Home / Forum / Mein Baby / Kinderwunsch in der stillzeit - keine mens in sicht

Kinderwunsch in der stillzeit - keine mens in sicht

18. August 2014 um 20:44

Hallo ihr lieben,

im Thread zum Thema Langzeitstillen habe ich ganz tolle und hilfreiche Beiträge gelesen und hoffe nun, dass ihr als Erfahrene helfen könnt:

Ich habe eine 9,5monatige Tochter und wir hätten gerne recht bald ein Geschwisterchen für sie. Nach meinem Ks hatte ich bisher noch keine Mens. Die Kleine wird noch zum Einschlafen und nachts gestillt.
Gibt es eine Möglichkeit den Zyklus abzukurbeln OHNE abzustillen? Ich sehe es tut ihr gut und möchte ihr das nicht verwehren, aber der Wunsch nach einem zweiten Kind ist schon da.


Für Ratschläge und Erfahrungen wäre ich euch sehr dankbar!

Mehr lesen

18. August 2014 um 21:28


Kenne ich, war bei mir auch so. Das liegt am zu hohen Prolaktinspiegel, besonders das nachts stillen treibt den hoch. Meine Mens kam nach 13 Monaten nach der Geburt, als ich 2 Tage die Woche arbeiten gegangen bin und da tagsüber nicht gestillt habe und außerdem phasenweise nachts mal nicht so oft stillen musste. Meinen Zyklus unterstütze ich inzwischen mit Agnus castus D12 (5 Globuli am Tag), das und Frauenmanteltee könntest du auch ausprobieren. Beides hatte mir meine Hebamme geraten, als ich ihr die gleiche Problematik wie du schilderte (da hatte ich meine Tage noch nicht, kamen ja dann nen Monat später von allein...).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 21:49

Ging mir genauso!
Wollte unbedingt schnell ein Geschwisterchen.

Keine Periode....

Hatte dann einmal meine Tage nach über einem Jahr.. Zack schwanger

Das Baby kommt ziemlich genau am 2. Geburtstag
Bin im fünften Monat und grade langsam am abstillen.

Geduld haben...es klappt wenns klappen soll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 22:28

Naja
der Körper macht Dinge nicht ohne Grund.

Kurz meine Geschichte: Der Große wurde 9 Monate voll gestillt, dann fing er an etwas feste Nahrung zu nehmen. Kinderwunsch war da. Nachdem ich merkte, dass es tagsüber ohne Stillen klappt, wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, habe ich tagsüber abgestillt, so behutsam wie möglich, aber recht bestimmt. Einen Monat später wurde ich schwanger - ohne je meine Periode gehabt zu haben.

Bei mir hat die Reduzierung auf nur zum Einschlafen und nachts also gereicht um einen Eisprung zu bekommen. ABER: Es war der Anfang vom Abstillen! Die Schwangerschaft bedeutete Abstillen. In der 12. Woche hatte ich durch die Hormone einfach keine Milch mehr. Da half nichts, auch nicht das Durchgenuckel meines Sohnes die ganze Nacht (von wegen Nachfrage und Bedarf und so).

Ich weiß, dass es nicht bei jeder Frau so ist. Und dass viele Frauen auch trotz Schwangerschaft weiter stillen können.

Dein Körper wird dann einen Eisprung erlauben, wenn er sich bereit für eine erneute Schwangerschaft fühlt. Und wenn er noch ein Kind zu versorgen hat, ist es vielleicht einfach zu viel. Vielleicht gibt es einen Tee, ein Mittelchen, irgendwas, das den ES unterstützt. Aber Du greifst damit dann in den natürlichen Ablauf ein - mit möglichen Konsequenzen.

Ich hätte meinen Großen gerne noch länger gestillt. Er hat es so genossen und ich auch. Vor allem hätte ich gerne ein schöneres Ende gehabt. So war es nur Schmerzen (weil er eben wirklich die GANZE NACHT genuckelt hat, das hält keine Brustwarze aus). Auf der anderen Seite bereue ich die Entscheidung nicht, den Abstillprozess angestoßen zu haben. Schließlich ist das Ergebnis einfach wunderbar. Ich liebe meine beiden Söhne und ich liebe ihren Altersunterschied (21 Monate). Und ich gehe das gleiche Risiko jetzt im Prinzip wieder ein: Nur dass mein ES diesesmal auch trotz tagsüber noch Stillen kam. Aber auch der Kleine (jetzt 17 Monate) nimmt die Brust abends/nachts noch. Und wenn es jetzt wieder klappt, wer weiß wie schnell ich ihn dann auch abstillen muss.

Versuch, was Du versuchen möchstest. Aber sei Dir bewusst, dass es Konsequenzen haben kann. Mich hat es damals total aus der Bahn geworfen, weil ich damit so gar nicht gerechnet hatte. Deinen Kinderwunsch kann ich total verstehen, es ging mir ja genauso. Es hat auch keinen Sinn, wenn Du unglücklich mit der Situation bist, das merkt Dein Kind ja auch. Also kein schlechtes Gewissen machen, nur drüber Nachdenken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2014 um 12:54

Ich glaube nicht, dass das geht...
Allerdings ist es wohl so, dass man 1 Jahr noch der Geburt besonders fruchtbar ist. Bei mir hat es schon 2x geklappt, obwohl ich eigentlich eine genetisch bedingte Hormonstörung habe und beim 1. Kind erst nach einer Hormonbehandlung schwanger geworden bin.

Beim 2 Kind hatte ich meine Menstruation erstmals nach knapp einem Jahr bekommen. 3x hatte ich meine Mens, so regelmäßig wie noch nie! Dann war ich schwanger. Gestillt hatte ich problemlos noch ein paar Monate weiter.

Beim 3. Kind hatte ich meine Menstruation nach gut einem Jahr noch nicht bekommen. Schwanger geworden bin ich trotzdem (Volltreffer! ). Auch dieses Mal hatte ich noch einige Monate weitergestillt.

Also habe einfach noch ein bisschen Geduld. Ich drücke die Daumen, dass es bald klappt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2014 um 20:34

Danke!
Ich danke euch, dass ihr eure Erfahrungen mit mir geteilt habt! Es ist auf jeden Falll schön zu lesen, dass es bei allen von euch gut ausging!

Die Situation mit dem Dauergenuckel gibt es hier auch und es ist für mich echt eine Qual, da die Kleine ständig wach ist und an die Brust will.icg habe keine Ahnung, wie ich ihr das abgewöhnen soll. Jeder Nuckelersatz wird verweigert...

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als abzuwarten wie ich gerade feststellen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper