Home / Forum / Mein Baby / Krippeneingewöhnung klappt nicht!

Krippeneingewöhnung klappt nicht!

10. März 2013 um 22:38 Letzte Antwort: 11. März 2013 um 17:41

Guten Abend,

seit Januar läuft die Krippeneingewöhnung meiner Tochter (26 Monate). Im Februar waren wir nicht dort, erst war ich krank und dann meine Maus!

Wir sind ansonsten jeden Tag ca. 1,5 Stunden dort. Ich bin zwar nach wie vor anwesend, spiele aber dort nicht mir ihr. Von den beiden Betreuerinnen geht keine auf meine Tochter zu. Auf meine Nachfrage hin, warum niemand versucht in Kontakt mit ihr zu kommen, bekam ich die Antwort, dass es nicht geht wegen der anderen Kinder. In der Gruppe sind 13 Kinder und 2 Betreuerinnen.

In der Zeit wo ich da bin, kriege ich natürlich so einiges mit! Zum Beispiel: ein Kind weint immer ganz bitterlich wenn er von der Mama gebracht wird und niemand kümmert sich drum. Der Kleine tut mir so leid.
Dann werden die Kinder so unterschiedlich behandelt. Dem eben genannten kleinen Jungen wird sofort das Spielzeug abgenommen und in sein Fach gebracht, während andere ihr Spielzeug behalten dürfen. Und noch viele andere Sachen, aber ich schweife ab!

Jedenfalls habe ich meine Tochter bei den beiden Betreuerinnen bisher nicht allein gelassen, da ich befürchte, dass es ihr genauso ergeht wie dem Kleinen und sie sich selbst überlassen ist.

Wie es der Zufall nun will, waren in der letzten Woche beide Betreuerinnen krank. Es kamen dann aus den anderen Gruppen (Kindergarten) welche und die waren sooo toll! Die eine (ca. 27/28 Jahre) nahm sich sofort meiner Tochter an. Ich bin dann auch jeweils eine halbe Stunde weg gewesen. Sie hat zwar ab und zu kurz geweint, aber auch mit der Betreuerin erzählt und gespielt.

Tja nun sind aber ab morgen wieder die beiden anderen da und ich weiß nicht weiter! Bei den beiden Damen, die zu der Gruppe meiner Tochter gehören, habe ich kein Vertrauen. Zumal so Sprüche kamen wie: "Lassen sie sie ruhig mal hier, auch wenn sie weint. Sie gibt schon auf! "

Ich weiß nicht was ich machen soll! Sie rausnehmen und Ende des Jahres im Kindergarten anmelden? Da wären ja die Betreuerinnen die so klasse waren!

Falls den Roman jemand liest, DANKE!

Viele Grüße

Mehr lesen

10. März 2013 um 22:42


Ich würde sie da rausnehmen und eine andere Möglichkeit finden.
Du fühlst dich nicht gut damit und so wie es sich anhören, ist es auch nicht gut.
Klar, sie können sich nicht ständig um alle kümmern, aber so wie es scheint, finde ich, sollte es nicht sein! Und du hast ja das Glück, das mitzubekommen!

Außerdem würde ich deine Beobachtungen mal der Leitung mitteilen, mündlich, schriftlich. Denn da sollte wahrscheinlich etwas geändert werden.

Geh nach deinem Gefühl, dann geht es dir und deiner Tochter am besten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 22:49

Mir ist es sehr wichtig,
dass ich ein gutes gefühl habe, wenn ich mein kleines kind bei einer person lasse. ich muss dieser person vertrauen können. so wie du das beschreibst, ist das ne miese basis. wie soll sich dein kind dort wohlfühlen, wenn dir als erwachsener schon schlecht wird.

wenn es möglich ist, dann such nach ner anderen möglichkeit. ne tagesmutter vllt oder woanders ein kita-platz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 22:51

Genau
DESWEGEN habe ich mich für eine Tagesmama entschieden. Ich hätte auch Angst, dass mein Sohn in der Masse untergeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 23:01

Danke schonmal an Euch!
Ich habe 3 Jahre Elternzeit genommen und die geht noch bis Januar 2014.

Eigentlich wollte ich mir einen anderen Job suchen wenn sie eingewöhnt ist, aber es ginge auch, dass ich damit bis Anfang 2014 warte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 23:08

Das ist doch schon mal ziemlich gut
das heißt, du hast noch sehr viel zeit, dir etwas neues zu suchen und immer noch rechtzeitig arbeit gefunden zu haben.

wie schauts denn in deiner umgebung aus mit kitas und tagesmütter... ?

melde sie auf JEDEN FALL für den (tollen) kiga an, aber evtl eben auch davor woanders, wenn dus möchtest. und bevor du sie jemals wieder irgendwo anmeldest, mach dir ein genaues bild.

meine ersten fragen waren: wie werden die kids ins bett gebracht,
was gibts zu essen
wieviele kids
wieviele erzieher
wie läuft die eingewöhnung
was ist ihnen wichtig...

ich habs sehr, sehr gut erwischt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 23:16

Die Wartelisten bei den Kitas
sind ziemlich lang. Ich glaube nicht, dass ich auf die Schnelle was finde. Aber zum Glück habe ich ja keinen Zeitdruck!

Und was die Tagesmütter betrifft, habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Wo informiert man sich da? Beim Jugendamt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 23:23

@yvi
Ich habe schon mal angesprochen, ob sie sich nicht mal etwas mit ihr beschäftigen können um so mit ihr in den Kontakt zu kommen. Die Antwort war, das geht bei so vielen Kindern nicht!

Komisch nur, dass es bei der Vertretung ging und sogar super!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 23:43

Ich würde eine andere Betreuung suchen ...
zwei Erzieherinnen für 13 Kinder finde ich ohnehin schon wenig, und wenn die dann noch selber sagen, dass sie sich nicht um einzelne Kinder kümmern können ... Außerdem spürt deine Tochter wahrscheinlich, dass du den beiden Erzieherinnen (verständlicher Weise) nicht vertraust.
Meine Tochter ist ungefähr so alt wie deine, geht allerdings schon seit einem Jahr halbtags in die Krippe. Bei uns hat das prima geklappt, sie geht sehr gerne dahin - allerdings haben sie dort auch drei Betreuerinnen für 12 Kinder, und die Gruppenleiterin ist wirklich toll!
Wir haben dafür aber jetzt ein ähnliches Problem, einen Babysitter zu finden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2013 um 9:29

Vielen Dank an Euch!
@yvi: Das ist ja toll. Genau so wünscht man sich eine Eingewöhnung!

@eisblume: Ja ich kann sie noch ein paar Monate zu Hause lassen und das werde ich auch machen.

Ich werde im Laufe der Woche bei der Leiterin vorsprechen und sie abmelden. Gleichzeitig wird sie für den Kindergarten angemeldet.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2013 um 13:38

Wir
haben zwei Eingewöhnungen hinter uns (mussten die Kita ein Mal wechseln wg. Umzug) und bei beiden Eingewöhnungen "klebte" eine Erzieherin förmlich an unserem Zwerg und hat sich (außer zum Klo) nicht von ihm wegbewegt. Egal wohin, sie war da, immer, die ganze Eingewöhnung lang. Also, wenns passt, lass sie zu Hause, das ist keine Eingewöhnung.

Evtl. mal bei der Kitaleitung fragen wie das Eingewöhnungskonzept der Krippe aussieht.Und dich dann beschweren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2013 um 17:41


Schrecklich!!! Ich bilde Erzieher und Erzieherinnen aus- bei unsere wären diese praktisch durchgefallen. Das ist unter aller Kanone!
Die Bezugserzieherin muss in Zeiten der Eingewöhnung so entlastet werden, dass sie jeder Zeit als Partner für dein Kind zur Verfügung stehen kann.

Ich würde mich offiziel bei der Chefin/ beim Chef beschweren und auf eine andere Gruppe bestehen....oder Kind wieder mit nach Hause nehmen. (wenn es bei dir möglich ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook