Home / Forum / Mein Baby / Kindsvater.....aahhhhhhhh

Kindsvater.....aahhhhhhhh

25. Juni 2015 um 21:29

Ich muss mich gerade mal ausk*tzen
Seit Mitte Januar sind mein Mann und ich getrennt, nach 15 Jahren.
Unsere Tochter ist 5 Jahre alt
Sie lebt bei mir, sieht unregelmässig, da wir beiden im Schichtdienst arbeiten an den Wochenenden ihre Papa
Im Februar und März war es so, dass er nur Termine ausgemacht hat, wenn ich ihm nachgerannt bzw hinterher telefoniert habe.
Dann hat er sie mal nen Samstag oder ein Sonntag für einige Stunden gehabt.
Wenn sie mit ihm gezankt hat und meinte sie wolle nach Hause, war sie schwupps bei mir oder meinen Eltern (wenn ich arbeiten war) wieder abgeliefert.
"Sie wollte ja nach Hause!"
War dann seine Aussage
Zu ihm nach Hause konnte sie bis Ende Mai nicht, weil er angeblich bei einem Arbeitskollegen untergekommen war. Seit Mitte Mai lebt er offiziell mit seiner neuen Freundin, die er seit der Trennung (wahrscheinlich schon davor) hat.
Im April hat er dann mal von sich aus die Initative ergriffe und scih darum geümmert, wann er L. bei sich hat. Aber auch da nur einige Stunden an einem Tag.
Im Mai war es genauso.
Den Juni hatten wir nicht geschaut wann er sie bei sich hat.
Da sie ersten beiden Wochen mit Oma und einige Tage mit mir , an der Ostsee war und als sie wieder kam hatte sie an dem Wochenende Geburtstag und wir haben alle zusammen gefeiert.
Dann war ich nochmals von Mo bis Fr mit ihr weg und an dem Geburtstag hatte ich ihn gefragt ob er sie denn das kommende Wochenende nimmt
"Nein, da kommt seine Freundin aus m Urlaub nach Hause, geht nicht!"
Nun war dann das jetzt kommende Wochenende geplant bzw der Samstag, da treffen meine Tochter und seine Freundin das erste Mal aufeinander.
Und dann war das erste Juli Wochenende geplant, dass sie von Freitag bis Sonntag da schläft, weil die Neue nicht da sei (mit ihrer Mutter einige Tage wegfährt)
ach und ein Samstag nimmt er sie dann noch

Nun kommt er per WhatsApp um die Ecke, dass er sie ja bei sich schlafen lassen wollte, wenn die Neue auch wegfährt.
Ich war darauf etwas verwirrt und hab nur zurück getextet, dass er L. das Wochenende nehmen wollte , wenn sie es will. Und L. hat schon stolz ihren Schlafsack rausgekramt und will den mit zu Papa nehmen um dadrin zu schlafen, sie freut sich endlich mal bei Papa schlafen zu können.
Nun will er schon wieder was absagen.
Mehr Tage als das Wochenende und ein Samstag nimmt er sie im Juli nicht und nun fängt es wieder an, dass er das nicht einhält.
Am Samstag wird sie noch erfahren, dass er nicht mit ihr in den Urlaub fährt wie er ihr nun seit nem halben Jahr verspricht
Haben unseren 3 Wochen Urlaub im August nach der Trennung in eine Woche mit Papa und 2 Wochen mit Mama aufgeteilt.
Nun will er auch nicht mehr diesen in Anspruch nehmen

Und ich darf dann hier wieder die Scherben zusammen fegen.
Er verspricht und verspricht und nix kommt dabei raus

Sie war so traurig dass sie letztes Wochenende nicht zu Papa konnte, weil die Freundin ausm Urlaub kam.

Er will nicht verstehen, dass er sie damit richtig doll verletzt.

Auch dass er sie bitte nehmen soll an einem Wochenende wo ich frei habe, also nicht arbeiten bin.
Nö macht er nicht.
Wenn ich dann argumentiere dass ich auch mal freie Zeit haben will, kommt nur dass ich doch nur ne 50% Stelle habe und dass ja wohl nicht wirklich Stress sein kann .
Ich hab nur freie Zeit ohne Kind, wenn meine Eltern sie nehmen.
Aber sie haben sie schon immer, wenn ich arbeiten bin.
Ohne meine Eltern wäre ich aufgeschmissen.
Von meinen Schwiegereltern hab ich seit Weihnachten 2014 nix mehr gehört, gut nun auf dem Geburtstag von L. war mein Schwiegervater, Schwiegermutter war in der Reha.

Ich plane alles von mir um meinen Dienstplan, die Arbeitstage meiner Eltern und dann kann ich noch gucken wie er arbeiten geht, sprich wann er sie nehmen kann und nun bekomm ich noch die Ansage, wenn die Neue Bereitschaftdienst hatte , kann L. nicht bei ihm sein, weil die Neue dann schlafen will/muss.
Ich kann doch nicht auf alle Rücksicht nehmen.


Ich weiß nicht was ich hier lesen will, aber das hat mich gerade so angekotzt
Dieses halbherzige Pseudokümmern
Ich kann ihn ja nicht zwingen, aber ich würde mich zumindest auf die wenigen Zusagen gerne verlassen können.

Mehr lesen

25. Juni 2015 um 21:53

Die arme Maus
wie traurig das klingt mit dem Schlafsack

Auch wenn es wehtut, lauf ihm nicht mehr hinterher. Plant eure Zeit ohne Papa. Steh ihm nicht im Weg, wenn er sich wieder kümmern will, aber bis dahin lass ihn ausbocken...tut mir sehr Leid für deine Kleine. Aber sie hat tolle Großeltern und eine tolle Mama, die jederzeit für sie da sind. Das ist schon mal sehr viel wert.

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 21:55

Ich
kann dazu leider auch nicht so viel sagen.

Es tut mir nur auch so leid für deine Tochter, dass sie immer wieder so herbe Enttäuschungen erfahren muss.
Wahrscheinlich hast du ihm schon gesagt, wie traurig eure Tochter über die ständigen absagen ist.
Vielleicht solltest du ihm noch einmal sagen, dass seine Tochter so das Gefühl bekommt, dass sie ihm nicht wichtig ist und dass vor allem zum Sorgerecht auch immer noch eine SorgePFLICHT gehört.
Versuche mit ihm einen allgemeingültigen Plan aufzustellen (wie zum Beispiel alle 2 Wochen von Freitag bis Sonntag, oder kürzer), der nur in Ausnahmefällen VERSCHOBEN werden kann.

Wenn das nicht funktioniert würde ich auch zum Jugendamt gehen. Ein Kind braucht einen Vater und hat einen Recht auf einen Vater.

Ich hoffe ihr könnt eine Lösung finden.
Ich finde es absolut legitim, dass auch du mal ein Wochenende ohne Kind brauchst.

LG,
yohjo

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:01


Der kann hin kriechen wohin er will. Der Zug bei mir ist abgefahren.
Am 16.1.16 ist das Trennungsjahr rum und wenn dann die Scheidung durch ist fliegen hier die Sektkorken.

Ich renn für neue Termine nicht mehr hinterher, dass hab ich im März oder so abgelegt, aber ich muss mich schon auf solche Zusagen wie, dass er sie am 1. Juliwochenende von Freitag bis Sonntag nimmt verlassen können.
Ich bin da arbeiten, dass weiss er .
ich kann und das werd ich nicht , meine Eltern auf Standby setzten, falls dem Vollhonk was auch immer als Grund einfällt warum er sie nicht nimmt

Es geht ja nicht dadrum, dass er krank ist oder dergleichen

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:02

Das tut mir
echt leid für die Kleine.
Ich würde tatsächlich auch nicht mehr hinterher laufen. Dieses "mal ja mal nein" Gehoppe tut der Kleinen vermutlich mehr weh, als ihr zu erklären, dass Papa grade nicht da ist und sie nicht zu ihm kann.
Ich würde mich nicht mehr melden und warten bis er von sich aus kommt, um eine anständige Regelung zu treffen. Wenn ihm daran gelegen ist, kann er sich beim sozialen Dienst melden, um mit dir zu sprechen und um eine Regelung zu finden.
Für die Kleine ist das sehr traurig aber die momentane Variante ist ja noch trauriger, da sie ständig enttäuscht wird.
Lass sie bei dir und sage ihm, dass du dann wieder darauf eingehst, wenn er sich mit dir an einen Tisch setzt und bereit ist eine feste Regelung zu treffen. Anders wird er es nicht kapieren, denke ich.
Seine neue Freundin kann ihm doch nicht wichtiger sein als seine Tochter.
Ich wünsche euch eine gute Zeit zusammen und dass du deiner Tochter das gut erklären kannst und dich selbst nicht beirren lässt. Bestehe auf eine feste Regelung. Alles andere ist in dieser Situation nicht gut für euch beide.
Herzliche Grüße,
manguuu

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:02


Ich bin nur für meine Tochter hinterher gelaufen.
Wenn es sie nicht geben würde würde auch sicherlich kein Kontakt mehr bestehen.

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:08
In Antwort auf xxmanguuuxx

Das tut mir
echt leid für die Kleine.
Ich würde tatsächlich auch nicht mehr hinterher laufen. Dieses "mal ja mal nein" Gehoppe tut der Kleinen vermutlich mehr weh, als ihr zu erklären, dass Papa grade nicht da ist und sie nicht zu ihm kann.
Ich würde mich nicht mehr melden und warten bis er von sich aus kommt, um eine anständige Regelung zu treffen. Wenn ihm daran gelegen ist, kann er sich beim sozialen Dienst melden, um mit dir zu sprechen und um eine Regelung zu finden.
Für die Kleine ist das sehr traurig aber die momentane Variante ist ja noch trauriger, da sie ständig enttäuscht wird.
Lass sie bei dir und sage ihm, dass du dann wieder darauf eingehst, wenn er sich mit dir an einen Tisch setzt und bereit ist eine feste Regelung zu treffen. Anders wird er es nicht kapieren, denke ich.
Seine neue Freundin kann ihm doch nicht wichtiger sein als seine Tochter.
Ich wünsche euch eine gute Zeit zusammen und dass du deiner Tochter das gut erklären kannst und dich selbst nicht beirren lässt. Bestehe auf eine feste Regelung. Alles andere ist in dieser Situation nicht gut für euch beide.
Herzliche Grüße,
manguuu


er sitzt mit mir an einem Tisch, wir haben beiden unsere Dienstpläne mit um gemeinsam zu gucken wann was geht
Und da erwarte ich dass er die Termine auch einhält.
Dass abgesagt wird, weil krank oder dergleichen, geschenkt, darum geht es ja nicht
Die neue Freundin scheint wichtiger zu sein.

Er will das nicht verstehen
Ich hab ihm gesagt , dass sie wegen letztem Wochenende richtig stinkig auf ihn ist, weil er keine Zeit hat weil die Freundin nach Hause kommt.

Er sollte wissen wie nachtragend sie ist.
Sie war letztes Jahr zur Einschulung eingeladen und das Madel hat sie so doof behandelt, dass sie nun fast ein Jahr nix mit ihr zu tun haben wollte, nur weil sie so doof zu ihr war.

Sie merkt sich alles, logischerweise auch solle Enttäuschungen.

Dann soll er sich gar nicht kümmern und aus ihrem Leben verschwinden, als diese permanenten Enttäuschungen

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:10
In Antwort auf walkslikeawildcat

Die arme Maus
wie traurig das klingt mit dem Schlafsack

Auch wenn es wehtut, lauf ihm nicht mehr hinterher. Plant eure Zeit ohne Papa. Steh ihm nicht im Weg, wenn er sich wieder kümmern will, aber bis dahin lass ihn ausbocken...tut mir sehr Leid für deine Kleine. Aber sie hat tolle Großeltern und eine tolle Mama, die jederzeit für sie da sind. Das ist schon mal sehr viel wert.


Danke

Ich plan eh alles ohne ihn
Ich bin froh dass wir getrennt sind und warte darauf, dass noch die 6 Monate umgehen bis die Scheidung dann endlich ist.

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:12
In Antwort auf xxmanguuuxx

Das tut mir
echt leid für die Kleine.
Ich würde tatsächlich auch nicht mehr hinterher laufen. Dieses "mal ja mal nein" Gehoppe tut der Kleinen vermutlich mehr weh, als ihr zu erklären, dass Papa grade nicht da ist und sie nicht zu ihm kann.
Ich würde mich nicht mehr melden und warten bis er von sich aus kommt, um eine anständige Regelung zu treffen. Wenn ihm daran gelegen ist, kann er sich beim sozialen Dienst melden, um mit dir zu sprechen und um eine Regelung zu finden.
Für die Kleine ist das sehr traurig aber die momentane Variante ist ja noch trauriger, da sie ständig enttäuscht wird.
Lass sie bei dir und sage ihm, dass du dann wieder darauf eingehst, wenn er sich mit dir an einen Tisch setzt und bereit ist eine feste Regelung zu treffen. Anders wird er es nicht kapieren, denke ich.
Seine neue Freundin kann ihm doch nicht wichtiger sein als seine Tochter.
Ich wünsche euch eine gute Zeit zusammen und dass du deiner Tochter das gut erklären kannst und dich selbst nicht beirren lässt. Bestehe auf eine feste Regelung. Alles andere ist in dieser Situation nicht gut für euch beide.
Herzliche Grüße,
manguuu

Ach und
Argumentiere nie mit deiner freien Zeit, denn das wird ihn herzlich wenig interessieren. Es geht nur um das Kind. Natürlich ist das ein Punkt für dich den ich voll verstehe aber ihn wirds nicht tangieren. Er hat keine Ahnung davon wie es ist 50 % zu arbeiten und alleinerziehend zu sein. Lass alles weg was dich betrifft, da musst du sonst nur Blödsinn einstecken.

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:16

Ja, melde dich nicht mehr bei ihm wegen der kleinen
Er hat die Sorgepflicht. Ich hab ja hier auch so ein besonders dummes Exemplar der jetzt ohne Kinder "richtig leben kann". Ich hab es aufgegeben und es wird kommen sie bei euch. Ist ne neue Alte da, wird er sich seinen Kindern komplett entsagen. Plane ohne ihn, auf solche Typen kannst du doch getrost scheißen. Erkläre der Maus, das Papa grade viel arbeiten muss oder Viel zu tun hat. Alles andere würde sie nur noch mehr verletzen. Und lass ihn kommen, ist auch nur ein Funke Verstand da oben, wird er irgendwann merken, was er da verloren hat. Und dann soll er mal zum Jugendamt gehen und da erklären, was ihn da geritten hat. Ihr beiden schafft das

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 22:18
In Antwort auf kleene0907


er sitzt mit mir an einem Tisch, wir haben beiden unsere Dienstpläne mit um gemeinsam zu gucken wann was geht
Und da erwarte ich dass er die Termine auch einhält.
Dass abgesagt wird, weil krank oder dergleichen, geschenkt, darum geht es ja nicht
Die neue Freundin scheint wichtiger zu sein.

Er will das nicht verstehen
Ich hab ihm gesagt , dass sie wegen letztem Wochenende richtig stinkig auf ihn ist, weil er keine Zeit hat weil die Freundin nach Hause kommt.

Er sollte wissen wie nachtragend sie ist.
Sie war letztes Jahr zur Einschulung eingeladen und das Madel hat sie so doof behandelt, dass sie nun fast ein Jahr nix mit ihr zu tun haben wollte, nur weil sie so doof zu ihr war.

Sie merkt sich alles, logischerweise auch solle Enttäuschungen.

Dann soll er sich gar nicht kümmern und aus ihrem Leben verschwinden, als diese permanenten Enttäuschungen

Okay
wenn du jetzt schon weißt, dass es nicht funktioniert, setz dich nicht mit dem Dienstplan mit ihm zusammen, sondern bestehe auf eine feste Regelung z.b. 14-tägig. Oder alle 4 Wochen und 1 Woche in den Ferien. Wenn er das nicht eingeht oder sich nicht daran hält, wende dich an den sozialen Dienst. Dort könnt ihr euch gemeinsam mit einer neutralen Person an einen Tisch setzten. Diese Person ist in diesem Fall nur dafür zuständig das Kindeswohl zu wahren und dort geht es um eine feste Regelmäßigkeit des Kontakts, in erster Linie für das Kind, welches genau das braucht.

Gefällt mir

26. Juni 2015 um 16:35

......
Sie kommt nächstes Jahr in die Schule.
Aber auch da brauch ich meine Eltern
Mein Frühdienst startet um 6.15 uhr ich verlasse um 5.30 Uhr das Haus.
Da kann ich kaum verlangen dass sie selbstständig aufsteht und in die Kita bzw nächstes Jahr in die Schule geht.

Ich erzähl mihr nix von dem Treffen.
Wr erzählt uhr bei den Kontakten dass alles.
Er fährt eine Woche mit ihr in Urlaub. Sie darf dann bei ihm schlafen
Er weckt Erwartungen bei ihr

Das er sich dann doch ganz rausziehen soll.
Er versteht die Kritik nicht bzw will sie nicht verstehen
Hab heute,weil er endlich sein Fahrrad abgeholt hat, nochmals gefragt was nun mit dem Juliwochenende ist.
Ich muss ja sonst ne Alternativbetreuung haben.
Seine Antwort dadrauf
"Dann muss L. morgen mal bei Anna lie b bitte bitte machen!"
Mir ist dezent der Arsch geplatzt
Kind war nicht dabei


Gefällt mir

26. Juni 2015 um 21:55

.....
Er hat gerade das nächste Wochenende abgesagt.
Morgen von 9-18 Uhr nimmt er sie.
Geplant war er nimmt sie auch das erste Juliwochenende, dass geht nun nicht ,weil die Freundin ja nun nicht wegfährt.
Er erklärt ihr morgen dann , dass sie nicht nächstes Wochenende bei ihm ist bzw ihm schläft und dass er nicht mit ihr in den Urlaub fährt.
Das wird morgen ein "supi - Tag"
Sie hat heute abend beim zu Bett gehen schon gesagt sie will morgen sich nicht mit Papa treffen,sie will bei mir bleiben.

Ich könnt kotzen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Arbeitsverträge ändern
Von: chichi210812
neu
26. Juni 2015 um 13:42
Diskussionen dieses Nutzers
Kind will nicht mehr zum Papa
Von: kleene0907
neu
29. Mai 2017 um 16:39

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen