Home / Forum / Mein Baby / @lady... @staubkorn...

@lady... @staubkorn...

24. Oktober 2010 um 20:29 Letzte Antwort: 25. Oktober 2010 um 10:07

Auch wenn ich nun Gefahr laufe, den Thread wieder neu aufzumischen (kann ich den eigentlich löschen??).
Ich möchte Lady.. noch auf ihren letzten Beitrag antworten.
Ich danke dir für deine Entschuldigung. - Wir reagieren beide - trotz unser ganz unterschiedlichen Geschichten - natürlich sehr emotional bei diesem Thema und deshalb habe ich für unser beider Reaktionen Verständnis! Ich respektiere Frauen, die wie du, eine solche mutige Entscheidung treffen können, ich respektiere aber auch Frauen, die wie, eine ebenso mutige Entscheidung treffen KÖNNEN (mutig u.a. deswegen, weil wir Frauen auch nicht wissen, wie und ob wir im Nachhinein damit umgehen können, denn es ist eben NICHT - wie einige unterstellen wollten - eine saloppe einfache Entscheidung) Für uns Frauen ist das - auch wenn eine bewusste Entscheidung - natürlich ein großer Verlust, der betrauert wird... natürlich haben wir einen geliebten Menschen "verloren" bzw. gehen gelassen und wir haben uns auch nicht GEGEN unsere Tochter entschieden, sondern FÜR sie entschieden, sie gehen zu lassen... Mehr sage ich jetzt einfach nicht mehr... ich will und wollte mich nie mit dir streiten. Deshalb möchte ich dir abschließend zu diesem Thema nur noch alles Gute für dich und deine kleine Tochter wünschen!

@staubkorn: Eigentlich weiß ich gar nicht recht, was ich auf deinen riesen langen Beitrag antworten soll... Ich möchte dir nur sagen, dass mich deine Antwort nicht wütend macht, wie du es vermutet hast.. ich kann beide Seiten verstehen...
Ich finde nur, die siehst einige Dinge ganz falsch... (wie sollst du sie auch anders verstehen, wenn du nie dasselbe erlebt hast?!) Wenn ich z.B. mit "Katharina mit Liliana tief im Herzen und Eric fest an der Hand" meine Beiträge unterschreibe, dann nicht, weil ich Aufmerksamkeit/Mitleid oder sonst was erhaschen will, sondern weil meine Tochter nun auch Teil meines Lebens ist und sie wird immer UNVERGESSEN sein... sie gehört einfach dazu und das hat primär nichts mit unverarbeiteten Gefühlen zu tun...
Ich habe das in dem Thread eigentlich auch nur erwähnt (also die Vorgeschichte), weil ich nicht Antworten haben wollte, von wegen "Warte ab und teste", sondern ich wollte meine Anspannung und Hoffnung auf viele Antworten dadurch nur unterstreichen... Ich habe wirklich (da bin ich ehrlicherweise wohl auch etwas naiv) nicht damit gerechnet, dass wieder solch eine Diskussion vom Zaun bricht (auch damals nicht)... Ich finde diese kontroversen Meinungen an sich auch nicht so schlimm, denn jeder hat das Recht auf seine Meinung, ich finde es nur eine Katastrophe, WIE sich einige Frauen hier mir gegenüber Luft machen... (da bist du nicht mit gemeint, denn du bist nicht ausfallend und grausam geworden...)
Es ist mir auch egal, was viele Frauen nun dazu sagen... es gibt eh kein Zurück mehr und mein Mann und ich müssen mit unserer Entscheidung leben und umgehen lernen.
Ich wollte nur mal anmerken, da ich nach der Geburt viel Literatur zu diesem Thema gelesen habe und auch Kontakt zu ebenfalls betroffenen Frauen habe, dass es durchaus normal ist, relativ "schnell" wieder an einer erneuten Schwangerschaft zu basteln...(auch bei Frauen, wo das Baby einfach im Mutterleib verstorben ist - aber diese hätten ja - weil sie nicht bewusst eine Entscheidung getroffen haben - wohl eher ein Anrecht auf eine rasche, erneute Schwangerschaft - so versteh ich dich zumindest) Aber egal, was jeder davon denken mag.

So, ich hoffe, dass dieser Thread nun nicht wieder zum Selbstläufer wird. - Achso und staubkorn, ist ja wohl klar, dass ich auf einige Beiträge antworte (was ich ja wohl deiner Meinung nach auch nicht machen sollte)...

Ich wünsche trotzdem allen alles Gute für sich und mit ihren Kindern.

Katharina

Mehr lesen

24. Oktober 2010 um 21:17

Ich hoffe,
ihr beide lest das heut oder morgen noch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2010 um 23:02

Hallo Katharina
Ja, ich habe den Beitrag gelesen.

Ich will Dir einfach nur noch mitgeben, dass ich weiß das Du Schlimmes durchgemacht hast und sicher auch noch mitmachst.
Wenn man so eine Diagnose gestellt bekommt, ist klar, dass es das Leben verändern wird. Ob man sich nun für oder gegen das Kind entscheidet.
Du sollst also wissen dass ich Dir nicht gefühlskalt gegenüber stehe, sondern sehr wohl Deine Situation verstehen kann und auch mitfühlen kann.

Ok, dass Du naiv an die Sache hier im Forum heran gegangen bist, erklärt einiges.
Wenn Deine Nachforschungen ergeben haben, dass es recht normal ist, dass Frauen nach solchen Situationen schnell wieder schwanger werden wollen, ist das ganze mit Deinem SS-Wunsch auch nachvollziehbar.

Ich spreche niemandem ein mehr oder weniger an Anrecht auf eine Schwangerschaft zu. Egal ob nun nach einer Abtreibung oder nach einer Fehlgeburt, jeder hat das gleiche Recht.

Wie gesagt, ich will nicht über eine Frau in solch einer Lage urteilen, denn das wäre überheblich und ich habe auch kein Anrecht darauf, da nur jemand der es schon erlebt hat nachvollziehen kann was in einer solchen Lage im Menschen vorgeht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2010 um 8:05

Ich muss mich jetzt auch mal dazu äußern
obwohl ich mich eigentlich nicht eimmischen wollte, denn es ist nicht meine art, meine nase in solche diskussion zu stecken.
ich verstehe nur einfach nicht warum du dich immer wieder rechtfertigst, bzw. rechtfertigen musst.

ich weiss nicht wie ich an deiner stelle entschieden hätte, denn ich habe so etwas noch nie erlebt. allerdings habe ich als eine der wenigen hier das rückgrat, zu behaupten, ich hätte sicherlich genauso gehandelt. schon alleine aus verantwortungsbewusstsein deinem ersten sohn gegenüber.
ich erläutere meine meinung zu diesem thema jetzt nicht weiter, denn ich habe keine lust für etwas angefeindet zu werden das niemanden etwas angeht und unantastbar ist: meine freie meinung und mein recht auf selbstbestimmung. und ich finde auch du müsstest das eigentlich nicht.
und das ist kein grund sich aus dem forum zurück zu ziehen, sondern einfach eine frage des charakters und des verhaltens einiger userinnen.
du hast eine simple frage gestellt - und anmaßende beurteilungen deiner lebenssituation erhalten. du hast schließlich niemanden um erlaubnis zu fragen, egal was du tust.

was ich nicht verstehe, ist diese meinung einiger userinnen, dass du nicht behaupten könntest, ein kind wurde dir genommen. es ist deine geschichte, warum lässt du zu das andere sie so hin stellen?
mal angenommen ich habe morgen einen unfall. ich liege im koma und wäre später schwerstbehindert. und mein mann entscheidet sich gegen lebenserhltende maßnahmen. darf er dann nicht behaupten ich wäre ihm genommen worden? hat er mich dann umgebracht und darf nicht um mich trauern? wie selbstgerecht und arrogant sind manche menschen hier eigentlich???

ich respektiere jeden sehr dafür, eine entscheidung wie diese gefällt zu haben.
und ich respektiere jeden genauso sehr dafür, eine solche entscheidung eben nicht gefällt zu haben.
aber es geht auch ein stückweit um den menschen und um die jeweilige lebenssituation. wenn eine frau schon ein kleines kind hat, kaum hilfe von der familie und vielleicht psychisch nicht so stark ist wie eine andere, fände ich es sogar unverantwortlich ein schwerstbehindertes kind auch zu bekommen. es tut mir leid,aber da stelle ich das bestehende leben über das entstehende. nicht nur im bezug auf körperliche, sondern auch auf psychische gefahren.

was ich definitiv nicht mag sind diese "mein-kind-ist-aber-schlimmer-krank-als-deins"- oder auch die "ich-erzähle-zwar-nichts-über-mich-aber-ich-weiss-alles-über-dich"-diskussionen. das ist so absolut unreif! und sehr makaber und dumm zugleich. vor allem in diesem kontext.

ich finde manche sollten sich hier echt was schämen, aber ganz gewaltig! viele dinge die gesagt wurden, sind auch durch ein kurz getipptes "entschuldigung" nicht zurück zu nehmen.
wie bereits gesagt, das ist selbstgerechtes verhalten. und zwar von müttern, die nicht wissen wie es sich anfühlt in deiner situation gewesen zu sein. und von einer mutter, die es weiss, aber nichts als ihre eigene einstellung akzeptiert, engstirnig, kindisch und verbissen. und dazu noch beleidigend und agressiv.

wieder einmal eine diskussion die ein armutszeugnis für dieses forum darstellt!

und jetzt feindet mich an, zerreißt mich in der luft, beleidigt mich und am besten noch mein kind oder sonstwas.... ein anderes niveau kann man wohl nicht erwarten....
viel spaß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2010 um 9:02

@juliaab
Danke erstmal für deinen Beitrag!
Ich weiß selbst, dass ich mich nicht rechtfertigen müsste... aber es wurden so grausame Dinge zu mir gesagt, dass es einfach aus einem heraus bricht... und ich halte mich ja schon zurück... ansonsten könnte ich wohl einen Roman dazu schreiben, wie es einem bei solch einer Entscheidung geht... warum/wieso/weshalb... aber ich reagiere ja schon nur auf ein paar Eckpunkte an Beiträgen... sonst würde das hier ausufern (von meiner Seite).

An lady war es mir wichtig, noch mal einen Kommentar abzugeben.. ich kann nur hoffen, dass ihre Entschuldigung ehrlich gemeint war... klar, auch wenn diese grausamen Sätze, die sie mir geschrieben hat, nicht wettgemacht werden dadurch... Aber zumindest ist es ein Schritt in die richtige Richtung, wie ich finde...
Grund:
Ich habe eigentlich vor, auch weiterhin in diesem Forum aktiv zu sein (ohne neuen Nicknamen), schließlich habe ich einen Sohn und möchte wegen ihm hier mitschreiben... Somit war es mir ein Bedürfnis, sich auf diese Weise irgendwie "zu vertragen"... (klingt jetzt alles blöd, ich weiß...)
Egal, das wollte ich nur nochmal deinem Beitrag hinzugefügt haben...

Nun hoffe ich einfach, dass ich in Zukunft wieder normal posten kann, z.B. wenn ich schwanger sein sollte, da viele Mädels GERNE auf dem Laufenden gehalten werden wollen... Ich hoffe, dass ich nicht immer wieder angefeindet werde in Threads, die gar nichts damit zu tun haben....

Und ich finde es schlimm (das geht wieder an staubkorns Richtung), dass ich nun doch tatsächlich schon überlege, ob ich meine Beiträge mit meinen BEIDEN Kindern unterschreibe....

Aber ich tus... sie gehört dazu, ich stehe zu ihr und auch zu dieser traurigen Entscheidung....

in diesem Sinne

Lg Katharina mit Liliana tief im Herzen und Eric fest an der Hand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Oktober 2010 um 10:07
In Antwort auf eseld_11925853

Ich muss mich jetzt auch mal dazu äußern
obwohl ich mich eigentlich nicht eimmischen wollte, denn es ist nicht meine art, meine nase in solche diskussion zu stecken.
ich verstehe nur einfach nicht warum du dich immer wieder rechtfertigst, bzw. rechtfertigen musst.

ich weiss nicht wie ich an deiner stelle entschieden hätte, denn ich habe so etwas noch nie erlebt. allerdings habe ich als eine der wenigen hier das rückgrat, zu behaupten, ich hätte sicherlich genauso gehandelt. schon alleine aus verantwortungsbewusstsein deinem ersten sohn gegenüber.
ich erläutere meine meinung zu diesem thema jetzt nicht weiter, denn ich habe keine lust für etwas angefeindet zu werden das niemanden etwas angeht und unantastbar ist: meine freie meinung und mein recht auf selbstbestimmung. und ich finde auch du müsstest das eigentlich nicht.
und das ist kein grund sich aus dem forum zurück zu ziehen, sondern einfach eine frage des charakters und des verhaltens einiger userinnen.
du hast eine simple frage gestellt - und anmaßende beurteilungen deiner lebenssituation erhalten. du hast schließlich niemanden um erlaubnis zu fragen, egal was du tust.

was ich nicht verstehe, ist diese meinung einiger userinnen, dass du nicht behaupten könntest, ein kind wurde dir genommen. es ist deine geschichte, warum lässt du zu das andere sie so hin stellen?
mal angenommen ich habe morgen einen unfall. ich liege im koma und wäre später schwerstbehindert. und mein mann entscheidet sich gegen lebenserhltende maßnahmen. darf er dann nicht behaupten ich wäre ihm genommen worden? hat er mich dann umgebracht und darf nicht um mich trauern? wie selbstgerecht und arrogant sind manche menschen hier eigentlich???

ich respektiere jeden sehr dafür, eine entscheidung wie diese gefällt zu haben.
und ich respektiere jeden genauso sehr dafür, eine solche entscheidung eben nicht gefällt zu haben.
aber es geht auch ein stückweit um den menschen und um die jeweilige lebenssituation. wenn eine frau schon ein kleines kind hat, kaum hilfe von der familie und vielleicht psychisch nicht so stark ist wie eine andere, fände ich es sogar unverantwortlich ein schwerstbehindertes kind auch zu bekommen. es tut mir leid,aber da stelle ich das bestehende leben über das entstehende. nicht nur im bezug auf körperliche, sondern auch auf psychische gefahren.

was ich definitiv nicht mag sind diese "mein-kind-ist-aber-schlimmer-krank-als-deins"- oder auch die "ich-erzähle-zwar-nichts-über-mich-aber-ich-weiss-alles-über-dich"-diskussionen. das ist so absolut unreif! und sehr makaber und dumm zugleich. vor allem in diesem kontext.

ich finde manche sollten sich hier echt was schämen, aber ganz gewaltig! viele dinge die gesagt wurden, sind auch durch ein kurz getipptes "entschuldigung" nicht zurück zu nehmen.
wie bereits gesagt, das ist selbstgerechtes verhalten. und zwar von müttern, die nicht wissen wie es sich anfühlt in deiner situation gewesen zu sein. und von einer mutter, die es weiss, aber nichts als ihre eigene einstellung akzeptiert, engstirnig, kindisch und verbissen. und dazu noch beleidigend und agressiv.

wieder einmal eine diskussion die ein armutszeugnis für dieses forum darstellt!

und jetzt feindet mich an, zerreißt mich in der luft, beleidigt mich und am besten noch mein kind oder sonstwas.... ein anderes niveau kann man wohl nicht erwarten....
viel spaß!


Klasse Beitrag! Der erste seit langer Zeit bei dem ich denke "Damit ist wirklich alles gesagt".

Wo ist hier bei Einigen die Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen geblieben? Warum muss in so einer Situation alles wieder unter die Nase gerieben werden? Wer gibt euch das Recht über andere in so einem Umfang zu urteilen und zu entscheiden was das Richtige ist? Ich wünsche es keinem Menschen in einer solchen Situation zu sein und für sich den Richtigen weg finden müssen. Es ist immer leicht zu reden was "ich wahrscheinlich machen würde, wenn".

Es geht im Leben nicht um einen Wettbewerb, dessen Sinn es ist auf andere mit dem Finger zu zeigen und zu rufen "Schäm dich! Ich hätte das NIE so gemacht" und anderen Schuldgefühle einzureden. Lasst die Familie ihre Trauer bewältigen, wie es für sie richtig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram