Home / Forum / Mein Baby / Knapp 15 Wochen altem Baby Brei geben?

Knapp 15 Wochen altem Baby Brei geben?

18. September 2009 um 16:25 Letzte Antwort: 18. September 2009 um 19:16

Meine Maus wird am Montag 15 Wochen alt. War heute beim Osteopathen. Der meinte aufgrund ihrer Durchfälle (seit nunmehr drei Wochen) sollte ich ihr heute Abend mal einen Brei geben. Was haltet Ihr davon?

Liebe Grüße

Mehr lesen

18. September 2009 um 16:30


Grundsätzlich halte ich das für viel zu früh.
Was bekommt sie denn für Milch? Kann es vielleicht daran liegen? Ich würde erst mal in der Richtung schauen, bevor ich den kindlichen, unausgereiften Darm Brei zumute. Gerade bei Verdauungsproblemen würde ich dazu tendieren eher später Beikost zu geben. Was für Brei sollst Du denn geben?

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2009 um 16:32

Wir
glauben das es an der Nahrung hängt. habe die selbe marke brei wie milch von aptamil. wann hast du angefangen und seit wann gibst du gläschen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2009 um 16:34
In Antwort auf noah_12558413


Grundsätzlich halte ich das für viel zu früh.
Was bekommt sie denn für Milch? Kann es vielleicht daran liegen? Ich würde erst mal in der Richtung schauen, bevor ich den kindlichen, unausgereiften Darm Brei zumute. Gerade bei Verdauungsproblemen würde ich dazu tendieren eher später Beikost zu geben. Was für Brei sollst Du denn geben?

LG
Morgaine

Apamil, milchbrei grieß
aptamil hat sie auch als milch. von nestle beba bekommt sie starke verstopfung und von aptamil durchfall? zwischendurch musste ich ihr humana heilnahrung geben, da klappte es besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2009 um 16:47
In Antwort auf erma_12288303

Apamil, milchbrei grieß
aptamil hat sie auch als milch. von nestle beba bekommt sie starke verstopfung und von aptamil durchfall? zwischendurch musste ich ihr humana heilnahrung geben, da klappte es besser!

Du hattest doch vor ein paar Tagen
schon mal was zu dem Thema gefragt. Ich versuch Dich gerade einzuordnen, nicht dass ich da was verwechsle. Gings da nicht um eine mögliche Nahrungsmittelunverträglichkei t und ne Zyste, die der KiA nicht kontrolliert hat.
Hast Du Deine SchwiMu mal gefragt, was Dein Mann als Baby nicht vertragen hat? Solltest Du auf jeden Fall abklären, bevor Du Beikost gibst. Hast Du die Zyste (oder was das war) mal bei einem anderen Arzt kontrollieren lassen? Würde ich auch erst abklären. Und wenn Dein Kind Aptamil nicht verträgt, würde ich nicht auch noch den Brei davon geben. Von Human hat sie ja die Heilnahrung anscheinend gut vertragen, warum probierst Du nicht mal die Milch von denen?
Und Brei (insbesondere mit Getreide) auf jeden Fall mit dem Löffel geben und nicht mit der Flasche. Zur Verdauung wird ein Enzym benötigt, dass nur im Speichel ist und bei der Breigabe mit der Flasche fehlt dieses Enzym und das Getreide kann nicht richtig verdaut werden, was ich bei einem Kind, dass sowieso schon arge Verdauungsprobleme hat auf keinen Fall riskieren würde. Ich denke Du musst erst die Ursache der Verdauungsprobleme rausfinden und beheben und solltest erst dann mit Beikost anfangen.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2009 um 18:35

Wir haben...
auch etwa mit 15wochen mit brei angefangen.. aber nicht weil sie durchfall oder sowas hatte, sondern weil sie schlicht und einfach nicht zugenommen hat von der muttermilch und einfach zu dünn ist.. zu dünn ist sie heute immernoch, aber sie nimmt gleichmäßig zu.. bei langem nicht, dass was ein kind in der woche in ihrem alter zunehmen sollte, aber es nimmt immerhin zu... wir haben mit reisschmelzflocken angefangen.. mittlerweile kommt da möhrenbrei mit rein und der gibts nachdem mittagsschlaf, abends sind wir nun bei "gute nacht brei mit banane" .. verlass dich einfach auf dein bauchgefühl und nicht auf das was andere sagen vonwegen zu früh oder oder oder... ich musst mir auch ganz übel was anhören wie ich das nur machen kann und und und.... und was ist heute?!?! sie ist seitdem viel zufriedener, nimmt gleichmäßig zu und schmecken tuts wohl auch.. es gibt reisschmelzflocken zum trinken.. vielleicht magst es ja damit versuchen?!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. September 2009 um 19:16

Das ist
bei so einem kleinen Kind wirklich keine gute Idee. Das Verdauungssystem ist noch viel zu unreif, um mit Brei richtig klarzukommen. Viel schlimmer als die sofortigen Folgen (Durchfall oder Verstopfung) nach der Gabe von so frueher Beikost sind die Langzeitfolgen. Zu diesen zaehlen MORBUS CROHN (eine geschwuerbildende Darmkrankheit), DIABETES, FETTLEIBIGKEIT und sogar einige Leukaemien. Da hilft auch *mal eben schnell zum Kind guck* nichts, denn diese treten erst Jahre oder Jahrzehnte spaeter auf.

Wenn Dein Kleines lang andauernden Durchfall hat (mehrere Wochen), lass' mal abklaeren, ob eventuell eine Laktose-Unvertraeglichkeit vorliegt. Dafuer gibt es dann spezielle Milchpulver ohne Laktose.

Mir ist auch nicht klar, inwiefern Brei gegen Durchfall helfen soll. Und bin nicht sicher ob Dein Osteopath in Bezug auf Saeuglingsernaehrung der richtige Ansprechpartner ist. Wende Dich da besser an den KiA.

Ich studiere uebrigens Ernaehrungswissenschaften.

Liebe Gruesse und alles Gute fuer Deine Kleine!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club