Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Krabbelgruppe mit einem Jahr?

Krabbelgruppe mit einem Jahr?

20. Januar 2009 um 14:56 Letzte Antwort: 20. Januar 2009 um 17:48

Hallo, was haltet ihr von Krabbelgruppen?

Also grundsätzlich war ich immer dafür. Mein Sohn soll natürlich Sozialverhalten lernen und altersgemäße Freunde kriegen.

Aber wir haben jetzt eine Krabbelgruppe besucht und eigentlich bin ich gar nicht begeistert. Mal abgesehn, dass die Kinder sich ja höchsten mal gegenseitig nen Spielzeug weg nehmen, können die ja noch nicht richtig zusammen spielen.

Ich setzt mich jeden Nachmittag mir ihm ein bis 1,5 Stunden hin und wir spielen, bauen oder singen was. Dadurch lernt er viel mehr.

Mein Sohn ist 13 Monate und die andern waren zwischen 11 und 15 Monaten. Ich fand, dass mein Kind viel weiter war als die. Die kannten nichtmals nen Brötchen.

Die Mütter waren einfach ziemlich anders als ich. Ich mein, dass ist alles Einstellungssache, aber so total nur Bio und nichts normales für Kinder mit einem Jahr find ich übertrieben. Außerdem hab ich mich nicht wohl gefühlt, da sie alle nur die teuersten Marken hatten.

Ab wann habt ihr eure Kinder in ne Krabbelgruppe gesteckt und hatten sie Spass? Wie sinnvoll ist das mit nem Jahr oder ist vielleicht 18 Monate sinnvoller?

Mehr lesen

20. Januar 2009 um 15:07

Dann war das wohl nichts für dich.
Du musst dich natürlich wohl fühlen in einer Spielgruppe.

Wenn du meinst, dass die Kinder und Mütter nicht zu euch passen, dann geh nicht mehr hin.

Wir sind seit er 6 Monate ist in einer Spielgruppe. Jetzt ist er 2 Jahre und es war schön zu beobachten, wie die Kinder wuchsen.

Dass dein Sohn "weiter" war, wie alle anderen, kann ich nicht beurteilen. Ich kann dir nur von uns berichten. Mein Sohn spricht schon viel und spielt auch wunderbar. ZUHAUSE. Wenn wir in der Spielgruppe sind redet er ziemlich wenig und spielt auch nicht alleine. Also ohne Mutti. Ich würde jetzt nicht sagen, dass man das von einmal hingehen beurteilen kann, wie "weit" andere Kinder sind. Außerdem können die ja in anderen Sachen vielleicht "weiter" sein als dein Kleiner. Aber das ist auch gar nicht der Punkt.

Punkt ist, dass in einer Spielgruppe, die Kinder sich kennenlernen können, und das die Kinder auch mal andere Kinder sehen. Es gibt bestimmt noch 100 andere Gründe, in eine Spielgruppe zu gehen.

Kinder in dem Alter (um 1 Jahr) können auch noch gar nicht richtig MITeinander spielen. Die spielen nebenher. Das kommt später erst.

Aber es ist auch ganz wichtig, dass DU und dein Kleiner dabei Freude habt. Und wenn dir die Mütter nicht passen, dann quäl dich da nicht hin. Die haben sich eben gefunden. Und zum Glück ist nicht jeder gleich.

Grüße

Gefällt mir
20. Januar 2009 um 15:14

Mein
sohn wird nächsten monat 1 jahr alt und bin auch am überlegen wg. spielgruppe und so...

was unternimmst du denn so tagsüber mit ihm?

Gefällt mir
20. Januar 2009 um 16:17

Unsere Spielideen
Also zu "weiter sein". Das meinte ich nicht vom beobachten, sondern von dem, was die Mütter erzählt haben. Egal obs "Sprache", Bewegung, schlafen, aufmerksamkeit oder Nahrung war. Zum Beispiel fängt mein Sohn gerade an, unser Mittagessen selber mit ner Gabel in den mund zu stecken. Die Kinder bekamen nur Brei. Selbstgekochter Möhrenbrei war schon was außergewöhnliches.

Zu dem, was wir zusamen machen:
Ich hab ein großes Buch mit Fingerspielen zu Weihnachten bekommen, oder wir gucken Bilderbuch, ich bau nen Paar Duploklötze zusammen und er reißt sie auseinander, wir hören Kinderlieder und tanzen oder klatschen dazu. Wenn man sich richtig vornimmt, jetzt ne Stunde was zu machen, dann fällt einem schon ne Menge ein.
Im Moment haben wir alles an Pappkisten, was wir gefunden haben gesammelt. Von kleinen Kisten, wo ein einzelner Duplostein reinpasst, bis zu Kisten in denen er reinpasst, haben wir alles und spielen damit. Ob es was verstecken ist, oder ich tu was rein und er muss sie aufmachen, gefällt ihm echt gut.


Ich wollte ja nur wissen, ab wann ihr das fürs Sozialverhalten Sinnvoll haltet, den seine Entwicklung fördern kann ich eindeutig besser alleine.

Gefällt mir
20. Januar 2009 um 17:48

Alson ich denke
Hallo,

daß KInder beides brauchen, spielen zu zweit mit Mutter oder Vater und spielen mit anderen Kindern. Und zwar auch schon bevor sie so alt sind, daß sie für Erwachsene sichtbar miteinander spielen. Wir sind auch schon seit Pekip mit denselber Kindern in der Krabbelgruppe (ich geh meiner Tochter zuliebe hin, die anderen Mütter sind fast alle nett, aber einen echten Draht habe ich dort zu Keiner) und man sieht, wie sich das zusammen spielen langsam entwickelt. Wenn Du aber nicht hingehst, kann sich auch nichts entwickeln. Natürlich sollten Dich die Mütter nicht nerven, vielleicht gibts noch was anderes in der Nähe, eine andere Gruppe? Oder, falls Du genug Platz hast, lässt sich privat was organisieren? Dann halt mit weniger Kindern, klar, aber besser als nichts. Und Dein Kind wird durch die Gruppe auch gefördert, denk ich mir, gerade in Bereichen, die Du alleine nicht abdeckst. Deine Spielzeit nimmt Dir ja keiner.

Gruß Löwine

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers