Home / Forum / Mein Baby / Langsam abstillen (Kind 8 Monate)

Langsam abstillen (Kind 8 Monate)

22. Januar 2012 um 15:50

Hallo Ihr Lieben,
unser Baby ist nun 8 Monate alt und ich würde gerne lagsam abstillen..
Was er jetzt noch an Nahrung bekommt: Muttermilch, Mittagsbrei, Obst-Getreide-Brei (abends), zwischendurch auch mal reines Obst.
Was wäre denn der nächste Schritt auf dem Weg zum Abstillen?
Gestern haben wir versucht unserem Kleinen Fläschechen (Hipp 2 Combiotik), er hat aber die Flasche komplett verweigert (naja, mit 8 Monaten auf einmal Flasche - ist auch bissl komisch, oder?!). Muss er aber noch wirklich Flasche kriegen oder reicht das, wenn er vorm schlafen gehen einen Milchbrei (Getreide+Obst+Milch?) bekommt?
Bin etwas verwirrt und würde mich über Eure Meinungen/Erfarungen dazu freuen!
VG

Mehr lesen

22. Januar 2012 um 16:12

Wozu
willst du überhaupt milchbrei oder pulvermilch geben?
du bist doch gerade voll dabei , abzustillen. mach einfach weiter so- biete beikost an auch dinge vom familientisch (baby led weaning) und stille weiterhin. mit der zeit wird das stillen immer weniger und die beikostmenge nimmt zu. das wäre ein ganz natürliches, langsames abstillen, ohne kunstmilch.

Gefällt mir

22. Januar 2012 um 16:57
In Antwort auf elisabennet

Wozu
willst du überhaupt milchbrei oder pulvermilch geben?
du bist doch gerade voll dabei , abzustillen. mach einfach weiter so- biete beikost an auch dinge vom familientisch (baby led weaning) und stille weiterhin. mit der zeit wird das stillen immer weniger und die beikostmenge nimmt zu. das wäre ein ganz natürliches, langsames abstillen, ohne kunstmilch.

.
Danke für Deine Antwort, sie ist sehr gut, so würde ich das normalerweise auch jedem empfehlen.
Unglaublich, aber es gibt immer noch Mütter, die vom ersten Tag an zufüttern wollen, und zwar einfach so, aus dem Grund, weil es ihnen so angenehm ist (habe hier im Forum grade gelesen). Naja..
Zurück zu meiner Frage: Nun ist es bei uns aber so, dass unser Baby auch oft in der Nacht kommt, trotz aller Versuche, dass es durchschläft. Ich bin total am Ende und habe keine Kraft mehr, fast die ganze Nacht lang zu stillen und es danach jedes Mal zum schlafen zu bringen. So wollte ich unbedingt das mit der so genannter "Gute-Nacht"-Flasche ausprobieren (selber angerührt). ich weiss, einige werden gleich sagen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, aber ich wollte es wenigstens ausprobiert haben. Mit 8 Monaten gehts es an der Stelle nicht mehr um "gesund oder nicht gesund", oder?

Gefällt mir

22. Januar 2012 um 20:24
In Antwort auf maramaramaracuja

.
Danke für Deine Antwort, sie ist sehr gut, so würde ich das normalerweise auch jedem empfehlen.
Unglaublich, aber es gibt immer noch Mütter, die vom ersten Tag an zufüttern wollen, und zwar einfach so, aus dem Grund, weil es ihnen so angenehm ist (habe hier im Forum grade gelesen). Naja..
Zurück zu meiner Frage: Nun ist es bei uns aber so, dass unser Baby auch oft in der Nacht kommt, trotz aller Versuche, dass es durchschläft. Ich bin total am Ende und habe keine Kraft mehr, fast die ganze Nacht lang zu stillen und es danach jedes Mal zum schlafen zu bringen. So wollte ich unbedingt das mit der so genannter "Gute-Nacht"-Flasche ausprobieren (selber angerührt). ich weiss, einige werden gleich sagen, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, aber ich wollte es wenigstens ausprobiert haben. Mit 8 Monaten gehts es an der Stelle nicht mehr um "gesund oder nicht gesund", oder?

Ich würde sagen
wenn es so schlimm für dich ist, nachts zu stillen, kannst du das mit der abendflasche ja ausprobieren. aber obs hilft?
ich bin ja der meinung, dass meine tochter, die monatelang 2 stündlich nachts gestillt hat, das unabhängig von anderer nahrung und anderen einflüssen getan hat. es war eben immer so und dann von einem tag auf den anderen konnte sie ohne stillen weiterschlafen- sie war einfach soweit.
vielleicht ist das abstillprogramm nach gordon etwas für dich. hier der link: http://www.rabeneltern.org/index.php/wissenswertes/schlafen-wissenswertes/1221-besser-schlafen-im-familienbett

ansonsten kann ich nur sagen- diese zeiten gehen vorbei, du wirst es überleben es wird besser, ahb vertrauen!

wieso musst du ihn nach dem stillen zum schlafen bringen? schlaft ihr nicht gemeinsam? dann kann ich mir gut vorstellen, dass du am ende bist.
im familienbett ist das häufige stillen sehr gut auszuhalten- still im halbschlaf- am ende wirst du kaum noch wach. ich wusste oft nicht mehr , wann und wie oft meine tochter gestillt hat- nur dass es oft war
ein weiterer link für dich: familienbett.de
ich finde v.a. den artikel toll, der darauf eingeht, warum man beim gemeinsamen schlafen viel besser ausgeschlafen ist- die synchronisation der schlafphasen von mutter und baby...

liebe grüße

Gefällt mir

24. Januar 2012 um 13:11


bei deinen beiträgen werd ich noch .

woher beziehst du bitteschön deine informationen?

erstens schläft das kind überhaupt nicht besser im eigenen bett, im gegenteil: es ist bewiesen, dass babys im familienbett besser (durch)schlafen. Wenn sie kurz aufwachen, merken sie sofort, dass die mutter schon bei ihnen ist und beruhigen sich so schneller. die mutter bekommt auch schon früher mit, dass das baby wach wird und nicht erst, wenn es schon laut weint (und damit schon viel wacher ist).
des weiteren ist es für einen sehr kleinen säugling sogar gefährlich, in einem eigenen zimmer zuschlafen. durch die totale ruhe, die im zimmer herrscht, kann das baby in einen sehr tiefen schlaf fallen und die atmung aussezten. deshalb ist ein eigenes zimmer für babys auch ein risikofaktor für den plötzlichen kindstod.

Auch kinder, die als babys bei den eltern schlafen, werden das nicht bis zur grundschulzeit tun. wie kommst du darauf? sie tragen doch auch keine windeln bis zur grundschulzeit, nur weil sie als babys welche getragen haben, oder?

>> und die Kinder sollen auch akzeptieren das es ein Elternschlafzimmer gibt.<<
oh, ja. ein 8-monate altes kind tut bestimmt alles nur deshalb, weil es keinen respekt vor den eltern hat . gehts noch? DAS IST EIN BABY.

>> Du brauchst immerhin ein paar Stunden ausreichend Schlaf.Müssen ja nicht 8 sein aber ca 6 auf jeden Fall.<<
Und wie soll es da helfen, wenn sie beim weinen des babys erstmal ein paar zimmer weiter laufen muss und vorher noch in der küche erstmal das flächschen zu kochen? da ist es doch wesentlich einfach, dass baby nur ein paar cm näher zu sich ranzuziehen und zu stilen.

>> Babymilch ist im übrigen fast genauso gut gut wie Muttermilch.<<
Es wird zwar schon versucht, so gut wie möglich die muttermilch nah zu kommen, aber künstliche babymilch ist noch weit von der guten muttermilch entfernt. irgendwie kriegt man die kinder natürlich immer groß. selbst hungersnöte überleben einige menschen. sollen wir deshalb alle hungern?

@ TE:
wieviele stillmahlzeiten wurden schon durch brei ersetzt? wenn ich deinen text richtig verstanden habe, dann müssten das schon alle tagesmahlzeiten sein. und du stillst jetzt nur abends und in der nacht. vielleicht ist der nächste schritt dann auch das abendbrot zu ersetzen und dann versuchen, ohne zu stillen in den schlaf zu bringen. es kann klappen, muss aber nicht. vielleicht ist das baby noch nicht bereit dafür. oftmals dient das abendliche und nächtliche stillen nicht nur der nahrungsaufnahme, sondern ist für das baby auch eine möglichkeit zu kuscheln, sich zu entspannen und mit den eindrücken des tages fertig zu werden.
vertrau einfach darauf, dass dein kind dir schon zeigt, wann es soweit ist abzustillen. und bis dahin kann ich mich elisabenets tipp mit dem familienbett nur anschließen.

lg, amily

Gefällt mir

24. Januar 2012 um 13:13


>> und finde es schön, dass er jetzt nicht nur die Brust kennt, sondern mich als Mutti <<
auch eine komische vorstellung
wieso sollte es vorher nicht dich gekannt haben? meinst du er hat dich vorher nicht wahrgenommen?
und wenn das so sein sollte, vielleicht kennt er ja jetzt nur die flasche und immer noch nicht die mutti.

Gefällt mir

26. Januar 2012 um 21:04

..
Also, heute ist der dritte Tag, an dem unser Baby abends den Milch-Obst-Getreide-Brei bekommt, mit der Hipp 2 Combiotik Folgemilch angerührt. Hinterher stille ich noch (wollte erstmal nicht so abrupt ersetzen). Sonst bekommt er keine Muttermilch untertags, d.h. hat sie bis vor kurzem nur abends, nachts und um 7 morgens bekommen.
Diese abendliche "Kalorienbombe" hatte leider, aber auch wie erwartet, keinerlei Auswirkungen auf das Schlafverhalten unseres Kindes.. Diverse Versuche, ihm in der Nacht etwas anderes anzubieten (Saft..) oder ihn einfach herumzutragen waren bis jetzt auch vergeblich bzw. es hat gedauert. Ich kann aber auch nicht das jede Nacht machen, hab eh fast keine Kraft mehr.
Frage ist, ob ich wieder auf die Muttermilch abends umsteigen soll oder versuchen, ihm keine Muttermilch abends mehr anzubieten, so wäre noch eine Muttermilchmahlzeit ersetzt. "Das Schlafproblem" muss allerdings anders gelöst werden..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen