Home / Forum / Mein Baby / Kontaktfreudigkeit / offenheit.... wie die eltern so das kind?

Kontaktfreudigkeit / offenheit.... wie die eltern so das kind?

10. März 2015 um 19:15

wie seid ihr als erwachsene Person in Umgang mit anderen Menschen`? Seid ihr eher zurückhaltend, schüchtern oder offen, kontaktfreudig,... und wie sind eure Kinder , genauso wie ihr oder total das gegenteil?


ich bin eher die zurückhaltende, zwar habe ich keine schwierigkeiten damit andere leute anzusprechen,(bzw. ich wage es immer wieder) gehe auch öfters auf veranstaltungen wo ich niemanden so richtig kenne,aber trotzdem bin ich sehr unsicher und es braucht bei mir sehr lange bis es funkt und ich warm werde mit anderen personen bzw. mich wohl fühle. das stört mich sehr und es war schon immer so .
gerne wünsche ich mir, dass es meinen kindern leichter fällt,offen und freudig auf andere menschen zuzugehen, freundschaften zu schliessen... aber ich sehe bei meinen sohn, dass er auch ziemlich lange braucht, bis er auftaut,er ist 4 und letztnes auf einer veranstaltung mit kindern wollte er mit niemanden spielen,weil er sie nicht kennt und sie nicht seine freunde sind. Ich habe ihn begleitet und eine Weile mit gespielt und versucht eine Brücke zwischen ihm und den anderen Kindern zu bauen, nach einer Weile hat er dann auch mit ihnen alleine gespielt.

Wie geht ihr als Eltern mit eueren Kindern, die eher schüchtern sind um? Wie unterstützt /motiviert ihr sie? Wie kann ich mein Kind stärken?


Mehr lesen

10. März 2015 um 23:43

Ich hab ja 3 Kinder
und die sind sehr unterschiedlich.
Meine Große ist eher eine zurückhaltende Person, wobei sie dann in gewissen Situationen alles auf eine Karte setzt und aus sich rausgehen kann, dass ich sie nur so beneide.
Ich hingegen bin eher kontaktfreudig, offen, habe wenig Hemmungen, aber doch ein Problem damit die letzte Hemmung zu überschreiten.

Meine Mittlere ist sehr offen, sehr direkt (was ich nicht bin bei all meiner Offenheit) und managt auch gerne die Dinge, bei der sich die Große drückt.
Beim Jüngsten kann ich das noch nicht so absehen. Er ist erst 5. Er geht offen auf andere zu, erzählt ihnen die ganzen Familieninternas, aber gleichzeitig ist er auch einer, der sich gerne am Rockzipfel aufhält.
Ich denke, dass es einfach ein Zusammenspiel von Charakter und Vorgelebtbekommen ist. Wobei keiner weiß wie sich letzteres auswirkt. Kann auch immer schnell ins Gegenteil umschlagen und der Charakter wird selten von einem Elternteil alleine auf ein Kind direkt übertragen. Da mischen dann noch ein paar mehr genetische Dispositionen mit. Man kann also nie wissen, was dabei herauskommt, wenn man seine Saat streut und schon gar nicht, wo sie landet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
total ot: Honorar bekommen, keine Arbeit
Von: caputschino
neu
28. Mai 2017 um 11:20
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen