Home / Forum / Mein Baby / Kurztrip - Reagier ich über?? Bitte helft mir mal

Kurztrip - Reagier ich über?? Bitte helft mir mal

30. Dezember 2012 um 14:13

Mein Mann und ich haben für März einen Kurztrip England geplant für 3 Nächte. Oma schaut zu dem Kleinen. Ich weiss das er dort in den besten Händen ist Anlass ist der Runde Geburtstag meines Mannes und er wollte schon lange dorthin. Wir haben bereits Flug und Hotel gebucht.
Nun bin ich mir leider heute morgen doch bewusst worden, dass ich es nicht kann! Ich bringe es nicht über mein Mama Herz - denn Kleinen hier zu lassen. Ich wollte es eigentlich für meinen Mann zu liebe tun, doch nun merke ich es geht nicht
Nun haben wir die Möglichkeiten angeschaut was es gibt. Entweder wir fliegen zusammen, er geht mit einem Freund oder wir stornieren ganz.
Er hatte richtig ein funkeln in den Augen als es darum ging mit seinem Freund hinzugehen, mehr als wenn er mit mir gehen würde.Das machte mich traurig.
Versteht mich nicht falsch, wenn er es geplannt hätte mit seinem Freund dorthin zu gehen wäre das okay, doch eigentlich wäre es für uns zusammen gewesen und er freut sich jetzt noch fast mehr mit ihm als mit mir.
Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich es stornieren und schauen das wir zusammen was schönes machen können. Doch da er Geburtstag hat dann möchte ich eigenltich ihn entscheiden lassen, nur habe ich mir einbisschen mehr "Sinn für Familie" erhofft. Könnt ihr verstehen wie ich das meine?

Wie seht ihr das? Sehe ich das zu Eng? Möchte ja eigentlich das es ihm gut geht und er auch geniessen kann, doch nur die Umstände... Danke für eure Meinungen.

Julchen

Mehr lesen

30. Dezember 2012 um 14:15

Es gibt dazu noch zu sagen dass es ein Städtetrip wäre
also nicht etwas für unseren Kleinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:27

Der Kleine ist erst 20mte alt, und ich kann ihm ja erklären
dass wir weggehen doch verstehen kann er es ja nicht wirklich was das bedeutet. Was wenn das so wie ein Vertrauensmissbrauch ist?

Mein Mann und ich verbringen immer wieder mal einen Tag zusammen oder auch wäre es kein Problem für mich 1 Nacht weg zu sein und am anderen Tag wieder hier. Doch 3 Nächte sind mir dann nun doch zuviel ... wie denkt ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:37

....
das er mit seinem freund fährt finde ich die beste lösung.
ist doch irgendwie sonst auch gemein, er freut sich drauf und jetzt soll das alles gecancelt werden...nö, das wäre nicht fair im gegenüber. lass ihn fahren und dannach macht ihr was schönes mit der familie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:40


Ich würde mit meinem Mann fahren, da mir die Zeit als Paar auch unheimlich wichtig wäre.

Deiner Kleinen wird es gut gehen bei Oma und sie wird gar keine Zeit haben euch zu vermissen

Familienzeit macht man doch schon oft genug, aber einen Trip nach England ist doch schon etwas besonderes und du kannst deinen Mann einen tollen Geburtstag bereiten wo er im Mittelpunkt steht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:41

Danke rieselchen
Jaaaa. sehe ich doch irgendwie auch so, nur bin ich halt enttäuscht über seine reaktion als es hies mit seinem Freund, da war so happy.... als ob es noch viel besser wäre als mit mir ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:42

Aber 3 Nächte sind ja schon lange, nicht ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:46
In Antwort auf agata_12730605

Aber 3 Nächte sind ja schon lange, nicht ???

Ja, find ich auch
meine tochter ist 21 monate und war bis jetzt insgesamt 3 mal für jeweils eine nacht bei der oma...2 nächte vllt wirklich wenn sie sich besser verständigen kann so mit 2,5 jahren oder so...da bin ich dann auch gerne glucke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:47

...war denn dein Kleiner
schon mal über Nacht bei Oma ? Oder wäre die Situation "woanders übernachten" ohnehin neu für ihn (und dich) ?

Ich kann dich verstehen, ich hätte in dem Alter auch Probleme gehabt, den Junior für 3 Tage bei Oma zu lassen und selbst soweit weg zu sein, dass ich nicht innerhalb von Stunden zurück sein könnte.

Und klar - die schönste Lösung (für dich) wäre natürlich, wenn dein Mann die ganze Reise cancelt.
Aber wenn er das nicht möchte, was ich auch nachvollziehen kann, musst du eben in den sauren Apfel beißen und ihn mit seinem Freund ziehen lassen.

Blöde wäre doch, wenn du nur mit schlechtem Gewissen mitgehst und die Reise nicht genießen kannst, weil du in Gedanken bei Junior bist. Genauso blöde wäre es, wenn dein Mann zu hause bleibt und dann miese Laune hat, weil er sich sehr darauf gefreut hat und nun aber "anstandshalber" alles abgesagt hat.

Die Alternative wäre aber auch, darauf hinzuarbeiten, dass deinem Sohn und dir der Abschied nicht so schwerfällt: also "Trockenübungen" zu machen. Bring ihn für eine Nacht zu Oma, zwei, drei Wochen später für zwei Nächte. Und dann für drei Nächte. Du wärst erreichbar, wenn irgendwas nicht rund läuft und sowohl Kind wie auch du lernen diese Situation kennen. Und es wäre dann im März nix Neues.
Und auch Oma zieht daraus bestimmt einen Nutzen und tut sich vielleicht leichter dabei ?

Liebe Grüße
Friederike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:52
In Antwort auf agata_12730605

Danke rieselchen
Jaaaa. sehe ich doch irgendwie auch so, nur bin ich halt enttäuscht über seine reaktion als es hies mit seinem Freund, da war so happy.... als ob es noch viel besser wäre als mit mir ...


Da kann ich deinen Freund verstehen So ein Männerurlaub ist doch auch was tollen für ihn. Außerdem ist ihm denke ich wichtig, dass er überhaupt fahren kann. Und auch wenn ich jetzt mit Steinen beworfen werde...: ich würde auch lieber mit einem Freund fahren als mit einer Mama-Glucke...nicht böse gemeint, aber versetz dich doch einfach mal in seine Lage.

Ihr bucht das Ding gemeinsam und freut euch drauf und dann kannst du mit einmal nicht mehr, weil dir einfällt 3Tage sind zu lang. Zumal es ja erst im März ist und man bis dahin ja auch noch etwas üben könnte sich mal vom Kind zu trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:53

Danke für eure Meinungen, bin echt froh Inputs zu bekommen
und nicht mit meinen Gedanken alleine zu sein.

Oma würde ihn hier zu Hause hüten in seiner gewohnten Umgebung in seinem Tagesrhytmus. Sie hat ihn schon fürs Mittagsschläfen und Nachtschläfchen ins Bett gebracht und es ist ohne Probleme gelaufen.

Da man einem 20mte ja noch nicht begreiflich machen kann was 3x schlafen sind, hab ich angst das er vielleicht später verlustängste haben kann. Kenne das von einer Bekannten, doch die Umstände dazu weiss ich zu wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 14:55

3 Nächte schaffe ich schon ohne meinen Mann mit dem
Kleinen, dass ist nicht mein Bedenken. Nur ob der Kleine keinen "Schaden" davon bekommt wenn ich 3 Nächte lang weg bin und er mich dann sucht und braucht und ich bin nicht hier und er weint.... hmmm... das ist das wo ich mir Gedanken mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:03

Wird es dann nicht schlimmer wenn man skypt oder so?
ICh bin ja selbst ein Heimwehkind - was nicht heisst das der Kleine auch so ist. doch als ich dann Mama am telefon hörte war ich nicht beruhigt sondern wollte nur noch mehr zu Mama...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:04

Wenn ich
ehrlich bin, kann ich deine Enttäuschung schon verstehen! Nicht darüber, dass er den Trip nicht absagt, aber darüber, dass er scheinbar nichtmal ein bisschen traurig darüber ist, ohne dich zu fahren!

Aber Du schreibst selbst, dass er es sich schon lange wünscht, nach.. Land vergessen.. zu kommen und was klingt wohl schöner? "Liebesurlaub" mit Frau, der erste "große Ausflug" nach der Geburt, den man viiielleicht doch eher im Hotel verbringt, als damit, sich das Land anzuschauen, oder vielleicht doch eher 'nen Freund schnappen, um das zu tun, weshalb man dort ist: Das Land erleben?

Ich persönlich würde mich wohl auch ein bisschen mehr über Letzteres freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:06
In Antwort auf hajnal_12452225

Wenn ich
ehrlich bin, kann ich deine Enttäuschung schon verstehen! Nicht darüber, dass er den Trip nicht absagt, aber darüber, dass er scheinbar nichtmal ein bisschen traurig darüber ist, ohne dich zu fahren!

Aber Du schreibst selbst, dass er es sich schon lange wünscht, nach.. Land vergessen.. zu kommen und was klingt wohl schöner? "Liebesurlaub" mit Frau, der erste "große Ausflug" nach der Geburt, den man viiielleicht doch eher im Hotel verbringt, als damit, sich das Land anzuschauen, oder vielleicht doch eher 'nen Freund schnappen, um das zu tun, weshalb man dort ist: Das Land erleben?

Ich persönlich würde mich wohl auch ein bisschen mehr über Letzteres freuen!

du verstehst mich einwenig falsch
haha... Liebesurlaub und mehr Zeit im Hotel verbringen, nein nein so wird das sicher nicht. Bräuchte Abklenkung und müsste raus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:18
In Antwort auf agata_12730605

Danke für eure Meinungen, bin echt froh Inputs zu bekommen
und nicht mit meinen Gedanken alleine zu sein.

Oma würde ihn hier zu Hause hüten in seiner gewohnten Umgebung in seinem Tagesrhytmus. Sie hat ihn schon fürs Mittagsschläfen und Nachtschläfchen ins Bett gebracht und es ist ohne Probleme gelaufen.

Da man einem 20mte ja noch nicht begreiflich machen kann was 3x schlafen sind, hab ich angst das er vielleicht später verlustängste haben kann. Kenne das von einer Bekannten, doch die Umstände dazu weiss ich zu wenig.

.. naja ...
...zwischen zum Mittags- oder Nachtschläfchen ins Bett bringen und 3 Tage alleine für das Kind zu sorgen ist aber schon ein Unterschied. Da würde ich wirklich zu erst mal Oma und Kind daran gewöhnen, für mehr als nur zum Schlafen bringen zusammen zu sein. Letztendlich kommt es ja auch drauf an, wie sich Oma dabei fühlt - das merken Kinder recht schnell.

Bei uns war das sehr extrem (meine Ma ist aber auch schon was älter und seit meinen Kindertagen hatte sie kein Kind mehr zu betreuen ....) - wenn ich dabei war: kein Problem. Sobald ich weg war, wurde Oma etwas unsicher und ängstlich. Diese Stimmung hat sich sofort auf meinen Sohn übertragen und der hat dann natürlich geweint und nach Mama gerufen.
Also die Basis ist Oma - wenn die sich sicher fühlt, wirds auch klappen.

Ich denke nicht, dass er so schwerwiegende Verlustängste erleiden wird, die langfristige Auswirkungen haben - vorausgesetzt, er kennt es eben, mal für mind. 1-2 Tage ohne Mama zu sein. Aber wie bereits gesagt, das könnt ihr ja in Etappen üben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:26
In Antwort auf tanja_12548683

.. naja ...
...zwischen zum Mittags- oder Nachtschläfchen ins Bett bringen und 3 Tage alleine für das Kind zu sorgen ist aber schon ein Unterschied. Da würde ich wirklich zu erst mal Oma und Kind daran gewöhnen, für mehr als nur zum Schlafen bringen zusammen zu sein. Letztendlich kommt es ja auch drauf an, wie sich Oma dabei fühlt - das merken Kinder recht schnell.

Bei uns war das sehr extrem (meine Ma ist aber auch schon was älter und seit meinen Kindertagen hatte sie kein Kind mehr zu betreuen ....) - wenn ich dabei war: kein Problem. Sobald ich weg war, wurde Oma etwas unsicher und ängstlich. Diese Stimmung hat sich sofort auf meinen Sohn übertragen und der hat dann natürlich geweint und nach Mama gerufen.
Also die Basis ist Oma - wenn die sich sicher fühlt, wirds auch klappen.

Ich denke nicht, dass er so schwerwiegende Verlustängste erleiden wird, die langfristige Auswirkungen haben - vorausgesetzt, er kennt es eben, mal für mind. 1-2 Tage ohne Mama zu sein. Aber wie bereits gesagt, das könnt ihr ja in Etappen üben.

... nochmal
zum Thema Verlustängste:

manchmal denke ich, dass es eher die Mütter als die Kinder sind, die Verlustängste haben und diese dann auf die Kinder projizieren. Die merken dann, dass Mama sich unwohl fühlt und fühlen sich dann auch unwohl. Sozusagen ein "hausgemachtes" Problem.

Soll jetzt nicht klugschei**ersch klingen, ich fasse mich da sehr gerne selbst an die Nase - bei mir isses nämlich auch des öfteren so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:30
In Antwort auf agata_12730605

du verstehst mich einwenig falsch
haha... Liebesurlaub und mehr Zeit im Hotel verbringen, nein nein so wird das sicher nicht. Bräuchte Abklenkung und müsste raus

Naja,
nein, ich glaube ich habe dich schon richtig verstanden, wäre ich aber dein Mann, würde ich denken, dass bei diesem Ausflug als Paar eben auch "wir" als Paar im Vordergrund stünden - Beispiel "Hotelzimmer" war bloß überspitzt ausgedrückt!

Also Ausflug als Paar - Paar steht im Vordergrund, auch wenn es bloß hier mal ein paar Küsschen sind und da auch.

Ausflug mit Freund - man erlebt einfach die tolle Stadt, die man bereist!

Das muss nicht so sein bei Euch, das wären aber so meine "Erklärungen", warum ich mich in so einer Situation wohl ähnlich deinem Mann verhalten/reagiert hätte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 15:57

Oder du gewöhnst dein kind
immer mehr an die oma, für dein Gewissen. Mal tagsüber, dann wieder, dann eine Nacht.
Ich denk das hilft dir dann dich dran zu gewöhnen, dass du ihn ein bisschen loslassen kannst.
Sprich das mit der Oma ab, dass es eher um dich geht und du bis märz gewöhnen magst.
Aber dann musst du deinem Mann wieder klar machen, dass du mitfährst, ich denk der freut sich wie ein kind, london mit einem Kumpel... Männertraum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 17:38

Wirklich etwas egoistisch
von dir - ich würde ihn auf jeden Fall mit seinem Freund hinschicken. Wieso sollte er sich nicht darauf freuen? Du willst ja schließlich nicht mitfahren. "Fehlenden Familiensinn" kann ich da bei ihm auch nicht erkennen - sind ja schließlich nur drei Tage. Eher könnte dein Mann enttäuscht sein, dass du den gemeinsamen Trip platzen lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 18:00

Danke Euch
Werden morgen schauen ob es Sinn macht auf 2 Nächte zu ändern und sonst schick ich mein Mann mit seinem Freund hin Wäre schon schön Zeit nur für meinen Schatz zu haben <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper