Home / Forum / Mein Baby / Koliken

Koliken

5. Juli 2018 um 9:14

Mein Sohn leidet unter den berühmten 3-Monats Koliken . Und bis jetzt ging es immer aber seid paar Tagen ist es schlimmer geworden . Gibt es in den drei Monaten einen Höhepunkt wo es am schlimmsten ist ? in zwei Tagen ist er 8 Wochen alt . Ich helfe ihm schon mit allem , was man machen kann ( Zäpfchen , kümmelwasser , lefax usw.) Wie erlebt ihr die Koliken so ? 

Mehr lesen

5. Juli 2018 um 21:32

Hallo! Davon kann ich ein Lied singen und ich fühle mit dir. Meine Kleine hatte die erste fünf Monate hindurch echt fiese Koliken, die immer mal wieder schlimmer und mal wieder besser waren. Wir hatten ebenfalls Zäpfchen, Kümmelsalbe, Lefax, Sab Simplex, Bigaya-Tropfen durch und nichts half merklich. Ich fand die Zeit phasenweise wirklich richtig zehrend und man ist so überfordert, wenn das Würmchen leidet, aber man schon drei Nächte in Folge nicht geschlafen hat.

Also - ein Tipp ist den Kleinen, falls du stillst, länger an einer Brust anzulegen. Manchmal gibt es wohl - bei starkem Milchspendereflex - eine Vorder-/Hintermilchbalance. Da würde ich dann aber gut überprüfen, ob der Kleine auch genug bekommt und wöchentlich wiegen. Ich glaub in dem Zusammenhang würde ich auch zu ner Stillberatung raten (La Leche Liga). Falls du nicht stillst, kann ein Wechsel zu anderer Prenahrung Linderung bringen (kenne mich aber nicht mit künstilcher Säuglingsnahrung aus). Ebenfalls empfehlen kann ich den Gang zum Osteopathen. Dort wurde uns ebenfalls zu einem probiotischem Mittel (Omnibiotic Panda) geraten. Ich weiß nicht, ob es die Behandlung war oder das Mittel - aber eine Woche nach dem Osteopathen (und ich habe nicht mehr dran geglaubt!) war es merklich besser. Innerhalb eines Monats dann wirklich passé.

Ich weiß nur, dass ich mich beim nächsten Kind nicht so lang einlullen lassen würde ala 'das sind halt die Koliken, da muss man durch'.

Ich wünsch dir viel Kraft. Es WIRD besser. Vielleicht findest du ja schneller einen Kniff als ich.

LG

1 LikesGefällt mir

5. Juli 2018 um 21:33

Meine natürlich Vorder-/HintermilchINbalance

Gefällt mir

6. Juli 2018 um 8:07

Danke für deine Antwort . Habe vergessen zu erwähnen das ich in der 3.woche angefangen bigaia-Tropfen gegeben habe , habe das Gefühl gehabt das die helfen . Aber als sie leer waren habe ich nicht mehr weiter gemacht 😔dann ist es kurze Zeit schlimmer geworden . (Ist ja ähnlich wie Omni-Biotic Panda ) habe gelesen die soll man ein Jahr durchgehend nehmen , machst du das auch ? Ach und beim Osteophaten war ich , aber das mag mein Sohn Mattis gar nicht er hat nur geschrien 😔 (Bigaia-Tropfen nehme ich seit drei Tagen wieder und gestern Nachmittsg hat er gepupst wie ein Weltmeister) Ich hoffe das es die Tropfen sind und es anhält . 

Gefällt mir

6. Juli 2018 um 18:00

Mein Kleiner hatte das damals auch, allerdings nicht in den ersten 3 Monaten, sondern erst später und auch im Zusammenhang mit Verstopfung.
Was damals sehr gut geholfen hat, war ihn im Tragetuch ganz eng an meinen Bauch zu binden. Durch den Druck, die Wärme und die Bewegung (bin ca. 30 Min. durchs Wozi gelaufen) hat er in einer Tour gepupst bis die ganze Luft raus war aus dem kleinen Bäuchlein und dann konnte er auch in Ruhe schlafen.
Bauchmassage bei jedem Wickeln und immer mal wieder die Beinchen angewinkelt Richtung Bäuchlein drücken (soll die Luft "rauspumpen" hilft auch ein bißchen.

Gefällt mir

18. Juli 2018 um 9:56
In Antwort auf nadine020187

Mein Sohn leidet unter den berühmten 3-Monats Koliken . Und bis jetzt ging es immer aber seid paar Tagen ist es schlimmer geworden . Gibt es in den drei Monaten einen Höhepunkt wo es am schlimmsten ist ? in zwei Tagen ist er 8 Wochen alt . Ich helfe ihm schon mit allem , was man machen kann ( Zäpfchen , kümmelwasser , lefax usw.) Wie erlebt ihr die Koliken so ? 

Hallo

Oh je, ich erinnere mich nur zu gut an die Zeit, in der meine Kleine ständig geschrien und geweint hat, als ihr kleines Bäuchlein sie so gequält hat  Man fühlt sich dann als Mutter doch sehr schlecht, wenn der kleine Wurm so leidet und untröstlich scheint. 
Die üblichen Mittel wie du habe ich natürlich auch immer eingesetzt. Zusätzlich hat mir meine Hebi aber auch eine spezielle Massagetechnik gegen Blähungen gezeigt, die wirklich oft geholfen hat (hier ist eine Anleitung, wie es mir gezeigt wurde: https://www.mutter-kind-gesundheit.de/kindergesundheit/krankheiten/magen-darm/blaehungen/massage/).

Für die Massage kannst du auch Kümmelöl hinzu nehmen (homöopathisches Mittel).

Wünsche dir gute Nerven es wird vorbei gehen!!

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Geschwistersuche
Von: chatsuse
neu
17. Juli 2018 um 8:05
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen