Home / Forum / Mein Baby / laute Kindergruppe anleiten- Tipps, Anregungen

laute Kindergruppe anleiten- Tipps, Anregungen

7. November 2017 um 9:45

Hallo hallo, hier sind ja Mamas, die bestimmt Erzieherinnen, Pädagoginnen sind und vielleicht auch an einer Grundschule arbeiten. Ich brauche eure Hilfe.

Seit Sommer leite ich eine Theater AG an einer Grundschule mit 10 Kindern im Alter um die 9-10 Jahren. (1mal die Woche, ich arbeite sonst nicht an der Schule) Wir sind gerade dabei ein kleines Weihnachtsstück einzuproben, worauf die SchülerInnen große Lust haben aber von Anfang an ist es für mich nicht leicht, die Gruppe in den "Griff" zu bekommen. Die Lehrkräfte hatten mich schon vor der 1. Stunde gewarnt, dass diese Gruppe sehr schwierig sei. Es ist scheinbar unmöglich irgendeine Übung oder ein Spiel anzuleiten, weil es immer sehr schnell außer Kontrolle gerät, es ist fast immer etwas was große Unruhe auslöst z.B- Person A will nicht neben Person B sitzen, Person C will den Ball nicht Person D geben, Person D ist beleidigt und will nicht mehr mitspielen, Person E redet immer und Person B sagt immer, dass derjenige leise sein soll. Um überhaupt ein Kreis zu bilden und anzufangen, dauert das mind. 10 min, bis alle da sind, bis alle ruhig sind, bis alle zuhören. Wenn ich rede, wird gequasselt, wenn jmd anderes redet auch, keiner hört richtig zu. Wenn wir an einer Szene proben, werden diejenigen, die etwas länger nicht dran, schnell unruhig, quasseln rein, wollen Trinken, auf die Toilette, Fenster aufmachen oder sonst irgendwas. Es sind immer mehrere Baustellen und es gibt nicht DIE eine Person, die das auslöst und die man evtl. rausschicken könnte, sondern in der ganzen Gruppenkonstellation ist der Wurm drin. Wir haben schon gemeinsam Regeln aufgestellt, ich habe eine Klangschale und mit aufschreiben habe ich das auch schon versucht. Bei 3 Strichen muss derjenige raus. Aber daran zweifele ich gerade, weil das noch mehr für Unruhe sorgt, die Kinder sich ungerecht behandelt fühlen und dann gar nicht mehr mitspielen wollen.
Jetzt überlege ich, statt Striche führen, ein König oder Königin zu küren, die mir am Tag am positivsten aufgefallen ist. Sie darf sich dann am Ende ein Spiel wünschen, bin mir jetzt aber unsicher, ob das klappen könnte, weil ich Bedenken habe, dass die anderen dann nicht mitmachen, das Spiel blöd finden oder sonst irgendwas. Wir ihr lesen könnt, werde ich immer unsicherer, was nun das RIchtige ist, was für eine Gruppenleiterin kein gutes Standing ist, daher brauche ich Tipps oder Erfahrungsberichte.

Ich muss auch sagen,. dass es das 1. Mal ist, dass ich mit dieser Altersgruppe arbeite, sonst habe ich hauptsächlich mit Jugendlichen oder Erwachsenen gearbeitet. Was ich bisher sehe, dass die Gruppe, obwohl sie inderselben Klasse sind, überhaupt kein Gruppengefühl besitzen, dass das eigene Befinden immer Vorrang hat, das zeigt sich, dass sie sehr schnell beleidigt sind oder sich ungerecht behandelt oder persönlich angesprochen fühlen, obwohl sie im Moment gar nicht gemeint sind, wenn ein Kind Durst hat, dann will es auf der Stelle was trinken, egal ob wir gerade im Spiel sind oder sie in der Szene dran ist.

Es ist viel Text, aber ich muss mich mit irgendjemanden austauschen, weil die Lehrkräfte auch am Latein sind-. Als Tipp sagen sie, dass ich einfach sehr sehr konsequent sein muss, sofort nach 3 Strichen rausschicken oder derjenige darf die nächste Stunde nicht mitmachen. Aber wenn ich das durchziehe, dann bin ich ständig damit beschäftigt, sie irgendwie zu erziehen, zu ermahnen statt Theater zu machen. Die Kinder sind ja schon frustiert, nach einem Strich.
Was denkt ihr? Wie handhabt ihr das?
Danke schon mal fürs Lesen und Tipps geben

Mehr lesen

7. November 2017 um 16:01

Hallo, 

also um die Altersgruppe beneide ich dich jetzt nicht!

Ich würde dir raten jede Stunde mit einem gruppenstärkendes Spiel zu starten. Die Kinder müssen dringend lernen, sich zu vertrauen, auf sich zu achten und sich zu konzentrieren! Google mal nach Spielen, da gibt es einige. 
Danach würde ich mich gemeinsam in einen Kreis setzen und mit den Kindern die heutigen Regeln durchgehen. Ruhig die Kinder mit einbeziehen. Dann darf jedes Kind nochmal ein Schluck trinken und danach ist Schluss bis zum Ende. 

Mit der Belohnung find ich gar nicht schlecht...zum Beispiel darf derjenige der am besten mitgemacht hat, dass Abschlussspiel aussuchen. Kinder die zwischendurch nicht hören, nach einmal ermahnen, für paar Minuten raus nehmen uns zu dir an die Seite setzen.

Zum Abschlussspiel, unbedingt was wo sie sich austoben können.
Wenn man das immer so durchzieht und die Kinder wissen "Aha so läuft es immer ab" hat man in der Regel Erfolg!

Alles Gute dir... 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen