Home / Forum / Mein Baby / Könnt ihr euch an eure Geburt(en) erinnern ?

Könnt ihr euch an eure Geburt(en) erinnern ?

7. April 2009 um 20:44

Hallo zusammen,

nee, ich bin nicht verwirrt oder so ... aber eigentlich geht es mir schon so, seitdem unsere sieben Monate alte Maus auf der Welt ist, dass ich mich an den eigentlich Geburtsverlauf überhaupt nicht errinern kann. Mir macht das irgendwie zu schaffen . Ständig frage ich meinen Mann, wie das war.. Ob sie mir die kleine sofort auf den bauch gelegt haben, ob sie sofort geschrien hat, was ich gesagt, gemacht habe.. Ist doch komisch oder? Er sagt dann immer: Schatzi, aber das weißt du doch! Das war doch so und so! An die 22 Stunden zuvor im Kreißsaal hingegen kann ich mich ziemlich detailliert erinnern!

Ich muss dazu sagen, dass die Geburt sehr schwer war. Ich hatte nach 22 stunden einfach keine power mehr.. und dann kam die saugglocke. Ich weiß noch, dass ich mich gegen die saugglocke ziemlich gewehrt habe, aber danach verließen sie mich .. War das irgendwie ein Schutzmechnismus meines Unterbewusstseins? Oder ist das häufig so, dass man den Geburtsvorgang vergisst??? Wie war das bei euch? Mir würde es sehr helfen, wenn ihr eure erfahrungen schreibt!

Danke!

Liebe Grüße
Nachti

Mehr lesen

7. April 2009 um 21:02

an meine nicht
aber an die meiner Kinder

ich wusste aber schon wie du es meintest.

Also ich weiß noch ziemlich alles, selbst bei der Geburt von meinem Sohn ( fast 7 Jahre) kann ich mich so an ziemlich jedes Detail erinnern..... Die Std davor das Kotzen zum Ende die Schmerzen beim Pressen, mein Heulkrampf beim Dammschnitt, der erste Schrei, die ersten Augenblicke bei mir im Arm, und die Erschöpfung dann danach.

Bei meiner Kleinen ist es genauso, da hab ich aber keiner Erschöpfungserscheinungen gehabt, da bin ich sofort duschen gegangen, nachdem der KiA sie mit auf die Frühchenstation nahm. Die ganze Nacht, hab ich an ihrem Bett gesessen und jedes Detail in mir aufgesogen.

Ja ich kann mich nur zu gut an alles erinnern.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2009 um 22:54


Hi,

also ich denke, wenn ich ne schwere und lange Geburt gehabt hätte, würde ich mich bestimmt auch nicht mehr so gut erinnern können, irgendwann macht der Körper auch dicht.

Aber ich hatte eine erfreulich leichte Geburt, die keine 8 Stunden gedauert hat von der ersten Wehe bis sie ihn mir auf den Bauch gelegt haben.
Ich weiß noch, dass es halb vier nachts losging, hab dann nämlich mit dem Handy die Abstände gestoppt. Hab noch die Katzen gefüttert, meine Mama geweckt, meine Schwester angerufen, dass sie mich ins KH fährt. Ich weiß noch, dass meine Hebi dort Grit hieß und dass MuMu-Kontrollen sehr weh tun. Ich erinnere mich auch an das furchtbar hässliche rosa Nachthemd, dass sie mir angezogen haben und an die Panik auf dem US-Bett, als ich Doppel-Wehen hatte und dachte, der Kleine würde genau dort zur Welt kommen. Auch weiß ich noch, dass ich sehr enttäuscht war, dass ich nicht in der Wanne entbinden konnte, weil er ein Sterngucker war, dass ich NaCl intravenös bekam, was echt schon war, die Wehen waren kürzer und nicht so schmerzhaft. Und an eine Sache wird sich wohl auch meine Hebi dort erinnern: kurz vor den Presswehen, als sie mir erklärt hat, was ich zu tun hätte, hab ich erstmal gesagt, dass das so nicht gehen würde und sie mir doch bitte das Bett hochstellen sollte. Daraufhin war die gute Frau total verdutzt, denn mit Gegenwehr hatte sie wohl nicht gerechnet! Sie hat es dann aber gemacht. Das Gefühl, als sie ihn mir auf die Brust gelegt hat, werd ich NIE vergessen! Das war einerseits wahnsinnige Erleichterung, dass nun alles vorbei ist, aber vielmehr unglaubliche Freude und Liebe! Hab geheult wie blöd!

Allerdings muss ich sagen, dass ich mir meinen Geburtsbericht immer mal wieder durchlese, dann erinnere ich mich dabei an diese Dinge und Gefühle.

Das ist jetzt fast 8 Monate her.

LG, mommytobe mit Joshua (in 3 Tagen 8 Monate alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2009 um 22:58

Ja
ging/geht mir genauso!!

ich wusste soo vieles nicht mehr, hab nach und nach meinen mann befragt..
und weiß sicher bis heute nicht alles....
Vor allem so bestimmt Abfolgen.. kann ich gar nicht zuordnen.

Bei mir wars auch ziemlich heftig und ich war wie in Trance vor Schmerzen..
Deshalb wahrscheinlich.
Außerdem haben sie mir auch Beruhigungsmittel gegeben
Das vernebelt einen wohl auch noch!
Wusste z.B. gar nicht, wie ich vom Kreißsaal auf die Wöchnerinnenstation gekommen bin
Obwohl ich wach war... war ich noch irgendwie weggetreten....

LG
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 0:21

Nicht an alles...
ich wusste hinterher nicht mehr, dass ich z.B. auch mal ne Viertelstunde auf dem Bett gelegen hatte. Oder dass ich zwischen den Wehen mal kurz pinkeln war.

Da hätte ich Stein und Bein geschworen, dass das nicht stimmt, aber mein Mann hat mir versichert, dass es so war. Ich hatte mich echt gewundert, als ich das im Geburtsbericht gelesen hatte, und das war erst 2 Mon. oder so nach der Geburt.

Und ich hatte weder eine lange noch eine schwere Geburt, und auch keine Medikamente. Daran kann es also nicht gelegen haben.

Ich denke, "unwichtige" Sachen blendet das Gedächtnis einfach aus. Sehr unangenehme vermutlich auch. Obwohl, an das Unangenehme im Kreißsaal kannst du dich ja erinnern. Hm...

Vermutlich warst du nach 22 Std (!) einfach zu fertig, um noch alles richtig mitzubekommen. Das ist natürlich schade, aber du kannst dir ja jetzt aufschreiben, was dein Mann dir noch so erzählen kann. Hast du auch den Geburtsbericht? Weiß ja nicht, was da alles drinsteht, aber vielleicht ist das auch ne schöne (?) Erinnerung oder zumindest Gedächtnisstütze.

Ich war im Geburtshaus und da wurde ziemlich detailliert aufgeschrieben. Mein Lieblingseintrag: "11.15 Uhr: Kokosflocke hat keine Lust mehr" (Um 6 war die Fruchtblase geplatzt, da ging's los).

Ebenfalls liebe Grüße
Flocke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 0:27

Ich kann mich bestens erinnern
und ich denke auch immer wieder sehr gerne daran zurück. es war nämlich eine sssuuuuuper schöne geburt meine mutter war dabei, ihr freund und mein schatz auch. dann war den abend so wenig dort los, dass ich gleich 3kreissäale für mich hatte. badewanne, 3verschiedene liegen etc. noch dazu brauchte ich nur 7stunden. musste aber zwischendurch ca 3kilometer durch die nacht laufen
meine mutter kann sich an keine geburt von mir und meiner schwester erinnern, nur stückweise (meine schwester liegt 12jahre zurück)- und an meine geburt kann sie sich auch nur noch ein bisschen erinnern. es gibt vielleicht menschen, die sowas schnell ausblenden, obwohl es ein einschneidenes erlebnis war

lg

engelchen mit fynn-luca 5monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 0:35

Engelchen
Hm, ich denke nicht, dass man da von "ausblenden" reden kann.

Denn ich wusste das sofort danach nicht mehr, und es war jetzt auch kein Verdrängen oder so- ich WOLLTE es ja eigentlich wissen.

Z.T. auch Dinge NACH der Geburt-
hab ja weiter unten geschrieben, dass ich nicht mehr wusste, wie ich nach der Geburt in mein Zimmer gekommen bin
Wurd von einer Schwester abgeholt und mit Bett per Aufzug runter gebracht und ins Zimmer geschoben.

Hab davon aber gar nichts mitbejkommen, obwohl ich wach war

Ich denke eher, es liegt doch zum einen daran, dass manche Frauen Schmerzmittel bekommen per Infusion... Und bei einigen hat das bestimmt auf die Wahrnehmung Auswirkungen, reagiert ja jeder anders auf bestimmte Medikamente.

Zum anderen denke ich auch, dass alle Frauen unterschiedlich mit dem Schmerz umgehen.
Ich denke echt, ich war während der Geburt SO auf die Schmerzen fokussiert, dass ich vieles um mich herum gar nicht wahrgenommen hab.
War dadurch echt wie in Trance.

Mit Ausblenden hat das bei mir aber nichts zu tun..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 0:41
In Antwort auf acacia_12342498

Engelchen
Hm, ich denke nicht, dass man da von "ausblenden" reden kann.

Denn ich wusste das sofort danach nicht mehr, und es war jetzt auch kein Verdrängen oder so- ich WOLLTE es ja eigentlich wissen.

Z.T. auch Dinge NACH der Geburt-
hab ja weiter unten geschrieben, dass ich nicht mehr wusste, wie ich nach der Geburt in mein Zimmer gekommen bin
Wurd von einer Schwester abgeholt und mit Bett per Aufzug runter gebracht und ins Zimmer geschoben.

Hab davon aber gar nichts mitbejkommen, obwohl ich wach war

Ich denke eher, es liegt doch zum einen daran, dass manche Frauen Schmerzmittel bekommen per Infusion... Und bei einigen hat das bestimmt auf die Wahrnehmung Auswirkungen, reagiert ja jeder anders auf bestimmte Medikamente.

Zum anderen denke ich auch, dass alle Frauen unterschiedlich mit dem Schmerz umgehen.
Ich denke echt, ich war während der Geburt SO auf die Schmerzen fokussiert, dass ich vieles um mich herum gar nicht wahrgenommen hab.
War dadurch echt wie in Trance.

Mit Ausblenden hat das bei mir aber nichts zu tun..

LG

Ja, ausblenden war wohl das falsche wort
so richtig erklären kann man das ja leider nicht so einfach. scheint wohl wirklich mit dem schmerz zu tun habe. meine mutter hat ja auch keine schmerzmittel bekommen, die geburt ihrer töchter schon kurz darauf "vergessen" und ich hab auch keine schmerzmittel gehabt und weiß noch alles. ich hab aber auch versucht so oft es geht dran zu denken, damit ich die geburt NICHT vergesse, aber das wird wohl ebenso wenig was damit zu tun habe. dafür waren bei mir die ersten stunden nach der geburt wie nie gelebt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 7:24

Die Geburt
von Matteo dauerte auch ziemlich lange und war soooooooo was von anstrengend und schmerzhaft Blasensprung morgens um 3.30 Uhr und bis er dann endlich per Zangengeburt zur Welt kam war dann 22.40 Uhr. Also ging alles in allem 19 Stunden, die richtigen Wehen begannen dann ab ca. 11.00 Uhr, an die Zeiten kann ich mich nicht mehr genau erinnern, ansonsten aber so gut wie alles..... das er nicht richtig raus sollte, Muttermund sich nicht öffnete, die Wehen arg stark waren ich jedoch noch nicht pressen durfte und immer noch nicht und immer noch nicht und ich schliesslich vor Schmerzen fast weinte bis wir uns dann für die PDA entschieden, dann ging es endlich weiter, Muttermund öffnete sich..... danach endlich durfte ich anfangen zu pressen, leider gingen dann die Herztöne vom Kleinen immer etwas arg zurück udn da alles schon soooo lange ging, entschieden die Ärzte mit der Zange vorwärts zu machen und ab da brauchte es genau noch 2 Wehen und dann war Matteo endlich da ich kann mich noch genau erinnern wie sie ihn da raus holten mit der Zange, mein Mann da stand und schon vor der Zange die Haare von Matteo sah als Matteo draussen war ging es ruck zuck, er schrie gleich los und ich kriegte ihn auf meine Brust gelegt, an dieses Gefühl, seine Wärme, seine Haut kann ich mich bis heute noch genau erinnern, wie es war ihn zu halten, zu fühlen, einfach unglaublich....

Doch auch noch nach 9.5 Monaten kann ich mich so gut wie an alles erinnern...

LG Bea mit Matteo 9,5 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen