Home / Forum / Mein Baby / Kleinkinder und Alkohol im Essen

Kleinkinder und Alkohol im Essen

4. Dezember 2015 um 23:47

Waren heute zu Kaffee und Kuchen im Restaurant eingeladen. Es standen drei verschiedene Kuchen gemischt auf den Tischen. Einen vorbei gehenden Kellner fragte ich dann ob ein Kuchen mit Alkohol sei, da mein Sohn 2 Jahre und 4 Monate auch Kuchen essen wollte. Kellner sagte in allen Kuchen sei kein Alkohol. Also durfte mein Sohn sich einen aussuchen. Es war der Apfelkuchen. Ich probiere die Schokotorte und schmecke in der Creme Alkohol. Habe dann andere am Tisch gefragt. Manche schmeckten den Alkohol manche nicht. Als ich ne Kellnerin fragte sagte diese sie denkt im Schokokuchen ist was drin, fragt aber nochmal nach. Kam sie wieder: es wäre ein bißchen Kirschwasser im Schokokuchen. Danach gab es ne kleine Diskussion.
Wie handhabt ihr das? Ich kann ja nicht alles probieren was mein Sohn isst. Und wenn ich doch schon frage sollte der Kellner wenigstens ehrlich sein und sagen er weiß es nicht.
Bei einem Familientreffen vor zwei Wochen wurde ich auch schief angeschaut weil ich wegen Alkohol im Essen fragte. Ja in die Lasagne kommt Rotwein zum ablöschen rein. Dann sagte ich das bekommt mein Sohn nicht, er hat stattdessen Pommes bekommen.
Ist euch sowas egal? Bin nur ich so streng?
Erzählt mal

Mehr lesen

4. Dezember 2015 um 23:52

Ja
es sind so kleine mengen...was anderes ist es, wenn es den kindern durch das entsprechende aroma nicht schmeckt. ich mochte früher keine schwarzwälder kirschtorte wegen des kirschwassers.

finde allerdings schon, dass die kellner dir eine richtige auskunft hätten geben müssen. das hätten sie nur nachgucken/-fragen definitiv rausbekommen.

Gefällt mir

4. Dezember 2015 um 23:54

Nee, ich
bin da genau so "streng"! Mir ist es auch völlig egal, ob da was verkocht oder nur ein Hauch von nix ans Essen kommt; oder irgend eine Banane mehr Alkoholgehalt hat als ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte; Alkohol und Kinder passt für mich nicht zusammen und gibt es bei mir nicht!
Im übrigen ist die Aussage des Kellners echt fahrlässig. Einem trockenen Alkoholiker kann so eine nachlässige Aussage die Abstinenz kosten...

1 LikesGefällt mir

4. Dezember 2015 um 23:59

Mmh
ich bin da unentschlossen. Es geht ja darum auch den Alkohlgeschmack nicht zu normalisieren. Da ist der Alkoholgehalt eher unerheblich (also von wegen Apfelsaft hat Alkohol und so).

Ich sag mal so, wenn das mal vorkommt auf einer Feierlichkeit, würde ich wahrscheinlich nicht Amok laufen, toll finden würde ich es allerdings nicht.

Zugause wird ohne Alk gekocht.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 8:51

Carrie
Es geht hier aber ums Essen umd nicht um Medis. Da kann man gerne auch nochmal drüber diskutieren.
Wollte wissen wie ihr es mit Essen macht, nicht ob ihr Medikamente verabreicht.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 9:10

Ich sehe das nicht so eng
ich koche und backe nur sehr selten mit Alkohol, wenn dann gibt es immer extra was ohne Alkohol. Meine Mutter macht öfter was mt Alkohol das essen meine Kinder dann gar nicht. Sie dürfen auch probieren aber es schmeckt ihnen nie.

1 LikesGefällt mir

5. Dezember 2015 um 9:43

Hallo
also selbst den Kleinste Schluck Kirschwasser im Kuchen bekommt mein Kind nicht.. vielleicht irgendwann später mit 10J. oder so.. vielleicht! Apfelsaft ist in meinen Augen etwas völlig anderes..und überhaupt nicht mit extra hergestellten Mischmaschalkohol zu vergleichen. LG

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 9:56

Das stimmt übrigens nicht so ganz
Der Alkohol verkocht im Essen erst wenn du es einige Stunden kochen lässt. Und wir reden hier von 5-8 Stunden wenn ich das richtig gelesen habe.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 9:59

Genau!
Dann lieber die Klappe halten, damit man nicht "aneckt", ja?

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 9:59
In Antwort auf jumamile

Das stimmt übrigens nicht so ganz
Der Alkohol verkocht im Essen erst wenn du es einige Stunden kochen lässt. Und wir reden hier von 5-8 Stunden wenn ich das richtig gelesen habe.

Es sind doch nur 2 stunden
http://mobil.n-tv.de/wissen/frageantwort/Kann-Alkohol-verkochen-article7334566.html

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 10:04

Kinder
Mögen doch den Geschmack sowieso nicht.
Der Kellner hätte schon ehrluch sein müssen, oder zumindest zugeben, dass er es nicht weiss.
LG

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 10:07

Kommt drauf an
Sofern die Speisen, die Alkohol enthalten, stark erhitzt wurden, also gekocht oder gebacken, ist kein Alkohol mehr drin. Die Lasagne zum Beispiel. Es bleibt nur der Geschmack. Und ja, dann würde ich es auch einem Kind geben.

Das, was nicht erhitzt wurde, zum Beispiel die Füllung von Pralinen oder die Kirschwassersahne auf der Torte, gehört nicht in den Magen eines Kindes.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 10:09

Ok, bin also
Nicht die einzige hier die es nicht mehr so eng sieht.

Der Kellner hat definitiv falsch gehandelt! Ich habe früher auch gefragt und dann lieber etwas anderes bestellt.

In meiner Kindheit gab es schwarzwälder kirsch Torte mit Kirschwasser, nicht durchtränkt, aber trotzdem haben alle von gegessen. Geschnetzeltes gab es auch immer mit n Schuss Sherry.

Wir sind also damit groß geworden und hatten in unserer Jugend einen ganz normalen Umgang mit Alkohol.

Jetzt brauch ich ihn nicht mehr, ausser zum kochen. Ich habe einen ganzen Schrank voll an guten Wein, metaxa, Sherry, calvados... Pur als Getränk würde ich die Sachen nie im leben runter kriegen.

Jedoch gibt es beschwipste Gerichte sehr selten bei uns.
Ich achte auf eine lange einkochzeit, und dosiere es sparsam.

Ich denke jetzt nicht dass ich mein Kind zum Alkoholiker erziehe.

An die, die Alkohol komplett meiden, und ab und an fertiggerichte machen...Habt ihr schonmal tk- Hühnerfrikassee gemacht? Da ist auch weisswein drinn.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 10:16
In Antwort auf suppenmama

Ok, bin also
Nicht die einzige hier die es nicht mehr so eng sieht.

Der Kellner hat definitiv falsch gehandelt! Ich habe früher auch gefragt und dann lieber etwas anderes bestellt.

In meiner Kindheit gab es schwarzwälder kirsch Torte mit Kirschwasser, nicht durchtränkt, aber trotzdem haben alle von gegessen. Geschnetzeltes gab es auch immer mit n Schuss Sherry.

Wir sind also damit groß geworden und hatten in unserer Jugend einen ganz normalen Umgang mit Alkohol.

Jetzt brauch ich ihn nicht mehr, ausser zum kochen. Ich habe einen ganzen Schrank voll an guten Wein, metaxa, Sherry, calvados... Pur als Getränk würde ich die Sachen nie im leben runter kriegen.

Jedoch gibt es beschwipste Gerichte sehr selten bei uns.
Ich achte auf eine lange einkochzeit, und dosiere es sparsam.

Ich denke jetzt nicht dass ich mein Kind zum Alkoholiker erziehe.

An die, die Alkohol komplett meiden, und ab und an fertiggerichte machen...Habt ihr schonmal tk- Hühnerfrikassee gemacht? Da ist auch weisswein drinn.

Wenn man
Alkohol komplett meidet, schaut man sich natürlich auch die Zutaten in Fertiggerichten; Aufbackbrötchen und Co an.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 11:24

Ich sehe das nicht ganz so eng
Natürlich kommt es aber auch af die Menge an... den Schokokuchen hätte ich ihr wohl nicht serviert.

Aber wir kochen mit Rotwein. Aber nur gerichte, die wirklich lange köcheln wie Gulasch, Bolognese und co.... das bleibt ja min. 3 h in der Pfanne bei uns. Weißwein eher nicht, da die Gerichte nicht so lange kochen.

Man könnte den puren Alkohol beim backen auch gut mit Aromen überbrücken. Wobei ich ja denke, dass ein Kind das noch nicht unbedingt braucht und mit einem normalen Schokokuchen auch ganz zurieden ist.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 13:08
In Antwort auf thilda1978

Wenn man
Alkohol komplett meidet, schaut man sich natürlich auch die Zutaten in Fertiggerichten; Aufbackbrötchen und Co an.

Milchschnitte
Enthielt früher Alkohol.
LG

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 13:12

Zumal
"gewöhnen" erstmal mit einer "gewohnheit" einhergehen muss. so gut wie niemand isst jeden tag speisen mit alkohol.

ich weiß auch gar nicht so recht, was mit "an alkoholgeschmack gewöhnen" gemeint ist. dass kinder speisen ohne alk nicht mehr mögen? dass sie ihn nicht mehr wahrnehmen? vll hab ichs überlesen, kann sonst mal jemand erklären, was er damit meint?

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 13:19

Für mich
ist das kein Übermutter-Gerede, sondern meine Überzeugung. Zu dieser Überzeugung stehe ich. Die muss ich nicht rechtfertigen oder diskutieren, aber auch nicht verstecken. Wie andere Mütter das handhaben ist mir völlig egal, aber für mein Kind gibt's keinen Alkohol.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 13:41

Hmmm
Also ich kenne ein paar Kinder, die regelrecht zuckersüchtig sind. Fructose wird über die Leber verstoffwechselt und schadet ähnlich wie Alkohol, man bekommt regelrecht eine Fettleber von viel Frucrose ( v.a. Getränke und viele Nahrungsmittel werden mit künstlichen Fructosesirups gesüßt)
Ich persönlich glaube nicht, dass ein Kind zum Alkoholiker wird, weil es Bolognese isst. Die Ursachen sind wohl eher woanders.
Wenn man bewusst und gesund isst und frisch kocht und das seinen Kindern vorlebt hat das mmn die beste Vorbildfunktion, ob da ein paar Tropfen Alkohol im Essen sind hin oder her. Die Eltern leben den Umgang mit Genussmitteln vor.

Gefällt mir

5. Dezember 2015 um 15:53

Also in Kuchen lasse ich es auch weg,
Das schmeckt mir selber nicht wirklich. Kirschwasser ersetze ich beim Ba ken zB einfach durch Kirschsaft. Aber zB bei Gerichten, die lange geschmort werden und bei denen irgendwann Alkohol zum ablöschen genutzt wird, wie bei Bolognese, Gulasch etc sehe ich das nicht so eng. Das dürfen meine Kinder auch essen und ich denke nicht, dass sie deswegen Alkoholiker werden...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen