Home / Forum / Mein Baby / Kinderwagen im Treppenhaus, Nachbar beschwert sich

Kinderwagen im Treppenhaus, Nachbar beschwert sich

30. Oktober 2014 um 21:00

Unser Kinderwagen steht seit 4,5Monaten im Treppenhaus. Wie auch schon bein 1.Kind. Das Treppenhaus ist zwar nicht besonders groß, aber man kommt problemlos in die Wohnungen und in den Keller. Er steht bloß bissl doof vor den Briefkaesten, aber wenn man ihn ein bisschen zurueck schiebt kommt man ran. Jetzt habe ich gerade mit bekommen, wie unser Nachbar(den wir eh nicht moegen) meinte, dass es eine Frechheit ist, dass der Wagen hier steht obwohl er eh nur alle paar Tage bewegt wird(bin jeden Tag draußen). Soll ich den Wagen jeden Tag in den Keller hoch und runter schleppen? Er selbst hat seit 4Jahren ne Gartenbank unter der Kellertreppe stehen! Bald wird der Kleine nen Baggy haben der ist kleiner, aber wuerdet ihr jeden Tag den Kinderwagen in den Keller tragen?

Mehr lesen

30. Oktober 2014 um 21:05

Anfangs hab ich
Das gemacht mit dem Rauf und Runterschleppen, aber das wurde mir zu blöd. Ich nehm nur noch das Tragetuch. Bei uns ist aber wirklich kein Platz.
Was steht in eurer Hausordnung?
Vielleicht erklärst du dem Nachbarn das Problem und bittest ihn um Verständnis. Das nimmt ihm evtl den Wind aus den Segeln.

Lh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:09

Na,
unter der Treppe behindert es aber doch keinen? Hochschleppen geht vielleicht bei 1. Stock oder leichtem Buggy, aber ab 3. Stock, gerade mit Kleinkindern an der Hand und zusätzlichen Einkäufen, geht das doch gar nicht.

@TE: Finde es dreist von dem Nachbarn, mit der Bank den geeigneten Stellplatz zu blockieren und sich dann über Deinen Wagen zu beschweren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:10

Unser Kinderwagen
steht ebenfalls im Treppenhaus.
Weil ich anfangs auch verunsichert war, habe ich meine Hebamme (wir haben ein bisschen Smal-Talk betrieben) gefragt.

Sie sagte mir, dass es uns Mamas rechtlich sogar erlaubt ist den Kiwa im Treppenhaus stehen zu lassen. Ich sollte mich von niemandem ärgern lassen.

Seit dem bin ich ganz entspannt.

Einmal hatte ich einen Zettel dadrin mit dem Inhalt, dass der Kiwa stört. Eine anonyme Nachricht, die ich einfach ignoriert habe.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:10

In
der Wohnung ist kein Platz, unser Flur ist sehr schmal. Unter der Treppe krabbeln mir noch die ganzen Spinnen in den Wagen Der Wageb steht nicht im Weg rum, sondern an der Seite. Nur eben vor den Briefkaesten, nur die ihren Briefkasten ganz unten haben kommen schlecht dran. Die anderen gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:15
In Antwort auf schafschnuffel

Unser Kinderwagen
steht ebenfalls im Treppenhaus.
Weil ich anfangs auch verunsichert war, habe ich meine Hebamme (wir haben ein bisschen Smal-Talk betrieben) gefragt.

Sie sagte mir, dass es uns Mamas rechtlich sogar erlaubt ist den Kiwa im Treppenhaus stehen zu lassen. Ich sollte mich von niemandem ärgern lassen.

Seit dem bin ich ganz entspannt.

Einmal hatte ich einen Zettel dadrin mit dem Inhalt, dass der Kiwa stört. Eine anonyme Nachricht, die ich einfach ignoriert habe.

LG

Vom
Gesetz her ist es soweit ich weiß erlaubt das der Wagen im Treppenhaus steht. Solange keine Fluchtwege versperrt sind. Trozdem ist es doof so angefeindet zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:18
In Antwort auf vera_12569117

Anfangs hab ich
Das gemacht mit dem Rauf und Runterschleppen, aber das wurde mir zu blöd. Ich nehm nur noch das Tragetuch. Bei uns ist aber wirklich kein Platz.
Was steht in eurer Hausordnung?
Vielleicht erklärst du dem Nachbarn das Problem und bittest ihn um Verständnis. Das nimmt ihm evtl den Wind aus den Segeln.

Lh

Wir
verstehen uns nicht sonderlich. Wahrscheinlich auch ein Grund fuer seine Beschwerde. Morgen werde ich ihn darauf ansprechen, vorhing ging es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:18
In Antwort auf epona_12738636

Vom
Gesetz her ist es soweit ich weiß erlaubt das der Wagen im Treppenhaus steht. Solange keine Fluchtwege versperrt sind. Trozdem ist es doof so angefeindet zu werden.

Ja
das kann ich gut nachvollziehen.

Aber an deiner Stelle würde ich es einfach ignorieren, auch wenn's schwer fällt, und den Kiwa da stehen lassen.

Was sollst du dich da abrackern nur weil ein doofer Nachbar meckert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:20
In Antwort auf waldmeisterin1

Na,
unter der Treppe behindert es aber doch keinen? Hochschleppen geht vielleicht bei 1. Stock oder leichtem Buggy, aber ab 3. Stock, gerade mit Kleinkindern an der Hand und zusätzlichen Einkäufen, geht das doch gar nicht.

@TE: Finde es dreist von dem Nachbarn, mit der Bank den geeigneten Stellplatz zu blockieren und sich dann über Deinen Wagen zu beschweren.


ich kann ihn ja mal bitten seine Gartenbank woanders hin zu stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 21:22
In Antwort auf schafschnuffel

Ja
das kann ich gut nachvollziehen.

Aber an deiner Stelle würde ich es einfach ignorieren, auch wenn's schwer fällt, und den Kiwa da stehen lassen.

Was sollst du dich da abrackern nur weil ein doofer Nachbar meckert.

Und..
ich würde auch nur auf diesen Nachbarn reagieren, wenn er den Mut hat, dich persönlich darauf anzusprechen.

Du schreibst, dass du es nur mitbekommen hast. Wenn du es nicht mitbekommen hättest, dann würdest du dir jetzt auch keine Gedanken machen. Also ist es doch die Aufgabe des Nachbarn mit dir zu reden und evtl. eine Lösung zu finden (er stellt seine Bank weg). Vorher würde ich an deiner Stelle wirklich nichts verändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 22:13

Ich seh das problematisch
Grad in Mehrfamilienhäusern IST für mich immer der Sicherheitsaspekt der wichtigste: Stell Dir einfach mal folgende Szenarien vor:

1. Es brennt im Dachgeschoss. Die Feuerwehr muss mit schwerem Gerät in voller Montur und Dunkelheit nach oben und IHR müsst gleichzeitig im Dunkeln nach unten.

2. Der Kinderwagen wird angezündet (passiert wirklich oft). Ruck Zuck ist das Treppenhaus voller Qualm. Kein Entkommen.

Ich fauche meinen Mann hier auch an wenn er die Fluchtwege versperrt, denn im Brandfall müssen wir nunma schnell raus.

Und wenn du schon sagst die Leute kommen schlecht an ihre Briefkästen dann glaube ich dass eben nicht genug Platz im Treppenhaus ist und würde den Wagen Minimum zusammenklappen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 22:22

...
Ich habe ja auch ein Kind, aber mich stört ein Kinderwagen in einem engen Flur auch. Von der Nachbarin der Kinderwagen stand auch immer vor den Briefkästen und es war einfach schlecht da normal vorbei zu kommen. Mit Kind auf dem Arm musste ich mich immer durchzwängen und wenn man dann noch den Einkauf dabei hat, dann kommt man gar nicht mehr durch. Aus dem Grund habe ich meinen Kinderwagen von Anfang an in den Keller gebracht, denn da ist genug Platz und er stört nicht und 8 Stufen sind auch kein Ding. Dann kam das Kind der Nachbarin und der Eingang war zu. Die alte Dame aus dem 1. Stock kam mit ihren Krücken gar nicht mehr durch, aber sie hat auch nie was gesagt, weil sie sich einfach nicht getraut hat.
Ich bin auch absolut dafür, dass man auf Familien Rücksicht nimmt und es ihnen auch einfacher macht, aber es gibt nunmal auch Nachbarn, die ihre Miete zahlen und ihr Recht haben.
Ich war dann auch das böse Nachbarsschwein, das beim Vermieter angerufen hat und gesagt hat, dass das einfach stört und der Vermieter kam vorbei, hat es sich angeschaut und hat gesagt "Stimmt...das geht so nicht.". Er meinte auch, dass ein Kinderwagen im Flur geduldet wird, wenn es KEINE weiteren Möglichkeiten wie Keller oder Abstellräume gibt. Wenn diese Möglichkeit besteht, dann hat ein Kinderwagen nichts in einem schmalen Treppenhaus verloren.
Bei uns war durch den Kinderwagen auch nur noch 50cm Platz zum durchlaufen und das ist laut Mietvertrag verboten, weil es eben auch ein Fluchtweg ist, der freizuhalten ist.
Wenn die Nachbarn nichts dagegen sagen und kein Problem damit haben ok, aber ich bin da eher der Typ "Ich möchte, dass man auf meine Familie Rücksicht nimmt und z.B. gewisse Ruhezeiten einhalten oder die Musik nicht nach 20Uhr aufs Maximum aufdrehen, also nehme ich auch Rücksicht auf die Nachbarn und bringe eben meinen Kinderwagen die 8 Stufen runter, damit er keinen stören könnte." Das sind so Dinge, wo ich nicht auf mein Recht oder meinen Mutterstatus poche, weil die Nachbarn auch ihre Miete zahlen und hier leben. Für mich ist auch eine Nachbarschaft ein geben und nehmen und da muss ich nicht auf stur und Durchzug schalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 22:42

Ich
Habe unsere nachbarn vorher gefragt.(haben eh nur zwei)
Und für beide wars kein problem.
Aber ich muss sagen auch wenns ein problem gewesen wäre, würde meon kiwa da stehen.
Habe nir aus höflichkeit gefragt.
Red doxh mal mit dem nachbarn und erklärs ihm.
Und sag, dass du vald nen buggy hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 23:22
In Antwort auf robin_12682434

Ich seh das problematisch
Grad in Mehrfamilienhäusern IST für mich immer der Sicherheitsaspekt der wichtigste: Stell Dir einfach mal folgende Szenarien vor:

1. Es brennt im Dachgeschoss. Die Feuerwehr muss mit schwerem Gerät in voller Montur und Dunkelheit nach oben und IHR müsst gleichzeitig im Dunkeln nach unten.

2. Der Kinderwagen wird angezündet (passiert wirklich oft). Ruck Zuck ist das Treppenhaus voller Qualm. Kein Entkommen.

Ich fauche meinen Mann hier auch an wenn er die Fluchtwege versperrt, denn im Brandfall müssen wir nunma schnell raus.

Und wenn du schon sagst die Leute kommen schlecht an ihre Briefkästen dann glaube ich dass eben nicht genug Platz im Treppenhaus ist und würde den Wagen Minimum zusammenklappen.

Hallo
also angezuendet wird mein Kinderwagen bestimmt nicht(hoffe ich), wir wohnen in einer Kleinstadt fast schon Dorf. Im Haus wohnen auch keine Jugendlichen, hier gibt es 10 Wohnungen. Der Hauptgang ist voellig frei, nur eben die Briefkaesten nicht. Bei Feuer(Gott bewahre)kommt jeder problemlos rein und raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2014 um 23:32

Hallo
Also ich stelle meinen Kinderwagen von Anfang an unter die Treppe . Weil er sonst neben der Eingangstür vor den Briefkästen stehen würde . Da steht er unter der Treppe ,finde ich ,auch sicherer und besser.
Natürlich ist es manchmal lästig ,aber ein gutes Miteinander mit den Nachbarn ist mir wichtiger. Außerdem kommt so niemand auf die Idee den Kinderwagen mitzunehmen wenn die Eingangstür mal aufgelassen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 7:09

Ich sehe das genau wie Carpe.
Es ist im Idealfall ein geben und nehmen in der Nachbarschaft, und man nimmt als Mama meist mehr als man gibt.

Man erwartet das es die Nachbarn dulden das Kinder nicht leise sind im Treppenhaus weil ihnen das unter einem gewissen Alter schwer fällt, das sie in der Wohnung lauter sind als Erwachsene sei es weil sie trampeln und toben oder weil sie weinen oder bocken.... Oder ihr neues bobbycar ausprobieren.

Im umkehrschluss wollen wir Mamas aber, das die Nachbarn strikt die ruhezeiten einhalten, damit unsere sonst so lebhaften Kinder in ruhe schlafen können.... Am besten keine Parties, keine Renovierungen etc....

Da wundert es mich wenig das viele Menschen keine Lust haben mit Familien in einem Haus zu wohnen.

Ich bin meinen Nachbarn sowohl in der alten, als auch in der neuen Wohnung so dankbar für ihre Toleranz, da tue ich mein möglichstes um ihnen auch etwas entgegen zu kommen.

In der alten Wohnung war genug platz im Hausflur, aber der Kiwa wurde geklaut. Den neuen trug ich hoch. Es gab keinen fahraddraum, unser altbaukeller feucht und modrig....dritte Etage Hinterhaus.... Geht alles....wenn man will....ist auch gleich etwas Sport.... Erst babywanne samt kind hoch, dann runterlaufen Gestell hochtragen, und wenns blöd läuft auch nochmal runter den Einkauf holen. Mein kind kannte das, das ich nochmal runter musste.. Als er älter wurde, blieb er oben angeschnallt im Sportwagenaufsatz sitzen oder war im laufgitter.... Man ist ja nicht ewig weg....und man wird unglaublich fit dabei.... Ein älteres geschwisterchen könnte sogar mit oben warten.

In der jetzigen Wohnung haben wir nur noch einen buggy, es gibt hier aber einen Fahrrad/Wagenraum im Keller, der leicht über 8 Treppenstufen zu erreichen ist. Der buggy steht entweder dort unten im Treppenhaus oder wirklich im Fahrradraum.... Traumhaft

Also wenn ich ganz ehrlich bin würde mich ein kinderwagen vor den Briefkästen auch stören, und auch das verstellen von Fluchtwegen ist nicht gut....es wäre fatal wenn alle Mieter bei Feuer gleichzeitig aus dem Haus müssen und dann läuft einer gegen den wagen, der fällt um, versperrt den weg.....klar das wird in 99% der Fälle nicht passieren, aber was wenn doch?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 7:23

.
Unserer steht in der Garage. Da stört er niemanden. Würde auch gar nicht anders gehen. Sind ein 6-Parteien Haus mit 3 Babys. Wenn da jeder seinen kiwa hinstellen würde, käme keiner mehr in die Wohnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 7:25

Ja, mich würde es auch stören
Obwohl ich ja selbst Mama bin. Kann mich da meiner Vorposterin nur anschließen. Man erwartet als Mama alle möglichen Dinge und sollte dann auch bereit sein, selbst was zu tun.

Bitte ihn doch einfach, die Bank dort weg zu stellen, damit du den Kinderwagen da hin stellen kannst. Du darfst ihn nämlich auch nur so lange im Hausflur abstellen, solange es die Mitmieter nicht beeinträchtigt. Sollte dir jemand richtig ans Bein pinkeln wollen, so kann man das mit den Briefkästen und den Fluchtwegen wohl durchausbemängeln.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 7:50

Ich würde
es mit den Nachbarn einfach besprechen ubd auch sagen, dass der Buggy in Zukunft ja auch kleiner ist.
Wenn man problemlos durch den Eingangsbereich laufen kann, wird das wohl kein Problem sein.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 8:27

...
In welcher Etage wohnt ihr denn?
Wohnt uhr im Erdgeschoss könnt ihr den Wagen auch in die Wohnung stellen. Es ist sogar zumutbar den Wagen ein paar Stufen hochzuziehen.
Auch ist es zumutbar den Wagen in den Keller zu stelle .
Hatte hier das selbe Problem nur unser Keller ist feucht und nass da fiel das weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 8:52

Was meint denn der Vermieter dazu?
gab es dein ok dazu? sind Fluchtwege blockiert?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 9:15

Stehen lassen
Solange du keinen Brief von der Hausverwaltung oder vom Vermieter erhalten oder er dich persönlich drauf angesprochen hat, würde ich den da stehen lassen. Kommt ja jeder vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 12:46

Bei uns ist es so
dass aus brandschutzgründen rein gar nichts im treppenhaus stehen darf. das ist bundesweit so, heißt im klartext: im treppenhaus darf nix stehen, was den weg hinaus behindert. weder schuhe, noch kisten, noch kinderwagen. es gab in berlin sooo viele fälle, wo größere kinder sogar gekokelt haben und es waren in der regel immer kinderwagen, die dann in flammen aufgingen und zum großbrand führten.

ich bin davon auch insoweit betroffen, dass wir unseren kiwa in den keller stellen müssen, ihn da bei bedarf wieder hochholen. ich finde das auch nicht toll und mühselig aber naja, so sind die regeln.

unter der treppe zum keller dürfen bei uns nur kinderfahrzeuge stehen, also bobby-car oder dreirad. große fahrräder oder kiwas sind da auch nicht erlaubt.

du kannst gern bei der hausverwaltung anfragen, wie es in deinem fall ist aber ich kann dir gleich sagen, dass sie vermutlich auch dir was von brandschutz erzählen werden.

in unserem haus hier haben nachbarn auch gerne ihren aldi-wagen unten stehen gelassen und ich fand das auch total bescheuert, weil ich da immer reingerannt bin. ich muss mit unserem kiwa immer rückwärts rein, um die kellertreppe runterzukommen und daher sehe ich immer nicht, wenn da was steht. ich finde das auch doof und daher will ich nicht, dass andere den kiwa auch doof finden. klar ist es umständlich den kiwa in und aus dem keller zu transportieren aber wenn wirklich was sein sollte, dann kommen alle problemlos raus. da nehme ich das schon in kauf, mich 2x am tag damit abzumühen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 13:12

Also,
grundsätzlich muss der Hauseingang freigehalten werden. Es dürfen wohl nach Rechtsprechung Kinderwägen vor den Briefkästen abgestellt werden wenn sie den Zugang zu eben diesen nicht behindern. Theoretisch steht dein Kinderwagen also unberechtigt dort, da du schreibst er behindert die unterste Briefkastenreihe und es ist den anderen Mietern nicht zuzumuten, dass sie deinen Kinderwagen erst wegschieben müssen um ihre Post zu holen.
Ich würde das Gespräch mit betreffenden Nachbarn suchen und um des lieben Friedens willen eine für alle akzeptable Lösung suchen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 13:20

Ja
Ich habe den schei* schweren Kinderwagen jeden Tag in den Keller gebuckelt, weil ich nicht wollte, dass er anderen im Weg steht. Als wir noch keine Kinder hatten, hat mich der Kinderwagen immer gestört, der da vorher stand, weil er wirklich im Weg stand. Man kommt zwar dran vorbei, aber eher nervig und umständlich. Deswegen hab ich unseren von mir aus immer runtergeschleppt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:04

Mich würde der Kinderwagen stören
ich stelle doch meine Sachen nicht so ab, dass andere dadurch irgendwie behindert werden. Und wenn da etliche Mieter erst den Kinderwagen hin und herschieben müssen um an ihre Briefkästen zu kommen, dann behindert der Wagen an dieser Stelle definitiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:06


Rücksichtnahme sollte doch dann aber für ALLE gelten. Und nicht nur für die anderen Mieter!

Mit dem Kinderwagen die Briefkästen anderer Mieter zu "blockieren", ist in meinen Augen nicht besonders rücksichtsvoll.

Man kann doch nicht ernsthaft nach Rücksichtnahme schreien, dabei aber nur meinen, dass gefälligst der Rest auf einen selbst Rücksicht zu nehmen hat, und sich im Gegenzug nicht um die Belange anderer kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:09

Lange zeit
war es auch völlig OK, den kiwa im treppenhaus abzustellen. bis es eben vermehrt zu brandfällen kam. häufig standen die kiwas nicht mal im weg aber dennoch branten sie zu erst und führten zum großbrand.

klar, man kann das als kleinlich abtun, bis zum moment, wo was passiert. und dann ist es plötzlich nicht mehr kleinlich, wenn alle deine sachen verbrand und zerstört sind.

brandschutz hat schon seine guten gründe und in zahlreichen fällen hat sich leider gezeigt, dass für kleinlich gehaltene dinge ernste schäden anrichten können. mich stören schuhe im treppenhaus auch nicht, bis ich dann eventuell doch drüber stolper und mir was breche. mag sein, dass es dumm gelaufen ist aber auch solche kleinteile können schwere folgen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:11

Lass ihn stehen...
bei mir sieht es ähnlich aus, wir wohnen im 3. Stock ohne Aufzug und ich stelle meinen Kiwa auch immer im Erdgeschoss ab. Dort steht er auch ein wenig vor den Briefkästen, gibt sonst keinen anderen Platz.
Am Anfang hab ich den schweren Kombiwagen immer die Treppe runter in den Keller geschleppt und den kleinen in der Tragetasche abgestellt.
Meine Nachbarn kamen auf mich zu und meinten, ich solle ihn doch einfach oben stehen lassen, dann müsse ich ihn nicht ständig hoch und runter schleppen.
Da fand ich echt nett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:16

Ich hätte
wohl an deiner Stelle das Gespräch mit den anderen Mietern schon viel früher gesucht. Wenn diese durch den Kinderwagen schlechter an die Briefkästen kommen hätte ich bevor das Kind auf der Welt war gefragt, ob es dennoch ok ist, den Wagen hin zu stellen. Ein Bitte reicht meist komplett um kein böses Blut aufkommen zu lassen

Wir haben in unserem 3-Parteien-Haus einen Platz für den Kinderwagen, aber bald zwei Kinderwägen, die diesen gerne beanspruchen würden... da hilft auch alles nichts und für eine Partei wird definitiv schleppen angesagt sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:24

Begrenzter zeitraum ist so ne sache
Die Tochter von meiner Nachbarin ist jetzt 3 geworden und sitzt weiterhin im Kombikinderwagen und der ist wirklich breit und nimmt den kompletten Platz vor der Treppe und den Briefkästen ein....es schafft sich nicht jeder einen Buggy an. Sie z.B. nicht aus finanziellen Gründen. Jetzt ist sie schwanger und das 2. Kind kommt im März. Da wären wir dann bereits bei 6 Jahren. Das ist zwar ein begrenzter Zeitraum, aber 6 Jahre ist nicht gerade wenig und sie ist ja nun kein Einzelfall, der nach 2-3 Jahren das nächste Kind bekommt.
Wie du schon unten geschrieben hast "für ein friedliches Miteinander". Das gilt aber auch für Familien. Man hört immer nur "Rücksicht für die Familie" und "Kinderlärm muss geduldet werden.". Absolut, aber man kann als Familie nicht immer nur fordern und muss auch mal bisschen was machen, damit der Hausfrieden bleibt. Wenn es eben den Nachbarn stört, dass er den Kinderwagen zur Seite schieben muss, damit er an seine Post kommt oder durch kann, dann sollte man auch als Familie und freundlicher Nachbar ein bisschen was für den Hausfrieden tun und den Kinderwagen in den Keller stellen. Da kann man auch nicht sagen "Wir können den eh nicht leiden."...das hat mit der eigentlichen Sache nichts zutun. Sie kann sich natürlich auch stur stellen und auf einen Brief vom Vermieter warten. Bei all meinen Mietverträgen stand immer geschrieben "Kinderwagen ja, wenn keine weiteren Räume zur Verfügung stehen.". Der Mieter und Vermieter kann sich da ohne Probleme auf den Vertrag beziehen und ist damit im Recht...schliesslich hat man diesen unterschrieben und wenn sich Mieter beschweren, dann muss der Vermieter handeln.
Ob das nun kleinlich ist, das ist die eine Sache, aber wenn es das einzige Problem der Mieter ist und sie sonst kein Problem mit den Kindern haben und alles toleriert wird, dann kann man da ja auch ein netter Nachbar sein und etwas für den Frieden beitragen und den Kinderwagen in den Keller schaffen....geben und nehmen für ein friedliches Miteinander.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:28

Wir
sind Eigentuemer und keine Mieter. Koennte hoechstens die Hausverwaltunf fragen. Aber beim 1.Kind stand er auch schon dort, ohne extra Erlaubnis. Also er versperrt nicht konplett ALLE Briefkaesten, nur die 4 unteren wobei einer von uns ist und dem besagten Nachbarn. Wenn der Wagen direkt an den Briefkaesten dran steht, muss man ihn ein Stueck weg schieben. Wenn ich draußen war, stelle ich ihn jedoch weiter weg und man kommt gut dran. Wenn ich in 2-3Monaten einen Buggy habe, sind die Briefkaesten wieder richtig frei. Ich werde ihn solange weiterhin dort stehen lassen, wie das bei den Nachbarhaeusern auch gemacht wird(habe heute mal geschaut). Danke fuer die vielen Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:28

Hausfrieden und Brandschutz schön und gut
bei mir beispielweise gibt es aber absolut keine Alternative, als den Kinderwagen im Hausflur abzustellen. Was macht man da? Umziehen, nur weil es keinen KiWa-Stellplatz gibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:38
In Antwort auf waldmeisterin1

Hausfrieden und Brandschutz schön und gut
bei mir beispielweise gibt es aber absolut keine Alternative, als den Kinderwagen im Hausflur abzustellen. Was macht man da? Umziehen, nur weil es keinen KiWa-Stellplatz gibt?

....
Das ist doch wieder eine ganz andere Sache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 14:45
In Antwort auf epona_12738636

Wir
sind Eigentuemer und keine Mieter. Koennte hoechstens die Hausverwaltunf fragen. Aber beim 1.Kind stand er auch schon dort, ohne extra Erlaubnis. Also er versperrt nicht konplett ALLE Briefkaesten, nur die 4 unteren wobei einer von uns ist und dem besagten Nachbarn. Wenn der Wagen direkt an den Briefkaesten dran steht, muss man ihn ein Stueck weg schieben. Wenn ich draußen war, stelle ich ihn jedoch weiter weg und man kommt gut dran. Wenn ich in 2-3Monaten einen Buggy habe, sind die Briefkaesten wieder richtig frei. Ich werde ihn solange weiterhin dort stehen lassen, wie das bei den Nachbarhaeusern auch gemacht wird(habe heute mal geschaut). Danke fuer die vielen Antworten!

Du kannst ja auch einfach mal mit ihm reden
Meistens hilft es schon, wenn man die Person darauf anspricht.
Ich hatte vor kurzem den Fall, dass ich gehört habe, wie meine Nachbarin sich aufgeregt hatte, dass der Hausflur nach meiner Neurocreme riecht, wenn ich abends durch den Hausflur laufe. Ich habe sie dann darauf angesprochen und es ihr ganz in Ruhe erklärt und mich dafür entschuldigt, dass sie sich von meiner Neuro bzw von den entsprechenden Mitteln, die mir helfen, gestört fühlt (natürlich in einem leicht ironischen Ton) und das sie mich doch einfach ansprechen soll, wenn sie ein Problem hat.
Man kann auch einfach mal miteinander reden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 15:09
In Antwort auf carpe3punkt0

Du kannst ja auch einfach mal mit ihm reden
Meistens hilft es schon, wenn man die Person darauf anspricht.
Ich hatte vor kurzem den Fall, dass ich gehört habe, wie meine Nachbarin sich aufgeregt hatte, dass der Hausflur nach meiner Neurocreme riecht, wenn ich abends durch den Hausflur laufe. Ich habe sie dann darauf angesprochen und es ihr ganz in Ruhe erklärt und mich dafür entschuldigt, dass sie sich von meiner Neuro bzw von den entsprechenden Mitteln, die mir helfen, gestört fühlt (natürlich in einem leicht ironischen Ton) und das sie mich doch einfach ansprechen soll, wenn sie ein Problem hat.
Man kann auch einfach mal miteinander reden...

Bei
jeden anderen Nachbarn haette ich das gemacht, aber wir moegen uns vom 1Tag an nicht. Und das ist seit 4Jahren jetzt so. Ich werde auf keinen Fall bei ihm klingeln und mich "einschleimen" oder um Verstaendnis bitten. Alleine die Aussage, dass das eine FRECHHEIT ist und der Wagen nur alle paar Tage mal bewegt wird(was nicht stimmt!)sagt doch alles. Aber ich weiß wie du das meinst und grundsaetzlich waere das unter anderen Umstaenden das beste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 15:38

Frag die Hausverwaltung
es gibt ja für jede WEG auch Richtlinien, nach denen man sich zu richten hat.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 17:20
In Antwort auf waldmeisterin1

Hausfrieden und Brandschutz schön und gut
bei mir beispielweise gibt es aber absolut keine Alternative, als den Kinderwagen im Hausflur abzustellen. Was macht man da? Umziehen, nur weil es keinen KiWa-Stellplatz gibt?

4. Stock Altbau
und sehr ausladender KiWa. Definitiv nicht möglich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 17:23

Na da wäre
doch der Stellplatz unter der Treppe optimal, da nicht im Weg. Ach nee, da steht ja schon die Bank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 17:23
In Antwort auf epona_12738636

Bei
jeden anderen Nachbarn haette ich das gemacht, aber wir moegen uns vom 1Tag an nicht. Und das ist seit 4Jahren jetzt so. Ich werde auf keinen Fall bei ihm klingeln und mich "einschleimen" oder um Verstaendnis bitten. Alleine die Aussage, dass das eine FRECHHEIT ist und der Wagen nur alle paar Tage mal bewegt wird(was nicht stimmt!)sagt doch alles. Aber ich weiß wie du das meinst und grundsaetzlich waere das unter anderen Umstaenden das beste.

Naja...
bevor es zu einem wirklichen Problem wird und zu unüberbrückbaren Differenzen innerhalb der WEG wird, würde ich schon mal freundlich das Gespräch suchen...In Eigentümergemeinschaften gilt doch auch das Rucksichtnahmeprinzip... Ich hab schon einige WEG's erlebt bei denen es am Ende wegen vermeintlicher "Pillepalle" vor Gericht landet... Das will doch keiner... Sei doch du der vernünftige Part und bitte ihn es zu dulden oder er möge seine Gartenbank umstellen. Ich meine auch wenn ich deine. Haltung nachvollziehen kann ist er theoretisch im Recht...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 18:34
In Antwort auf waldmeisterin1

Na da wäre
doch der Stellplatz unter der Treppe optimal, da nicht im Weg. Ach nee, da steht ja schon die Bank


der war gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 18:37

Genau so ist es!!!
Du hast es richtig erkannt, so einer ist der naemlich auch. Danke fuer deinen Kommentar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 19:26

Wir hatten auch so
Ne Nachbarin.
Ich hab sie dann offen angesprochen und siehe da, sie war so perplex, dass sie seitdem total ok war. Ich hab keinen Bock auf sowas und wollte ihr den Wind aus den Segeln nehmen. Hat gut geklappt und wäre bei euch ja vielleicht nen Versuch wert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 20:22

Ehrlich gesagt
ich finde Deine Ansicht irgendwie merkwürdig, vor allem auch, wie Du Dich hier über den Nachbarn äußerst.

DU hast Deinen Kinderwagen dem Nachbarn, über den Du hier gerade aufregst, in den Weg gestellt. Ohne vorab um Verständnis zu bitten, dafür, dass Dein Wagen den Briefkasten von dem Nachbarn (und offenbar die von weiteren Hausparteien) blockiert, dass er da im Weg ist, wenn die anderen Parteien an ihre Post wollen. Einfach so, ganz selbstverständlich, als wäre es Dein Recht, andere zu behindern, und als hätten diese Rücksichtnahme gar nicht verdient.

Und wenn sich dann jemand über Dein Fehlverhalten aufregt, findest Du das noch anmaßend und siehst Dich weiterhin im Recht? DU hast hier eine Beeinträchtigung geschaffen. Das negierst Du irgendwie komplett.

Ich hab noch gelernt, dass man sich entschuldigt, wenn man andere Leute behindert. Und wenn sich irgendwelche Beeinträchtigungen nicht oder nur schlecht vermeiden lassen, dann entschuldigt man sich vorab und fragt höflich nach, ob es AUSNAHMSWEISE in Ordnung ist.
Aber einfach machen und sich dann auch noch angepisst fühlen, wenn jemand sich aufregt, ist schon recht strange.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 20:43
In Antwort auf paulekatze

Ehrlich gesagt
ich finde Deine Ansicht irgendwie merkwürdig, vor allem auch, wie Du Dich hier über den Nachbarn äußerst.

DU hast Deinen Kinderwagen dem Nachbarn, über den Du hier gerade aufregst, in den Weg gestellt. Ohne vorab um Verständnis zu bitten, dafür, dass Dein Wagen den Briefkasten von dem Nachbarn (und offenbar die von weiteren Hausparteien) blockiert, dass er da im Weg ist, wenn die anderen Parteien an ihre Post wollen. Einfach so, ganz selbstverständlich, als wäre es Dein Recht, andere zu behindern, und als hätten diese Rücksichtnahme gar nicht verdient.

Und wenn sich dann jemand über Dein Fehlverhalten aufregt, findest Du das noch anmaßend und siehst Dich weiterhin im Recht? DU hast hier eine Beeinträchtigung geschaffen. Das negierst Du irgendwie komplett.

Ich hab noch gelernt, dass man sich entschuldigt, wenn man andere Leute behindert. Und wenn sich irgendwelche Beeinträchtigungen nicht oder nur schlecht vermeiden lassen, dann entschuldigt man sich vorab und fragt höflich nach, ob es AUSNAHMSWEISE in Ordnung ist.
Aber einfach machen und sich dann auch noch angepisst fühlen, wenn jemand sich aufregt, ist schon recht strange.

Hmm
War da nicht was mit dem blockierten Stellplatz durch just des Nachbars Bank...? Warum nicht tauschen und die Bank unter die Briefkästen stellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 20:50
In Antwort auf waldmeisterin1

Hmm
War da nicht was mit dem blockierten Stellplatz durch just des Nachbars Bank...? Warum nicht tauschen und die Bank unter die Briefkästen stellen?

Hahaha
das waere die Idee! Ich schicke gleich meinen Mann in den Keller

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 21:06
In Antwort auf paulekatze

Ehrlich gesagt
ich finde Deine Ansicht irgendwie merkwürdig, vor allem auch, wie Du Dich hier über den Nachbarn äußerst.

DU hast Deinen Kinderwagen dem Nachbarn, über den Du hier gerade aufregst, in den Weg gestellt. Ohne vorab um Verständnis zu bitten, dafür, dass Dein Wagen den Briefkasten von dem Nachbarn (und offenbar die von weiteren Hausparteien) blockiert, dass er da im Weg ist, wenn die anderen Parteien an ihre Post wollen. Einfach so, ganz selbstverständlich, als wäre es Dein Recht, andere zu behindern, und als hätten diese Rücksichtnahme gar nicht verdient.

Und wenn sich dann jemand über Dein Fehlverhalten aufregt, findest Du das noch anmaßend und siehst Dich weiterhin im Recht? DU hast hier eine Beeinträchtigung geschaffen. Das negierst Du irgendwie komplett.

Ich hab noch gelernt, dass man sich entschuldigt, wenn man andere Leute behindert. Und wenn sich irgendwelche Beeinträchtigungen nicht oder nur schlecht vermeiden lassen, dann entschuldigt man sich vorab und fragt höflich nach, ob es AUSNAHMSWEISE in Ordnung ist.
Aber einfach machen und sich dann auch noch angepisst fühlen, wenn jemand sich aufregt, ist schon recht strange.

Der Nachbar
hat etwas gegen uns, deshalb beschwert er sich ueber den Kinderwagen. Die anderen Nachbarn stoert das nicht, die freuen sich das Leben im Haus ist Was soll bitte an meiner Ansicht strange sein, finde deinen Text etwas ueberzogen. Ich soll wegen ihm jeden Tag den schweren Wagen mehrmals hoch und runter schleppen? Nein, das seh ich nicht ein. Nur weil er 1mal am Tag etwas schlecht an seinen Briefkasten kommt. Er soll erstmal seine Gartenbank die seit 4Jahren! unter der Treppe steht weg raeumen, bever er wegen dem Kinderwagen maeckert. Bei unseren Nachbarhausern stehen die Kinderwagen genauso wie meiner. Wir sind keine Ruecksichtslosen Menschen und haben zu den anderen Nachbarn ein gutes Verhaeltnis, bekommen auch oft Schokolade vor die Tuer gelegt. Nur mit den einen Nachbarn klappt das nicht, aber so ist das manchmal. Danke fuer deine Antwort und deine Meinung zu dem Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2014 um 2:11
In Antwort auf paulekatze

Ehrlich gesagt
ich finde Deine Ansicht irgendwie merkwürdig, vor allem auch, wie Du Dich hier über den Nachbarn äußerst.

DU hast Deinen Kinderwagen dem Nachbarn, über den Du hier gerade aufregst, in den Weg gestellt. Ohne vorab um Verständnis zu bitten, dafür, dass Dein Wagen den Briefkasten von dem Nachbarn (und offenbar die von weiteren Hausparteien) blockiert, dass er da im Weg ist, wenn die anderen Parteien an ihre Post wollen. Einfach so, ganz selbstverständlich, als wäre es Dein Recht, andere zu behindern, und als hätten diese Rücksichtnahme gar nicht verdient.

Und wenn sich dann jemand über Dein Fehlverhalten aufregt, findest Du das noch anmaßend und siehst Dich weiterhin im Recht? DU hast hier eine Beeinträchtigung geschaffen. Das negierst Du irgendwie komplett.

Ich hab noch gelernt, dass man sich entschuldigt, wenn man andere Leute behindert. Und wenn sich irgendwelche Beeinträchtigungen nicht oder nur schlecht vermeiden lassen, dann entschuldigt man sich vorab und fragt höflich nach, ob es AUSNAHMSWEISE in Ordnung ist.
Aber einfach machen und sich dann auch noch angepisst fühlen, wenn jemand sich aufregt, ist schon recht strange.


Zum Glück muss ich mit einigen Leuten hier nicht unter einem dach leben. Die sich behindert fühlen, wenn sie einmal täglich einen Kinderwagen für ein paar Zentimeter verrücken müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2014 um 9:40

..
Natürlich sollte man immer Rücksicht nehmen, aber ich denke die Mühen die dein Nachbar mit dem kurzen verrücken des Kiwa ist deutlich geringer als wenn du ihn
2 mal (oder mebrmalmehrmals) täglich hoch und runter schleppst.
Wir haben auch nicht so viel Platz im Treppenhaus. Der kiwa einer Nachbarin steht dort schon, also muss unser in der Garage stehen.
Natürlich muss ausreichen Platz bleiben das man im Notfall vorbeikommt. Aber da wir alle deineb hausflur nicht kennen, kannst du das ja besser beurteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2014 um 10:14

Ich
kenn das...

Leider ists lt. Hausordnung meistens verboten. Da koenntest du Aerger mit der Hausverwaltung bekommen.

Lass es drauf ankommen. Kannst den Wagen ja immer noch umparken, wenn die Verwaltung auf dich zukommt.

Ich finde das auch uebertrieben von dem Herrn. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass gerade aeltere Nachbarn die Kleinen entweder lieben und fuer alles Verstandnis haben, oder nur am meckern sind. Ein Mittelding gibts hier nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen