Home / Forum / Mein Baby / Kita - Erziehung: Ist das normal?

Kita - Erziehung: Ist das normal?

31. Juli 2014 um 22:40 Letzte Antwort: 22. August 2014 um 15:18

Ich brauche bitte mal eure Einschätzungen! Mich hat heute etwas arg verunsichert...

Mein Sohn ist 1,5 und vor vier Wochen in die Kita gekommen, eingewöhnt wurde nach Berliner Modell. Seit Ende letzter Woche ist er nun 5 Stunden dort, inklusive Mittagessen und Mittagschlaf.
Ich mache mir Sorgen, ob er wirklich schon dort angekommen ist und sich wohlfühlt

Zuletzt hatte er beim Abgeben nicht mehr geweint, sah nur etwas unglücklich aus, wenn ich ihn in die Arme der Erzieher übergab. Er weigert sich bislang, dort zu essen und lässt sich auch so gut wie gar nicht zum Spielen hinreißen . Er weint wohl auch noch ab und an zwischendurch. Heute wurde mir nun verkündet, dass er künftig nicht mehr auf den Schoß der Erzieher darf sondern lernen soll, sich allein zu beschäftigen /zu spielen. Ich war zunächst etwas verdutzt, habe das aber so hingenommen - die sollten ja wissen, was die da tun. Als ich meinen Kleinen abholte, bot sich mir aber eine erschreckende Momentaufnahme: die anderen 5 Kinder schliefen noch im Nebenraum (sind wg Ferien zZt so wenige), mein Schatz sass in einem Körbchen in einer Zimmerecke und weinte. Die Erzieher saßen beide auf der anderen Seite des Zimmers und unterhielten sich. Mein Sohn nahm mich erst gar nicht wahr, so bitterlich weinte er da in der Ecke. Die Erzieher sagten, er solle da ja jetzt mal durch u lernen, sich allein zu beschäftigen. Ich war so schockiert irgendwie. Er ist noch so klein und soll da schon eine Abhartungstour durchmachen? So kurz nach der Eingewöhnung? Er kränkelt gerade und zahnt , da hätte er doch etwas Trost verdient? Oder dass er mit Spielangebot abgelenkt wird?

Stelle ich mich da an? Findet Ihr das Verhalten normal bzw ist das so ein Standarderziehungsprogramm?

Mehr lesen

31. Juli 2014 um 22:44

Hilfe!
BITTE sofort abmelden!
schrecklich....

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 22:47

..
Das war auch mein Gedanke, als wir draußen waren... Ich war auch so perplex in der Situation, dass ich meinen Mund nicht aufbekommen hatte Wer weiß was da den ganzen Tag so läuft ? Dabei hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl bei der Einrichtung ...

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 22:49

Ich find es nicht normal
So richtig herzlos. Schrecklich.

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 22:51

Neee,
das finde ich nicht Standard und auch nicht ok!

Dieses "Da muss er durch und er muss lernen, sich zu beschäftigen" darf echt erst kommen, wenn die Erzieherinnen so ein Verhältnis zu dem Kind aufgebaut haben, dass sie das wirklich beurteilen können. Kurz nach der Eingewöhnung finde ich das fatal. Da scheint mir das Berliner Modell aufgesetzt zu sein, denn das hört in dem Sinne nicht auf.....

Klar, habe ich von Erzieherinnen auch schon solche Aussagen gehört, aber immer in Situationen, in denen ich ihnen glaubte, dass sie ihn nicht aus den Augen verlieren.
Das Mutterherz blutet immer, aber immerhin war dann immer schon so viel Vertrauen zu den Erzieherinnen aufgebaut, dass ich wusste, dass sie seine Eigenheiten kennen und beachten. Das scheint mir bei euch noch nicht der Fall zu sein und ich hätte auch ein ungutes Gefühl und würde das ansprechen.
Nur weil eine Seite die Eingewöhnung für beendet hält, ist sie noch nicht beendet!

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 22:52


Um Himmels Willen.Das geht gar nicht.
Bitte sprich das dort an.So geht das nicht.Was sind das denn für herzlose Damen dort.
Nein,bevor du das nicht geklaert hast,würde ich wenn möglich,den Kleinen da nicht mehr hinbringen.
Der arme Kerl.

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 22:58

Nein
geht gar nicht! Würde ich so nicht hinnehmen! ist ja furchtbar

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:00

Nicht richtig,
aber zumindest in den KiTas hier auch oft Standart und leider normal.
Die Erziehungsansichten der meisten Eltern gehen ebenfalls in diese Richtung, dadurch ändert sich natürlich auch nichts.
Und die, die es nicht gut finden haben kaum eine Wahl.
Wir haben ewig gesucht, bis wir eine KiTa gefunden haben in der von solchen Methoden gänzlich abgesehen wird.

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:01

.
Danke für Eure Meinungen, dann liege ich mit meinem Bauchgefühl ja richtig.
Die Erzieher (eine Frau, ein Mann) sind beide Jung/modern, mit Berufserfahrung und auch selber Eltern von Kleinkindern - daher kann ich diese Methode auch so gar nicht nachvollziehen bei denen...
Alternative Kitas gibt es hier durchaus, mit Plätzen ist es aber schon schwerer. Und die Vorstellung, dass er da nochmal durch muss (neue Bezugspersonen und Umfeld) macht es auch schwer. Vor allem: nicht vom Regen in die Traufe zu kommen
Ich werde um ein Gespräch bitten, aber da Vertrauen ist irgendwie hin....

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:15

Unglaublich, welche "methoden"
hier angewand werden

Erschreckend, traurig und wirklich alles andere als liebevoll. Wie soll sich ein Kind - und auch noch ein so junges hier eingewöhnen und auch noch wohl fühlen?? Ganz, ganz schrecklich!!

Da arbeitet die Kita nach einem guten Modell zur sanften Eingewöhnung und dann kommen die Damen mit solchen Ansätzen?? Was soll das denn? Unmöglich!

Das schlimme ist, die meisten Eltern schenken diesen vermeindlichen Fachkräften auch glauben oder sind schlicht weg so verunsichert, zu starr um zu reagieren...

Dein armer kleiner Mann. Ich finde - und ich arbeite selbst in diesem Bereich - es ganz unmöglich wie hier mit deinem Kind umgegangen wird. Ein Kind welches sich zunehmend wohler fühlen soll, so abzustellen und mit seinen Gefühlen alleine zu lassen... Schlimm. Dafür habe ich keine Worte.

Ich weiß es ist schwer und du wirst denken, wenn ich jetzt was sage, fällt es vielleicht auf mein Kind zurück und es muss noch mehr darunter leiden...

Bitte, auch an alle anderen Eltern, traut euch! Sucht das Gespräch und lasst so nicht mit euren Kindern umgehen.

Ich bin kein Fan von reiner Kuschelpädagogik, aber das ist doch einfach nur herzlos!

Sunny - lass dir nochmal ganz genau erklären, warum die Erzieher der Meinung sind so agieren zu müssen und sage ihnen, dass du damit nicht konform gehst und welchen Umgang du dir wünschst!

Mir rollen sich echt die Zehnägel hoch bei solchen Methoden...

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:16

Das
tut ja schon beim lesen im Herzen weh und wenn mir das noch bildlich vorstelle

Nein das geht gar nicht. Ein so kleines Kind muss sich nicht alleine beschäftigen können! Das lernt auch kein Kind durch "in die Ecke setzen und ignorieren". Kinder lernen durch Anleitung.

So traurig. Würde mit denen dort sprechen und wenn sie es nicht einsehen oder sofort ändern, mein Kind abmelden.

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:19

Nein
das ist schon fast krank sorry geht gar nicht!!!!! Ich bin sprachlos....eine Kita soll ein Ort sein wo Kinder sich wohl fühlen und nicht links liegen gelassen werden, ich hoffe du hast die möglichkeit ihn woanders unter zu bringen

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:20

Wenn irgend möglich weg dort!
Hatte beim ersten Versuch auch solche unsensiblen und unfähigen "Erzieherinnen". Die haben so unglaublich viel kaputt gemacht damals in den wenigen Wochen.

Mein Sohn brauchte ein knappes Jahr um das zu verarbeiten. Heute packt mich immer noch die Wut wenn ich daran zurück denke

Ich hoffe, du findest eine bessere Lösung

Lg

Gefällt mir
31. Juli 2014 um 23:37


Wie herzlos, der arme Kleine! Da könnte ich gleich weinen, wenn ich mir das vorstelle. Er ist 1,5, fast noch ein Baby, sowas kann man doch nciht machen.
Er versteht doch gar nicht, was er da überhaupt soll.

Ich finde das ganz furchtbar und hätte da null Vertrauen. Hast du eine Alternative? Ich würde ihn da nicht mehr hinschicken.

Gefällt mir
1. August 2014 um 0:05


Also nee so nicht. Mein sohn hat auch geweint beim abgeben. Und ich konnte das nur durchziehen weil die erzieherinnen wirklich liebevoll mit den kindern umgehen. Sie ersetzen die mutter in dieser zeit und da sollten sie schon mit herz dabei sein. Egal ob das anders einfacher wäre.
Hast du die möglichkeit zeitlich das abzubrechen und eine neue kita zu suchen? Ich würde das außerdem dem träger melden. So kann man nicht mit kleinkindern umgehen!

Gefällt mir
1. August 2014 um 8:16

..
Das war eine schlaflose Nacht
Wir werden hier umorganisieren müssen, aber der Kleine bleibt nun zu Hause, bis wir eine neue Kita gefunden haben.

Gefällt mir
1. August 2014 um 8:23

Man soll kinder
Natürlich trösten... Auch 9 jährige sind noch bedürftig, bei einem so kleinen Kind geht es nicht.
In welcher gegend ust denn die Kita? Deutschlandweit gibt es massive Unterschiede.
Ganz ehrlich würde ich mich bei der Leitung beschweren und die Einrichtung wechseln.
LG

Gefällt mir
1. August 2014 um 8:24

Habe gerade nochmal
Nachgedacht.
Es gehört zum aufgabengebiet eines Erziehers dazu, ein kind zu trösten.
Das ist schon arbeitsverweigerung.
LG

Gefällt mir
1. August 2014 um 8:25

Das ist mit ein grund
warum mein Kind die ersten Jahre definitiv Zuhause sein wird!

Zu kleine Zwerge kommen ohne die schützende und tröstende Mama noch gar nicht klar. Das kann man einem 4 jährigen erklären, dass dies und jenes so ist, jedoch braucht ein Kind in dem Alter noch sehr viel Nähe und Zuneigung.

Hinzu kommt, dass du da definitiv keine wirklich gute Krippe abbekommen hast, ich hätte mein Kind geschnappt, den Betreuern ein paar Takte erzählt und hätte ihn nicht wieder gebracht, no way!

Lg

Gefällt mir
1. August 2014 um 8:42

Geht gar nicht
Ich hätte, wenn beruflich möglich, auch so gehandelt.
Mein kleiner Großer wird in seiner Krippengruppe mit so viel Hingabe behandelt. Er durfte bis vor etwa 3 Wochen noch auf dem arm einer Erzieherin einschlafen zum Mittagsschlaf. Es ergab sich eher zufällig, dass er jetzt alleine schläft. Anfangs wurde er sogar mit dem Buggy rumgefahren, damit er einschlafen kann.
Er war anfangs sehr vorsichtig, sogar ängstlich mit anderen Kindern. Schon immer. So kam es vor, dass er ganze Vormittage auf seiner Vertrauenserzieherin verbrachte und sie in Stück für Stück heranführte.

Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche!!

Gefällt mir
1. August 2014 um 9:15
In Antwort auf meghan_988382

..
Das war eine schlaflose Nacht
Wir werden hier umorganisieren müssen, aber der Kleine bleibt nun zu Hause, bis wir eine neue Kita gefunden haben.

Find ich
Gut das du das so machst. Es gibt garatiert bessere einrichtungen in denen sich dein sohn auch wohlfühlen kann!

Gefällt mir
1. August 2014 um 9:20

Absolut unmöglich
Hi
Ich hab die anderen Antworten jetzt nicht gelesen. Bin aber selber Erzieherin in einer Krippe und ganz klar, das geht überhaupt nicht. Wie soll er da Vertrauen zu den "Neuen" Bezugspersonen aufbauen. Funktioniert nicht. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen und auch wie es bei uns gehandhabt wird. Jedes Kind, das weint oder sonst die Nähe der Erzieher braucht, bekommt diese auch. Und wenn die Kinder merken, dass sie jederzeit zu einem Erzieher kommen können, egal ob trösten, kuscheln etc. wird das von ganz allein weniger. Aber so wie du es beschreibst, ist das sicherlich nicht förderlich für seine Entwicklung, zumal er ja wirklich auch noch klein ist. Ich würd an deiner Stelle, dringend das Gespräch mit den Erzieherinnen suchen und wenn das nicht fruchtet, auch mit der Leitung. Denn diese Einstellung und das Handeln müssen die Leute da dringend überdenken
LG

Gefällt mir
1. August 2014 um 14:27

Oh,
das tut mir total leid für dich und deinen Sohn. Das darf nicht normal sein.
Er ist ja noch so klein. Meine tochter war mit 14 Monaten im Kindergarten. Mir ist es so schwer gefallen, aber ich wusste, dass es ihr gut geht und man sich dort um sie bemüht. Nur dadurch habe ich das geschafft.
Meine Tochter war ein gefühltes Jahr nur auf dem Arm der Erzieher! Das ist soo gemein ein kleines Menschlein vor sich hin weinen zu lassen und sich nicht zu kümmern!

Gefällt mir
1. August 2014 um 15:19

...
Nunja, an und für sich in die Sicht der Erzieherin schon richtig, aber die Umsetzung eine Katastrophe. Man schubst Kinder immer in kleinen Schritten in Richtung Selbstständigkeit. Ich hatte einen Jungen, der anfangs auch große Probleme hatte, die ersten zwei Monate ständig mit mir rumgeschleppt. Dafür ist er jetzt jeden Morgen total glücklich, strahlt mich an, löst sich schnell von Mami und braucht mich den tag über nur noch selten. Er kommt vielleicht drei, vier Mal am Tag und holt sich seine Streicheleinheiten ab.

Wenn ein so kleines Kind weint, nehme ich es auf den Arm bzw. lasse ich zu, wenn es Kontakt sucht. Klar, falls ich schon wieder ein neues Eingewöhnungskind habe oder andere Kinder, die meine Hilfe brauchen, muss das erste Kind abwarten oder zurückstecken. Aber so, wie du das schilderst, haben die Erzieherinnen zur Zeit doch wenig zu tun, oder?

Gefällt mir
1. August 2014 um 19:47
In Antwort auf an0N_1191734799z

...
Nunja, an und für sich in die Sicht der Erzieherin schon richtig, aber die Umsetzung eine Katastrophe. Man schubst Kinder immer in kleinen Schritten in Richtung Selbstständigkeit. Ich hatte einen Jungen, der anfangs auch große Probleme hatte, die ersten zwei Monate ständig mit mir rumgeschleppt. Dafür ist er jetzt jeden Morgen total glücklich, strahlt mich an, löst sich schnell von Mami und braucht mich den tag über nur noch selten. Er kommt vielleicht drei, vier Mal am Tag und holt sich seine Streicheleinheiten ab.

Wenn ein so kleines Kind weint, nehme ich es auf den Arm bzw. lasse ich zu, wenn es Kontakt sucht. Klar, falls ich schon wieder ein neues Eingewöhnungskind habe oder andere Kinder, die meine Hilfe brauchen, muss das erste Kind abwarten oder zurückstecken. Aber so, wie du das schilderst, haben die Erzieherinnen zur Zeit doch wenig zu tun, oder?

Ja,
Ja Schokilade, es war definitiv kein Personal- oder Zeitmangel, sondern "Konzept" Richtung Selbständigkeit. Aber in meinen Augen viel zu früh und brutal für meinen Sohn. Das erinnerte mich ganz stark an dieses in den Schlaf schreien lassen - und ich bin mir mittlerweile nicht sicher, ob mein Sohn nicht vielleicht sogar so die letzten Tage dort so eingeschlafen ist - weinend...Das Vertrauen ist total dahin.

Ich bin froh zu lesen, das viele diese Ansicht auch nicht teilen und es andernorts besser und liebevoll für die Kleinen läuft. Und auch die Fachfrauen solche Methoden einhellig ablehnen.

@asophiekm: du hast völlig Recht, ich muss künftig diesbezüglich durchsetzungsfähiger und bestimmter Auftreten. Das kostet mich schon Überwindung - aber mein Sohn kann sich ja noch kein Gehör verschaffen und ich stehe da in der Pflicht, eine Löwenmutter zu werden.

Gefällt mir
1. August 2014 um 21:33

7. Monat
Mein Töchterchen durfte nun ab dem 7. Monat zweimal wöchentlich zur Tagesmutter. Es tut ihr da sehr gut, jedes Mal ist sie glücklich. Sicherlich sind alle Kinder verschieden und gerade, wenn ältere (z.B. 1,5) Kinder "weggeben werden", haben sie es sehr schwer, ABER mit dem richtigen Personal ist ein Kind gut aufgehoben und nicht so hilflos in einer Situation gefangen.
Ich habe meine Tochter auch schon in Situationen dort erlebt, wo ich dachte "Oh ha, na mal gucken.", aber die mussten sich erst miteinander einspielen, da sie die aaallerkleinste dort ist.
Die Erzieher da bei euch sind wohl von der alten Schule, gemein auf jeden Fall.
Hätte ich das Gefühl, dass sie dort unglücklich wäre, würde ich mir auch einen anderen Platz suchen.
Pass gut auf Dein Purzelchen auf.

Gefällt mir
1. August 2014 um 21:54

O Mann
Mir ist gerade echt körperlich schlecht geworden, als ich das gelesen habe. Das ist ja echt heftig! Dein Kleiner braucht doch Geborgenheit in der neuen Umgebung. Wie soll er sich denn wohlfühlen, wenn er so abgeschoben wird?

Wir hatten auch eine schwierige Eingewöhnung mit meinem Großen - damals auch 1,5 Jahre. Er wurde schon als schwieriger Fall abgestempelt. Ich hab ihn dann eine Woche rausgenommen und wir haben nochmal von vorne angefangen, nachdem ich klar gesagt habe, wie ich mir das vorstelle (1 Bezugsperson, bis er eingewöhnt ist, abgeben in die Arme der Bezugsperson, nicht mich immer sofort holen, weil er weint, sondern sich mit ihm beschäftigen, um zu sehen, ob er sich ablenken lässt, etc.) Innerhalb von einer Woche war alles super!

Gefällt mir
22. August 2014 um 12:27


Danke nochmal für Eure Beiträge, das hat mir den Rücken gestärkt
Ich war nur noch 1x in der besagten Kita mit meinem Sohn, um seine Sachen abzuholen, Er fing an zu weinen, als er die Erzieher sah... oh Mann...
Das Gespräch mit der Leitung war konstruktiv, ich ließ mich aber nicht mehr davon überzeugen, dort zu bleiben.

Ab Oktober haben wir einen Platz in einer ganz tollen Kita, wo wir uns gleich wohl gefühlt haben. Ich habe diesmal auch gleich nachgehakt, wie es dort gehandhabt wird und habe deutlich gemacht, dass mir eine liebevolle Betreuung sehr wichtig ist.

Gefällt mir
22. August 2014 um 12:34

Wie toll
Ich wünsche euch viel Glück und Erfolg in der neuen Kita

Gefällt mir
22. August 2014 um 15:16

Nein
Ich finde das absolut nicht normal oder in Ordnung und wäre wahrscheinlich sehr laut und seeehhhr unhöflich geworden.

Gefällt mir
22. August 2014 um 15:18
In Antwort auf noah_12558413

Nein
Ich finde das absolut nicht normal oder in Ordnung und wäre wahrscheinlich sehr laut und seeehhhr unhöflich geworden.

Upps
Man sollte auch mal Antworten lesen und aufs Datum achten.
Super dass ihre eine neue KiTa gefunden habt.

Gefällt mir