Home / Forum / Mein Baby / Kinder vertauscht!

Kinder vertauscht!

7. Oktober 2013 um 10:44

Gerade habe ich noch den Rest der Sendung von Markus Lanz mitbekommen in der es darum ging, dass das Baby einer Mutter zweit Tage nach der Geburt vertauscht wurde, ihre Vermutung ist, dass sich die Armbänder der Babys gelöst hatten und einfach willkürlich wieder befestigt wurden. Meine Freundin sagte mir dass ihr Bruder damals auch fast vertauscht worden wäre, wenn es ihre Mutter nicht gleich bemerkt hätte. Ich stelle mir das furchtbar vor, meiner Maus ist damals im KH auch das Armbändchen abgegangen aber ich war froh dass wir 24 Stunden-Rooming-In hatten, will mir gar nicht vorstellen was wäre wenn mir das passiert wäre....Kennt ihr noch so Fälle?

Mehr lesen

7. Oktober 2013 um 10:49

Nein, ich kenne solche Fälle nicht. aber ich muss gestehen,
dass ich diese Angst auch hatte.
Für mich war es ganz wichtig, dass mein Mann bei der Erstuntersuchung (ist das die U1) dabei ist und nicht von der Seite weicht.

Lg

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:05

Hi ella
ja die Frau hatte ein Buch darüber geschrieben, allerding habe ich den Titel nicht mehr mitbekommen. Kann sein, dass es von ihr ist. Hast du es gelesen?


1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:06
In Antwort auf pupsigel

Nein, ich kenne solche Fälle nicht. aber ich muss gestehen,
dass ich diese Angst auch hatte.
Für mich war es ganz wichtig, dass mein Mann bei der Erstuntersuchung (ist das die U1) dabei ist und nicht von der Seite weicht.

Lg

Ja das hatte ich
meinem Mann auch gesagt, dass er ständig beim Baby bleiben soll, aber Gott sei Dank, fand die U1 noch direkt im Kreissaal statt.

1 LikesGefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:12

Oh ja
Davor hatte ich auch angst hatte nich aber für ein krankenhaus entschlossen wo FA auch für zuständig war und in diesem wurden in der 1 1/2 wochen wo ich da war 5 babys geboren... Also nicht viele und dazu kommt nocj das mein freund Thailänder ist also meine kleine kann man so leicht nicht vertauschen
Aber ihr ist auch immer da armband abgegangen da hab ich mich auch immer gegragt was hätte passieren können wenn ich in ein anderes KH gegangen wäre

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:22

Meine tochter hat erst gar kein armband gekriegt
meiner mutter fiel es auf und es wurde nachträglich dran gemacht. anfangs hatte meine mutter voll die sorge, das sie vielleicht vertauscht wurde... aber meine tochter ist meine, sie hat meinen dickkopf, und die ohren (das eine steht etwas ab) sind orginal die ihres vaters... so äusserlich ist sie zwar blond , aber sie hat schon vieles von uns ... naja ich vertrau einfach mal das sie mein kind ist.
übrigens hab ich mir, nachdem das auffiel mit dem armband, die anderen babys angeschaut... alles sahen anders aus,einige kleiner und zierlicher, andere mit voll vielen haaren ... also keins sah meiner wirklich ähnlich.

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:27

Mein sohn kam direkt nach der geburt
auf die Frühchenstation. Hab meinen Mann mitgeschickt. Mein Bruder wäre auch fast vertauscht worden. Das wollte ich ausschliessen

LG

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:27

Meine Schwiegermutter
wurde vertauscht.

Damals vor ca 50 Jahren in Polen.
Die Babys wurden komplett eingewickelt und den Müttern nur zum stillen gebracht.

Ihre Mutter erkannte sofort, dass es nicht ihr Kind war, da sie vorher einen knick am Ohr hatte, der diesem Kind nun fehlte.

Daraufhin wickelte sie es aus und es war ein Junge.

Ich könnte wetten, wenn das ausgewickelte Kind ein Mädchen gewesen wäre, hätte man sie bestimmt für blöd erklärt und sie hatte zu der Zeit das falsche baby behalten müssen.

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:30

Hatte auch Angst davor....
weshalb mein Mann bei der U1 immer dabei war und Ich bei allen weiteren Untersuchungen!
Leon hatte auch 2 Bänder,1 am Arm und 1 am Fuß...fielen nie ab,mußte Sie zu Hause abschneiden!

Hatte Ihn aber auch immer bei mir,jede Sekunde!
Zudem hatte Leon gleich ne bestimmte Gesichtsmimik,Ohren mit Haaren dran und war mit der kleinste und zierlichste!

Hätte Ihn sicher wider erkannt!
Lg Sandra mit Leon 9 Wochen alt!

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:42

.....
Bei der Geburt meiner großen ist vieles schief gelaufen. Ich muss dazu sagen ich war allein, hatte also niemanden dabei zur Geburt. Nachdem die kleine endlich da war wurde sie mir nicht gegeben sondern die Ärztin hielt sie die ganze Zeit fest und sagte sie ist so hübsch, die nehme ich mit Heim. Dann hieß es plötzlich das ich in den Not Op muss weil sich die plazenta nicht löst. Ich sah die Ärztin immer noch mit meinem baby im arm, wie sie mit ihr am liebäugeln war.
Ich wurde in den Op geschoben und rastete aus das sie mir das Kind nehmen will. Ich wurde dann mit Medikamenten voll gestopft damit ich ruhig werde. Ich wachte Stunden danach auf OHNE Kind neben mir! Ich bin panisch geworden und schrie sofort wieder nach meinem Kind. Irgendwann wurde sie mir gebracht.

Ich muss dazu sagen, dass meine Mutter zu ddr Zeiten einen Sohn gebar, er wurde ihr direkt mit den Worten " er Ist tot" weg genommen. Sie bekam ihn nie zu Gericht. Zu dieser Zeit lief vieles schief wenn es darum ging reiche Kinderlose Paare zu ihrem Glück zu verhelfen. Da es keinen Totenschein gibt Wissen wir bis heut nicht ob er nicht doch noch lebt. Aus diesem Grund bin ich so ausgerastet.

LG

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:46

Mein papa
wurde im Krankenhaus vertauscht und die andere Familie hat den auch schon eingepackt und mit nach Hause genommen. Als meine Oma dann das falsche Baby in die Hand bekam war das ein riiiesen Drama (erkannt hatte sie es daran dass der andere Junge ganz viele Pickelchen und Flecken hatte, die mein Papa noch ein paar Stunden zuvor nicht hatte). Ich wüsste nicht wie ich reagieren würde wenn das mit meinem Baby passiert :/

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:49
In Antwort auf medusaxxxreloaded

.....
Bei der Geburt meiner großen ist vieles schief gelaufen. Ich muss dazu sagen ich war allein, hatte also niemanden dabei zur Geburt. Nachdem die kleine endlich da war wurde sie mir nicht gegeben sondern die Ärztin hielt sie die ganze Zeit fest und sagte sie ist so hübsch, die nehme ich mit Heim. Dann hieß es plötzlich das ich in den Not Op muss weil sich die plazenta nicht löst. Ich sah die Ärztin immer noch mit meinem baby im arm, wie sie mit ihr am liebäugeln war.
Ich wurde in den Op geschoben und rastete aus das sie mir das Kind nehmen will. Ich wurde dann mit Medikamenten voll gestopft damit ich ruhig werde. Ich wachte Stunden danach auf OHNE Kind neben mir! Ich bin panisch geworden und schrie sofort wieder nach meinem Kind. Irgendwann wurde sie mir gebracht.

Ich muss dazu sagen, dass meine Mutter zu ddr Zeiten einen Sohn gebar, er wurde ihr direkt mit den Worten " er Ist tot" weg genommen. Sie bekam ihn nie zu Gericht. Zu dieser Zeit lief vieles schief wenn es darum ging reiche Kinderlose Paare zu ihrem Glück zu verhelfen. Da es keinen Totenschein gibt Wissen wir bis heut nicht ob er nicht doch noch lebt. Aus diesem Grund bin ich so ausgerastet.

LG

Schrecklich und traurig

..

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:55

Meine Mama wurde damals fast vertauscht,
als die Hebamme die Babys zum Stillen brachte. Zum Glück waren in der Nacht nur 3 Babys auf die Welt gekommen und meine Mama hatte als einzige rote Haare

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 11:59

ich bin so paranoid...
Hatte diese Angst von Beginn der ss schon. Wie dem auch sei, als ich zur Einleitung ins kh musste hatte ich einen edding dabei, den habe ich damals meinem Mann (jetzt ex Mann) in die Hand gedrückt bevor die Wehen richtig los gingen und sagte ihm dass er direkt wenn's Baby da ist, ihn markieren soll!!! der dachte ich hätte einen Schaden oder die Hormone sprechen aus mir heraus.

Naja wie gesagt....paranoid eben! Allerdings bekam er direkt nach der Entbindung 2 armbändchen rechts und links und das Zimmer hat er auch nicht verlassen. Papa und Oma waren ständig neben dran gestanden bis ich ihn zu mir nehmen durfte. Er ist 100% MEINER!!
Sieht auch aus wie Papa

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 12:26


Nein! Je ein Armband pro Handgelenk. Bei genauerem nachlesen habe ich auch bemerkt wie doof ich mich ausgedrückt habe

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 13:17

Weil hier viele schreiben, sie wundern sich, dass man sein
eigenes Kind nicht erkennt.
Also ich war nach der Geburt so unter Medikamenteneinfluss und zwar mehrere Tage...ich könnte nicht beschwören, dass ich mein Baby die ersten 3 Tage wiedererkannt hätte.

Hat nunmal leider nicht jeder eine Traumgeburt ohne Medikamente und eine tolle Nach-Geburtszeit ohne Hormonchaos oder gar Depressionen.

LG

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 13:18

Meine arbeitskollegin...
..kennt die Mama, bei der es passiert ist. Es gibt ja auch ein Buch über die Story. Und die Mama hat es gemerkt! Sie hat sofort gesagt "das ist nicht meine Tochter", aber die Schwestern haben gesagt, dass es ganz normal wäre, das die Kinder sich am Anfang noch so stark verändern usw.
Aber sie hat es die ganze Zeit gespürt und auch ein halbes Jahr lang gesagt, dass sie nicht glaubt dass es ihr Kind. Alle im Umfeld hielten sie für verrückt.
Nach nem halben Jahr kam dann durch einen Test die schlimme Wahrheit ans Licht.

Liest das Buch "übermorgen Sonnenschein", total interessant

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 13:33

Also...
..trotz dem anhaltend schlechten Gefühl, ist die Situation eher durch einen Zufall rausgekommen. Denn der Vater, des anderen Babies wollte einen Vaterschaftstest. Bei dem kam dann raus, dass er nicht der Vater UND sie nicht die mutter ist. Dann ging es auf die Suche welche 2 vertauscht wurden.
Warum die mutter auf keinen Bluttest bestand verstehe ich allerdings auch nicht bei den Gefühlen die sie hatte, aber vielleicht ist das gar nicht so einfach?! Das weiß ich nicht!
Ich entbinde in 13 Wochen übrigens im selben Krankenhaus.
Ich denke, dass dort nochmal so etwas passiert ist wohl gänzlich ausgeschlossen, trotzdem hat es nen faden Beigeschmack

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 13:47

Meine maus
Hatte so ein markantes Gesicht, das wäre mir nicht passiert
LG

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 14:31

Meiner
war mit seinen 5 kilo der dickste Brummer. Das hätte ich gemerkt...

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 14:44

Ja...
...also ich kenne ja nur die eine Seite. Der Tausch verlief natürlich langsam und mit Hilfe von Psychologen.
Zeitweise überlegte die Mama wohl beide Kinder zu behalten, weil sie das "falsche" Kind natürlich trotzdem geliebt hat und dieses in eine Familie abgeben musste, die ihr wohl nicht so zugesagt hat.
Weiß das alles ja nur aus Erzählungen und dem Buch, aber mittlerweile besteht kein Kontakt mehr zu dem Kind.
Sehr schwer sowas zu verkraften!

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 15:23

Ich hätte es 100pro gemerkt
weil mein Sohn nach einem Not-KS unter Vollnarkose auf die Neo kam und die Infusion durch den Nabel ging. Ausserdem ist es ein Halb-Asiatisches Kind und er hat Papas Popokinn mal schauen wie es bei Kind Nr.2 sein wird...
vorstellen kann ich es mir schon, dass man leicht die Kinder vertauschen kann bzw man nicht merkt, dass es das eigene Kind ist.

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 15:51

Krasse geschichte
Ich lese momentan das buch von jeannine klos, das heißt übermorgen sonnenschein. Das ist die frau die bei markus lanz war und ihre geschichte erzählte wie die babys vertauscht wurden. Das schlimme für mich ist, dass das KH in meine nähe ist und jetzt aus gar keinen fall mehr für mich zum entbinden in frage kommt. Mag schwachsinnig klingen aber ich vertrau dem KH einfach nicht mehr. Bin froh durch zufall das buch gekauft zu haben um dazuzulernen. Manchmal ist es doch gut wenn die bahn mal wieder sich verspätet denn sonst wäre ich nicht am bahnhof in den buchladen rein.
Lg Tuma (19 ssw)

Gefällt mir

7. Oktober 2013 um 16:15

Wir hatten kein armbändchen
Aber sie war und blieb direkt nach der Geburt bei mir.

Gefällt mir

8. Oktober 2013 um 14:20

Mein Kleiner
lag auf der Neointensiv und hat direkt am zweiten Tag sein Bändchen verloren. Die Schwestern dort haben aber so zuverlässig die Kinder mit richtigen Namen angesprochen, egal wo sie sich befanden, dass ich keine Angst hatte. Außerdem war meiner der Schreihals der Station. Wenn ich ihn nicht von Gesicht her erkannt hätte- dann am Schreien.

Gefällt mir

8. Oktober 2013 um 14:53

Ein Albtraum..
Die andere Mutter ist erst 15 und alleinerziehend.. Also da hätte ich auch Probleme ein Kind abzugeben, dass ich ein halbes Jahr wie mein eigenes aufgezogen habe..

Meinen Kleinen konnte man nicht vertauschen, er hat ein Riesen-Muttermal auf dem Rücken. Aber ich hatte auch Panik vorher und hab meinem Mann eingeschärft: "Völlig egal was mit mir passiert und selbst wenn ich kurz vorm Exitus bin: Du gehst dahin wo unser Baby hingebracht wird und lässt es nicht aus den Augen. Sonst gnade Dir Gott!"

Gefällt mir

8. Oktober 2013 um 15:23


Das manche Mütter nicht wissen, wie der Vater ihres Kindes aussieht, soll es ja öfter geben. (schließlich kann sie sich nicht jedes mal umdrehen) Aber, dass eine Mutter nach zwei Tagen ihr eigenes Kind nicht erkennt........naja, man muss nicht alles verstehen.

Gefällt mir

8. Oktober 2013 um 17:33

Also
die ersten minuten im leben meiner tochter habe ich damit verbracht sievon oben bis unten zu betrachten, und mir wär im leben nicht eingefallen diese einzigartigkeit zu vergessen das es zum vertauschen hätte kommen können, sie hatte nämlch kein bändchen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen