Anzeige

Forum / Mein Baby

Kita-Wechsel?! Brauche Eure Meinungen!

Letzte Nachricht: 26. Januar 2007 um 12:37
L
lica_12153476
26.01.07 um 9:57

Hallo,

mein Sohn ist 15 Mo alt und geht seit er 6 Mo alt ist in die Krippe. Das läuft auch alles ganz prima. Er fühlt sich wohl.

Nun macht am 1.4.07 hier an meiner Arbeitsstelle eine kleine Gruppe von 10 Kindern im Alter von 0-3 Jahren auf.

Nun überleg ich natürlich was ich mache.

Fakten der alten Kita:

-Entfernung 10 Min von meiner Arbeit
-Kosten: 725 Euro pro Monat
-Zuschuß vom Jugendamt: 290 Euro
-er kennt alles und fühlt sich dort wohl
-ich bin sehr zufrieden mit allem

Fakten der neuen Kita:

-Entfernung 0 Min von der Arbeit
-Kosten: 350 Euro im Monat
-Zuschuß vom Jugendamt noch unklar (aber eher wahrscheinlich)
-Kita ist noch nicht fertig, Raumgestaltung, Personal etc. steht noch aus
-ich bin im Organisations- und Gründungsteam, da mein Chef darin involviert ist, und werde daher Einfluß auf alles (Personal etc.) haben können.

Prinzipiell weiß ich im Moment noch überhaupt nicht, wie die neue Kita wird, da sie erst im Aufbau ist. Wenn ich nen Platz will, muß das direkt zum 1.4. sein, da die Warteliste sehr lang ist. Kosten wird das ganze aber eben die Hälfte oder gar noch weniger und sie liegt im Haus (d.h. habe mehr Zeit für meinen Spatz).

Ich kann mir eben leider keinen Eindruck verschaffen (so wie es üblich ist) und müßte ihn sozusagen ins kalte Wasser schmeißen. Andererseits bin ich an der Personalentscheidung etc. beteiligt.

Würdet ihr den Wechsel wagen?

Wäre schön ein paar "neutrale" Meinungen zu bekommen.

LG, kleinebiene25

Mehr lesen

S
siran_830427
26.01.07 um 11:03

Hallo ,,
im grunde ist es deine entscheidung.. du kennst dein spatz am besten und weisst ob er einen wechsel gut verträgt... im grunde haben alle kinder früher oder später einen einbruch beim kitawechsel aber es ist natürlich die frage wie er das verkraftet..
ist dien süsser eher ängstlich , ein treibauf?

aber ich denke die kosten und der arbeitsweg spricht dafür das du wechselst?? wenn du genügend zeit hast ihn in der neuen krippe einzugewöhnen? und wenn am anfang was ist bist du ja gleich da!

aber ich denke am anfang ist es in einer neuen kita immer chaotisch( bin erzieherin) da geht es immer drunter und drüber.. aber wenn dir das nichts ausmacht..

naja, ich denke du kannst die situation und dienen kleinen am allerbesten einschätzen und wirst das richtige tun... und die kleinen sind nicht aus watte! mann kan ihnen auch was zutrauen..

hehe jetzt hab ich irgendwie wirr geredet, ich hoffe du hast mich verstandne

vlg andrea mit nina (7monate)

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
runa_12850644
26.01.07 um 12:37

Wir haben
vor vier Monaten eine elternverwaltete Kita gegründet. Läuft es bei euch über die Firma/den Chef oder auch über die Eltern? Es ist sehr viel Arbeit gewesen und am Anfang mit noch unbekannten Eltern alle Interessen unter einen Hut zu bringen fand ich furchtbar! Mittlerweile gefällt es mir aber sehr gut und ich bin froh dabei zu sein.

Wie Andrea schon geschrieben hat: Die ersten zwei/drei Monate sind wirklich nur Chaos. Ich würde dir empfehlen deinen Sohn zunächst in der alten Kita zu lassen und notgedrungen beide Beiträge zu zahlen, falls möglich. Eine Eingewöhnung ist doppelt schwierig, wenn sich niemand kennt (Erzieher, Kinder, Eltern) und alles noch nicht wirklich fertig ist.

Es ist die Frage, wie wichtig dir die Entfernung ist. Mir persönlich ist es mittlerweile wichtiger, dass es in Wohnortnähe ist, so dass auch mein Freund ihn abholen kann, ansonsten bleibt nämlich alles an mir kleben.

Ob du dann wirklich mehr Zeit mit deinem Sohn verbringen kannst? Ich weiß jetzt nicht genau wie du das meinst, aber bei uns war - insbesondere zu Beginn - gar nicht gern gesehen, wenn dort einige Mütter rumsprangen.

Ich finde die Frage wirklich schwierig. Könntest du zur Not wieder in die alte Kita zurück?

lg
Stefanie

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige