Home / Forum / Mein Baby / Kleinkind am Gummibärchen verschluckt

Kleinkind am Gummibärchen verschluckt

18. Februar um 21:14

Hatte heute ein totales Horrorerlebnis.

Meine Tochter hat Gummibärchen gegessen, ich saß mit am Tisch, aber hab in der Zeitung gelesen. Auf einmal höre ich sie würgen, guck sie an und realisiere, dass sie sich verschluckt hat.

Ok, passiert öfter mal, ich dachte, das kommt gleich wieder raus, aber kam nicht.

Sie total panisch, würgt, wird knallrot, fängt zu weinen an... 

Ich hab sie dann gleich über meinen Schoß gelegt und auf den Rücken geklopft, wie man es halt im Erste Hilfe Kurs lernt, aber es kam nicht raus. 

Sie hat immer mehr geweint, immer mehr gewürgt, hat echt überhaupt keine Luft mehr bekommen, wurde richtig dunkelrot im Gesicht. Gott, war das furchtbar. 

Ich hab echt gedacht, sie erstickt. Dann das Telefon in die Hand genommen und mit einer Hand den Notruf gewählt, mir der anderen weiter auf ihren Rücken geklopft, auf einmal kam das Teil in hohem Bogen rausgeflogen. Gott sei Dank. Ich bin so froh gerade, dass ich diesen Kurs damals belegt hab und wusste, was ich machen muss. Vielleicht wäre es ja auch so rausgekommen, aber vielleicht auch nicht.

Sie hat lange gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und ich hab auch noch ne halbe Stunde lang gezittert. Sie war schnell wieder fit, aber noch ein paar Stunden lang heiser. Jetzt liegt sie im Bett und atmet ganz normal. 


Echt, das war sooo schlimm. Ist Euch sowas schon mal passiert??? Muss die ganze Zeit dran denken, wie übel das hätte ausgehen können...
 

Mehr lesen

18. Februar um 21:24

Ich bin ausgebildete Ersthelferin und obwohl es in den Kursen jeweils nicht gross um Kinder geht, hab ich die immer ausgefragt. Natürlich kann trotzdem immer etwas passieren, aber es gibt einem schon ein bisschen das Gefühl von Sicherheit, wenn man in solchen Situationen zu reagieren weiss.

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 21:29

Gut, dass alles noch gut ausgegangen ist.

Wichtig: Lerne den Heimlich Griff für Kinder, falls du ihn noch nicht kennst.
Wenn es hart auf hart kommt,kann der das Leben retten. Niemand kann da nämlich rechtzeitig da sein. Mich guselt es da auch, weil es ist echt schwer da richtig zu reagieren.

Ansonsten aber genau so, wie du es gemacht hast.

Ist übrigens auch mein absoluter Horror und der erste bekam daher erst recht spät Gummibärchen. Aber naja, heute erst hat mein 2-jähriger 3 Stück bekommen, weil der große eben auch welche hatte
Unter drei sind die aber auch nicht so ohne und mein großer ist ein "Schlinger". Das finde ich auch gefährlich diese Gier... Nunja.

Erinnert mich, dass ich wieder mal Erste Hilfe auffrischen sollte. Letzte mal schon wieder 3 Jahre her...

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 21:59
In Antwort auf kreuzunge

Gut, dass alles noch gut ausgegangen ist.

Wichtig: Lerne den Heimlich Griff für Kinder, falls du ihn noch nicht kennst.
Wenn es hart auf hart kommt,kann der das Leben retten. Niemand kann da nämlich rechtzeitig da sein. Mich guselt es da auch, weil es ist echt schwer da richtig zu reagieren.

Ansonsten aber genau so, wie du es gemacht hast.

Ist übrigens auch mein absoluter Horror und der erste bekam daher erst recht spät Gummibärchen. Aber naja, heute erst hat mein 2-jähriger 3 Stück bekommen, weil der große eben auch welche hatte
Unter drei sind die aber auch nicht so ohne und mein großer ist ein "Schlinger". Das finde ich auch gefährlich diese Gier... Nunja.

Erinnert mich, dass ich wieder mal Erste Hilfe auffrischen sollte. Letzte mal schon wieder 3 Jahre her...

Ja, es ist wirklich schwierig. Es geht so unglaublich schnell. Innerhalb von zwei Minuten hat man eine echte Notfallsituation. Und bis der RTW kommt, ist es wahrscheinlich echt zu spät. Ich bin so froh, dass das gut ausgegangen ist.

Hab vorhin auch nochmal in meinem Erste-Hilfe-Buch nachgelesen, da steht auch der Heimlich-Griff mit drin. Im Kurs wurde der uns damals nicht gezeigt, da hieß es, das würde man bei Kindern nicht machen. Werde wohl lieber auch nochmal einen Kurs machen, ist eh schon wieder ewig her...

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 22:02
In Antwort auf .nikita

Hatte heute ein totales Horrorerlebnis.

Meine Tochter hat Gummibärchen gegessen, ich saß mit am Tisch, aber hab in der Zeitung gelesen. Auf einmal höre ich sie würgen, guck sie an und realisiere, dass sie sich verschluckt hat.

Ok, passiert öfter mal, ich dachte, das kommt gleich wieder raus, aber kam nicht.

Sie total panisch, würgt, wird knallrot, fängt zu weinen an... 

Ich hab sie dann gleich über meinen Schoß gelegt und auf den Rücken geklopft, wie man es halt im Erste Hilfe Kurs lernt, aber es kam nicht raus. 

Sie hat immer mehr geweint, immer mehr gewürgt, hat echt überhaupt keine Luft mehr bekommen, wurde richtig dunkelrot im Gesicht. Gott, war das furchtbar. 

Ich hab echt gedacht, sie erstickt. Dann das Telefon in die Hand genommen und mit einer Hand den Notruf gewählt, mir der anderen weiter auf ihren Rücken geklopft, auf einmal kam das Teil in hohem Bogen rausgeflogen. Gott sei Dank. Ich bin so froh gerade, dass ich diesen Kurs damals belegt hab und wusste, was ich machen muss. Vielleicht wäre es ja auch so rausgekommen, aber vielleicht auch nicht.

Sie hat lange gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und ich hab auch noch ne halbe Stunde lang gezittert. Sie war schnell wieder fit, aber noch ein paar Stunden lang heiser. Jetzt liegt sie im Bett und atmet ganz normal. 


Echt, das war sooo schlimm. Ist Euch sowas schon mal passiert??? Muss die ganze Zeit dran denken, wie übel das hätte ausgehen können...
 

Ja, das hatten wir vor 2 Jahren an Karneval. Wir waren mit jeder Menge Leute den Umzug gucken. Die Kinder in erster Reihe und wir dahinter. Natürlich wurde auch genascht. Mein Sohn hat ein kleines Bonbon gegessen. In dem ganzen Trubel und weil er mit dem Rücken zu uns stand und auch noch ein großes Plüschkostüm anhatte, hat keiner gemerkt, dass er dieses Bonbon in die Luftröhre bekommen hat. Erst als er anfing komisch zu zucken, haben wir es realisiert. Zum Glück ist unter unseren Freunden ein Notarzt, der mit beherztem Griff helfen konnte. Der Kleine wäre uns fast mitten unter Menschen erstickt 😥

Gefällt mir

18. Februar um 22:05
In Antwort auf .nikita

Ja, es ist wirklich schwierig. Es geht so unglaublich schnell. Innerhalb von zwei Minuten hat man eine echte Notfallsituation. Und bis der RTW kommt, ist es wahrscheinlich echt zu spät. Ich bin so froh, dass das gut ausgegangen ist.

Hab vorhin auch nochmal in meinem Erste-Hilfe-Buch nachgelesen, da steht auch der Heimlich-Griff mit drin. Im Kurs wurde der uns damals nicht gezeigt, da hieß es, das würde man bei Kindern nicht machen. Werde wohl lieber auch nochmal einen Kurs machen, ist eh schon wieder ewig her...

Inzwischen hat man ja da auch umgedacht. Früher zeigte man den Heimlich Griff nicht, weil "da kann was passieren"

Nur, was passiert eben, wenn es echt nicht mehr anders geht? Besser versucht ein Leben zu retten, als zuschauen.

Wir haben es im Erste Hilfe Kurs auch nur so lala gelernt. Aber schon auch.

siehe auch:
https://www.erste-hilfe-fuer-kinder.de/erste-hilfe-themen/verschlucken.html


Irgendwo gibt's ein Video, wo genau erklärt wird, was zu tun wird.

Echt ich denke so oft, für jeden Mist gibt's Kurse für werdende Eltern, aber keiner sagt: He, mach unbedingt einen Erste Hilfe Kurs

Dabei ist das soooo wichtig.

Übrigens generell wird viel zu wenig wert drauf gelegt und wenn etwas ist... Schade. Es reicht eben nicht ein Kurs mal zum Führerschein.

Gefällt mir

18. Februar um 22:08

Schade auf der HP gibt's wohl die Videos nicht mehr. Das war echt gut. Jetzt hat er nur mehr Werbung, wie es aussieht.
zumindest auf die schnelle habe ich es nicht mehr gefunden.

Gefällt mir

19. Februar um 7:00

Also soviel mist was verbreitet wird gerade und vor allen lebensgefährlich ist verleitete mich doch  schnell einen Account zu erstellen...

Ich bin rettungssanitäter 
Der heimlich Handgriff ist NIEMALS bei Kinder anzuwenden da ihr euer Kind damit in noch größerer Gefahr bringt.!!!! Sogar durch innere Verletzungen tötet....

Wenn dann legt das kind mit dem kopf nach unten und leitet es zum husten an klopft mit der Hand auf dem Rücken zwischen den Schulterblätter schräg nach oben 

Bei erwachsenen selbes Prozedere 

Der heimlich hhandgiff darf wenn dann nur von wirklich geschulten Leuten verwendet werden und Bedarf dann sofortiger klinischer Kontrolle.  

Bedeutung Notarzt: nicht jeder Arzt ist ein fähiger Notarzt oftmals haben die ihren "titel" im Lotto gewonnen und taugen nichts. Spreche da aus Erfahrung   aus dem täglichen einsatzgeschehen


Ruft bei sowas die Rettung und die helfen euch mittels entsprechender Hilfsmittel ggf im KH mittels bronchioskop.
gerade mit sowas gehört ein Kind IMMER ärztlich abgeklärt. Fremdkörper auch ein Gummibärchen kann schaden in bronchien und Lunge machen sowie lösen Fremdkörper dort sehr häufig schwere Lungenentzündung aus
 

5 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:19
In Antwort auf angel081012

Also soviel mist was verbreitet wird gerade und vor allen lebensgefährlich ist verleitete mich doch  schnell einen Account zu erstellen...

Ich bin rettungssanitäter 
Der heimlich Handgriff ist NIEMALS bei Kinder anzuwenden da ihr euer Kind damit in noch größerer Gefahr bringt.!!!! Sogar durch innere Verletzungen tötet....

Wenn dann legt das kind mit dem kopf nach unten und leitet es zum husten an klopft mit der Hand auf dem Rücken zwischen den Schulterblätter schräg nach oben 

Bei erwachsenen selbes Prozedere 

Der heimlich hhandgiff darf wenn dann nur von wirklich geschulten Leuten verwendet werden und Bedarf dann sofortiger klinischer Kontrolle.  

Bedeutung Notarzt: nicht jeder Arzt ist ein fähiger Notarzt oftmals haben die ihren "titel" im Lotto gewonnen und taugen nichts. Spreche da aus Erfahrung   aus dem täglichen einsatzgeschehen


Ruft bei sowas die Rettung und die helfen euch mittels entsprechender Hilfsmittel ggf im KH mittels bronchioskop.
gerade mit sowas gehört ein Kind IMMER ärztlich abgeklärt. Fremdkörper auch ein Gummibärchen kann schaden in bronchien und Lunge machen sowie lösen Fremdkörper dort sehr häufig schwere Lungenentzündung aus
 

Klar soll man nicht gleich den Heimlich Griff machen. ABER der Heimlich Griff ist dann notwendig, wenn alle Stricke reißen.

Eine Bekannte hat einem Menschen mit dem Heimlich griff das Leben gerettet. Da gab's auch schlaue Menschen, die meinten: "Du hättest..." Hallo, der Mann wäre erstickt, wenn sie nicht beherzt eingegriffen hätte!

Wenn ein Kind am Ersticken ist, kann man nicht eben mal abwarten, bis jemand kommt, der das kann.
Und ich rede jetzt davon, wenn es echt kurz vor knapp steht und nicht bei jedem verschlucken.

Übrigens wird zum Glück zur Zeit umgedacht. Denn es hilft wirklich nichts den Menschen Angst zu machen.

Nebenbei: Lieber noch eine innere Verletzung als tot...

5 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:20

Noch etwas wichtiges: Ja der Heimlich Griff bei Kindern ist anders als bei Erwachsenen.

Man sollte ihn sich bei einem Kurs zeigen lassen!

3 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:24

Er ist bei Kinder generell verboten.
Er wird auch bei Kinder gar nicht gelehrt ein Glück.
Bei einem Bolus gehört das Kind in die Hände von Fachkräfte........nicht der heimlich Handgriff 

1 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:30
In Antwort auf angel081012

Er ist bei Kinder generell verboten.
Er wird auch bei Kinder gar nicht gelehrt ein Glück.
Bei einem Bolus gehört das Kind in die Hände von Fachkräfte........nicht der heimlich Handgriff 

Klar, ruft man die Rettung. Aber dir ist auch klar wie schnell ein Kind erstickt?

Ich sage wirklich nicht, dass man immer bei Verschlucken Heimlich anwenden soll, aber vor dem Erstickungstod dann schon!

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:32

Ich bin selbst Rettungssanitäter.... und der heimlich Handgriff macht bei Kinder mehr kaputt und wenn der Fremdkörper tiefer rutscht bringt das gar nichts. Null nada dann landet das Kind ohnehin auf dem op Tisch.  

Solange das Kind schreit bekommt es auch Luft.... auch wenn der Atemweg Teilweise verlegt ist . Das nur mal zu dem Mythos
 

3 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:35

Wenn der Fremdkörper tiefer rutscht, muss das rausgeholt werden. ABER es ist besser, als tot sein... Siehe auch, was die Experten sagen.

Man hat da die letzten Jahre doch ziemlich umgedacht. Aber soll jeder selbst entscheiden, ob er beim Ersticken zu sieht, oder Heimlich Griff anwendet... Ich persönlich würde es auch nur, während ich mit der Rettung telefoniere als letzte Option machen. Es wäre aber gut, ihn vorher gelernt zu haben.

Diese Ängste zu schüren finde ich übrigens durchtbar. Wenn du Ersthelferin bist, weißt du sicher, wieviele Menschen sterben, nur weil sie Angst haben etwas falsch zu machen und daher mal lieber gar nichts machen...

https://www.roteskreuz.at/gesundheit/gesundheitsinformation/sprechstunde-mit/verschlucken/

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:38
In Antwort auf .nikita

Hatte heute ein totales Horrorerlebnis.

Meine Tochter hat Gummibärchen gegessen, ich saß mit am Tisch, aber hab in der Zeitung gelesen. Auf einmal höre ich sie würgen, guck sie an und realisiere, dass sie sich verschluckt hat.

Ok, passiert öfter mal, ich dachte, das kommt gleich wieder raus, aber kam nicht.

Sie total panisch, würgt, wird knallrot, fängt zu weinen an... 

Ich hab sie dann gleich über meinen Schoß gelegt und auf den Rücken geklopft, wie man es halt im Erste Hilfe Kurs lernt, aber es kam nicht raus. 

Sie hat immer mehr geweint, immer mehr gewürgt, hat echt überhaupt keine Luft mehr bekommen, wurde richtig dunkelrot im Gesicht. Gott, war das furchtbar. 

Ich hab echt gedacht, sie erstickt. Dann das Telefon in die Hand genommen und mit einer Hand den Notruf gewählt, mir der anderen weiter auf ihren Rücken geklopft, auf einmal kam das Teil in hohem Bogen rausgeflogen. Gott sei Dank. Ich bin so froh gerade, dass ich diesen Kurs damals belegt hab und wusste, was ich machen muss. Vielleicht wäre es ja auch so rausgekommen, aber vielleicht auch nicht.

Sie hat lange gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und ich hab auch noch ne halbe Stunde lang gezittert. Sie war schnell wieder fit, aber noch ein paar Stunden lang heiser. Jetzt liegt sie im Bett und atmet ganz normal. 


Echt, das war sooo schlimm. Ist Euch sowas schon mal passiert??? Muss die ganze Zeit dran denken, wie übel das hätte ausgehen können...
 

Mir ist ähnliches mit meinem Sohn passiert. Ich war auch froh Erste Hilfe gelernt zu haben.

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 7:38

Achso, wegen dem "wenn das Kind noch schreit" hast du allerdings absolut recht.
Ich rede wirklich von keine Luft mehr bekommen!

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 9:09
In Antwort auf sommerkind1-1

Ja, das hatten wir vor 2 Jahren an Karneval. Wir waren mit jeder Menge Leute den Umzug gucken. Die Kinder in erster Reihe und wir dahinter. Natürlich wurde auch genascht. Mein Sohn hat ein kleines Bonbon gegessen. In dem ganzen Trubel und weil er mit dem Rücken zu uns stand und auch noch ein großes Plüschkostüm anhatte, hat keiner gemerkt, dass er dieses Bonbon in die Luftröhre bekommen hat. Erst als er anfing komisch zu zucken, haben wir es realisiert. Zum Glück ist unter unseren Freunden ein Notarzt, der mit beherztem Griff helfen konnte. Der Kleine wäre uns fast mitten unter Menschen erstickt 😥

Oh Gott, das ist ja auch furchtbar.  Zum Glück ist alles gut gegangen. Ich bin immer noch schockiert darüber, wie schnell das gestern ging.

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 9:16
In Antwort auf angel081012

Also soviel mist was verbreitet wird gerade und vor allen lebensgefährlich ist verleitete mich doch  schnell einen Account zu erstellen...

Ich bin rettungssanitäter 
Der heimlich Handgriff ist NIEMALS bei Kinder anzuwenden da ihr euer Kind damit in noch größerer Gefahr bringt.!!!! Sogar durch innere Verletzungen tötet....

Wenn dann legt das kind mit dem kopf nach unten und leitet es zum husten an klopft mit der Hand auf dem Rücken zwischen den Schulterblätter schräg nach oben 

Bei erwachsenen selbes Prozedere 

Der heimlich hhandgiff darf wenn dann nur von wirklich geschulten Leuten verwendet werden und Bedarf dann sofortiger klinischer Kontrolle.  

Bedeutung Notarzt: nicht jeder Arzt ist ein fähiger Notarzt oftmals haben die ihren "titel" im Lotto gewonnen und taugen nichts. Spreche da aus Erfahrung   aus dem täglichen einsatzgeschehen


Ruft bei sowas die Rettung und die helfen euch mittels entsprechender Hilfsmittel ggf im KH mittels bronchioskop.
gerade mit sowas gehört ein Kind IMMER ärztlich abgeklärt. Fremdkörper auch ein Gummibärchen kann schaden in bronchien und Lunge machen sowie lösen Fremdkörper dort sehr häufig schwere Lungenentzündung aus
 

Bist Du Dir sicher, dass Deine Informationen da auf dem aktuellsten Stand sind?

Mir wurde es damals im Kurs auch so gesagt. In meinem Buch (Stand 2015) steht aber was anderes. Darin steht, dass der Griff bis 2007 nicht gelehrt wurde, heute aber wieder gelehrt werden sollte, da die Alternative eben der Tod wäre und man lieber Verletzungen in Kauf nimmt als den Tod. Da steht aber auch, dass das bei vielen noch nicht angekommen ist und häufig noch davon abgeraten wird. Das kann aber wirklich den Tod zur Folge haben, denn bis der RTW da ist, ist das Kind im Normalfall dann schon tot oder hat zumindest irrebarable Hirnschäden. Kein RTW oder Notarzt schafft es innerhalb von fünf Minuten und länger dauert es nicht, bis das Hirn geschädigt ist.

Was würdest Du dann empfehlen, das man in der Zeit tun soll?

Hast Du einen Link zu dem Thema, evtl. von offizieller Seite aus?

Bei allem, was ich google, finde ich auch, dass man das Heimlich-Manöver bei Kindern ab einem Jahr als letzte Maßnahme anwenden kann/ soll.

1 LikesGefällt mir

19. Februar um 9:17
In Antwort auf angel081012

Er ist bei Kinder generell verboten.
Er wird auch bei Kinder gar nicht gelehrt ein Glück.
Bei einem Bolus gehört das Kind in die Hände von Fachkräfte........nicht der heimlich Handgriff 

Verboten??? Jetzt hätte ich echt gerne eine Quelle. Nicht, um Dich zu ärgern, aber das ist ja ein wichtiges Thema auch für jeden, der hier mitliest. Ich finde nämlich überall nur, dass man ihn ab einem Jahr anwenden kann, wenn wirklich Lebensgefahr besteht und alles andere nicht hilft.

3 LikesGefällt mir

19. Februar um 10:30

Oh ja, ich hatte vor zwei Wochen ein ähnliche Erlebnis und brauche das auch definitiv nicht noch einmal. Ich saß mit meinen drei Kindern  (5, 3 und 9 Monate) im Wohnzimmer auf dem Teppich und guckte mit ihnen Bücher an. irgendwann musste ich auf die Toilette,. Meine Kinder waren auf dem Teppich und außer ihnen lagen da nur Bücher, also dachte ich da kann ja nix passieren und bin auf die Toilette gegangen. gerade fertig, kam meine Älteste mit panischem gesichtsausdruck reingestürmt und schrie dass das Baby einen Unfall hatte. IOch bin sofort ins Wohnzimmer gerast, da lag das Baby auf dem Rücken und röchelte. Meine Große sagte nur was von "Ring", da griff ich der Kleinen ganz tief in den Mund und konnte ganz hinten gerade noch einen Kinderring mit eine Schmetterlingsbrosche drauf zu fassen bekommen. Rausgezogen, baby beruhigt und danach mich und die Große beruhigt. Die mittlere Tochter hatte ihr in meiner Abwesenheit trotz klarer Ansage, dass so kleine Teile nicht in die Hände vom Baby gelangen dürfen, ihren Ring gegeben. Mein Fazit: ich darf das Baby einfach noch nicht mit den Großen alleine lassen, auch nicht für eine Minute.

Gut, dass es bei euch auch gut ausgegangen ist. Irgendwie weiß man wohl meist auch automatisch, was in solchen Momenten zu tun ist. Trotzdem schaue ich mir die Erste-Hilfe-Seiten jetzt mal alle an.

3 LikesGefällt mir

19. Februar um 10:36
In Antwort auf kreuzunge

Noch etwas wichtiges: Ja der Heimlich Griff bei Kindern ist anders als bei Erwachsenen.

Man sollte ihn sich bei einem Kurs zeigen lassen!

Du hast zwar Recht, aber nur die wenigsten Etern haben je so einen Kurs gemacht. Für alles andere ist Geld und Zeit da.

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 10:42
In Antwort auf .nikita

Bist Du Dir sicher, dass Deine Informationen da auf dem aktuellsten Stand sind?

Mir wurde es damals im Kurs auch so gesagt. In meinem Buch (Stand 2015) steht aber was anderes. Darin steht, dass der Griff bis 2007 nicht gelehrt wurde, heute aber wieder gelehrt werden sollte, da die Alternative eben der Tod wäre und man lieber Verletzungen in Kauf nimmt als den Tod. Da steht aber auch, dass das bei vielen noch nicht angekommen ist und häufig noch davon abgeraten wird. Das kann aber wirklich den Tod zur Folge haben, denn bis der RTW da ist, ist das Kind im Normalfall dann schon tot oder hat zumindest irrebarable Hirnschäden. Kein RTW oder Notarzt schafft es innerhalb von fünf Minuten und länger dauert es nicht, bis das Hirn geschädigt ist.

Was würdest Du dann empfehlen, das man in der Zeit tun soll?

Hast Du einen Link zu dem Thema, evtl. von offizieller Seite aus?

Bei allem, was ich google, finde ich auch, dass man das Heimlich-Manöver bei Kindern ab einem Jahr als letzte Maßnahme anwenden kann/ soll.

Mein Kurs ist aktuell (Herbst 2017) und er wurde für Kinder nicht gelehrt. Wir haben danach gefragt (ich hab eigentlich bei allem gefragt "und wie ist das bei Kindern" und die Antwort deckt sich mit der von Angel.

Ich bin absolut der Meinung, dass lieber der heimliche Griff angewandt wird, als dass das Kind stirbt. Problematisch ist aber, dass wir gar nicht einschätzen können, wann das Kind wirklich am Sterben ist. Gerade beim eigenen Kind ist man da sicher eher panisch.

4 LikesGefällt mir

19. Februar um 10:55

Oh wie schrecklich eure erlebnisse. Ich bin gott sei dank bei meinem kids bisher davon verschont geblieben...

habe 2015 auch einen erste hilfe kurs für kinder gemacht...ich glaub muss den auch mal wieder auffrischen...uns wurde damals auch gesagt, dass der heimlichgriff bei kindern nicht angewendet werden soll...aber wenn das klopfen zwischen den schulterblättern nichts nützt, was wäre dann die alternative!?

Gefällt mir

19. Februar um 10:58

Ok, auch hier - Hast Du eine Quelle dazu, dass man den bei Kindern nicht anwenden soll?

Übrigens hat sie gestern nicht mehr geschrien. Da war alles dicht. Sie hat die Augen aufgerissen, geweint, mit den Armen gewedelt und gewürgt. 

Gefällt mir

19. Februar um 10:58
In Antwort auf .nikita

Ok, auch hier - Hast Du eine Quelle dazu, dass man den bei Kindern nicht anwenden soll?

Übrigens hat sie gestern nicht mehr geschrien. Da war alles dicht. Sie hat die Augen aufgerissen, geweint, mit den Armen gewedelt und gewürgt. 

Sie hat sehr oft Pseudokrupp, ich kann das schon halbwegs einschätzen, ob sie noch Luft bekommt oder die Atemwege komplett verlegt sind.

Gefällt mir

19. Februar um 11:01
In Antwort auf lori1223

Mein Kurs ist aktuell (Herbst 2017) und er wurde für Kinder nicht gelehrt. Wir haben danach gefragt (ich hab eigentlich bei allem gefragt "und wie ist das bei Kindern" und die Antwort deckt sich mit der von Angel.

Ich bin absolut der Meinung, dass lieber der heimliche Griff angewandt wird, als dass das Kind stirbt. Problematisch ist aber, dass wir gar nicht einschätzen können, wann das Kind wirklich am Sterben ist. Gerade beim eigenen Kind ist man da sicher eher panisch.

Das kann ich verstehen. Man hat ja da auch überhaupt kein Zeitgefühl. Ich kann überhaupt nicht sagen, wie lange das gestern gedauert hat. Gefühlt ewig. Aber man sieht ja, ob das Kind z. B. blau anläuft. 

1 LikesGefällt mir

19. Februar um 14:17

Mein letzter Erste-Hilfe-Kurs war 2017. Der war zwar auch für Erwachsene, aber auf Nachfrage für Kinder sagten sie da, dass  man sie an den Beinen nehmen und Kopfüber leicht rütteln soll, wenn das Klopfen und über die Beine legen nichts hilft. 
Quelle: Schulärztin meiner damaligen Schule. 
Ob das so stimmt, weiß ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das für euch beide ganz schrecklich war!!!

Gefällt mir

19. Februar um 15:03
In Antwort auf .nikita

Hatte heute ein totales Horrorerlebnis.

Meine Tochter hat Gummibärchen gegessen, ich saß mit am Tisch, aber hab in der Zeitung gelesen. Auf einmal höre ich sie würgen, guck sie an und realisiere, dass sie sich verschluckt hat.

Ok, passiert öfter mal, ich dachte, das kommt gleich wieder raus, aber kam nicht.

Sie total panisch, würgt, wird knallrot, fängt zu weinen an... 

Ich hab sie dann gleich über meinen Schoß gelegt und auf den Rücken geklopft, wie man es halt im Erste Hilfe Kurs lernt, aber es kam nicht raus. 

Sie hat immer mehr geweint, immer mehr gewürgt, hat echt überhaupt keine Luft mehr bekommen, wurde richtig dunkelrot im Gesicht. Gott, war das furchtbar. 

Ich hab echt gedacht, sie erstickt. Dann das Telefon in die Hand genommen und mit einer Hand den Notruf gewählt, mir der anderen weiter auf ihren Rücken geklopft, auf einmal kam das Teil in hohem Bogen rausgeflogen. Gott sei Dank. Ich bin so froh gerade, dass ich diesen Kurs damals belegt hab und wusste, was ich machen muss. Vielleicht wäre es ja auch so rausgekommen, aber vielleicht auch nicht.

Sie hat lange gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und ich hab auch noch ne halbe Stunde lang gezittert. Sie war schnell wieder fit, aber noch ein paar Stunden lang heiser. Jetzt liegt sie im Bett und atmet ganz normal. 


Echt, das war sooo schlimm. Ist Euch sowas schon mal passiert??? Muss die ganze Zeit dran denken, wie übel das hätte ausgehen können...
 

Glück gehabt und ein absolut scheußliches Gefühl! 
Ja, wir erlebten es letzten Sommer auch. Meine Große, damals 8, spielte mit ihrer Schwester, damals 6, hinter dem Haus. Wir saßen vorne, als meine Große mitmal weinend um die Ecke kam. Sie hatte einen kleinen Deckel von einer Trinkflasche als mini "Glas" benutzt und der war ihr versehentlich aus der Hand gefallen, in den Hals als sie grade einatmete, sie rang nach Luft und hustete. Ihre kleine Schwester reagierte geistesgegenwärtig und haute ihr insgesamt 2x auf den Rücken als das verfluchte Teil aus ihr raus geschossen kam! So erzählten sie es uns.
Die Kurze antwortete, als ich sie fragte, wie sie drauf kam:" warum, wenn einer hustet, klopft man demjenigen doch auf den Rücken!" Sie war die Heldin des Tages. Ich mochte mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn sie nicht dabei gewesen oder einfach weggelaufen wäre aber sie schätzte die Situation richtig ein und reagierte instinktiv richtig! Ich war soooooo stolz auf sie!!!
Da hätte mir mein Erste Hilfe Kurs für Kinder, den ich selbstverständlich gemacht hatte, und meine -alle zwei Jahre zum EHK- von der Arbeit, auch nichts genützt, weil ich es nicht mal mitbekam.

2 LikesGefällt mir

19. Februar um 15:05
In Antwort auf kreuzunge

Klar soll man nicht gleich den Heimlich Griff machen. ABER der Heimlich Griff ist dann notwendig, wenn alle Stricke reißen.

Eine Bekannte hat einem Menschen mit dem Heimlich griff das Leben gerettet. Da gab's auch schlaue Menschen, die meinten: "Du hättest..." Hallo, der Mann wäre erstickt, wenn sie nicht beherzt eingegriffen hätte!

Wenn ein Kind am Ersticken ist, kann man nicht eben mal abwarten, bis jemand kommt, der das kann.
Und ich rede jetzt davon, wenn es echt kurz vor knapp steht und nicht bei jedem verschlucken.

Übrigens wird zum Glück zur Zeit umgedacht. Denn es hilft wirklich nichts den Menschen Angst zu machen.

Nebenbei: Lieber noch eine innere Verletzung als tot...

Mein Opa rettete mir damit als kleines Kind auch das Leben! 

1 LikesGefällt mir

19. Februar um 15:12
In Antwort auf angel081012

Also soviel mist was verbreitet wird gerade und vor allen lebensgefährlich ist verleitete mich doch  schnell einen Account zu erstellen...

Ich bin rettungssanitäter 
Der heimlich Handgriff ist NIEMALS bei Kinder anzuwenden da ihr euer Kind damit in noch größerer Gefahr bringt.!!!! Sogar durch innere Verletzungen tötet....

Wenn dann legt das kind mit dem kopf nach unten und leitet es zum husten an klopft mit der Hand auf dem Rücken zwischen den Schulterblätter schräg nach oben 

Bei erwachsenen selbes Prozedere 

Der heimlich hhandgiff darf wenn dann nur von wirklich geschulten Leuten verwendet werden und Bedarf dann sofortiger klinischer Kontrolle.  

Bedeutung Notarzt: nicht jeder Arzt ist ein fähiger Notarzt oftmals haben die ihren "titel" im Lotto gewonnen und taugen nichts. Spreche da aus Erfahrung   aus dem täglichen einsatzgeschehen


Ruft bei sowas die Rettung und die helfen euch mittels entsprechender Hilfsmittel ggf im KH mittels bronchioskop.
gerade mit sowas gehört ein Kind IMMER ärztlich abgeklärt. Fremdkörper auch ein Gummibärchen kann schaden in bronchien und Lunge machen sowie lösen Fremdkörper dort sehr häufig schwere Lungenentzündung aus
 

Eine meiner Schwägerinnen ist Krankenschwester. Sie sagte, das sei auch überholt - auch wenn ich es noch so mach, Kind "übers Knie legen", dass der Kopf der tiefste Punkt ist und auf den Rücken "hauen".
Aktuell ist, man "wirft" den zu ersticken drohenden Menschen auf den Rücken und schiebt mit Händen/Fäusten (je nach Alter und Statur) ab Brustkorbhöhe auf diesem nach oben. Das sei die neuste Studie aus Amerika und damit werden laut Statistik (habe keine Quelle und bin zu faul eine zu suchen, ihre Aussage nach ihrer letzten Fortbildung genügt mir) die meisten vorm Erstickungstod gerettet.

Gefällt mir

19. Februar um 15:51

Ist wohl missverständlich, aber ich schrieb ja, dass der Griff bei Kindern anders ist.

Ich kenne ihn unter "Heimlich Griff für Kinder". Und ja, er ist anders als bei Erwachsenen!

Gefällt mir

19. Februar um 15:52
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Mein letzter Erste-Hilfe-Kurs war 2017. Der war zwar auch für Erwachsene, aber auf Nachfrage für Kinder sagten sie da, dass  man sie an den Beinen nehmen und Kopfüber leicht rütteln soll, wenn das Klopfen und über die Beine legen nichts hilft. 
Quelle: Schulärztin meiner damaligen Schule. 
Ob das so stimmt, weiß ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das für euch beide ganz schrecklich war!!!

Das mit den Beinen ist übrigens Unsinn. Packe mal ein Kleinkind so. Das kannst du nicht lange genug.

Man legt über's Knie.

Bitte unbedingt einen Kurs speziell für Kinder machen! Die wissen auch den Griff für Ersticken Notfall, wenn Klopfen nicht hilft.

Gefällt mir

19. Februar um 15:54
In Antwort auf skadiru

Eine meiner Schwägerinnen ist Krankenschwester. Sie sagte, das sei auch überholt - auch wenn ich es noch so mach, Kind "übers Knie legen", dass der Kopf der tiefste Punkt ist und auf den Rücken "hauen".
Aktuell ist, man "wirft" den zu ersticken drohenden Menschen auf den Rücken und schiebt mit Händen/Fäusten (je nach Alter und Statur) ab Brustkorbhöhe auf diesem nach oben. Das sei die neuste Studie aus Amerika und damit werden laut Statistik (habe keine Quelle und bin zu faul eine zu suchen, ihre Aussage nach ihrer letzten Fortbildung genügt mir) die meisten vorm Erstickungstod gerettet.

Interessant. Werde da mal nachfragen. Muss ohnehin die Erste Hilfe mal auffrischen.

Gerade Ersticken sind die meisten Menschen so unbedarft und das ist absoluter Notfall, wenn jemand echt total blockiert ist und man kann nicht abrwarten!

Gefällt mir

19. Februar um 16:19
In Antwort auf kreuzunge

Interessant. Werde da mal nachfragen. Muss ohnehin die Erste Hilfe mal auffrischen.

Gerade Ersticken sind die meisten Menschen so unbedarft und das ist absoluter Notfall, wenn jemand echt total blockiert ist und man kann nicht abrwarten!

Wobei das Manöver ist dann quasi so wie der Griff bei Kindern bei Ersticken - nur auf den Boden. Also macht man das jetzt generell unabhängig vom Alter so?

Wäre ja sinnvoll. Man vereinfacht zum Glück die Erste Hilfe immer mehr.

Gefällt mir

19. Februar um 19:38
In Antwort auf kreuzunge

Das mit den Beinen ist übrigens Unsinn. Packe mal ein Kleinkind so. Das kannst du nicht lange genug.

Man legt über's Knie.

Bitte unbedingt einen Kurs speziell für Kinder machen! Die wissen auch den Griff für Ersticken Notfall, wenn Klopfen nicht hilft.

Ich schrieb ja: Wenn übers Knie legen und Klopfen nicht hilft. Und ob das stimmt, weiß ich wie gesagz auch nicht. Ich sag nur, was man mir sagte. Und doch, das schafft man bis zu 3-4 Jahren schon. Also meinen kann ich so zumindest noch gut halten, weil er das beim Rumbubeln total lustig findet... 
Ist aber eben ohne Gewähr und dennoch von einer Schulärztin so gesagt.

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 0:04
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Ich schrieb ja: Wenn übers Knie legen und Klopfen nicht hilft. Und ob das stimmt, weiß ich wie gesagz auch nicht. Ich sag nur, was man mir sagte. Und doch, das schafft man bis zu 3-4 Jahren schon. Also meinen kann ich so zumindest noch gut halten, weil er das beim Rumbubeln total lustig findet... 
Ist aber eben ohne Gewähr und dennoch von einer Schulärztin so gesagt.

Du kannst deinen 3 Jährigen noch mit einer Hand hochhalten und auf seinen Rücken klopfen? Dann aber Respekt, das ging bei mir dann ab 1 Jahr allerspätestens nicht mehr.

Gefällt mir

20. Februar um 8:37

Es hängt wohl damit zusmmen, dass die meisten es halt nie gelernt haben und deswegen auch "übers Knie legen und auch den Rücken klopfen" falsch verstehen/anwenden. Reicht nämlich völlig aus.

P.S. Meiner ist 2,5 und mit einer Hand hochhalten könnte ich vergessen.

Gefällt mir

20. Februar um 10:13
In Antwort auf kreuzunge

Das mit den Beinen ist übrigens Unsinn. Packe mal ein Kleinkind so. Das kannst du nicht lange genug.

Man legt über's Knie.

Bitte unbedingt einen Kurs speziell für Kinder machen! Die wissen auch den Griff für Ersticken Notfall, wenn Klopfen nicht hilft.

Ist kein Problem. Du sollst das Kind ja nicht von dir halten wie einen alten Lappen oder stinkende Socken. Kind an den eigenen Körper, die Mitte mit dem kompletten Arm umschlingen und fertig. Ansonsten beine über die Schulter, mit einer hand festhalten und mit der anderen klopfen. Es geht ja weniger darum was die Beine machen als das der Oberkörper nach unten zeigt, noch sollst du das für 10 min so halten. Einfach mal (ohne hauen) ausprobieren. Klar ist das nicht angenehm aber das ist auch völlig egal

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 10:33

Also, ich glaube, dass man instinktiv tatsächlich richtig reagiert. Welcher Griff das jetzt genau ist, ob kopfüber halten oder über den Schoß legen o. ä. ist wahrscheinlich total egal. Es geht ja eigentlich immer darum, dass der Oberkörper nach unten zeigt und Druck ausgeübt wird (entweder durch auf den Rücken klopfen oder durch Druck aufs Zwerchfell). Welcher von den ganzen Griffen da der aktuell empfohlene ist, ist wahrscheinlich eher zweitrangig.

Nicht so geil finde ich aber, wenn sich hier ein angeblicher Rettungssanitäter anmeldet, Eltern verunsichert, ohne vernünftige Quellenangabe raushaut, dass man dieses und jenes nicht machen darf (dass es sogar VERBOTEN ist) und den Eltern rät, lieber zu warten, bis das Kind erstickt ist, statt einzugreifen (was es effektiv ist, wenn es keine Luft mehr bekommt und man zehn Minuten auf den RTW wartet), das finde ich echt krass unverschämt, muss ich sagen. Es kam auch keine Rückmeldung mehr auf meine Nachfragen.

Dass der Heimlichgriff bei Kindern anders ist, bzw. man mit einem anderen Kraftaufwand drückt, als bei einem Erwachsenen, sollte jedem mit ein bisschen gesunden Menschenverstand klar sein.

Hier sind ein paar Links zu den Erste-Hilfe-Maßnahmen. Dort wird auch der Heimlichgriff für Kinder gezeigt.


https://www.erste-hilfe-fuer-kinder.de/erste-hilfe-themen/verschlucken.html


 

Gefällt mir

20. Februar um 10:35
In Antwort auf .nikita

Hatte heute ein totales Horrorerlebnis.

Meine Tochter hat Gummibärchen gegessen, ich saß mit am Tisch, aber hab in der Zeitung gelesen. Auf einmal höre ich sie würgen, guck sie an und realisiere, dass sie sich verschluckt hat.

Ok, passiert öfter mal, ich dachte, das kommt gleich wieder raus, aber kam nicht.

Sie total panisch, würgt, wird knallrot, fängt zu weinen an... 

Ich hab sie dann gleich über meinen Schoß gelegt und auf den Rücken geklopft, wie man es halt im Erste Hilfe Kurs lernt, aber es kam nicht raus. 

Sie hat immer mehr geweint, immer mehr gewürgt, hat echt überhaupt keine Luft mehr bekommen, wurde richtig dunkelrot im Gesicht. Gott, war das furchtbar. 

Ich hab echt gedacht, sie erstickt. Dann das Telefon in die Hand genommen und mit einer Hand den Notruf gewählt, mir der anderen weiter auf ihren Rücken geklopft, auf einmal kam das Teil in hohem Bogen rausgeflogen. Gott sei Dank. Ich bin so froh gerade, dass ich diesen Kurs damals belegt hab und wusste, was ich machen muss. Vielleicht wäre es ja auch so rausgekommen, aber vielleicht auch nicht.

Sie hat lange gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und ich hab auch noch ne halbe Stunde lang gezittert. Sie war schnell wieder fit, aber noch ein paar Stunden lang heiser. Jetzt liegt sie im Bett und atmet ganz normal. 


Echt, das war sooo schlimm. Ist Euch sowas schon mal passiert??? Muss die ganze Zeit dran denken, wie übel das hätte ausgehen können...
 

Hallöchen. Ach dru großer Gott. Zum. Glück ist alles gut ausgegangen. Wir hatte letztens eine ähnliche Situation mit unserer zwei einhalb jährigen Tochter. Sie hat sich an einem Stück Orange verschluckt und es war schon in sehr kleine Stücke geschnitten. Ich bleib ja da meistens immer ruhig da ich der Meinung bin, dass man mit der Panik alles noch schlimmer macht und sich das aufs Kind überträgt. Mein Mann dreht da jedes Mal total am Rad und stopft ihr seine Finger in den Hals. Da könnte ich jedesmal nur mit dem Kopf schütteln. 
Es war ne schlimme Situation und irgendwann bin ich auch hektisch geworden als ich sah, dass sie immer weiter würgte und feuerrrot wurde. Schreckliche Situation. Irgendwann hat sie es dann auch zum Glück ausgespuckt aber es war für uns alle wirklich ne schlimme Situation. 

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 11:05
In Antwort auf paprikaschote12

Hallöchen. Ach dru großer Gott. Zum. Glück ist alles gut ausgegangen. Wir hatte letztens eine ähnliche Situation mit unserer zwei einhalb jährigen Tochter. Sie hat sich an einem Stück Orange verschluckt und es war schon in sehr kleine Stücke geschnitten. Ich bleib ja da meistens immer ruhig da ich der Meinung bin, dass man mit der Panik alles noch schlimmer macht und sich das aufs Kind überträgt. Mein Mann dreht da jedes Mal total am Rad und stopft ihr seine Finger in den Hals. Da könnte ich jedesmal nur mit dem Kopf schütteln. 
Es war ne schlimme Situation und irgendwann bin ich auch hektisch geworden als ich sah, dass sie immer weiter würgte und feuerrrot wurde. Schreckliche Situation. Irgendwann hat sie es dann auch zum Glück ausgespuckt aber es war für uns alle wirklich ne schlimme Situation. 

Oje, Finger reinstopfen sollte man echt nciht machen. Ich werde da aber auch voll panisch. Hab meine Tochter angeschrien "Huste, huste!!!" xD So bekloppt, echt. In dem Moment wird man total kopflos, tausend Gedanken schießen einem durch den Kopf. Hinterher dachte ich mir auch wie blöd das war, dass ich so panisch wurde, da hatte sie ja noch mehr Angst. -.-

Gefällt mir

20. Februar um 11:39
In Antwort auf paprikaschote12

Hallöchen. Ach dru großer Gott. Zum. Glück ist alles gut ausgegangen. Wir hatte letztens eine ähnliche Situation mit unserer zwei einhalb jährigen Tochter. Sie hat sich an einem Stück Orange verschluckt und es war schon in sehr kleine Stücke geschnitten. Ich bleib ja da meistens immer ruhig da ich der Meinung bin, dass man mit der Panik alles noch schlimmer macht und sich das aufs Kind überträgt. Mein Mann dreht da jedes Mal total am Rad und stopft ihr seine Finger in den Hals. Da könnte ich jedesmal nur mit dem Kopf schütteln. 
Es war ne schlimme Situation und irgendwann bin ich auch hektisch geworden als ich sah, dass sie immer weiter würgte und feuerrrot wurde. Schreckliche Situation. Irgendwann hat sie es dann auch zum Glück ausgespuckt aber es war für uns alle wirklich ne schlimme Situation. 

Naja... kann man so auch nicht verallgemeinern, sondern ist situationsbedingt. Ich zog meinen Kindern schon hin und wieder mit den Fingern was aus dem Hals und hab das auch so gelernt. Dann war es zum Glück noch nicht tief genug. 

Gefällt mir

20. Februar um 13:02
In Antwort auf angel081012

Also soviel mist was verbreitet wird gerade und vor allen lebensgefährlich ist verleitete mich doch  schnell einen Account zu erstellen...

Ich bin rettungssanitäter 
Der heimlich Handgriff ist NIEMALS bei Kinder anzuwenden da ihr euer Kind damit in noch größerer Gefahr bringt.!!!! Sogar durch innere Verletzungen tötet....

Wenn dann legt das kind mit dem kopf nach unten und leitet es zum husten an klopft mit der Hand auf dem Rücken zwischen den Schulterblätter schräg nach oben 

Bei erwachsenen selbes Prozedere 

Der heimlich hhandgiff darf wenn dann nur von wirklich geschulten Leuten verwendet werden und Bedarf dann sofortiger klinischer Kontrolle.  

Bedeutung Notarzt: nicht jeder Arzt ist ein fähiger Notarzt oftmals haben die ihren "titel" im Lotto gewonnen und taugen nichts. Spreche da aus Erfahrung   aus dem täglichen einsatzgeschehen


Ruft bei sowas die Rettung und die helfen euch mittels entsprechender Hilfsmittel ggf im KH mittels bronchioskop.
gerade mit sowas gehört ein Kind IMMER ärztlich abgeklärt. Fremdkörper auch ein Gummibärchen kann schaden in bronchien und Lunge machen sowie lösen Fremdkörper dort sehr häufig schwere Lungenentzündung aus
 

absolut.

Heimlichmanoever ist Ultima Ratio  wenn gar nichts anders funktioniert. Letzte gefaehrliche Moeglichkeit

Und danach muss derjenige sofort untersucht werden ob dadurch ein Schaden hervorgerufen wurde.

Und nochmal absolut bei Kindern v a Kleinkindern hat das nicht angewandt zu werden.
Zu gross die Kraft und zu fragil der Kinderkoerper..
 

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 13:23
In Antwort auf apolline1.22211

absolut.

Heimlichmanoever ist Ultima Ratio  wenn gar nichts anders funktioniert. Letzte gefaehrliche Moeglichkeit

Und danach muss derjenige sofort untersucht werden ob dadurch ein Schaden hervorgerufen wurde.

Und nochmal absolut bei Kindern v a Kleinkindern hat das nicht angewandt zu werden.
Zu gross die Kraft und zu fragil der Kinderkoerper..
 

hier ein Link

Reanimationsleitlinien beim Kind
von2015
Leitlinien sind immer DIE Massgabe wie etwas medizinisch diagnostiziert und behandelt werden sollte

Da wird genau erlaeutert, warum das Heimlichmanoever bei Saeuglingen und Kleinkindern nicht  angewandt werden soll. So presst Du die Rippen und die Hand   v a direkt in die Leber

Die Rippen sind nicht fest genug und verlaufen zu horizontal. So schuetzen sie die Organe beim Heimlichgriff nicht gut genug.

Bei Saeuglingen wendet man als letzte Massnahme Thoraxkompressionen beim Kind Bauchkompressionen in bestimmter Technik an

">https://link.springer.com/article/10.1007/s10049-015-0095-8




 

Gefällt mir

20. Februar um 13:38
In Antwort auf apolline1.22211

hier ein Link

Reanimationsleitlinien beim Kind
von2015
Leitlinien sind immer DIE Massgabe wie etwas medizinisch diagnostiziert und behandelt werden sollte

Da wird genau erlaeutert, warum das Heimlichmanoever bei Saeuglingen und Kleinkindern nicht  angewandt werden soll. So presst Du die Rippen und die Hand   v a direkt in die Leber

Die Rippen sind nicht fest genug und verlaufen zu horizontal. So schuetzen sie die Organe beim Heimlichgriff nicht gut genug.

Bei Saeuglingen wendet man als letzte Massnahme Thoraxkompressionen beim Kind Bauchkompressionen in bestimmter Technik an

">https://link.springer.com/article/10.1007/s10049-015-0095-8




 

Wenn es nicht gelingt, den Fremdkörper mithilfe der Rückenschläge zu entfernen, und das Kind weiterhin bei Bewusstsein ist, wenden Sie beim Säugling Thorax- und beim Kind abdominelle Kompressionen an. Führen Sie keine abdominellen Kompressionen (Heimlich-Manöver) beim Säugling durch.

Da steht genau das. Vielen Dank für den Link!

Gefällt mir

20. Februar um 13:40

Abdominelle Kompressionen beim Kind > 1 JahrStehen oder knien Sie hinter dem Kind. Legen Sie Ihre Arme unter die des Kindes und umfassen Sie seinen Rumpf.
Ballen Sie eine Faust und platzieren Sie diese zwischen Nabel und Xiphoid.
Greifen Sie diese Hand mit der anderen und ziehen Sie sie scharf nach innen und oben.
Wiederholen Sie dies bis zu 5-mal.
Vergewissern Sie sich, dass der Druck nicht auf das Xiphoid oder den unteren Brustkorb ausgeübt wird, da dies abdominelle Verletzungen verursachen könnte.



Untersuchen Sie das Kind im Anschluss an die Thorax- oder abdominellen Kompressionen erneut. Falls der Fremdkörper noch nicht ausgestoßen wurde und das Kind weiterhin bei Bewusstsein ist, setzen Sie die Sequenz aus Rückenschlägen und Thorax- (beim Säugling) oder abdominellen Kompressionen (beim Kind) fort. Rufen oder schicken Sie nach Hilfe, falls noch keine verfügbar ist. Lassen Sie das Kind in dieser Situation nicht allein.
Falls der Fremdkörper erfolgreich ausgestoßen wurde, beurteilen Sie den klinischen Zustand des Kindes. Es ist möglich, dass ein Teil des Fremdkörpers in den Atemwegen verblieben ist und dadurch Komplikationen verursacht. Suchen Sie beim geringsten Zweifel medizinische Unterstützung. Darüber hinaus können abdominelle Kompressionen zu inneren Verletzungen führen, sodass alle derart behandelten Patienten anschließend von einem Arzt untersucht werden sollen.



Das ist der Griff, hier ist er sogar beschrieben. 
 

Gefällt mir

20. Februar um 14:12
In Antwort auf .nikita

Abdominelle Kompressionen beim Kind > 1 JahrStehen oder knien Sie hinter dem Kind. Legen Sie Ihre Arme unter die des Kindes und umfassen Sie seinen Rumpf.
Ballen Sie eine Faust und platzieren Sie diese zwischen Nabel und Xiphoid.
Greifen Sie diese Hand mit der anderen und ziehen Sie sie scharf nach innen und oben.
Wiederholen Sie dies bis zu 5-mal.
Vergewissern Sie sich, dass der Druck nicht auf das Xiphoid oder den unteren Brustkorb ausgeübt wird, da dies abdominelle Verletzungen verursachen könnte.



Untersuchen Sie das Kind im Anschluss an die Thorax- oder abdominellen Kompressionen erneut. Falls der Fremdkörper noch nicht ausgestoßen wurde und das Kind weiterhin bei Bewusstsein ist, setzen Sie die Sequenz aus Rückenschlägen und Thorax- (beim Säugling) oder abdominellen Kompressionen (beim Kind) fort. Rufen oder schicken Sie nach Hilfe, falls noch keine verfügbar ist. Lassen Sie das Kind in dieser Situation nicht allein.
Falls der Fremdkörper erfolgreich ausgestoßen wurde, beurteilen Sie den klinischen Zustand des Kindes. Es ist möglich, dass ein Teil des Fremdkörpers in den Atemwegen verblieben ist und dadurch Komplikationen verursacht. Suchen Sie beim geringsten Zweifel medizinische Unterstützung. Darüber hinaus können abdominelle Kompressionen zu inneren Verletzungen führen, sodass alle derart behandelten Patienten anschließend von einem Arzt untersucht werden sollen.



Das ist der Griff, hier ist er sogar beschrieben. 
 

das weiss ich aber lese mal den letzten Absatz und v a was man zuvor alles versucht haben sollte.

Ich halte ihn für die ALLERletzte aller Moeglichkeiten und empfehle ihn daher nicht  so .

Bevor die Leute dann anfangen anstatt Rueckenklopfen sofort den Griff zu verwenden.



 

Gefällt mir

20. Februar um 14:14

das ist auch nicht so. Natürlich soll man Fremdkoerper zu entfernen verduchen.
Aber nicht blind und wild 
Mund herumsuchen wischen ider stochern

Gefällt mir

21. Februar um 8:43
In Antwort auf apolline1.22211

das weiss ich aber lese mal den letzten Absatz und v a was man zuvor alles versucht haben sollte.

Ich halte ihn für die ALLERletzte aller Moeglichkeiten und empfehle ihn daher nicht  so .

Bevor die Leute dann anfangen anstatt Rueckenklopfen sofort den Griff zu verwenden.



 

Ja, den Gedanken kann ich nachvollziehen.

Aber wenn ich es mit der Rückenklopfmethode versuche und ich merke, dass alles nichts bringt, mein Kind schon blau im Gesicht wird und ich genau weiß, dass der Rettungsdienst mindestens zehn Minuten braucht? 

Hmm, schwierig. Ich persönlich würde dann lieber das noch probieren als nichts tun und abwarten.

Also, so schlimm war es ja bei uns Gott sei Dank nicht. Ich hab das mit dem übers Knie legen und fünfmal auf den Rücken klopfen dreimal gemacht, dann kam das Teil ja rausgeschossen. Aber sie war schon dunkelrot. Das ging unglaublich schnell und zu diesem Zeitpunkt hatte ich es grad erst geschafft, das Telefon in die Hand zu nehmen und die Nummer vom Rettungsdienst zu wählen. Wäre das Ding nicht rausgekommen, wären die im Leben nicht rechtzeitig dagewesen.

Gefällt mir

21. Februar um 14:52

Ich denke mal, niemand wird einfach mal eben wegen ein bisschen heftiger Verschlucken den Heimlichgriff (oder wie immer das Ding heißt, was man bei Kindern macht - der Griff ist ja ganz anders als das Manöver bei Erwachsenen) anwenden.

Aber wie gesagt, wenn das Kind schon blau anläuft, wäre es gut zu wissen, was man tun kann.

Unser Sohn hat sich einmal ganz schlimm an einem Fruchtstück verschluckt, dass er richtig dunkelrot wurde. Das ging dann zum Glück auch mit Rückenklopfen raus.

Dennoch finde ich es echt nicht ok, den Leuten jetzt Angst zu machen, falls mal mehr notwendig ist. Ich sage ja auch immer wieder: Lasst euch den richtigen Griff in einem Kurs zeigen. Mir wurde es genau gezeigt, was man bei Babies und Kindern macht.

Den Heimlich Griff für Erwachsene habe ich mir auch mal in einem Kurs zeigen lassen. Dafür gibt's so ein eigene Gerät. Aber laut diesem Thread ist das ja eventuell schon obsolet.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen