Home / Forum / Mein Baby / KS oder Saugglocke

KS oder Saugglocke

27. Januar 2015 um 12:06

Wenn es während der Geburt so weit kommen wird und ihr die Wahl hättet zwischen Saugglocke und KS, was würdet ihr nehmen?
Meine 1. Geburt war ein KS, hoffe, dass es dieses Mal eine natúrliche Geburt wird und ich fürchte mich vor der Saugglocke und Zange.
Aber aus dem Grund, weil meine Mutter mir mal erzählte, dass das Mädchen aus meinem Kindergarten ( Inklusion) deshalb behindert sei, weil sie per Saugglocke oder Zange auf die Welt kam und dabei etwas schief lief. Ich weiss wirklich nicht, ob da nicht noch andere Umstände eine Rolle gespielt haben, aber der Gedanke sitzt in meinem Kopf ( obwohl das Jahre her ist, dass sie das Mal erzählt hatte)

Mehr lesen

27. Januar 2015 um 12:16

Hallo
ich hatte beim ersten kind dammschnitt und saugglocke, da sich unser sohn (er war viel groesser als angenommen) sich in meinem schmalen becken verkeilt hatte. ich war froh, dass sich die (allerdings sehr erfahrene) hebamme im kreissaal durch gesetzt hat.
beim dritten kind hatte ich einen notfall-kaiserschnitt. das war stress pur! fuer unsere tochter und mich. und ich hatte lange zeit schmerzen und war nicht mobil.
versuch dich nicht zu stressen! jede geburt ist anders und laesst sich schnlecht vorausplanen. falls ich mich entscheiden koennte, wuerde ich jedoch wieder saugglocke dem notfallkaiserschnitt vorziehen. in anstimmung mit hebamme und arzt/aerztin natuerlich!
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:19

Saugglocke
Definitiv! Ich hatte bei meinem Sohn am ende auch die Saugglocke nötig und ihm hats nicht geschadet. Ich bin übrigens mit Zange UND Saugglocke auf die Welt gezerrt worden und ich hab auch nix davon zurückbehalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:22

Ich
hatte die Wahl und konnte wählen. Hab mich natürlich für den Ks entschieden. Saugglocke finde ich ist das aller aller Schlimmste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 12:27

.
Ich stand vor der wahl und habe mich für die saugglocke entschieden. Würde auch immer wieder so wählen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:00

.
Er hing quasi im genurtskanal fest und ist nach der presswehe immer wieder hochgerutscht.
Der oberarzt kam dann und hat mich vor die wahl gestellt, entweder mit saugglocke oder not-ks, da die herztöne schon etwas absackten. Ich konnte in dem moment natürlich nicht wirklich entscheiden, mein mann hat dann nur die hebamme angeguckt und da er wusste das ich wenn möglich um einen ks rumkommen will eher gefragt als gesagt "saugglocke?!"
Die hebamme war auch der meinung, das er mit ein bisschen hilfe sicher rauskommt. Zusätzlich wurde dann noch die kristellarhilfe (schreibt man das so??) angewendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:03

.
Vor ein paar jahren waren die saugglocken auch noch ganz anders. Meine schwiegermama erzählt immer, das mein schwager auch mit glocke geholt werden musste und er noch wochenlang einen verzogenen kopf und einen richtig fiesen blauen fleck hatte.
Mein sohn sah schon nach ein paar stunden wieder normal aus.
Kann mir schon vorstellen das früher eher etwas schief gegangen ist dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:14

Ich hatte alle 3 Varianten
Mein großer wurde ein Not-Ks da hätte es keine Möglichkeit gegeben die Glocke oder Zange einzusetzen.

Bei meiner Tochter hab ich es geschafft ihren Kopf bis zu den Augenbrauen alleine zu gebären, den restlichen Kopf hab ich selbst mit aller Kraft nicht geschafft. Als der Arzt auf meinen Bauch drückte wusste ich dann eh nicht mehr wo oben oder unten ist.

Also kam erst die Glocke zum Einsatz, sie immer wieder abrutschte und dann die Zange.

Ich glaube sobald man die Glocke oder Zange einsetzen kann, ist ein Kaiserschnitt fast nicht mehr möglich weil der Kopf schon viel zu tief sitzt.

Was ich aber raten kann, wenn man vorher einen Kaiserschnitt hatte, sollte man auf eine PDA verzichten! Ich hatte sie beim zweiten und hatte es sehr schwer

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:20

Meine war
auch ein Sternengucker und wollte nicht so recht in's Becken.. Sie haben ihr dann mit der Saugglocke geholfen und schwupps, war sie da! Ihr Kopf war den ersten Tag etwas verformt aber das ging schnell weg und man sieht nichts mehr davon! ich würde es dem KS auf jeden Fall vorziehen, auch wenn mir natürlich ohne alles lieber wäre.
Vielleicht kannst du auch ganz gut abschätzen, ob sie so eine Methode nur einsetzen um Zeit zu sparen und das Kreissaalbett frei zu kriegen oder ob es wirklich medizinisch notwendig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:27

...
Immer Kaiserschnitt!
Mein Sohn kam per saugglocke und war Sternengucker.
Bei mir ist die Saugglocke innen abgerissen und hat meinem Sohn vorne ein Stück Kopfhaut abgerissen. Er hatte also ne offene Wunde und ne massive Verformung.Schlimm
Also ich wünschte sie hätten einen Kaiserschnitt gemacht...
Sorry für die Horrorgeschichte aber auch sowas muss manchmal gesagt sein finde ich.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:38

Kommt darauf an...
Bei meinem ersten Kind war es so, dass nach 2,5 Stunden Presswehen nur noch ein kleines Stückchen fehlte, damit die Saugglocke zum Einsatz kommen könnte. Ich hatte aber auch fast keine Kraft mehr und die Ärztin "drohte" schon damit, dass gleich ein Kaiserschnitt gemacht werden würde. Zusammen mit der Hebamme schaffte ich dann aber doch noch das letzte Stück, so dass die Saugglocke angesetzt werden konnte, um das Baby am Zurückrutschen zu hindern.

Für uns war es definitiv die richtige Entscheidung! Das Baby war gesund und munter und die Geburtsverletzungen waren auch nicht gravierend. Hätte ich nach so einer kräftezehrenden Geburt noch einen Notkaiserschnitt gehabt, wäre das für meinen Körper mit Sicherheit eine größere Belastung gewesen!

Also wenn die Proportionen zwischen Becken und Kind stimmen und Herztöne des Babys und Zustand der Mutter es zulassen und wenn das Baby sich bereits weit genug im Geburtskanal befindet, würde ich eine Saugglockengeburt immer vorziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:42

Ks
Ein sohn war sterblngucker, was vorher aber nicht bemerkt wurde. Er war auch sehr groß und wurde dann mit der glocke brutal rausgezerrt. Er hatte ein großes hämatom, der kopf war verformt und er hatte eine plexuslähmung. Wir mussten wochenlang zittern, ob er seinen arm jemals bewegen wird oder ob er im schlimmsten fall gelähmt bleiben wird.
meine tochter hab ich dann per wks holen lassen. Ich würde mich immer wieder für den ks entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:46
In Antwort auf blaetterrascheln

Kommt darauf an...
Bei meinem ersten Kind war es so, dass nach 2,5 Stunden Presswehen nur noch ein kleines Stückchen fehlte, damit die Saugglocke zum Einsatz kommen könnte. Ich hatte aber auch fast keine Kraft mehr und die Ärztin "drohte" schon damit, dass gleich ein Kaiserschnitt gemacht werden würde. Zusammen mit der Hebamme schaffte ich dann aber doch noch das letzte Stück, so dass die Saugglocke angesetzt werden konnte, um das Baby am Zurückrutschen zu hindern.

Für uns war es definitiv die richtige Entscheidung! Das Baby war gesund und munter und die Geburtsverletzungen waren auch nicht gravierend. Hätte ich nach so einer kräftezehrenden Geburt noch einen Notkaiserschnitt gehabt, wäre das für meinen Körper mit Sicherheit eine größere Belastung gewesen!

Also wenn die Proportionen zwischen Becken und Kind stimmen und Herztöne des Babys und Zustand der Mutter es zulassen und wenn das Baby sich bereits weit genug im Geburtskanal befindet, würde ich eine Saugglockengeburt immer vorziehen!

Achso...
Mein Sohn war auch ein Sternengucker und hatte keinerlei Kopfverformungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 13:55

@ auguststernenkind
Ihm geht es gut. Er wird nun 4 und ist super entwickelt. Allerdings hat er an der stelle eine Narbe und weniger Haare.
Nur Ich hatte bleibende Schäden an der Blase. 8 Wochen blasenkatheter bzw musste ich mir selbst einen legen jedes mal wenn ich auf Toilette musste.
Ein weiterer Grund warum ich damals den Kaiserschnitt vorgezogen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 14:05

Ks definitiv
Alles andere wäre mir persönlich zu riskant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 14:24

.
Naja was heißt zurückrutschen. Er wird nach der presswehe nicht wieder aus dem geburtskanal rausgerutscht sein, sondern eben die paar mm/cm die bei der presswehe geschafft wurden ist er eben wieder hochgerutscht.
Wie es genau war, keine ahnung, konnte mir unter der geburt ja nicht selbst unten rein gucken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 20:43

Meine
Grosse wurde mit der Saugglocke (Vakuum) geholt. Das war aber ganz am Schluss, als es nicht mehr weiterging. Wurde nicht geschnitten und es hat auch nichts gerissen. Fand das jetzt nicht schlimm oder riskant. Da war auch überhaupt kein KS mehr möglich.

Emma mit drei Prinzessinnen (7 1/2, 4 1/2 und 14 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 22:29

Eindeutig
Ks!!!!!! Ich habe beides erlebt, bei meiner Tochter haben die Ärzte einfach entschieden ohne mich groß zu fragen. Meine Tochter wurde per Saugglocke geholt und dabei wurde sie schwer verletzt. Wir mussten wochenlang die wunde säubern und neu verbinden.
Mein Sohn wurde dann per geplant KS geholt weil ich ein fürchterliches Trauma von der ersten Geburt hatte.

Wenn ich mich nochmal entscheiden müsste würde ich wieder einen ks machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 23:25

Ich mein das so
Wenn die Pda zu gut wirkt, spürst du rein gar nichts. Absolut null. Bei vorangegangenen Ks eher nicht so gut. Narbe könnte reißen und du merkst es nicht.

Zudem wusste ich ja vorher nicht wie es ist zu pressen. Wohin? Wie stark? Dann spürt man rein gar nichts und hat absolut keine Ahnung wohin man pressen soll.
Ich habe über 1 Stunde gebraucht um ihren Kopf bis zu den Augenbrauen gebären zu können.

Ich bereue es sehr das ich die Pda wollte, ohne wäre sie gewiss 2 Stunden eher da gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 23:29
In Antwort auf inlove0409

Ich mein das so
Wenn die Pda zu gut wirkt, spürst du rein gar nichts. Absolut null. Bei vorangegangenen Ks eher nicht so gut. Narbe könnte reißen und du merkst es nicht.

Zudem wusste ich ja vorher nicht wie es ist zu pressen. Wohin? Wie stark? Dann spürt man rein gar nichts und hat absolut keine Ahnung wohin man pressen soll.
Ich habe über 1 Stunde gebraucht um ihren Kopf bis zu den Augenbrauen gebären zu können.

Ich bereue es sehr das ich die Pda wollte, ohne wäre sie gewiss 2 Stunden eher da gewesen

Und vorallem
Wäre sie ohne Glocke und Zange zur Welt gekommen.

Sie hatte übrigens von der abgerutschten Glocke ein Hämatom am Kopf. Ansonsten keinerlei Probleme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2015 um 23:57

Mein Sohn
War auch ein Sterngucker.
Es hat ziemlich lange gedauert denn er wollte nicht raus.
Fast hätten wir einen NKS machen müssen.
Sie haben auch mit allen möglichen Hilfsmitteln versucht ihn rauszubekommen.
Das Ende vom Lied.
Hatte extreme Geburtsverletzungen.
(Gerissen und geschnitten)
Habe bis jetzt noch immer starke Schmerzen
Mein Sohn ist jetzt 9 monate alt.
Ich sollte untenrum nochmal operiert werden damit die schmerzen aufhören. Habe es allerdings noch nicht machen lassen. Habe etwas Angst und niemand der sich solange um den kleinen kümmern kann.
Mein sohn musste wochenlang zur krankengymnastik weil sein kopf sehr verformt war. Dadurch auch Probleme mit der Wirbelsäule dem Nacken und der Armmuskulatur.
Jetzt ist davon allerdings nichts mehr zu sehen es ist sehr weit entwickelt für sein alter. Zur krankengymnastik muss der kleine auch nicht mehr. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
total ot: Honorar bekommen, keine Arbeit
Von: caputschino
neu
28. Mai 2017 um 11:20
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook