Home / Forum / Mein Baby / Krippen/Kita-Eingewöhnung - wie klappte es bei euch?

Krippen/Kita-Eingewöhnung - wie klappte es bei euch?

18. September 2011 um 22:34 Letzte Antwort: 20. September 2011 um 20:57

Hallo Mamis,

ich bin neu hier, hoffe aber trotzdem auf ein paar nette Antworten

Mein 16 Monate alter Sohn geht seit zwei Wochen in die Krippe bzw WIR gehen in die Krippe, denn ohne mich geht nix

Er brüllt los, sobald ich mich verabschiede und weil er sich nicht beruhigen lässt, holen mich die Erzieherinnen nach paar Minuten wieder zu ihm.

Wie war das denn bei euch bzw. bei euren Kleinen? Hat es gleich geklappt? Gibt es jemanden, der mir von ähnlichen Erfahrungen berichten kann?

Ich habe echt Angst, dass es nie klappen wird und ich nicht arbeiten gehen kann deshalb...

Danke und liebe Grüße,
Baley

Mehr lesen

19. September 2011 um 0:04

Huhu
meine tochter (22 monate) geht seit 2 wochen in die krippe. sie ist eher schüchtern und ängstlich und es hat bisher super geklappt und sie geht sehr gerne in die krippe. sie weint noch nicht mal und will meist nicht mehr heim
mit 16 monaten hätten wir bestimmt die gleichen probleme gehabt, da wollte sie noch nicht mal bei ihren heißgeliebten großeltern bleiben. gib ihm die zeit die er braucht und wenn möglich zwinge ihn zu nichts, dann kommt die freude an der krippe bestimmt.
ich drück euch die daumen
lg daisy

Gefällt mir
19. September 2011 um 8:33

Ist das eine Phase??
Ist er derzeit immer anhänglich oder nur dort? Es könnte ja auch eine Fremdel-Phase sein!
Dann wirst Du noch etwas länger brauchen mit der Eingewöhnung!

Meine Tochter war 14 Monate alt und hat das super mitgemacht. Leider hatten wir aber im ersten Monat 2 Wechsel der Erzieherin und mussten deshalb jedesmal wieder von vorne anfangen mit dem Eingewöhnen!

Mach Dir keine Sorgen - das wird schon! Wurde er denn schon mal von anderen Leuten außer Dir betreut??

Gefällt mir
19. September 2011 um 20:46

Danke für eure Antworten
@ Daisy: Hatte deine Kleine mit 16 Monaten eine schwierige Phase? Vielleicht ist es noch zu früh für die Krippe!?

@ Steinigel: Ja ich glaube es ist eine allgemeine Fremdelphase. Waren heut bei Freunden, da durfte ich nicht mal aufs Klo gehen. Er wurde bisher noch nie von anderen (außer mir und seinem Papa) betreut. Wir wohnen leider weit weg von unseren Eltern. Wir haben hier zwar einige Freunde, da ergab sich aber noch nie wirklich die Möglichkeit, ihn da mal "abzugeben"...

Heut war es wieder schlimm. Sobald ich aufgestanden bin, klebte er mir am Bein und hat bitter geweint Ich war wirklich genervt (was ja auch nicht gut ist, denn das merkt er ja und fühlt sich dann vielleicht unter Druck gesetzt). Ab morgen setzt mein Mann die Eingewöhnung fort. Hoffentlich klappt es dann besser... Drückt uns die Daumen, ja?

Falls noch jemand von seinen Eingewöhnungs-Erfahrungen berichten möchte... würd mich freuen

Liebe Grüße!

Gefällt mir
19. September 2011 um 21:37


Danke dir. Ich muss wirklich ein bisschen positiver denken und vor allem nicht mehr gleich so genervt sein.

Euch auch noch eine tolle Eingewöhnungszeit und viel Glück!

LG

Gefällt mir
19. September 2011 um 21:40
In Antwort auf flo_12043174

Danke für eure Antworten
@ Daisy: Hatte deine Kleine mit 16 Monaten eine schwierige Phase? Vielleicht ist es noch zu früh für die Krippe!?

@ Steinigel: Ja ich glaube es ist eine allgemeine Fremdelphase. Waren heut bei Freunden, da durfte ich nicht mal aufs Klo gehen. Er wurde bisher noch nie von anderen (außer mir und seinem Papa) betreut. Wir wohnen leider weit weg von unseren Eltern. Wir haben hier zwar einige Freunde, da ergab sich aber noch nie wirklich die Möglichkeit, ihn da mal "abzugeben"...

Heut war es wieder schlimm. Sobald ich aufgestanden bin, klebte er mir am Bein und hat bitter geweint Ich war wirklich genervt (was ja auch nicht gut ist, denn das merkt er ja und fühlt sich dann vielleicht unter Druck gesetzt). Ab morgen setzt mein Mann die Eingewöhnung fort. Hoffentlich klappt es dann besser... Drückt uns die Daumen, ja?

Falls noch jemand von seinen Eingewöhnungs-Erfahrungen berichten möchte... würd mich freuen

Liebe Grüße!

Diese fremdelphase
ging bei uns mit so 16 / 17 monaten los, ich musste sogar ihre hand halten, wenn ich sie im kinderwagen hatte
sie hing nur noch an mir, selbst ihr heißgeliebter papa hatte es schwer. diese phase hat so ca. 4 monate angedauert, dann wurde es stück für stück besser.
jetzt ist sie wie gesagt 22 monate alt und hängt immer noch sehr an mir, aber das ganz schlimme "mama mama maamaaaa gejammere" hat sehr nachgelassen.

eine freundin von mit hatte mit ihrer tochter übrigens ähnliche probleme wie du. sie konnte den krippenstart dann verschieben, und dann hat es relativ problemlos geklappt. scheinbar ist da zwischen 1,5 und 2 jahren nochmals eine fremdelphase.
das der papa die eingewöhnung fortsetzt ist sicher eine gute idee.
ich drück euch die daumen, das wird schon!
lg daisy

Gefällt mir
19. September 2011 um 22:12
In Antwort auf daisy2121

Diese fremdelphase
ging bei uns mit so 16 / 17 monaten los, ich musste sogar ihre hand halten, wenn ich sie im kinderwagen hatte
sie hing nur noch an mir, selbst ihr heißgeliebter papa hatte es schwer. diese phase hat so ca. 4 monate angedauert, dann wurde es stück für stück besser.
jetzt ist sie wie gesagt 22 monate alt und hängt immer noch sehr an mir, aber das ganz schlimme "mama mama maamaaaa gejammere" hat sehr nachgelassen.

eine freundin von mit hatte mit ihrer tochter übrigens ähnliche probleme wie du. sie konnte den krippenstart dann verschieben, und dann hat es relativ problemlos geklappt. scheinbar ist da zwischen 1,5 und 2 jahren nochmals eine fremdelphase.
das der papa die eingewöhnung fortsetzt ist sicher eine gute idee.
ich drück euch die daumen, das wird schon!
lg daisy


Vielen Dank für deine Antwort... und fürs Daumendrücken

Wenns mit Papa auch nicht klappt, werden wir wohl auch darüber nachdenken, den Krippenstart zu verschieben.

Noch kurz was wegen dem Mamamamamaaaa-Gejammere Denkst du, dass das eine normale Phase ist oder liegt das irgendwie auch an der Erziehung? Eine Freundin denkt, es liegt an mir, dass es in der Krippe nicht klappt. Ich würde meinen Sohn zu sehr bewachen und ihm vieles verbieten, so dass er keine eigenen Erfahrungen machen könne und sich deshalb in einer Krippengruppe unsicher fühle...

Bin grad voll verunsichert. Vielleicht bin ich wirklich selbst Schuld, dass es nicht klappt...

LG

Gefällt mir
20. September 2011 um 20:57
In Antwort auf flo_12043174


Vielen Dank für deine Antwort... und fürs Daumendrücken

Wenns mit Papa auch nicht klappt, werden wir wohl auch darüber nachdenken, den Krippenstart zu verschieben.

Noch kurz was wegen dem Mamamamamaaaa-Gejammere Denkst du, dass das eine normale Phase ist oder liegt das irgendwie auch an der Erziehung? Eine Freundin denkt, es liegt an mir, dass es in der Krippe nicht klappt. Ich würde meinen Sohn zu sehr bewachen und ihm vieles verbieten, so dass er keine eigenen Erfahrungen machen könne und sich deshalb in einer Krippengruppe unsicher fühle...

Bin grad voll verunsichert. Vielleicht bin ich wirklich selbst Schuld, dass es nicht klappt...

LG

Also
ich glaube, das es eine normale phase ist. hat mir übrigens sogar mein kinderarzt bestätigt
Ich bin aber auch eher der "weicheiige typ", und verbiete ihr dinge die ich für (momentan noch) zu gefährlich halte.
meine freundin von der ich schon kurz erzählt habe, ist um einiges gelassener und ihr kind hatte die gleichen eingewöhnungsprobleme.

was ich dir grundsätzlich noch als tip mitgeben möchte: du musst dir sicher sein, das die krippe genau die richtige ist, du solltest da absolut dahinterstehen! wenn du vertrauen in die erzieher hast, dann überträgt sich das meiner meinung nach auch auf dein kind und erleichtert den start.

das klappt schon noch, kannst ja gerne nochmal bescheid geben, wies mit dem papa klappt.

lg daisy

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers