Home / Forum / Mein Baby / Kleider machen Leute... oder doch nicht?

Kleider machen Leute... oder doch nicht?

2. Mai um 17:52

Mich interessiert mal ein Thema, dass uns als Eltern verstärkt schon im Kindergarten auffällt.

Bei den 4 Jahre alten Kindern entwickeln sich bereits richtige Markenkämpfe, wer ein bestimmtes Shirt/Pulli/Kappe von einer bestimmten Marke/Figur hat. Preis spielt hier eine (noch?) untergeordnete Rolle.

Bei uns z. B. Blinkergummistiefel von Lidl. Gefühlt die ganze Clique hat nur diese Stiefel.

Feuerwehrmann Sam in allen Varianten

Engelbert Strauss Arbeitshose für den Garten

Wendepaillettenshirts von Spiderman Mario Dinos usw.

Ein Kind hats, es dauert nicht lange, habens alle anderen auch. Bei Eingang wird schon verglichen, wer heute das richtige Outfit anhat, was am Tag vorher besprochen wurde.

Wie ist das bei euch? Erfüllt ihr euren Kindern ihre Wünsche bezüglich Klamotten? Wie macht ihr das in der Schule?

Meine Kinder dürfen sich aussuchen, was sie haben wollen, da es vom Preis her sowieso günstig gibt (Lidl, Kik, HM, Ernstings, NKD).

Aber mich würde das echt interessieren, wie es bei euch dann in der Schule weiter gegangen ist?

Mehr lesen

2. Mai um 18:06

Ist bei uns im Kindergarten überhaupt kein Thema irgendwie. Klar kommt schonmal: "oh, hast du aber ein schönes Kleid!" Aber es wollen nicht alle gezielt das Gleiche haben. Also meine Tochter zumindest nicht und bei anderen Kindern habe ich das auch noch nicht mitbekommen.

Auch in der Schule meines Sohnes, 3. Klasse, gibt es sowas nicht.

Hmmm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:29
In Antwort auf alphabetiker

Ist bei uns im Kindergarten überhaupt kein Thema irgendwie. Klar kommt schonmal: "oh, hast du aber ein schönes Kleid!" Aber es wollen nicht alle gezielt das Gleiche haben. Also meine Tochter zumindest nicht und bei anderen Kindern habe ich das auch noch nicht mitbekommen.

Auch in der Schule meines Sohnes, 3. Klasse, gibt es sowas nicht.

Hmmm...

Ach so...

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich meistens eine Vorauswahl treffe. Ich bestelle Kleidung meist. Wir kaufen diese nur selten im Geschäft. Finde ich persönlich mit Kindern sehr viel angenehmer.

Und natürlich bestelle ich dann nicht Teile, die ich selber völlig furchtbar finde. Wenn dann alles da ist dürfen die Kinder natürlich aussuchen, was sie schön finden und behalten möchten und was nicht. Ist noch nie vorgekommen, dass sie irgendwas nicht schön fanden. 

Spezielle Wünsche würde ich aber auch erfüllen. Wenn meine Tochter ein T-Shirt mit Elsa drauf möchte ist das auch in Ordnung. Ihr ist dann aber auch völlig egal welches. Es muss kein bestimmtes sein, was sie bei irgendwem gesehen hat. Oder bei speziellen Farbwünschen. Auch kein Problem.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:31
In Antwort auf vorhangstange001

Mich interessiert mal ein Thema, dass uns als Eltern verstärkt schon im Kindergarten auffällt.

Bei den 4 Jahre alten Kindern entwickeln sich bereits richtige Markenkämpfe, wer ein bestimmtes Shirt/Pulli/Kappe von einer bestimmten Marke/Figur hat. Preis spielt hier eine (noch?) untergeordnete Rolle.

Bei uns z. B. Blinkergummistiefel von Lidl. Gefühlt die ganze Clique hat nur diese Stiefel. 

Feuerwehrmann Sam in allen Varianten 

Engelbert Strauss Arbeitshose für den Garten

Wendepaillettenshirts von Spiderman Mario Dinos usw. 

Ein Kind hats, es dauert nicht lange, habens alle anderen auch. Bei Eingang wird schon verglichen, wer heute das richtige Outfit anhat, was am Tag vorher besprochen wurde.

Wie ist das bei euch? Erfüllt ihr euren Kindern ihre Wünsche bezüglich Klamotten? Wie macht ihr das in der Schule?

Meine Kinder dürfen sich aussuchen, was sie haben wollen, da es vom Preis her sowieso günstig gibt (Lidl, Kik, HM, Ernstings, NKD). 

Aber mich würde das echt interessieren, wie es bei euch dann in der Schule weiter gegangen ist?

Gutes Thema. Prinzipiell ja. Also diese Pailletten Dinger oder so. Was ich aber krass finde sind Aussagen in ihrer Klasse dass mein Kind zb manche Sachen nicht anziehen darf weils nicht cool ist. Also sie läuft nicht im Kartoffelsack rum aber macht eben nicht jeden Trend mit

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 19:36
In Antwort auf vorhangstange001

Mich interessiert mal ein Thema, dass uns als Eltern verstärkt schon im Kindergarten auffällt.

Bei den 4 Jahre alten Kindern entwickeln sich bereits richtige Markenkämpfe, wer ein bestimmtes Shirt/Pulli/Kappe von einer bestimmten Marke/Figur hat. Preis spielt hier eine (noch?) untergeordnete Rolle.

Bei uns z. B. Blinkergummistiefel von Lidl. Gefühlt die ganze Clique hat nur diese Stiefel. 

Feuerwehrmann Sam in allen Varianten 

Engelbert Strauss Arbeitshose für den Garten

Wendepaillettenshirts von Spiderman Mario Dinos usw. 

Ein Kind hats, es dauert nicht lange, habens alle anderen auch. Bei Eingang wird schon verglichen, wer heute das richtige Outfit anhat, was am Tag vorher besprochen wurde.

Wie ist das bei euch? Erfüllt ihr euren Kindern ihre Wünsche bezüglich Klamotten? Wie macht ihr das in der Schule?

Meine Kinder dürfen sich aussuchen, was sie haben wollen, da es vom Preis her sowieso günstig gibt (Lidl, Kik, HM, Ernstings, NKD). 

Aber mich würde das echt interessieren, wie es bei euch dann in der Schule weiter gegangen ist?

Das kann ich im Kindergarten nicht bestätigen. Natürlich sind gewisse Trends zu erkennen wie diese Paliettenshirts oder diverse Prinzessinen. Aber das wird ja von der Industrie so gewünscht. Es liegt dann an uns zu entscheiden, ob wir das mögen. Ich fand hello kitty immer grausam und habe das nie gekauft. In diesem Sommer werden 3d Shirts in sein, ich sags euch 🙃 Finde ich auch cook für die Kids, und liegt schon im Schrank. Auch in der dritten Klasse meiner Tochter ist kein Mobbing bezüglich Kleidung angesagt. Da ist es bunt gemischt, von noch richtiger Kinderkleidung bis Teenisachen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 19:47

Bin leicht verwundert, du hast dich hier früher über die "Klamotten für Arme" von Lidl, Aldi und Co gelästert und das sorgende Eltern Ihren Kindern sowas nicht anziehen, um sie nicht bloßzustellen... Naja... Wasauchimmer..

wir leben nicht in D und hier gibts Schuluniformen. Bin da recht froh drum, mich hat das ständige Vergleichen im Kindergarten schon genervt. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 19:50
In Antwort auf fred_12082484

Bin leicht verwundert, du hast dich hier früher über die "Klamotten für Arme" von Lidl, Aldi und Co gelästert und das sorgende Eltern Ihren Kindern sowas nicht anziehen, um sie nicht bloßzustellen... Naja... Wasauchimmer..

wir leben nicht in D und hier gibts Schuluniformen. Bin da recht froh drum, mich hat das ständige Vergleichen im Kindergarten schon genervt. 

Vom Lidl haben wir nur diese Blinkergummistiefel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:10
In Antwort auf vorhangstange001

Vom Lidl haben wir nur diese Blinkergummistiefel

Du hast die dann also auch. Ich zb würde den Trend jetzt wiederum nicht mitmachen und tatsächlich ja fängt das schon im kiga alter an. Und Schule hier ganz extrem. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 21:56

Ich kaufe Kindersachen fast ausschließlich auf Flohmärkten. Da kommen die Kinder mit und dürfen mit aussuchen. Besondere Kleidungswünsche wie etwa Paillettenpullis werden zum Geburtstag und zu Weihnachten erfüllt. Im Kindergarten gibt es keinen Wettbewerb in Bezug auf Klamotten. Hauptsache, die Sachen sind bequem und haltbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 22:01

Hmm nein, hier ist es aktuell (Vorschule) noch nicht so. Es gab mal diese Elsa-Zeit und ich hab meiner Tochter dann einen Pyjama des Filmes gekauft. Ich mag es schon, wenn meine Kinder anständig gekleidet sind, aber ich kaufe keine "bekannten" Marken.

Und ja, natürlich machen Kleider Leute, aber da ist nicht von Marken abhängig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 6:23

Ja ich versteh schon. Es gibt diese Mütter, die gefühlt alles gebraucht kaufen. Oder Flohmarkt. Und besondere Sachen nur zum Geburtstag. Und ja keinen Trend unterstützen.


Aber was macht ihr denn, wenn euer Kind sich ein Kleidungsstück wünscht. Und es diese Sachen eben nicht schon vorher gab. Es außergewöhnlich ist. Mir geht's da gar nicht um den Preis. Bei uns warns eben diese hässlichen schweren Blinkistiefel von Lidl. Oder diese FW Sam Pullis vom Kik, die nach 3 mal Waschen ausleiern. Aber er kam jeden Tag nach Hause und wünschte sich diese Sachen wirklich sehr.

Ich ging mit ihm einkaufen/online shoppen und er bekam es dann. Er hat mittlerweile seinen eigenen Stil entwickelt. Er würde etwas von mir gekauftes auch nicht mehr anziehen. Er muss sich seitdem selber einkleiden und anziehen. Und das will er auch. 

Wie es in der Schule wird, weiß ich nicht. Aber ich denke, er wird es trotzdem bekommen. Aber vielleicht nur ein oder zwei Shirts von teuren Marken. Oder er muss sich etwas dazu verdienen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:36

Och, so schwer ist das gar nicht Es herrscht offensichtlich ein riesiger Überfluss in Kinderleiderschränken hierzulande, auf den Flohmärkten bekommt man oft noch fast nicht bis gar nicht getragene Kleidungsstücke sehr günstig. Meine Kinder sind dabei und dürfen mit aussuchen. Das macht sogar Spaß Online shoppen ist überhaupt nicht meins und zum richtig shoppen gehen fehlt mir die Zeit (und Spaß macht es mir auch nicht).

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:06

Meiner ist mit etwas wohl noch zu klein und ich kann noch nicht wirklich mitreden.

Mich stört nur, dass er jetzt Größe 98 hat und quasi jetzt alles in den Geschäften voll ist mit Feierwehrman  sam oder wie der ganze Kram auch heißt. Er kennt diese Marken gar nicht und ich will auch gar nicht, dass er sie alle unbedingt kennenlernt, ist aber teilweise recht schwer daran vorbei zu kommen. Überhaupt ist in Größe 98 alles sehr auf Große, coole Jungs. Mützen kaum zu finden, mit 98 trägt man wohl ein Käppi... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:24
In Antwort auf vorhangstange001

Mich interessiert mal ein Thema, dass uns als Eltern verstärkt schon im Kindergarten auffällt.

Bei den 4 Jahre alten Kindern entwickeln sich bereits richtige Markenkämpfe, wer ein bestimmtes Shirt/Pulli/Kappe von einer bestimmten Marke/Figur hat. Preis spielt hier eine (noch?) untergeordnete Rolle.

Bei uns z. B. Blinkergummistiefel von Lidl. Gefühlt die ganze Clique hat nur diese Stiefel. 

Feuerwehrmann Sam in allen Varianten 

Engelbert Strauss Arbeitshose für den Garten

Wendepaillettenshirts von Spiderman Mario Dinos usw. 

Ein Kind hats, es dauert nicht lange, habens alle anderen auch. Bei Eingang wird schon verglichen, wer heute das richtige Outfit anhat, was am Tag vorher besprochen wurde.

Wie ist das bei euch? Erfüllt ihr euren Kindern ihre Wünsche bezüglich Klamotten? Wie macht ihr das in der Schule?

Meine Kinder dürfen sich aussuchen, was sie haben wollen, da es vom Preis her sowieso günstig gibt (Lidl, Kik, HM, Ernstings, NKD). 

Aber mich würde das echt interessieren, wie es bei euch dann in der Schule weiter gegangen ist?

Habe Kinder in der 4. & 1.Klasse u im Kindergarten. Zum Glück ist das hier kein Thema! Ich habe mich noch nie für irgendwelche Marken interessiert und gebe meinen Kindern diese Unwichtigkeit weiter!
Sie laufen trotzdem ordentlich und (zumindest morgens) sauber rum. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:28
In Antwort auf fred_12082484

Bin leicht verwundert, du hast dich hier früher über die "Klamotten für Arme" von Lidl, Aldi und Co gelästert und das sorgende Eltern Ihren Kindern sowas nicht anziehen, um sie nicht bloßzustellen... Naja... Wasauchimmer..

wir leben nicht in D und hier gibts Schuluniformen. Bin da recht froh drum, mich hat das ständige Vergleichen im Kindergarten schon genervt. 

"Uniform" laufen sie ja auch wieder rum, wenn "alle" den gleichen Modemist mitmachen




Wir kauften bisher selten Klamotten, weil ich von allen Seiten welche geschenkt kriege. Auch da kam noch nie von den Vorbesitzerkindern irgendwas abwertendes, von wegen "du hast ja meine alten Sachen an"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:32
In Antwort auf vorhangstange001

Ja ich versteh schon. Es gibt diese Mütter, die gefühlt alles gebraucht kaufen. Oder Flohmarkt. Und besondere Sachen nur zum Geburtstag. Und ja keinen Trend unterstützen.


Aber was macht ihr denn, wenn euer Kind sich ein Kleidungsstück wünscht. Und es diese Sachen eben nicht schon vorher gab. Es außergewöhnlich ist. Mir geht's da gar nicht um den Preis. Bei uns warns eben diese hässlichen schweren Blinkistiefel von Lidl. Oder diese FW Sam Pullis vom Kik, die nach 3 mal Waschen ausleiern. Aber er kam jeden Tag nach Hause und wünschte sich diese Sachen wirklich sehr.

Ich ging mit ihm einkaufen/online shoppen und er bekam es dann. Er hat mittlerweile seinen eigenen Stil entwickelt. Er würde etwas von mir gekauftes auch nicht mehr anziehen. Er muss sich seitdem selber einkleiden und anziehen. Und das will er auch. 

Wie es in der Schule wird, weiß ich nicht. Aber ich denke, er wird es trotzdem bekommen. Aber vielleicht nur ein oder zwei Shirts von teuren Marken. Oder er muss sich etwas dazu verdienen.

 

Wenn sie Wünsche äußern, ist zum Glück für sie immer was vom aktuellen Trend dabei. Oder sie wünschen es sich zum Geburtstag (Kissen, Taschen etc mit diesen Wendepailetten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 15:39

Hier hält es sich zum Glück in Grenzen, obwohl der Kindergarten recht gutbetucht ist. Er ist bei einzelnen Kleidungsstücken wählerisch, Jeanshosen oder beige Hosen gehen gar nicht weil es wohl nicht angesagt ist, brauner Cord dagegen sehr. Deswegen trägt er seine 2 Jeans halt bevorzugt daheim. Und bislang lässt er sich bei den Oberteilen noch von mir einkleiden und ich kann micht mich meinem eigenen Spleen für Retro-Shirts austoben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:23
In Antwort auf vorhangstange001

Ja ich versteh schon. Es gibt diese Mütter, die gefühlt alles gebraucht kaufen. Oder Flohmarkt. Und besondere Sachen nur zum Geburtstag. Und ja keinen Trend unterstützen.


Aber was macht ihr denn, wenn euer Kind sich ein Kleidungsstück wünscht. Und es diese Sachen eben nicht schon vorher gab. Es außergewöhnlich ist. Mir geht's da gar nicht um den Preis. Bei uns warns eben diese hässlichen schweren Blinkistiefel von Lidl. Oder diese FW Sam Pullis vom Kik, die nach 3 mal Waschen ausleiern. Aber er kam jeden Tag nach Hause und wünschte sich diese Sachen wirklich sehr.

Ich ging mit ihm einkaufen/online shoppen und er bekam es dann. Er hat mittlerweile seinen eigenen Stil entwickelt. Er würde etwas von mir gekauftes auch nicht mehr anziehen. Er muss sich seitdem selber einkleiden und anziehen. Und das will er auch. 

Wie es in der Schule wird, weiß ich nicht. Aber ich denke, er wird es trotzdem bekommen. Aber vielleicht nur ein oder zwei Shirts von teuren Marken. Oder er muss sich etwas dazu verdienen.

 

Also so wie du das beschreibst, ist es halt der normaler Wunsch eines Kindes. Meine Tochter stand eine gefühlte Ewigkeit auf Elsa (Frozen), also gab ein Pyjama und so zwei Pullis für Daheim. Es gab ja echt alles von ihr, vom Haargummi bis zu Winterstiefeln.

Aber auch sonst würde ich meinen Kindern einen so "einfachen" Wunsch erfüllen. Fraglich natürlich, wie das dann in der Schule wird.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:33
In Antwort auf vorhangstange001

Mich interessiert mal ein Thema, dass uns als Eltern verstärkt schon im Kindergarten auffällt.

Bei den 4 Jahre alten Kindern entwickeln sich bereits richtige Markenkämpfe, wer ein bestimmtes Shirt/Pulli/Kappe von einer bestimmten Marke/Figur hat. Preis spielt hier eine (noch?) untergeordnete Rolle.

Bei uns z. B. Blinkergummistiefel von Lidl. Gefühlt die ganze Clique hat nur diese Stiefel. 

Feuerwehrmann Sam in allen Varianten 

Engelbert Strauss Arbeitshose für den Garten

Wendepaillettenshirts von Spiderman Mario Dinos usw. 

Ein Kind hats, es dauert nicht lange, habens alle anderen auch. Bei Eingang wird schon verglichen, wer heute das richtige Outfit anhat, was am Tag vorher besprochen wurde.

Wie ist das bei euch? Erfüllt ihr euren Kindern ihre Wünsche bezüglich Klamotten? Wie macht ihr das in der Schule?

Meine Kinder dürfen sich aussuchen, was sie haben wollen, da es vom Preis her sowieso günstig gibt (Lidl, Kik, HM, Ernstings, NKD). 

Aber mich würde das echt interessieren, wie es bei euch dann in der Schule weiter gegangen ist?

Erste Devise ist sauber und ordentlich, dann woher die Sachen kommen. Sofern die Wünsche nicht zu ausgefallen oder unmöglich sind, dürfen sie tragen was sie möchten.
Wobei meine gnädig sind.
Ich habe bloß lauter Heringe,da wird die Einkleidung schon mal etwas beschränkt, wenn die Hosen nicht alleine spazieren gehen wollen. Ebenso was Schuhe betrifft. Die müssen gut sitzen.

Ich kaufe gerne auch gebraucht ein. Allerdings war ich gerade gestern erst wieder in unserem Second Hand Shop und da ärgert mich schon sehr oft, dass dort viele verwaschene unschöne Kleider sind. Die gebe ich nicht weiter, die kommen bei mir weg. Gebraucht und lumpig ist ein Unterschied. Bekomme aber auch einiges geschenkt von anderen Müttern, das sind immer schöne Teile und wenn es passt ist mir egal woher.
Mir kommen übrigens bei einem geschniegelten klugscheißerten 4 Jährigen Wir-können-es-uns-leisten-spross das gleiche Gruseln wie bei einer pinken Glitzer "Alisa Tschaijän".

Ach und diese Smileys finde ich extrem schrecklich. Vorallem den Kack Haufen in sämtlichen Ausführungen.
Ich mag auch keine gewaltverherrlichenden Figuren oder welche wo die Geschlechter auf wenige Merkmale ihrer Rollen reduziert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:34

Blinke Gummistiefel hätte ich selbst gerne gehabt. Bei uns gab es immer nur die gleichen Farben. Das Highlight waren damals welche in Regenbogenoptik. Habe ich aber nie bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Angemessener Stundenlohn Verkäuferin?
Von: susi271185
neu
3. Mai um 19:04
Abstillen
Von: blou1
neu
3. Mai um 8:58
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper