Home / Forum / Mein Baby / Kinderflohmarkt

Kinderflohmarkt

22. März 2011 um 11:38

Hallo die Damen,

meine Freundin und ich haben für Mitte Mai einen Stand gemietet und werden diesen Anlass nutzen, sämtliche Babysachen aus dem 1. Lebensjahr zu verhökern. Verkauft werden Anziehsachen wie Bodies, Hosen, Strümpfe, Pullis, Schlafanzüge, Thshirts, Jacken, Spielzeug usw.

Ich habe vor, die Anziehsachen vorher alle noch einmal zu waschen/bügeln und nach Größe zu sortieren.

War schon mal jmd. auf nem Flohmarkt? Bietet es sich an, schon vorher Preisschilder auf die Sachen zu kleben oder lieber nach Bedarf vor Ort "zu verhandeln"?
Was kann man denn überhaupt noch so für Preise verlangen, immerhin sind die Sachen ja alle gebraucht. Macht es Sinn, Sachen im Set zu verkaufen/anzubieten oder so Angebote wie "3 Bodies" für 1 EUR zB?

Habe null Erfahrung und möchte vermeiden, dass ich am Ende das Meiste wieder mit nach Hause schleppen muss.

LG
Sandra

Mehr lesen

22. März 2011 um 12:44

In Oberhausen
am 22. Mai

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 12:47


nennt man das nicht so?

Minusgeschäft...ich bin eigentlich froh, wenn ich die meisten Sachen los werde...und gehöre leider zu denjenigen, die vermutlich am Ende noch verschenken oder einfach schlecht verhandeln. Meine Gutmütigkeit wird mir zum Schluss vermutlich das Geschäft kaputt machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 12:48

Ich
tummel mich (allerdings als käuferin) fast jedes we auf solchen basaren. folgendes kann ich dir raten:

sachen guuuuuut sortieren, wenn das gewühle losgeht blickst du sonst nimmer durch. am besten finde ich, wenn auf jedem teil ein schild ist (viele nehmen so malerkreppband), auf welchem deutlich die größe und der preis steht. und zwar idealerweise die größe, wie das teil ausfällt. und auf dem tisch nicht unbedingt nach hose, pulli, etc. sortieren, sondern eher nach größen.

dass bei sowas gehandelt wird, versteht sich von selber. also die preise leicht höher ansetzen (nicht zu hoch!). setpreise würde ich nicht schriftlich kundtun, sondern bei interesse verhandeln. beispiel: eine kundin will 2 strumpfhosen, du willst pro stück 1 euro, sie nur 0,50 bezahlen. dann sagst du einfach "nehmen sie doch 3 für 2,50". oder so...

oft geht es ja nicht nur um das geld, sondern auch darum, das zeug loszuwerden. also ists auf jeden fall gut. wenn unser zweites "durch" ist, werde ich auch verkaufen, was das zeug hält...

gruß und viel erfolg,

mausala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 12:56

Ja aber
ich möchte beim nächsten Mal ein Mädel

Nee Quatsch...ich habe schon viel verschenkt, verliehen usw., zum Teil auch wieder zurückbekommen und ich habe in der Wohnung einfach keinen Platz. Mein Bübi wächst im Moment wie Unkraut in die Höhe und mir sind die Sachen auch irgendwie zu schade, sie im Keller verrotten zu lassen.
Für ebay bin ich zu faul. Lieber einen Tag investieren und dann ist gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 13:04
In Antwort auf bennet_12080622

Ich
tummel mich (allerdings als käuferin) fast jedes we auf solchen basaren. folgendes kann ich dir raten:

sachen guuuuuut sortieren, wenn das gewühle losgeht blickst du sonst nimmer durch. am besten finde ich, wenn auf jedem teil ein schild ist (viele nehmen so malerkreppband), auf welchem deutlich die größe und der preis steht. und zwar idealerweise die größe, wie das teil ausfällt. und auf dem tisch nicht unbedingt nach hose, pulli, etc. sortieren, sondern eher nach größen.

dass bei sowas gehandelt wird, versteht sich von selber. also die preise leicht höher ansetzen (nicht zu hoch!). setpreise würde ich nicht schriftlich kundtun, sondern bei interesse verhandeln. beispiel: eine kundin will 2 strumpfhosen, du willst pro stück 1 euro, sie nur 0,50 bezahlen. dann sagst du einfach "nehmen sie doch 3 für 2,50". oder so...

oft geht es ja nicht nur um das geld, sondern auch darum, das zeug loszuwerden. also ists auf jeden fall gut. wenn unser zweites "durch" ist, werde ich auch verkaufen, was das zeug hält...

gruß und viel erfolg,

mausala

Danke für die Tipps


Ich werde auch nach Größen sortieren, danke für den Hinweis!

Meine Freundin meinte: unbedingt Preise drauf machen.
Ich persönlich denke, dass ich mir das gerne offen lassen möchte. Manchmal entscheidet man ja auch nach Sympathie. Ich könnte mir zB auch vorstellen, dass ich einer unsympathischen Mutter höhere Preise nennen würde als einer Mutter, bei der ich das Gefühl habe, dass sie ohnehin nicht soviel Geld hat (bitte nicht überbewerten...man sieht niemandem den finanziellen Status an, aber wir alle denken in Schubladen). Hier würde ich vermutlich weniger nehmen, als so ein Pulli am Ende noch wert wäre.
Zumal es mir wirklich darum geht, am Ende mit möglichst wenig alten Sachen wieder nach Hause zu fahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 13:13
In Antwort auf loreto_12740097

Danke für die Tipps


Ich werde auch nach Größen sortieren, danke für den Hinweis!

Meine Freundin meinte: unbedingt Preise drauf machen.
Ich persönlich denke, dass ich mir das gerne offen lassen möchte. Manchmal entscheidet man ja auch nach Sympathie. Ich könnte mir zB auch vorstellen, dass ich einer unsympathischen Mutter höhere Preise nennen würde als einer Mutter, bei der ich das Gefühl habe, dass sie ohnehin nicht soviel Geld hat (bitte nicht überbewerten...man sieht niemandem den finanziellen Status an, aber wir alle denken in Schubladen). Hier würde ich vermutlich weniger nehmen, als so ein Pulli am Ende noch wert wäre.
Zumal es mir wirklich darum geht, am Ende mit möglichst wenig alten Sachen wieder nach Hause zu fahren.

Ich
verstehe, was du meinst. ich kaufe zum beispiel auch nur bei leuten, die mir sympatisch sind.

aber: ich weiß ja nicht, wie es bei euch zugeht, aber hier (die basare sind meistens in kitas und so) läuft es folgendermaßen ab: das ganze dauert eigentlich 2 stunden. schon bevor die türen aufgehen, sind da regelrechte schlangen von mamis, die dann alle zugleich losrennen und sich an die tische stürzen. wenn man dann an einem tisch ewig warten muss, bis die verkäuferin eine kundin abgefertigt hat, und man ja eigentlich nur schnell einen preis wissen will, geht man lieber gleich zum nächsten.

schließlich will man danach noch genug zeit haben, um mit den ganzen (häufig bekannten) muttis die selbstgebackenen kuchen zu genießen ;o)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 13:26

Es lohnt sich,
immerhin habe ich einen Stand dort

Ich war noch nicht auf vielen Märkten, fand diesen aber schon recht groß! Und es gibt halt nur Sachen für Babies/Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 13:43

?
Du erkennst mich dann sofort? Kennen wir uns - jetzt mal doof gefragt?

Oder ist mein altes Profilbild noch im Gedächtnis?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 13:48

Hallo
ich bin ja begeisterte Flohmarktkäuferin. Ich kenne die allerdings meistens organisiert in Kitas oder so, wo alle Klamotten vorher abgegeben werden, durchnumeriert und mit Preisen versehen. Dann gibt es nur einen Stand pro Größe.

Für mich ist es immer ein Hemmnis, wenn keine Preise dran stehen, denn extra fragen kostet Zeit und evtl. ist die Verkäuferin grad anderweitig beschäftigt. Und nicht jede Käuferin ist der Typ zum Handeln. Wenn da von vorneherein was teures drauf steht, würd ich weitergehen. Grad Babyklamotten kaufe ich ja eher in Menge und nicht so sehr Einzelstücke, wo ich erstmal groß verhandeln will.

Was Preise angeht, kommt es sicher auf die Klientel an. Die organisierten, wo ich immer bin, sind eher günstig, darum rentieren die sich für einen Käufer. Da kosten dann 3 Bodys 1 Euro, wenn es mal ein besonders schöner ist, dann vielleicht einer für 75 Ct. Hosen 1 Euro, Pullis 1 Euro, so die Richtung. Besonders schöne Teile kosten dann mal 3-4 Euro, aber das ist schon das Teuerste. Hab Samstag erst eine Jacke für 12 Euro gesehen in 68, da bin ich nur kopfschüttelnd weitergegangen. Neu gibt's die doch bei H&M für 15 Euro. Das gilt für Norddeutschland.

In Süddeutschland habe ich eher höhere Preise gesehen, da haben teilweise die Hosen nicht unter 3 Euro gekostet, ohne irgendwas besonderes zu sein. Da hab ich mir allerdings auch gedacht, so eine Hose von Kik kostet neu auch nur 4 Euro, ist mir also so zu teuer.
Sets würde ich nur bei echten Zwei- (oder Drei-)teilern machen, die zusammen gehören. Bei Bodys könnte man ne Ausnahme machen.

Klar haben die Sachen neu oft mehr als ein paar Euro gekostet, aber die Klientel, die auf den Flohmarkt geht, kauft halt alternativ eher bei Kik als bei S. Oliver. Und für die sollte es sich ja noch lohnen. Ausnahme wie gesagt besonders schöne Teile, die auch wirklich teuer waren.

Schade, ich wohn zu weit weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 14:00

Hallo
ich mache jedes jahr in unserem stadtteil bei nem flohmarkt mit, hab die letzten 2 male auch babyklamotten verkauft.
ich würde möglichst früh hingehen, da kommen die meissten leute, die auf der suche nach was bestimmten sind.
die preise würde ich nicht zu hoch machen und auch handeln.
ich habe immer mit mir handeln lassen, hatte nämlich keinen bock, die sachen später mit nach hause zu nehmen.
und ich hab da schon leute gesehen die für GEBRAUCHTE kindersachen 10 euro haben wollten (hose oder pulli)!
ich hab immer so 3-4 euro für die grösseren teile (hose pulli) und 1-2 euro für die kleineren sachen (strumpfhosen body etc) genommen. unabhängig davon, welche marke oder wieviel das teil mal gekostet hat. wenn mal ein besonders gutes teil dabei war, oder jemand seeeehr interessiert war, hab ich auch mal 5 euro genommen. aber nie mehr.

ach und wenn jemand richtig viele sachen haben wollte gabs natürlich auch nen sonderpreis.
was ich nicht leiden kann ist, wenn man schon etwas für einen euro verkaufen will und dann bieten die einem 20 cent da sag ich aus prinzip immer nein!

soweit meine erfahrungen.viel spass!
lg, jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2011 um 20:51

Habe auch schon auf flohmärkten
verkauft...

habe es immer so gemacht.punkt 7 war ich vor ort, wegen der vergabe der plaätze.man kann aber auch vorher meistens telefonisch einen platz schon reservieren.

habe dann 3 m genommen.(tapeziertisch)
die sachen sortiert hingelegt( zb 1 euro,2 euro usw.)
und einen karton auch gemacht mit kleinen sachen( waren am anfang gefaltet^^ da bekam man dann sachen für 0,50 cent....
und wie schon erwähnt, wurden mehrer teile genommen zb 10 stück gabs auch rabatt dann..
aber nicht überteuert anbieten..dann bekommst du sie nicht weg...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2011 um 10:15

Hallo Ihr Lieben,
da mich gestern einige gefragt haben, WO der Flohmarkt stattfinden wird, musste ich mich erstmal schlau machen, da meine Freundin den Platz reserviert hat und ich unter dem Datum gestern nichts finden konnte im Internet.

Der Flohmarkt ist also am 22. Mai 2011 in Oberhausen(Zentrum Oberhausen Altenberg), direkt am Hauptbahnhof, von 11-14h. Allerdings sind viele schon vor 11h dort und es wird entspr. auch schon VOR 11h verkauft.

Wir werden gegen ca. 9h dort sein. Vielleicht sollte ich mir ein "Gofeminin"-Schild um den Hals hängen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2011 um 10:56

Nee
Angst machst Du mir nicht

Aber ich frage mich trotzdem, wie Du mich erkennen möchtest? Kannst mir auch gerne ne PN schicken *g*.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram