Home / Forum / Mein Baby / "Kriminelle Machenschaften" - das hat er sich so gedacht

"Kriminelle Machenschaften" - das hat er sich so gedacht

1. Oktober 2013 um 10:25

Hallo!

Für diejenigen, die meinen anderen Thread verfolgt haben: gut, dass er noch meine e-mail Adresse hat, sonst würde ich jetzt nicht wissen, was er vorhat.
Mir ist grad das Herz in die Hose gerutscht und mir ist richtig schlecht:

Mein Ex meinte ja, er möchte für die weitere Schulausbildung unseres gemeinsamen Kindes aufkommen.
Mittlerweile lebt er in Kanada (davor USA), bzw. er wurde dorthin abgeschoben.

Habe wieder mal eine e-mail von ihm bekommen, er bräuchte hierzu einige Dokumente und ich solle ihm einen Vertrauensvorschuss geben.
Er möchte eine "RESP" für die Ausbildung des Kindes eröffnen (ist von der kanad. Regierung gefördert). Man zahlt ein, und das Geld wird eben für die Ausbildung verwendet, sollte das Kind doch keine weitere Ausbildung machen wollen, wird das Geld dann dem Kind ausbezahlt.

So, jetzt schaue ich gerade nach und da braucht man für das Kind eine kanadische Sozialversicherungs-Nr. bzw. das Kind müsste die kanad. Staatsbürgerschaft haben.

Nie im Leben bin ich damit einverstanden!

Wie kann man nur so manipulativ und hinterhältig sein???
Ich wusste ja, dass man ihm keinen Meter trauen kann, aber das??!!
War schon krank genug, dass er damals in Amerika meinte, damit ich länger "legal" dort bleiben kann (nachdem mein Studentenvisum kurz vorm Auslaufen war), soll ich doch die Identität einer Verstorbenen annehmen oder seinen Mitbewohner heiraten!
Hab ihm damals schon gesagt, dass ich mit solchen Dingen nichts zu tun haben möchte und ihn gefragt, ob es ihm noch gut geht... Aber wenn's um MEIN KIND geht, dann hört sich der Spaß echt auf!!!

Sorry, ich weiß auch nicht, was ich hören will. Musste mir mal Luft machen.
Jetzt geh ich .

PS: Für die, die den anderen Thread lesen möchten (etwas zur Vorgeschichte): http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f224278_bebeestla-Kontakt-zum-Vater-meines-Kindes-ja-oder-nein-Lange.html



Mehr lesen

2. Oktober 2013 um 7:56

Ich bin mir sicher,
dass er die Bestimmungen kennt. Er meinte ja, dass er gewisse Dokumente bräuchte um weitere Schritte veranlassen zu können und um weitere Dinge in die Wege zu leiten, die für das RESP-Programm notwendig sind.

Er ist ja nicht dumm und naiv, sondern sehr berechnend und manipulativ. Leider habe ich das damals zu spät bemerkt, wie viele andere auch - er ist eine sehr charismatische Person.
Ich habe lange genug an das Gute in ihm geglaubt, wurde aber immer wieder enttäuscht (und das ist milde ausgedrückt).
Er hatte ja schon mal die glorreiche Idee, dass ich mit dem Kind nach Kanada gehe. Als ich verneint habe, kamen Drohungen (Kindesentführung). Das Thema Kindesentführung liegt anscheinend in seiner Familie.

Außerdem ist der gute Herr der Meinung, dass ein "arisches Kind" (wie er es nennt) zum Vater gehört, dass er ein Recht darauf hat, es nach seinen Ansichten zu erziehen und zu formen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 8:25

Ja, leider
kann ich da nichts machen, außer vorsichtig zu sein. Das nimmt irgendwie nie ein Ende.
Es ist schon so viel vorgefallen, das wünsche ich niemandem und möchte ich hier auch nicht so ausbreiten.

Naja, in unserem Fall wäre es nicht so schwer, da der Vater des Kindes (also mein Ex) Kanadier ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 8:35

Danke für die Antworten
trotz meinem unbekannten Zweitnick.
Ich werde jetzt dann auch meinen Hauptnick ändern (ist nämlich dummerweise ein Teil der e-mail Adresse, die mein Ex hat und da braucht er nur zu googeln und findet so ziemlich alles, was ich seit Jahren hier schreibe).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 9:27

...
Mir ist leider kein passender Titel eingefallen.

Er hat die kanadische Staatsbürgerschaft (wurde dort geboren, hat aber lange Zeit in Amerika gelebt, bis er dort mehrmals straffällig wurde und zurück nach Kanada abgeschoben wurde).
Das ist nicht nur befremdlich, sondern in seinem Fall richtig gestört. Noch dazu kommt, dass er ein aktives Mitglied in einer rechtsextremen Organisation ist.
Er war dann mal vor ein paar Jahren so nett, Skinheads auf mich/uns anzusetzen, die uns regelmäßig aufgelauert haben und versucht haben, einzuschüchtern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 9:59

Vorhin vergessen
Unter anderem möchte er:
Geburtsurkunde des Kindes
meine Zustimmung, einen Vaterschaftstest machen zu lassen, damit er alles "richtig stellen kann" und offiziell die Vaterschaft anerkennen kann (er scheint auf der Geburtsurkunde nicht auf)
ein aktuelles Foto des Kindes (angeblich, um es auf seinen Schreibtisch im Büro zu stellen - ja klar!)
unsere Adresse, Telefonnummer
Name/Anschrift der Schule, die das Kind zZ besucht sowie Name/Anschrift der weiterführenden Schule

Da kann ich dann 1 und 1 zusammenzählen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 10:10

Ja,
es ist schon sehr kraftraubend. Zuerst kommt lange Zeit nichts. Man denkt, er hat's endlich aufgegeben und dann, aus heiterem Himmel, versucht er es wieder (immer mit einer anderen Masche).

Mittlerweile ist sie ja 13, also ist es nicht mehr soooo gefährlich, wie sie noch klein war. Andererseits vielleicht umso gefährlicher. Sie rebelliert derzeit extrem und ist unsicher und beeinflussbar. Das könnte also mit so einem Vater nach hinten losgehen.

Und dabei habe ich noch so viele andere Sorgen. Mein kranker Mann, die 3 Kleinen, und und und....

Danke für die lieben Wünsche!!! Kraft ist das, was ich zZ am meisten brauche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2013 um 10:22

Er erreicht mich nur per e-mail
Das Jugendamt und die Polizei haben mir damals geraten, für den Fall der Fälle, e-mail Kontakt zu zu lassen.
Auch damit ich gewarnt bin, falls er etwas plant. Er schickt dann in der Regel immer fragwürdige mails:

zB meinte er einmal, dass ich aufpassen soll, es lauern so viele Gefahren in der Welt da draußen
ein paar Wochen später, haben uns dann Skinheads beschattet, verfolgt, versucht einzuschüchtern
wieder ein paar Wochen nachdem der Spuk vorbei war, kam eine mail von ihm, ob es uns gut geht, weil er schon lange nichts mehr gehört hat....

Seither sind wir ein paar mal umgezogen und haben eine Auskunftssperre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club