Home / Forum / Mein Baby / "Kinder von Alleinerziehenden sind verhaltensauffällig und unerzogen"

"Kinder von Alleinerziehenden sind verhaltensauffällig und unerzogen"

7. August 2008 um 17:25

Habe gestern 2 Lehrerinnen und eine Physiotherapeutin in unserem tennisclub getroffen.
Die unterhielten sich gerade über schlecht erzogene Kinder und sagten einstimmig, dass Kinder von Alleinerziehenden im Durchschnitt viel unerzogener sind, weil die Mütter ständig ein schlechtes gewissen haben und viel mehr durchgehen lassen und keine Grenzen setzen, weniger schimpfen, weil sie oft auch keine Kraft mehr haben usw.und die andere gleich:"Jaja, das sind die schlimmsten!"
Die Lehrerinnen meinten, sie wüßten immer schon vorher, ob das Kind von einer alleinerziehenden Mutter wäre

Und meine Ex-Kollegin sagte auch, dass Kinder von Alleinerziehenden für sie in der Therapie oft, wenn auch nicht immer, schwieriger zu behandeln wären.
Weil"die Kinder viel zu soft" angefaßt werden und keine Konsequenzen für ihr Handeln tragen müssen.
ich hab dann gar nix gesagt. Ich kenn ja keine Alleinerziehenden und bis selber auch nicht.

Fand ich allerdings ziemlich verallgemeinernd, solche Behauptungen!?
Was sagt man denn da?

Mehr lesen

7. August 2008 um 19:15

Absoluter Wahnsinn...
Sorry , aber dies ist absoluter Quatsch
Hat wohl etwas gegen alleinerziehende , aber ziemlich
Sind wir etwa "Abschaum " oder was ?

Gruss



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 8:21

Verallgemeinern kann man es nicht..
aber ich bin der Meinung, dass ab einen gewissen Alter, die Respektsperson Vater einfach fehlt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 21:19

Das sind mir die "liebsten"...
...und wahrscheinlich haben diese "Profis" noch nicht mal selber Kinder....!!!!! Und wenn sie welche haben, dann sind die voll "durchgeknallt", wg. 100%iger pädagogisch wertvoller Erziehung - kenne welche aus meinem Umfeld!!!! - ich hab` die Erfahrung gemacht, das es sich nicht lohnt dagegen an zu gehen, da sie es eh alles besser wissen, haben es schliesslich studiert! Die Beurteilung von aussen ist immer easy, wenn man die Probleme nicht selber hat. - Ich finde es super, dass Du Dir solche Gedanken darüber machst und hier im Forum nachfragst. Danke. Wäre schön, wenn es mehr von Deiner Sorte gäbe!- Aber jetzt zu Deiner Frage: was sagt man denn da? Gute Frage ....evtl. mit ner Gegenfrage: wo gibts denn noch "auffällige" Kinder? Ich könnte darauf schwören, dass da noch etliche verallgemeinerte Antworten kommen ...wäre bestimmt lustig zu lauschen, wen sie noch so alles nieder walzen ! Berichte doch mal!? - ich persönlich...kommt auf meine Tagesform an...entweder würde ich den Damen "Feuer unterm Hintern" machen oder aber einfach weg gehen...denn machmal hat frau einfach nicht mehr die Kraft, da auch noch zu "kämpfen" !!! Eins ist auf jeden Fall klar: egal wie die Kinder sind, es sind unsere!!! Und egal wie sie sich verhalten, sie gibt es überall, egal aus welchem Familiengefüge sie sind. -
Viel Spass beim nächsten Tennis-Match...
lg jane 1963

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2008 um 23:58
In Antwort auf kazia_12045549

Absoluter Wahnsinn...
Sorry , aber dies ist absoluter Quatsch
Hat wohl etwas gegen alleinerziehende , aber ziemlich
Sind wir etwa "Abschaum " oder was ?

Gruss



Ein bezeichnendes Beispiel
für Frauenfeindlichkeit! Klar, wenn die Mütter keinen Mann bei der Stange halten können, wird aus den Kindern nix, denn ohne so eine Riesenrespektperson in Form eines Mannes kann das ja nicht gut gehen. Bin selbst alleinerziehend, schon spannend, was von den Müttern erwartet, und den Männern geschenkt wird. Aber ja auch nicht mein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2008 um 13:36

Auf solche Meinungen trifft man immer wieder .....
....aber mittlerweile lässt mich das kalt.

Ich bin alleinerziehend, habe zwei Jungs, die sich prächtig entwickeln und in keinster Weise verhaltensauffällig sind - die Pubertät ist bei beiden bald "überstanden"

Im Laufe der Jahre bin ich auch so manchem Vorurteil begegnet und bin am Besten damit gefahren, wenn ich diese ignoriert habe (auch wenn ich dem Zwang mich zu rechtfertigen nur schwer widerstehen konnte).
Die Zeit hat die von anderen Personen getätigten Aussagen widerlegt.

In meiner Familie habe ich auch das Beispiel einer "normalen" Familie - Vater, Mutter, 2 Kinder (Familie meines Bruders) - da entwickelt es sich ganz anders, nicht so positiv.

Verallgemeinern kann man nicht - es ist wichtig, dass die Kinder liebevoll erzogen werden (dazu gehört es auch Grenzen zu setzen), Werte erhalten. Ob das klappt, das hängt meiner Meinung und meiner Erfahrung nach ab von den Personen, die erziehen und nicht von der Konstellation der Familien.

Kraft kann auch den Eltern fehlen, die in einer Familie gemeinsam die Kinder erziehen.


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2008 um 23:13

Schön,
Die haben wahrscheinlich eine Garantie das die Ehe oder Partnerschaft ewig hält und setzen sich ins gemachte Nest.Aber wehe denn die Garantie ist abgelaufen glaube nicht das Solche dann darüber reden.

Ich bin alleinerziehende Mutter von 4 Kindern und ohne Auto und gehe Teilzeitarbeiten.

Meine Kinder haben wenigstens gelernt danke und bitte zu sagen was man bei vielen nicht sagen kann.Sind hilfsbereit z.B. halten Türen auf für jemanden ect.Sie haben auch gelernt das sie nicht von einem Termin zum nächsten bequem mit dem Auto gefahren werden sondern zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind.

Und zuviel durchgehen lasse ich auch nicht es gibt bestimmte Regeln bei uns woran sich alle halten müssen.
Meine Kinder haben auch noch Respekt gegenüber Erwachsenen und sind nicht frech.Und zu mir hat noch niemand gesagt oh sind sie alleinerziehend da Ihre Kinder auffällig sind.

Im Gegenteil die beiden Grossen gehen aufs Gymnasium und haben gute Noten.Was ja auch oft gesagt wird bei Alleinerziehenden das die Kinder dumm sind.

Sorry aber über sowas rege ich mich auf.

Ja was sagt man denn dazu?Am besten gar nix und die Hühner gackern lassen

Gruss Simona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 13:57

Es geht hier NICHT primär
um Alleinerziehende, es geht um das schlechte Gewissen, welches einen verleitet nachgiebig zu sein. Das ist ein himmelweiter Unterschied!
Dass Alleinerziehende häufig von einem schlechten Gewissen geplagt sind, kann ich mir durchaus vorstellen. Und aus dem schlechten Gewissen heraus ist man nun wahrlich nachgiebiger; das kenne ich von mir selbst ebenfalls, auch wenn ich nicht alleinerziehend bin.

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 18:17

Welche
alleinerziehende Mutter würde diese These schon freiwillig bestätigen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 18:50
In Antwort auf dale_12315579

Welche
alleinerziehende Mutter würde diese These schon freiwillig bestätigen???

Und welcher Gärtner
würde schon freiwillig bestätigen, dass er immer der Mörder ist!!! So ein blödsinn, darum gings doch gar nicht!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram