Home / Forum / Mein Baby / Kindsvater, jugendamt, unterhalt und umgang??

Kindsvater, jugendamt, unterhalt und umgang??

10. Februar 2013 um 17:37

Diese Woche hab ich ja einen Beratungstermin beim Jugendamt,was ich dem Kindsvater mitgeteilt hab.Es geht um die Vaterschaftsanerkennung(währen d der SS kam er ja nie dazu ),Unterhalt( will er nicht zahlen,da er das Kind ja nicht so oft sehen kann wie er will durch die Entfernung) und Umgang.
Als es während der SS zur Trennung kam,wurde er mir gegenüber trotz Baby im Bauch handgreiflich.Ich zog vor der Geburt wieder zurück in meinen Geburtsort,zu meinen Eltern und bin seit langem wieder sehr glücklich und fühl mich endlich wieder gut( Ich zog ihm zuliebe damals gute 800km von hier weg)
Nun hat er mir heute eine sehr unfreundliche E-Mail geschrieben und ich hab da von der rechtlichen Seite keine Ahnung.
Ich hab das Sorgerecht, er will nun weder die Anerkennung noch das geteilte Sorgerecht ( kann sich ja irgendwann auch ändern und er will es dann plötzlich).
Frage, muss er die Anerkennung machen,wenn wir uns unter uns einig werden?Mir ist klar, J.a.lina steht Unterhalt zu, aber wenn wir alles ohne das Jugendamt machen würden und ich auf den Unterhalt nicht bestehe, geht das so einfach?
Ich frage, weil er so verwirrende Sachen in der E-Mail schrieb, er auf verschiedenen Internetseiten was gefunden hat( hab die ganze Mail erst nach 5 mal lesen komplett kapiert).
Natürlich wäre der Unterhalt gut für uns, aber lieber arbeite ich Vollzeit und werde von meinen Eltern unterstützt als mich immer mit ihm zu ärgern.Er hat kein Interesse was er ja schon mit seinem Verhalten in der SS zeigte und wenn ich ihn vor einigen Tagen nicht angerufen hätte um zu sagen, ach übrigens J.alina ist seit 19.1 auf der Welt ,wüsste er es immer noch nicht da es ihm und scheinbar seinen Eltern egal war.


Lg Anne mit J.alina Ma.lea 3 Wochen alt

Mehr lesen

10. Februar 2013 um 17:46

Er hat genug geld also zahlen kann er.
Aber es wäre möglich alles ohne Jugendamt zu machen und dann keine Anerkennung und auch kein Unterhalt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 17:48

Danke
am liebsten würde ich wirklich auf alles verzichten, soll dieser egogeizhals mit seinem Geld happy werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:01

Im ersten jahr bleib ich ja zuhause und dann
wäre Vollzeit eben angesagt.
Klar hat er sie gezeugt und sollte daher auch zahlen.Er hat sich bisher für nichts interessiert, weder für den Namen, noch in der SS, Erstaustattung, Geburt usw.
Ich bin mir sicher es auch ohne ihn zu schaffen.
Könnte man das mit der Anerkennung auch irgendwann nachholen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:25

Das stimmt natürlich mit der biologischen und emotionalen lage
da er sehr gut verdient, wäre es schon ne Menge an Unterhalt.Meine Eltern sind noch nicht sooo alt,aber klar es kann so schnell was passieren.Ausbildung und Studium,liegt noch so weit weg, als ich schwanger wurde haben meine Eltern auf ein extra Konto monatlich was einbezahlt und machen das noch weiter so lange bis sie 18 ist( da hätte meine Tochter ein hübschisches Sümmchen fürs Studium oder Ausbildung usw).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 18:53

Tu
ihm doch diesen Gefallen nicht, nur aus einem falschen Stolz heraus! Ich finde außerdem, dass du gar kein Recht hast, auf irgendwas zu verzichten-das steht deiner kleinen Tochter zu! Sowohl zu wissen wer ihr Vater ist, als auch sein Unterhalt! Ganz egal wieviel Geld du sonst noch hast. Es ist IHR Geld! Wenn du ohne Anerkennung irgendwas regelst, dann stehst du blöd da. Klar kannst du die Anerkennung später auch noch machen, aber ich würde es JETZT tun..alles auf später zu verschieben macht alles nur noch komplizierter und belastender.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:55

Hm
Naja, ohne Anerkennung steht er nicht in der GU. Könnte irgendwann erbrechtlich interessant werden. Lass ihn doch nicht so einfach davon kommen. Unterhalt wird halt nur ohne JA geregelt wenn er anerkennt. Kann man meine ich auch beim Notar oder Standesamt. Du sicherst damit Deinen Zwerg ab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 21:25

Er hat 2 Möglichkeiten
1. Er macht es freiwillig

2. Es geht vor Gericht. Die geben ihm die Möglichkeit es zu unterschreiben, weigert er sich wird ein vaterschaftstest gemacht. Wenn er es dann schwarz auf weiß hat muss er, bzw. Wird er von Amtswegen eingetragen. Und er trägt die kosten des Verfahrens.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 13:43
In Antwort auf sunny_12065915

Hm
Naja, ohne Anerkennung steht er nicht in der GU. Könnte irgendwann erbrechtlich interessant werden. Lass ihn doch nicht so einfach davon kommen. Unterhalt wird halt nur ohne JA geregelt wenn er anerkennt. Kann man meine ich auch beim Notar oder Standesamt. Du sicherst damit Deinen Zwerg ab...

Stimmt, an ein erbe hab ich noch garnicht gedacht
warum muss er sich auch wie ein Arsch verhalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 13:44

Genau darum geht es mir auch um die ganzen gerichtstermine
denn freiwillig wird er weder die Anerkennung unterschreiben noch Unterhalt zahlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen