Home / Forum / Mein Baby / Kleinanzeigen - betrug oder vllt retoure?

Kleinanzeigen - betrug oder vllt retoure?

4. Juni 2016 um 13:07

Hallo

Habe einen neuen Kinderteppich bei Kleinanzeigen gefunden. Angeschrieben, Kontodaten bekommen, überwiesen, Nachricht bekommen, dass Geld da ist, und Teppich morgen raus geht! Das war am 22.05, bis heute nix da.

So, da hier im Hausflur schonmal einfach alles weggeschmissen wird an Prospekten, befürchtete ich, dass ich nicht da war und dieser Zettel im müll liegt, den man von Dhl bekommt.

Bin also zur Poststelle unseres Vertrauens und habe mal gefragt, ob für mich was da liegt.
Ein Päckchen von Hipp, aber nicht mein Teppich. Hab also für das Hipp Päckchen auch keinen Zettel bekommen, schon seltsam.

Der verkäufer reagiert auf keine Anfragen mehr
Meint ihr ich soll den Teppich abschreiben? Der Gegenwert waren nur 40, aber ich will diesen Teppich!

Was kann ich tun? Hab nur den Familiennamen und die Iban, keine adresse nix, bei facebook schon versucht, und gegoogelt auch, kein Erfolg!

Ich danke euch

Mehr lesen

4. Juni 2016 um 13:22

Mahnen, dann Anzeige
Ich würde den Verkäufer nochmal anschreiben und eine letzte Frist setzten. Ziemlich zügig, in einer Woche (Datum setzen!) erwartest du das Paket bei dir. Anschließend mit der Polizei drohen.

Ist die Woche abgelaufen, so nimm alle Infos die du hast und geh zur Polizei. Erstatte Anzeige. Mit der IBAN sollte es möglich sein die Bank und auch den Kontoinhaber ausfindig zu machen. Das fällt aber unter Datenschutz, darum muss sich dann die Polizei kümmern.

Manchmal passiert es, dass der Verkäufer erst auf Druck der Polizei reagiert. Hatte ich auch schon bei Playmobil. Der Verkäufer hat ewig nicht reagiert, erst als ich Anzeige erstattete. Dann kam er ganz fix aus seinem Loch gekrochen, faselte ein paar Ausreden und ich hab das Playmobil zügig bekommen. Allerdings hatte ich Namen und Anschrift. Deshalb ging es flott. Bei dir könnte es länger dauern, weil die Polizei ja erstmal recherchieren muss, zu wem die IBAN gehört...

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 13:27
In Antwort auf fusselbine1

Mahnen, dann Anzeige
Ich würde den Verkäufer nochmal anschreiben und eine letzte Frist setzten. Ziemlich zügig, in einer Woche (Datum setzen!) erwartest du das Paket bei dir. Anschließend mit der Polizei drohen.

Ist die Woche abgelaufen, so nimm alle Infos die du hast und geh zur Polizei. Erstatte Anzeige. Mit der IBAN sollte es möglich sein die Bank und auch den Kontoinhaber ausfindig zu machen. Das fällt aber unter Datenschutz, darum muss sich dann die Polizei kümmern.

Manchmal passiert es, dass der Verkäufer erst auf Druck der Polizei reagiert. Hatte ich auch schon bei Playmobil. Der Verkäufer hat ewig nicht reagiert, erst als ich Anzeige erstattete. Dann kam er ganz fix aus seinem Loch gekrochen, faselte ein paar Ausreden und ich hab das Playmobil zügig bekommen. Allerdings hatte ich Namen und Anschrift. Deshalb ging es flott. Bei dir könnte es länger dauern, weil die Polizei ja erstmal recherchieren muss, zu wem die IBAN gehört...

Ach ja
Und wenn der Verkäufer doch auf deine Nachricht reagiert und sagt, er hat den Teppich längst verschickt, dann lass dir die Sendungsnummer und den Namen von Versandunternehmen geben! Ein Teppich passt nicht in ein Päckchen, also wird er ein Paket von DHL genommen haben und dafür gibt es zurück verfolgende Nummern. Bei Hermes gibt es für jede Sendung eine Nummer. Und DPD und UPS arbeitet soweit ich weiß ebenso mit Nummern. Rausreden ist also nicht.

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 14:53

Irgendwie schäme
Ich mich, damit zur Polizei zu gehen es geht hier um 40, andersum fände ich es schon doof, wenn damit einfach jemand durch kommt!

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 15:08
In Antwort auf trinchen891

Irgendwie schäme
Ich mich, damit zur Polizei zu gehen es geht hier um 40, andersum fände ich es schon doof, wenn damit einfach jemand durch kommt!

So ein Quatsch...
Wieso schämen? Es geht ums Prinzip... Macht er das 10x, ärgern sich noch 9 weitere Kunden. Die Vorgehensweise von Fussel ist top, so würde ich das machen.

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 15:10
In Antwort auf trinchen891

Irgendwie schäme
Ich mich, damit zur Polizei zu gehen es geht hier um 40, andersum fände ich es schon doof, wenn damit einfach jemand durch kommt!

Warum?
ich hab die polizei schon wegen kleinerer betraege(ladendiebstahl) gerufen. die kriegen anzeigen wegen nem geklauten gartenzwerg. da sind 40 euro auch viel , wenn der typ das öfter abgezogen hat,ist es vielleicht sogar das vielfache mehr.

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 15:32
In Antwort auf trinchen891

Irgendwie schäme
Ich mich, damit zur Polizei zu gehen es geht hier um 40, andersum fände ich es schon doof, wenn damit einfach jemand durch kommt!

Du brauchst dich null schämen!
Ich bin damals wegen 19 EUR zur Polizei.

Ich finde 40 EUR nicht wenig, davon hättest du etwas hübsches für deine Kinder bekommen.

Und denk mal weiter: Wer weiß, wie viele Leute noch abgezockt werden, wenn solche Menschen nicht gestoppt werden. Und das nächste Mal ist es das hart gesparte Geld einer Omi oder das Taschengeld eines Kindes...

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 18:18

Okay,
Ich werde das so machen. Finde auch, dass das nicht geht und sowas muss unterbunden werden.

Ich werde nun eine Nachricht mit exakter Frist schreiben.

Ich hoffe nur nicht, dass das paket tatsächlich zurück gegangen ist, weil hier kein Zettel von DHL lag, dann würde mir das leid tun für den Absender. Andersrum könnte er ja mal seine Nachrichten lesen, ich warte immer auf ein Feedback, wenn ich im Netz etwas verkaufe!

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 19:14

Wann warst du denn bei der Post?
So ein Paket wird ja laut Zettel 7 Tage aufbewahrt bevor es Retour geschockt wird.
Wenn der Verkäufer tatsächlich am 23. gleich früh bei der Post war, kann das Paket frühestens am 24. zugestellt worden sein. Abholung also ab dem 25. erst möglich. Damit wäre nach meinem Verständnis am Donnerstag (31.) frühestens eine Retour gemacht worden. Und das ist nun wirklich der aller schnellste Verlauf und wohl eher total unwahrscheinlich.

Dass das Paket gar nicht abgeschockt wurde ist da viel, viel wahrscheinlicher und deshalb musst du dir auch keine Gedanken um den Verkäufer machen...

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 19:15
In Antwort auf mistbesen

Wann warst du denn bei der Post?
So ein Paket wird ja laut Zettel 7 Tage aufbewahrt bevor es Retour geschockt wird.
Wenn der Verkäufer tatsächlich am 23. gleich früh bei der Post war, kann das Paket frühestens am 24. zugestellt worden sein. Abholung also ab dem 25. erst möglich. Damit wäre nach meinem Verständnis am Donnerstag (31.) frühestens eine Retour gemacht worden. Und das ist nun wirklich der aller schnellste Verlauf und wohl eher total unwahrscheinlich.

Dass das Paket gar nicht abgeschockt wurde ist da viel, viel wahrscheinlicher und deshalb musst du dir auch keine Gedanken um den Verkäufer machen...

Donnerstag, der 2. natürlich
...

Gefällt mir

4. Juni 2016 um 19:35

Am 22.05
Schrieb man, Geld ist da, Paket morgen (23.05) raus! 2 Tage drauf wäre spätestens am 26.05, ich nicht zu hause, Paket ab 27.05 abholbereit bei DHL. 7 werktage wird es aufbewahrt, extra gefragt heute. Dann hätte es sogar noch da sein müssen heute!


Hab die Nachricht mit der Frist nun verschickt, 10.06 angegeben. Naja, mal sehen

Ich glaube immer an das Gute im Menschen, es kann einem immer was dazwischen kommen oder so, werde wohl grad in der Hinsicht das erste mal enttäuscht

Ich danke euch!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Der plötzliche kindstod
Von: kroggo
neu
4. Juni 2016 um 19:10
Namenswahl Luick
Von: ellah2016
neu
4. Juni 2016 um 16:16
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen