert wie ich.
Ich habe mich auch sehr lange dagegen gesträubt pflegegeld und behindertenausweis etc zu beantrageb

Elswedy
darf ich dich fragen, ob deine Große blind zur Welt kam, oder hat sie ihr Augenlicht nach und nach verloren?
du warst ja recht jung, als sie geboren wurde....
ich kann mir gut vorstellen, dass das sehr schwer war....

Gefällt mir