Home / Forum / Mein Baby / Kopfverformung - Wie schnell geht es zurück

Kopfverformung - Wie schnell geht es zurück

31. Mai 2010 um 11:12

Hallo Ihr Lieben,

Celine ist jetzt 6 Monate alt geworden, seit ca. 2 Wochen dreht sie sich nun auch vom Rücken auf den Bauch und wieder zurück (das konnte sie schon länger). Jetzt findet sie das auf den Bauch rollen soooo toll, dass sie auch auf dem Bauch schläft. Ich drehe sie auch nicht mehr auf den Rücken. Wenn sie auf dem Bauch schlafen möchte, soll sie das machen

Ihr Kopf ist - durch 6 Monate NUR auf dem Rücken liegen - minimal flach hinten. Was ja wohl normal ist... Sieht auch nicht krankhaft aus oder sonstiges. Kia meinte, vollkommen normal... Aber: jetzt wo sie nur noch auf dem Bauch schläft, habt ihr Erfahrungswerte wielang das dauert, dass der Kopf wieder komplett rund am Hinterkopf ist?

Würde mich über Antworten freuen.

LG Susanne mit Zaubermaus Celine (*27.11.2009)

Mehr lesen

31. Mai 2010 um 12:11

Hab zwar
keine Ahnung, schieb dich aber mal hoch weils mich auch interessiert
lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2010 um 12:22


Haare sind schon wieder da Ich glaub, sie hat meinen Haarwuchs... oder eher WUCHER

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2010 um 13:56


Hat noch jemand Erfahrungen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2010 um 19:04

Achtung
Hallo!

Da du berichtest, dass der Kopf nur ganz leicht abgeflacht ist, wird sich das wohl wieder verwachsen, deshalb betrifft meine Antwort wohl eher "silke1680" bzw. andere, denen es ähnlich geht und wo der Kopf doller verformt ist.
Mein Sohn hat nach der Geburt auch immer nur zu einer Seite geschaut (ganz selten mal in die andere). Nach ca. 6 Wochen auf der Welt war sein Kopf verformt, also quasi auf einer Seite eingedrückt. Ich dachte mir gar nichts dabei und dachte, dass es von alleine wieder weg geht... auch Hebi und KiÄrztin sahen kein Problem darin. Mit ca. 4 Monaten waren wir dann beim Osteopathen, weil er zusätzlich immer so überstreckt lag. Der meinte dann schon "ogott, das Kind bloß nicht mehr auf dem Rücken liegen lassen (sondern seitlich lagern) und ob die KiÄrztin noch gar nichts dazu gesagt hat..." Das hat mich dann stutzig gemacht und ich habe im Inet danach gegoogelt und war schockiert, als ich lesen musste, dass man Kopfdeformitäten nur bis zum 3. Monat mit Krankengym und Umlagern behandelt kann, danach sind die Schädelknochen schon zu hart und von allein verwächst es sich nur ein minimal.
Bin dann auf folgende Seite gestoßen:

www.cranioform.de

(schaut euch dort mal die Behandlungsbeispiele an!!! voll krass!!)

Jedenfalls hat mir bei diesem Therapiezentrum der Arzt gesagt, dass man sofort nach der Geburt mit Krankengym hätte anfangen müssen (die Gründe will ich jetzt nicht extra aufzählen) und das die Kopfform unbehandelt so bleibt und der Kopf nur noch proportional so weiter wächst. - Dort bei der Kopfvermessung kam auch heraus, dass auf der "eingedrückten" Seite 2 cm gegenüber der anderen Seite fehlten und der ganze Kopf war von oben betrachtet (was mir noch gar nicht sooo dolle aufgefallen war) quasi windschief war, d.h. eine Gesichtshälfte stand schon leicht weiter vor (was später zu schiefem Kiefernwachstum führen kann) und die Ohren liegen von oben betrachtet nicht auf einer Linie...
Wir haben uns dann für eine Helmtherapie entschieden. Mein Sohn hat 6 Monate lang einen Helm getragen (der den Kopf nicht presst oder so - wie die Behandlung erfolgt bitte einfach auf der Homepage nachlesen!). Seit 2 Wochen sind wir den Helm wieder los und die Asymmetrie ist Null.

Ich wollte euch hier nur mal darüber informieren, denn viele wissen gar nichts davon und auch viele Kinderärzte sind wohl nicht darüber aufgeklärt oder lehnen eine solche Therapie sogar ab, bis sie selbst den Behandlungserfolg bei einem kleinen Patienten miterleben (habe ich im Zuge meiner Recherchen dazu gelesen und gehört...)

naja, wer noch Fragen hat, kann mir auch gerne eine PN schreiben oder eben auf der Seite nachlesen.

Lg
Katharina mit Eric fast 12 Monate alt

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2017 um 19:20

Hallo,
ich bin bei der Suche nach Rat zum Thema "Kopfverformung bei meinem Baby" auf eure Einträge gestoßen. Der Kinderarzt hat uns gesagt, dass wir die Seitenlage beim Schlafen wählen sollen. Das ginge aber nur in den ersten Wochen sicher, weil er sich ja dann drehen kann und die Bauchlage im Schlaf gefährlich ist. Die Seitenlage soll ja wegen dem plötzlichen Kindstod gemieden werden. Wie würdet ihr denn mit eurer gesammelten Erfahrung heute vorgehen? 
Die eine Seite am Kopf ist schon ganz flach und er schaut immer in die gleiche Richtung.
Ich bekomme ihn nicht richtig gelagert, er dreht immer wieder zurück. Was soll ich machen? Danke, für eure Hilfe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 22:33

Vielen Dank für deine Antwort.
Er ist jetzt 4 Monate alt.
Über einen Helm haben wir auch schon nachgedacht - laut Kinderarzt bekommen wir das aber wohl mit lagern hin. Über den Preis von so einem Helm sind wir echt erschrocken und unsere Krankenkasse würde die Kosten nicht übernehmen. Laut Kostenvoranschlag kommen wir hier auf 2500 Euro - nicht, dass mein Kind das nicht Wert wäre, aber da schau ich spontan doch erstmal nach Alternativen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 22:36

Von eime Schiefhals hat unsere Therapeutin nichts gesagt.
Aber wenn ich von oben auf seinen Kopf schaue, sind die Ohren schon ganz verschoben. 
Auf der Internetseite varilag steht was zum Thema Baby Kopfverformung und da habe ich Bilder gesehen, die zeigen, was das mit den Gleichgewichtsorganen und Kiefergelenken macht. Da steht, das dann die Schädelbasis verschoben ist und die Kinder später den Kopf schief halten können siehe www.varilag.de - hat deine Osteopathin davon auch was erzählt? 
Ich würde schon gerne versuchen, ihn im Schlaf auf die Seite zu legen, damit der Kopf auf die richtige Seite rollt. 
Ganz liebe Grüße
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 19:58

Da haben wir schon nachgefragt - für die Helmtherapie erfolgt leider keine Kostenübernahme.

Bei den Bildernauf der varilag Seite  https://www.varilag.de/ wo die Ohrachse verschoben ist gibt es auch den Hinweis, dass bei der Helmtherapie zwar die Kopfform symmetrisch wird, nicht aber die Ohrachse - und das wirkt sich auf die Gleichgewichtsorgane und Kiefergelenke aus.
Weisst du denn, wie lange wir noch Zeit haben zu handeln, wie lange der Kopf weich ist?  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen