Home / Forum / Mein Baby / Krankengymnastik nach Vojta weil er (11 Monate) nicht sitzen kann ---Jemand Erfahrungen

Krankengymnastik nach Vojta weil er (11 Monate) nicht sitzen kann ---Jemand Erfahrungen

2. Mai 2013 um 11:29

Hallo ...
da ich gerade mal 5 min. Zeit habe wollte ich mal hier nachfragen ob jemand von euch schonmal Erfahrung mit Krankengymnastik nach Vojta.
Habe schon einige Meinungen dazu gehört/ gelesen und dennoch bin ich unentschlossen.
Unser kleiner ist morgen genau 11 Monate alt und wir hatten vorgestern die U6.
Laut Kinderärztin ist er nicht altersgemäß entwickelt (hat sie auch im U Heft angekreuzt).
Sie meint er hat eine Muskelhypotonie und Bewegungsstörung.
Er kann super flott robben! Doch alleine sich hinsetzen und auch auf die Knie kann er nicht.
Dies passt unserer KIÄ nicht.
Ebenfalls findet sie nicht toll das er bislang nur Pa-Pa sagen kann.
Nun sollen wir 10x zur Krankengymnastik nach Vojta .
Mir kam es schon merkwürdig vor das unsere KIÄ meinte " Es wird nicht schön aber muss"...
Habe mich deswegen im Internet ein wenig durchgelesen und bin ein wenig geschockt.
Viele Mamis schreiben das die es abgebrochen haben weil die Zwerge aus Anstrengung so schlimm gebrüllt habt.
Schon alleine der ausgeübte Druck macht den Babys Angst usw.
Mein Gefühl sagt mir das ich erstmal zum Osteopathen mal gehen sollte um zu schauen ob eine Blockade vorliegt ( er dreht sich zbs. nur über links doch laut KIÄ hat er keine Blockade ).

Hmm...erzählt mir mal von euren Erfahrungen über Vojta und was würdet ihr tun?
Ich persönlich denke er ist nur etwas faul und er kann ja zumindest robben. Auch einen schiefen Rücken oder Köpfchen hat er nicht!!!
Er ist halt nur faul. Doch verunsichert bin ich schon etwas....

LG

Mehr lesen

2. Mai 2013 um 11:47

Mein sohn ist 4,5
Monate und bekommt kg nach vojta und das ist sehr nervig tut mir weh es mit anzusehen und es wird kein spas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 11:58

Komisch
Hab genau das gleiche Problem mit meiner Tochter, hab auch ein thread offen. Schau mal bei:nicht sitzen und krabbeln aber stehen.Meine Tochter!
Waren heute bei der U 6, wir haben zwar auch KG verschrieben bekommen aber nach Bobath, damit ihr einfach nur spielerisch gezeigt wird wie mans macht.
Ansonsten wurde bei ihr im U-Heft altersgerecht entwickelt angekreuzt und die Kinderärztin meinte, sie braucht nur nen kleinen Schubs um es zu kapieren und so lange sie robbt, neugierig ist und sich Fortbewegt ist alles im grünen Bereich.
Meine sagt auch nur Mamama, Papapa und Kauderwelch gebrabbel.
Kann er winken? Mit dem Finger auf etwas zeigen, kleine Sachen im Pinzettengriff aufnehmen. Spielzeug aneinander schlagen?
Wenn ja ist er nur grobmotorisch halt etwas langsamer, da reicht aber eigentlich erst mal etwas Krankengymnastik nach Bobath um ihn auf die richtige Fährte zu bringen.

Ich finde es etwas übertrieben von deiner Ärztin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 12:18


Meine bekam bei der U 3 Krankengymnastik verschrieben, nach Bobath/Vojta, da stand beides drauf.
Problem war ein stark asymmetrischer Kopf (seit Geburt) und eine Vorzugsseite.

Ich fands nicht schlimm, meine Tochter auch nicht. Natürlich war sie nicht von jeder Übung begeistert, aber das Leben ist kein Ponyhof. Geschrien hat sie allerdings nicht bzw nur, wenn sie müde wurde. Dann hab ich sie kurz genommen, dann wars wieder gut und weiter gings... Die Sitzung hat immer 30 Minuten gedauert und das war für sie schon recht lang. Abgebrochen haben wir nur einmal nach 20 Minuten, da wurde sie am Vortag geimpft.

Beim Osteopathen war ich allerdings zusätzlich auch, schadet ja nie Auch wenn ich früher immer über diese hysterischen Mütter gelacht hab- ja, willkommen im Club.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 12:34

Nee
Würde ich nicht machen. Hab das alles mit meinem Sohn durch. Er wird im Juni 2 und krabbelt nicht ausgeprägt, läuft nicht, hat sich lange motorisch kaum bis gar nicht entwickelt.

Vojta ist eigentlich echt nur für Kinder im Babyalter super. Durch die Stimulierung der Punkte und somit dem Zwang zur Bewegung werden diese Abläufe von Hirn über Nerven bis zum Bewegungsapparat gebahnt. Mir wurde gesagt, dass das eher für Kinder ist, die eben.wirklich kognitive Probleme haben und nicht für Kinder, die einfach nur eine langsamerer Entwicklung durchmachen.

Also motivieren und spielerische Anreize schaffen ja, aber frustrieren durch Überforderung oder über den Spaßfaktor hinaus nein. Bewegung soll ja Spaß machen, sonst dauert alles nur noch länger!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 13:11

Wir haben uns für Bobath entschieden
Unser Sohn ist auch etwas bewegungsfaul (war er schon in meinem Bauch) und hat erst mit 17 Monaten das Laufen gelernt. Die KIÄ meinte auch, dass er etwas hypotonisch wäre, was mir große Angst machte (leider durch Dr. google verursacht, die Angst). Wir sind dann zur Krankengymnastin, die ihn nach Bobath therapierte. Er hatte immer großene Spaß dabei und wurde motorisch immer besser. Man bzw. Eltern brauchen Geduld bei der Form.

Eine Bekannte ist mit ihrem Sohn, der ungefähr motorisch so faul war wie mein Sohn, zur Vojta-Gymnastik gegangen. Sie war danach fix und fertig, weil der Kleine ihr so leid tat. Und zu hause musste sie die Übungen auch machen. Es war keine schöne Zeit, aber die motorische Entwicklung ging schneller voran, als bei meinem Sohn.

Und jetzt? Jetzt laufen beide und man sieht keinen Unterschied mehr.

Aufgrund meiner Erfahrung würde ich immer wieder zu Bobath gehen - einfach, weil ich es schön fand, dass Sohnemann Spaß dabei hatte und ich mich mit ihm auf die "Turnstunde" freute. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, muss man die kleinen in Ihrem ersten / zweiten Lebenjahr doch noch nicht so stressen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 13:12

Mein sohn
Ist 4,5 monate alt und bekommt auch kg nach b/v. Er hat es bei der u3 verschrieben bekommen weil er den kopf sehr übergestreckt hat. Also ich muss sagen, er hat garkeine probleme das mitzumachen! Schreit garnicht! Im gegenteil, zum schluss bekommt er noch ne kleine babymassage! Ich denke, das liegt zum teil auch an den pysiotherapeuten und auch am kind! Mein sohn ist eh sehr ausgeglichen und mit seinen 4 monaten schon sehr weit motorisch entwickelt! Man musste sein köpfchen nie wirklich stützen und robben konnte er auch schon fast seit der geburt! Wir haben die befürchtung, dass er zu schnell laufen wird! Er will jetzt schon immer sitzen und stehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 14:08


Also wir sind hier ja keine Ärzte und können nicht sagen, ob Muskelhypotonie und Bewegungsstörung vorliegt oder nicht. Grundsätzlich denke ich, dass man in diesem Alter in den meisten Fällen gar nicht einzugreifen braucht. Einige Kinder entwickeln sich motorisch eben etwas langsamer als andere bzw. haben eine andere Reihenfolge oder erstmal andere Prioritäten.

Mein Großer konnte erst mit 14 Monaten frei sitzen, obwohl er schon mit 10 Monaten an Möbeln entlang gelaufen ist.
Bei der U6 hatte ihm die KiÄ 10x Physiotherapie nach Bobath verschrieben. Er hatte allerdings nicht gut mitgemacht (Fremdelphase!). Die Physiotherapeutin hatte mir aber ein paar Tricks gezeigt, wie ich mit ihm spielerisch das freie Sitzen üben kann (z.B. bunte Becher über die Füße stülpen). Nach 3 Sitzungen klappte das Sitzen schon wunderbar und wir brauchten gar nicht mehr kommen, weil die Physiotherapeutin ihn für völlig normal entwickelt hielt.

Also ich würde dir raten, geh mit deinem Sohn einfach mal hin und schaue es dir an. Wenn es deinem Sohn gar nicht gefällt oder du ein schlechtes Gefühl hast, geht ihr halt wieder nach Hause. Oder du sprichst die KiÄ nochmal an, ob sie euch nicht lieber Bobath verschreiben kann. Von Osteopathie halte ich nichts, aber ich habe damit auch keine Erfahrung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2013 um 14:32


Froggie, voreilen ähnlichen "Problem" stehen wir auch gerade .
Der Kleine ist auch motorisch eher von der langsamen Sorte. Er robbt und beginnt langsam sich etwas über Hindernisse zu bewegen, sprich, sich ein wenig hochzuziehen. Von krabbeln oder selbst hinsetzen keine Spur. Er geht nicht einmal in den vierfüßlerstand...

Mit dem großen war ich damals bei der kg zum Turnen nach Vojta. Es war schlimm, wirklich, er hat total gebrüllt! Ich wusste ja, dass er keine Schmerzen hatte, aber es war trotzdem wirklich schlimm. Gebracht hat es aber einiges. Seine motorische Entwicklung ging unglaublich schnell voran und er hat gut aufgeholt. Gekrabbelt ist er dann mit 10 Monaten, mit 11 Monaten gesessen, mit 12 an Möbeln entlang gelaufen und mit 13 Monaten frei gelaufen. Momentan glaube ich, dass ich mit dem babymops auch zur kg gehen sollte. Ich habe bald einen Termin beim Kinderarzt... Mal sehen, was er sagt.

Ich würde an deiner stelle zur kg gehen und einfach mal 1-2 Termine abwarten.es ist wirklich sehr effektiv!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook