Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Konkurrenz unter müttern

29. März 2015 um 12:53 Letzte Antwort: 31. März 2015 um 18:06

Habe vor einiger Zeit einen Artikel gelesen, in dem es über Konkurrenz unter Mütter ging! Musste schon sehr schmunzeln... Darin stand so was wie : Die Schwangerschaft, Geburt wird verglichen und auch welches Kind mehr Gewicht bei der Geburt hatte. Und auch später welches Kind sagt als erstes Mama oder krabbelt, läuft u.s.w. wann. Kennt ihr das aus eurer Familie und Freundeskreis auch??

Mehr lesen

29. März 2015 um 13:26

Kenn ich auch
Bei uns ist es jedoch zum Glück nicht ganz so dramatisch, da sich der Großteil der Familie benehmen kann was das angeht.
Ich bin 1,54 m klein und die Tante von meinem Freund meinte es auch mit so nem herablassend, belächelndem Unterton Kommentieren zu müssen dass meine Kinder nun mal nicht riesengroß aus mir rauskamen so wie ihr toller Junge (der mit 10 Jahren nun auch schon Übergewichtig ist).
Bei meiner ersten Tochter fragte sie wie groß, wie schwer, welchen Kopfumfang und erzählte mir dann dass ihr Kind 4 kg wog fast 10 cm länger war und auch 1,5cm mehr KU hatte so als könnte ich was dafür oder als ob das ein Wettkampf wäre wer das größere Kind zur Welt gebracht hat bzw. als wäre die Leistung die man als Mutter bei der Geburt vollbringt davon abhängig wer die größten Werte zu präsentieren hat.
Meine zweite Tochter ist zwar mit 50 cm dann von der Länge her Durchschnitt jedoch wog sie ungeklärten Gründen nur 2,5kg bei der Geburt, zu Weihnachten sahen dann alle unsere Kleine und da stand besagte Tante hinter mir und sah sich meine Tochter an und irgendwer sagte zu ihrem Sohn: so klein warst du auch mal , daraufhin wurde gleich wieder ins lächerliche gezogen: Ne SOO klein und dünn warst du niemals! Justin war 1,5kg schwerer!!
Naja ich denk mir dann meinen Teil dazu und ignoriere es dann einfach. Es werden immer Kommentare abgegeben und verglichen sowieso, außerdem wird meistens auch übertrieben so nach dem Motto: mit 8 Monaten zieht sich das Kind zum ersten Mal an einem Möbelstück hoch und geht ein paar Schritte, schon wird später behauptet das Kind konnte mit 8 Monaten schon laufen
Die Kinder der anderen Mütter sind sowieso immer alle superweit

Am besten einfach ignorieren =P

Lg

Gefällt mir

29. März 2015 um 18:07

Also ich glaube, dass ein gewisser Vergleich
mit anderen total normal ist. Ich finde, dass es einen auch eine gewisse Orientierung gibt, ob das eigene Kind "normal" ist oder ob man vielleicht mal zum Arzt, Logopäde, Ergo oder was auch immer gehen sollte. Es muss nicht immer das Schlechteste sein.
Konkurrenz finde ich total Quatsch. Das brauchen meiner Meinung nach nur Leute, die anderswo ein Defizit haben. Wer seine Kinder dazu nutzt sich selbst zu profilieren, sollte dringend mal zum Psychologen. Und wer Konkurrenz zum glücklich sein braucht, der soll halt Marathon laufen oder mal nachfragen, wo man das Mutterkreuz beantragen kann. Da kann man schlussendlich immer nur verlieren.
Ich denke mir immer, dass Kinder einfach nur ein großes Wunder und das tollste Geschenk überhaupt sind. Also entspannt euch und genießt eure kleinen Entdecker.

Gefällt mir

30. März 2015 um 22:05

Oh man...
von gesunder Ernährung scheinst du wohl echt keine Ahnung zu haben...

Gefällt mir

31. März 2015 um 8:43

Ja, kenn ich...
Allerdings nicht so extrem.
Als meine kleine noch ein baby war, hatte ich so gut wie keinen Kontakt zu anderen mamis mit baby. In dem bereich blieb der Vergleich aus.
Kannte es damals nur aus familienkreien. Schwiegermutter vergleicht gern mal die enkel. Nerv.

Gefällt mir

31. März 2015 um 16:14

Diese konkurrenzmamis nerven
Fängt ja schon in der Schwangerschaft an: wie früh sie gemerkt haben das sie schwanger sind (am besten schon vor der Zeugung), wer am meisten und schlimmsten gek**** hat, wer das Baby am frühesten gespürt hat (womöglich während man auf den Test gepinkelt hat)

Dann kommt die längste und schlimmste Geburt. 1 Woche Presswehen (ohne PDA versteht sich) inkl Saugglocke UND Zange OHNE Hebamme und Arzt weil die grad die Not-Op vorbereitet haben. Alles total kritisch da man schon 6 Wochen über Et war und das Kind 65cm und 8000 gr hatte.

Es versteht sich von selbst das dieses Wunderkind sich ohne Förderung mit 1 Woche drehen konnte, krabbeln mit 2 Monaten und mit 5 Monaten frei laufen konnte. Da es so begabt ist könnte es bedenkenlos mit 3 Jahren eingeschult werden. Erst mit 3 deshalb weil man ihm ja seine Kindheit lassen wollte.

Bla bla bla! Alsob es einen Preis geben würde. Und das eigene Leben ist weder besser noch schlechter wenn es anders läuft als bei anderen. Bei Schwangerschaft und Geburt gehts denen nur um Mitleid. Und bei den Kindern darum anzugeben. Macht einen aber auch nicht zu einem besseren Menschen!

Gefällt mir

31. März 2015 um 16:30

Musste grad so lachen
Und stelle mir im Lebenslauf vor: Besondere Fähigkeiten -mit 8 Monaten gelaufen -1 Wort "Weltwirtschaftskrise" -trocken mit 2 Jahren (Nachts nicht zuverlässig)

Gefällt mir

31. März 2015 um 16:54
In Antwort auf an0N_1186673499z

Diese konkurrenzmamis nerven
Fängt ja schon in der Schwangerschaft an: wie früh sie gemerkt haben das sie schwanger sind (am besten schon vor der Zeugung), wer am meisten und schlimmsten gek**** hat, wer das Baby am frühesten gespürt hat (womöglich während man auf den Test gepinkelt hat)

Dann kommt die längste und schlimmste Geburt. 1 Woche Presswehen (ohne PDA versteht sich) inkl Saugglocke UND Zange OHNE Hebamme und Arzt weil die grad die Not-Op vorbereitet haben. Alles total kritisch da man schon 6 Wochen über Et war und das Kind 65cm und 8000 gr hatte.

Es versteht sich von selbst das dieses Wunderkind sich ohne Förderung mit 1 Woche drehen konnte, krabbeln mit 2 Monaten und mit 5 Monaten frei laufen konnte. Da es so begabt ist könnte es bedenkenlos mit 3 Jahren eingeschult werden. Erst mit 3 deshalb weil man ihm ja seine Kindheit lassen wollte.

Bla bla bla! Alsob es einen Preis geben würde. Und das eigene Leben ist weder besser noch schlechter wenn es anders läuft als bei anderen. Bei Schwangerschaft und Geburt gehts denen nur um Mitleid. Und bei den Kindern darum anzugeben. Macht einen aber auch nicht zu einem besseren Menschen!

So ungefähr erzählt es meine schwiegermutter
Naja sie erzählt immer von 26 Stunden Presswehen. Aber auch das ist nicht realistisch!

Interessant ist auch das Geburtsgewicht und Größe bei jeder Erzählung kleiner bzw größer werden. Im Moment sind wir auf einem Stand das mein Schwager quasi als dünnes Strichmännchen auf die Welt kam

Gefällt mir

31. März 2015 um 16:59

Danke pipa
Du hast mir ein lächeln aufs Gesicht gezaubert

Gefällt mir

31. März 2015 um 18:06
In Antwort auf an0N_1186673499z

Diese konkurrenzmamis nerven
Fängt ja schon in der Schwangerschaft an: wie früh sie gemerkt haben das sie schwanger sind (am besten schon vor der Zeugung), wer am meisten und schlimmsten gek**** hat, wer das Baby am frühesten gespürt hat (womöglich während man auf den Test gepinkelt hat)

Dann kommt die längste und schlimmste Geburt. 1 Woche Presswehen (ohne PDA versteht sich) inkl Saugglocke UND Zange OHNE Hebamme und Arzt weil die grad die Not-Op vorbereitet haben. Alles total kritisch da man schon 6 Wochen über Et war und das Kind 65cm und 8000 gr hatte.

Es versteht sich von selbst das dieses Wunderkind sich ohne Förderung mit 1 Woche drehen konnte, krabbeln mit 2 Monaten und mit 5 Monaten frei laufen konnte. Da es so begabt ist könnte es bedenkenlos mit 3 Jahren eingeschult werden. Erst mit 3 deshalb weil man ihm ja seine Kindheit lassen wollte.

Bla bla bla! Alsob es einen Preis geben würde. Und das eigene Leben ist weder besser noch schlechter wenn es anders läuft als bei anderen. Bei Schwangerschaft und Geburt gehts denen nur um Mitleid. Und bei den Kindern darum anzugeben. Macht einen aber auch nicht zu einem besseren Menschen!


Geil, ich kann nicht mehr vor lachen, danke

Lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers