Home / Forum / Mein Baby / Lebensmittel in den Müll

Lebensmittel in den Müll

1. Juli 2016 um 12:35
In Antwort auf josif_11926414


>>>ich werfe lieber was weg, als das jemand nicht satt wird.<<<

Und weniger kochen und dann eben, quasi als Nachtisch, noch einen Obstteller auf den Tisch stellen, an dem sich jeder noch bedienen kann? Oder eine Quark- oder Joghurtspeise?

Ist sowas keine Lösung?

Nachtisch ist kein essen
und wenn ich Hunger habe, möchte ich auch keine Nachspeise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

1. Juli 2016 um 12:44
In Antwort auf meinekleinebiene2

Nachtisch ist kein essen
und wenn ich Hunger habe, möchte ich auch keine Nachspeise.

Naja
Wenn jemand dann noch Hunger hat kann man notfalls noch ein Brot machen. Finds auch besser als Essen wegschmeißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 12:48
In Antwort auf meinekleinebiene2

Nachtisch ist kein essen
und wenn ich Hunger habe, möchte ich auch keine Nachspeise.


Nachtisch ist kein Essen?

Aha, und zu welcher Kategorie zählt das bei Dir?
Papier, Plaste?
Geschirr, Werkzeug, Medienartikel?

Obst oder Milchprodukte sind doch Lebensmittel.

Und es gibt hier doch einige, bei denen es auch so mal Milchspeisen zum Mittag gibt - Griesbrei, Milchreis, Pfannkuchen, und etliche essen dazu doch auch Kompott oder frisches Obst.
Was da jetzt also gegen eine Banane oder einen Apfel, oder vielleicht einen kleinen gemischten Obstsalat im Anschluss an den Hauptgang spricht, weiß ich nicht so recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 13:10
In Antwort auf josif_11926414


Nachtisch ist kein Essen?

Aha, und zu welcher Kategorie zählt das bei Dir?
Papier, Plaste?
Geschirr, Werkzeug, Medienartikel?

Obst oder Milchprodukte sind doch Lebensmittel.

Und es gibt hier doch einige, bei denen es auch so mal Milchspeisen zum Mittag gibt - Griesbrei, Milchreis, Pfannkuchen, und etliche essen dazu doch auch Kompott oder frisches Obst.
Was da jetzt also gegen eine Banane oder einen Apfel, oder vielleicht einen kleinen gemischten Obstsalat im Anschluss an den Hauptgang spricht, weiß ich nicht so recht.

Nein, das sind natürlich lebensmittel...
meine Mutter hat das immer so gesagt...also ich meine damit dass das für mich zur Kategorie "naschen" zählt. Süßspeisen gibt es bei uns auch nicht zur Hauptspeise sondern nur als Nachtisch. Der Satz "das ist kein Essen" fiel in meiner Kindheit immer dann wenn wir uns was zu essen aussuchen sollten und wir uns Pfannkuchen o.ä. wünschten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 13:16

Ich verstehe das gar nicht
dass hier etliche Reisreste nicht zu schätzen wissen.
Wo ich die schon alles untergebracht hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 13:21


Ist bei mir auch so.

Das kenne ich von klein auf auch nicht anders.
Nach der Hauptmahlzeit wurde immer noch Obst, oder auch mal eine Quarkspeise angeboten, für das letzte bisschen Appetit, das da noch irgendwie befriedigt werden möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 13:54

Liebe wachsperle
Wenn wir kochen und es bleibt etwas übrig, ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Kohlenhydrate, kommt es auf nen Teller und ab in den Kühlschrank. Am nächsten Tag kann man es in der Mikrowelle einfach warm machen und essen, oder wir machen aus übriggebliebenen Kartoffeln oder Reis eben Bratkartoffeln oder ne leckere Curry-Reispfanne. Diese Wegschmeißgesellschaft unterstützen wir jedenfalls nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 13:59
In Antwort auf meinekleinebiene2

Nein, das sind natürlich lebensmittel...
meine Mutter hat das immer so gesagt...also ich meine damit dass das für mich zur Kategorie "naschen" zählt. Süßspeisen gibt es bei uns auch nicht zur Hauptspeise sondern nur als Nachtisch. Der Satz "das ist kein Essen" fiel in meiner Kindheit immer dann wenn wir uns was zu essen aussuchen sollten und wir uns Pfannkuchen o.ä. wünschten.

Oh
dann gab es bei Euch wohl recht selten so Dinge wie Pfannkuchen oder Milchreis? Das ist schade.
Vielleicht kannst Du das ja bei Deiner Familie ändern - die Sachen sind doch so lecker, und wenn man das nicht täglich macht, spricht doch auch nichts dagegen.

Mit Milchspeisen, wozu denn auch Joghurt oder Quark zählen, das kann ich dann verstehen.
Aber Obst?

Das reicht man den Kindern doch bspw. auch als Snack zwischendurch, als zweites, sog. Obstfrühstück - das kriegen die ja nicht als "Süßigkeit", sondern schon als "vollwertige" Zwischenmahlzeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 14:13
In Antwort auf josif_11926414

Oh
dann gab es bei Euch wohl recht selten so Dinge wie Pfannkuchen oder Milchreis? Das ist schade.
Vielleicht kannst Du das ja bei Deiner Familie ändern - die Sachen sind doch so lecker, und wenn man das nicht täglich macht, spricht doch auch nichts dagegen.

Mit Milchspeisen, wozu denn auch Joghurt oder Quark zählen, das kann ich dann verstehen.
Aber Obst?

Das reicht man den Kindern doch bspw. auch als Snack zwischendurch, als zweites, sog. Obstfrühstück - das kriegen die ja nicht als "Süßigkeit", sondern schon als "vollwertige" Zwischenmahlzeit.

Doch schon,
aber eben nicht so, dass es sättigen würde, sondern nur als Nachtisch oder Süßigkeit zwischendurch in kleineren Mengen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 14:16
In Antwort auf annewursttheke

Liebe wachsperle
Wenn wir kochen und es bleibt etwas übrig, ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Kohlenhydrate, kommt es auf nen Teller und ab in den Kühlschrank. Am nächsten Tag kann man es in der Mikrowelle einfach warm machen und essen, oder wir machen aus übriggebliebenen Kartoffeln oder Reis eben Bratkartoffeln oder ne leckere Curry-Reispfanne. Diese Wegschmeißgesellschaft unterstützen wir jedenfalls nicht.


Der Tipp, ab auf einen Teller und dann unproblematisch in die Mikrowelle, der wurde hier so direkt noch gar nicht genannt.

Ich habe selbst keine Mikrowelle, daran habe ich gar nicht gedacht, ich muss für Reste immer den Herd bemühen. Aber Du hast recht - ab in die Mikrowelle, und ich denke, dass hier einige eine haben, geht ja noch einfacher. (Wobei ich schätze, dass das hier einige machen und nur nicht explizit erwähnt hatten.)


Bratkartoffeln mache ich auch häufig aus übrig gebliebenen Kartoffeln, oder Omelett, wenn es halt tatsächlich nur zwei, drei Hälften sind.
Dann kommt halt noch eine kleingeschnittene Paprika und Tomate dazu, Eier mit Milch verquirlt, vielleicht ein geriebener Käserest dazu, drübergießen, alles schon stocken lassen. Dazu ein grüner Salat oder Rohkost - davon wird man auch satt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 14:36

Vielleicht können wir hier direkt mal Tipps austauschen
was man mit Essensresten anfangen kann. Die Idee mit dem Reis in den gefüllten Paprikaschoten werde ich gleich umsetzen, denn gerade mit Reis weiss ich nicht so recht was anzufangen, ausser ihn mit irgendwelchem Gemüse zu mischen und wieder aufzuwärmen.

Ich mache oft mehr Bolognese-Sauce als nötig und mache dann am ersten Tag normale Nudeln und am zweiten Tag Lasagne damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 14:41


übriggebliebene Beilagen, die nicht mehr für eine komplette Portion für mich am nächsten Mittag reichen, kriegt der Hund. Also Reis, Nudeln, Kattoffeln. Praktisch so eine lebende Biotonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 15:16

Ich
finde es irgendwie lächerlich. Wir sind vier Personen im Haushalt. Zwei Kleinkinder. Wir arbeiten beide und essen zu hause eine einzige Mahlzeit am Tag. Kleinkinder sind bekanntlich recht launisch in ihren Geschmäckern. Da bleibt gelegentlich mal was übrig. Ich lasse mir doch jetzt nicht von 2 Kartoffeln oder ein paar Mohrrüben diktieren, was ich am nächsten Tag zu essen habe. Das würde ja nie ein Ende nehmen. Wir leben wirklich nachhaltig, wenn ich mir manche Dinge hier so durchlese, aber irgendwo ist auch mal gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 15:23
In Antwort auf ewangeliene

Ich
finde es irgendwie lächerlich. Wir sind vier Personen im Haushalt. Zwei Kleinkinder. Wir arbeiten beide und essen zu hause eine einzige Mahlzeit am Tag. Kleinkinder sind bekanntlich recht launisch in ihren Geschmäckern. Da bleibt gelegentlich mal was übrig. Ich lasse mir doch jetzt nicht von 2 Kartoffeln oder ein paar Mohrrüben diktieren, was ich am nächsten Tag zu essen habe. Das würde ja nie ein Ende nehmen. Wir leben wirklich nachhaltig, wenn ich mir manche Dinge hier so durchlese, aber irgendwo ist auch mal gut.

Richtig, aber hier wird halt gern geblubbert und dich aufgeplustert...
In meiner ersten Formszeit war der Lactose- und glutenfreie Veganismus ganz groß. Jede kochte hier so. UND ZWAR IMMER! Und Skadis Gyrosauflauf - ein überbackenes Fleischfertiggericht - war dennoch das beliebteste Rezept...

In diesem Sinne...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 15:44


Klimabilanz?

Gefüllte Kühlschränke und Gefrierschränke benötigen weniger Strom, als wenn sie leer oder teilweise leer sind
Da ich sowieso eine Kühl-Gefrier-Kombination habe, die in Gebrauch ist, ist es also eher schlechter für die Klimabilanz, vorhandenen Platz NICHT zu nutzen.

Und Wasser?
Wäschst Du JEDES einzelne Teil tatsächlich einzeln ab?
Mache ich persönlich nicht, da wird einmal am Tag der Abwasch erledigt. Und solche Dinge wie Gefrierbeutet - da bewahre ich bspw. eingefrorenen Reis auf - werden nach Benutzung als erstes im Abwaschwasser ausgespült - und das Wasser danach tatsächlich noch für den weiteren Abwasch verwendet.
Die ausgespülten Gefrierbeutel kommen zum Trocken auf die Leine und werden anständig, ordentlich zusammengelegt, in einem separaten Beutel in einer Küchenschublade verwahrt, bis sie erneut benötigt werden.
Gefrierbehälter sind auch sauber ausgewaschen in einem speziellen Fach im Küchenschrank, und so gestellt, dass sie nicht mal einstauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 15:48
In Antwort auf ewangeliene

Ich
finde es irgendwie lächerlich. Wir sind vier Personen im Haushalt. Zwei Kleinkinder. Wir arbeiten beide und essen zu hause eine einzige Mahlzeit am Tag. Kleinkinder sind bekanntlich recht launisch in ihren Geschmäckern. Da bleibt gelegentlich mal was übrig. Ich lasse mir doch jetzt nicht von 2 Kartoffeln oder ein paar Mohrrüben diktieren, was ich am nächsten Tag zu essen habe. Das würde ja nie ein Ende nehmen. Wir leben wirklich nachhaltig, wenn ich mir manche Dinge hier so durchlese, aber irgendwo ist auch mal gut.

Genau
es ist GENAU DANN gut, wenn es KEINE gedankenlosen, verschwenderischen Menschen mehr gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 16:19
In Antwort auf josif_11926414

Genau
es ist GENAU DANN gut, wenn es KEINE gedankenlosen, verschwenderischen Menschen mehr gibt.

Da
fühle ich mich jetzt nicht angesprochen. Denn ich bin definitiv nicht gedankenlos und verschwenderisch. Ich finde nur dieses Drama hier wieder völlig unverhältnismässig. Zwei Löffel Reis?! Schon mal in den Abfall eines Supermarktes oder eines Restaurants geguckt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 16:22
In Antwort auf ewangeliene

Da
fühle ich mich jetzt nicht angesprochen. Denn ich bin definitiv nicht gedankenlos und verschwenderisch. Ich finde nur dieses Drama hier wieder völlig unverhältnismässig. Zwei Löffel Reis?! Schon mal in den Abfall eines Supermarktes oder eines Restaurants geguckt?

Übrigens
liegen nach einer Mahlzeit auch mindestens zwei Löffel Reis auf dem Boden... die sauge ich weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 16:43


also 1-2 EL übriggebliebener Reis oder 1-2 Kartoffeln oder ein paar Nudeln, sowas hebe ich nicht auf. Das kommt weg. Ganz bewusst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:33
In Antwort auf adenin

Wie gesagt,
kommt überall mal vor.
Aber wenn man jedes mal 2 Löffel Reis über hat, kann man einfach mal ein bissl weniger kochen.

.
2 Löffel sind doch von der Menge her 1 große Zwetschge? Find ich gar nicht so schlecht berechnet, wenn die Menge zu viel ist, exakter geht es doch kaum. Zumal der Hunger auch stets ein wenig unterschiedlich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:45


Warum nicht?

Schmeißt Du Deine Haarbürste in den Müll, wenn Du Dir einmal die Haare damit gebürstet hast?
Und die Teller in die Tonne, wenn Du mit dem Essen fertig bist?
Trägst Du Sachen nur ein einziges Mal, bevor Du sie entsorgst?


Es scheint ja für manche echt eine Schande zu sein oder komplett unnormal, dass man Dinge auch mehrfach nutzen kann und darauf achtet, nicht unnötig Müll zu verursachen.

Auch wenn es kaum vorstellbar erscheint, in unserer am Wegwerfwahn erkrankten Gesellschaft - es gibt tatsächlich Gefrierbeutel, die mehrfach verwendbar sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:48

Ich werfe auch weg
Mal ein Stück vertrockneten Käse, ein angefangenes und dann schimmeliges Päckchen Schmand oder zwei, drei kleine Kartoffelspalten, die übrig geblieben sind. Ähnlich verfahre ich mit ollen Nudeln oder ein paar Löffeln Reis. Das sind keine Großmengen, denn die werden meist am Abend nochmal gegessen, aber eben kleine Mengen. Wenn ich immer zwei, drei Löffelchen aufheben oder einfrieren würde, dann müsste ich mir ja eine enorme Tupper-Sammlung und ein riesigen Kühlschrank anschaffen. Nö.

Und ehrlich gesagt: Auch wenn ich das NICHT wegwerfen würde, so würden Menschen am anderen Ende der Welt hungern. Dann dürfte ich auch nicht mehr duschen oder baden gehen und müsste mein Geschirr mit Zewa putzen, denn woanders haben Menschen kein (sauberes) Trinkwasser und dursten.

Darüber hinaus bin ich eher dafür die Umwelt zu schützen, denn wir Menschen machen diese kaputt. Mehr Menschen, mehr Zerstörung. Klingt fies, ist aber leider so. Daher ist es mir wichtiger, dass ich so wenig Chemie wie möglich zum Reinigen und Pflegen verwende (auch Hautprodukte), ich keine Pille nehme, mit der unser Abwasser und damit die Gewässer hormonell verseucht werden und Wassertiere darunter leiden und ich und mein Kind nicht jedes Kleidungsstück nach kurzem Tragen sofort in die Waschmaschine werfe, sondern versuche öfter zu tragen und damit den Wäscheberg zu minimieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:49
In Antwort auf josif_11926414


Warum nicht?

Schmeißt Du Deine Haarbürste in den Müll, wenn Du Dir einmal die Haare damit gebürstet hast?
Und die Teller in die Tonne, wenn Du mit dem Essen fertig bist?
Trägst Du Sachen nur ein einziges Mal, bevor Du sie entsorgst?


Es scheint ja für manche echt eine Schande zu sein oder komplett unnormal, dass man Dinge auch mehrfach nutzen kann und darauf achtet, nicht unnötig Müll zu verursachen.

Auch wenn es kaum vorstellbar erscheint, in unserer am Wegwerfwahn erkrankten Gesellschaft - es gibt tatsächlich Gefrierbeutel, die mehrfach verwendbar sind.

.
Ich glaub das war ironisch gemeint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:56
In Antwort auf fusselbine

Ich werfe auch weg
Mal ein Stück vertrockneten Käse, ein angefangenes und dann schimmeliges Päckchen Schmand oder zwei, drei kleine Kartoffelspalten, die übrig geblieben sind. Ähnlich verfahre ich mit ollen Nudeln oder ein paar Löffeln Reis. Das sind keine Großmengen, denn die werden meist am Abend nochmal gegessen, aber eben kleine Mengen. Wenn ich immer zwei, drei Löffelchen aufheben oder einfrieren würde, dann müsste ich mir ja eine enorme Tupper-Sammlung und ein riesigen Kühlschrank anschaffen. Nö.

Und ehrlich gesagt: Auch wenn ich das NICHT wegwerfen würde, so würden Menschen am anderen Ende der Welt hungern. Dann dürfte ich auch nicht mehr duschen oder baden gehen und müsste mein Geschirr mit Zewa putzen, denn woanders haben Menschen kein (sauberes) Trinkwasser und dursten.

Darüber hinaus bin ich eher dafür die Umwelt zu schützen, denn wir Menschen machen diese kaputt. Mehr Menschen, mehr Zerstörung. Klingt fies, ist aber leider so. Daher ist es mir wichtiger, dass ich so wenig Chemie wie möglich zum Reinigen und Pflegen verwende (auch Hautprodukte), ich keine Pille nehme, mit der unser Abwasser und damit die Gewässer hormonell verseucht werden und Wassertiere darunter leiden und ich und mein Kind nicht jedes Kleidungsstück nach kurzem Tragen sofort in die Waschmaschine werfe, sondern versuche öfter zu tragen und damit den Wäscheberg zu minimieren.

Auch eine Haltung
also zu sagen "ja, selbst WENN ich - verhungern die dort."

Vielleicht liegt die Lösung ja darin, NOCH verschwenderischer zu sein, NOCH mehr die Umwelt zu zerstören, die Welt NOCH mehr auszubeuten, genau so die Menschen in den ärmeren Staaten.
Wenn wir uns richtig anstrengen, dann krepieren die vielleicht alle NOCH schneller - dann müssen wir uns wenigstens keine Gedanken mehr machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 17:59
In Antwort auf josif_11926414

Auch eine Haltung
also zu sagen "ja, selbst WENN ich - verhungern die dort."

Vielleicht liegt die Lösung ja darin, NOCH verschwenderischer zu sein, NOCH mehr die Umwelt zu zerstören, die Welt NOCH mehr auszubeuten, genau so die Menschen in den ärmeren Staaten.
Wenn wir uns richtig anstrengen, dann krepieren die vielleicht alle NOCH schneller - dann müssen wir uns wenigstens keine Gedanken mehr machen.

@ Fussel
das ging jetzt nicht speziell gegen Dich, sondern ist allgemein gemeint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:00
In Antwort auf waldmeisterin1

.
Ich glaub das war ironisch gemeint.

.
Ich denke nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:30

Ganz schlimm
Finde ich Urlauber im Hotel wo es Buffet Essen gibt

Die machen sich Teller gehäuft voll und dann geht die Hälfte zurück
und dann ein neuer Teller und wieder dasselbe....

oder auch bei uns beim ChinesenBuffett ....

da konnte ich ausrasten!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:40
In Antwort auf josif_11926414

Auch eine Haltung
also zu sagen "ja, selbst WENN ich - verhungern die dort."

Vielleicht liegt die Lösung ja darin, NOCH verschwenderischer zu sein, NOCH mehr die Umwelt zu zerstören, die Welt NOCH mehr auszubeuten, genau so die Menschen in den ärmeren Staaten.
Wenn wir uns richtig anstrengen, dann krepieren die vielleicht alle NOCH schneller - dann müssen wir uns wenigstens keine Gedanken mehr machen.


Sorry, aber je mehr du hier postest, desto mehr zweifel ich an, das du so politisch korrekt lebst. Du schreibst hier eine Menge, vergeudest wertvollen Strom für Smartphone, Laptop oder PC, also gehst verschwenderisch damit um, machst aber hier einen auf ach so umweltbewußt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:47
In Antwort auf nicole9123


Sorry, aber je mehr du hier postest, desto mehr zweifel ich an, das du so politisch korrekt lebst. Du schreibst hier eine Menge, vergeudest wertvollen Strom für Smartphone, Laptop oder PC, also gehst verschwenderisch damit um, machst aber hier einen auf ach so umweltbewußt.

Ich schreibe hier
in diesem Thread recht viel - ja, weil ich den Thread erstellt habe - und man als TE schon auf die Beiträge eingehen sollte.

Schau doch mal, wo und wieviel ich mich hier sonst beteilige - weitaus weniger als ein Großteil der anderen.

Ich schreibe übrigens über einen Laptop, den ich zwischendurch immer runterfahre.
Smartphone besitze ich nicht, nur ein Ur-Alt-Handy, Klapphandy, nicht Internetfähig.

Kann ich sonst noch mit irgendwelchen Auskünften dienen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:51
In Antwort auf lana781384

Ganz schlimm
Finde ich Urlauber im Hotel wo es Buffet Essen gibt

Die machen sich Teller gehäuft voll und dann geht die Hälfte zurück
und dann ein neuer Teller und wieder dasselbe....

oder auch bei uns beim ChinesenBuffett ....

da konnte ich ausrasten!!!!

Bei uns gibt es eines
wo man pro 200g aufm Teller der zurück geht 50 Cent zahlen muss. Find ich voll gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 18:59
In Antwort auf josif_11926414

Ich schreibe hier
in diesem Thread recht viel - ja, weil ich den Thread erstellt habe - und man als TE schon auf die Beiträge eingehen sollte.

Schau doch mal, wo und wieviel ich mich hier sonst beteilige - weitaus weniger als ein Großteil der anderen.

Ich schreibe übrigens über einen Laptop, den ich zwischendurch immer runterfahre.
Smartphone besitze ich nicht, nur ein Ur-Alt-Handy, Klapphandy, nicht Internetfähig.

Kann ich sonst noch mit irgendwelchen Auskünften dienen.


Danke, reicht schon, um zu sehen, das du auch "Dreck am stecken hast" und dich nicht über andere echauffieren solltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 19:22
In Antwort auf josif_11926414


Klimabilanz?

Gefüllte Kühlschränke und Gefrierschränke benötigen weniger Strom, als wenn sie leer oder teilweise leer sind
Da ich sowieso eine Kühl-Gefrier-Kombination habe, die in Gebrauch ist, ist es also eher schlechter für die Klimabilanz, vorhandenen Platz NICHT zu nutzen.

Und Wasser?
Wäschst Du JEDES einzelne Teil tatsächlich einzeln ab?
Mache ich persönlich nicht, da wird einmal am Tag der Abwasch erledigt. Und solche Dinge wie Gefrierbeutet - da bewahre ich bspw. eingefrorenen Reis auf - werden nach Benutzung als erstes im Abwaschwasser ausgespült - und das Wasser danach tatsächlich noch für den weiteren Abwasch verwendet.
Die ausgespülten Gefrierbeutel kommen zum Trocken auf die Leine und werden anständig, ordentlich zusammengelegt, in einem separaten Beutel in einer Küchenschublade verwahrt, bis sie erneut benötigt werden.
Gefrierbehälter sind auch sauber ausgewaschen in einem speziellen Fach im Küchenschrank, und so gestellt, dass sie nicht mal einstauben.

Machst du das echt?
Gefrierbeutel waschen und zum trocknen aufhängen? Ernsthaft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 19:32

Dass
ich mich über diesen Thread amüsiere, heisst sicher nicht, dass ich keine sozialen Projekte unterstütze. Es geht hier um winzige Mengen Essen, mit denen ich nicht annähernd eine neue Mahlzeit für 4 Personen kochen kann. Abgesehen von dem Aufwand mit einfrieren, auftauen etc. Ja, dazu bin ich zu faul. Weil ich Kinder, einen Job, einen grossen Haushalt, Hobbys etc habe. Meine Prioritäten liegen definitiv nicht bei übrig gebliebenen Kleinstmengen vom Essen. Guten Appetit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 19:34

Ich
auch nicht. Ich besitze nicht mal welche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 19:47


Ne, hat sie nicht behauptet, aber wenn ich selber nicht alles richtig mache, kann ich auch andere nicht für etwas kritisieren. Da sollte man sich dann eben an die eigene Nase fassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 20:26
In Antwort auf xoxoklioxoxo

Richtig, aber hier wird halt gern geblubbert und dich aufgeplustert...
In meiner ersten Formszeit war der Lactose- und glutenfreie Veganismus ganz groß. Jede kochte hier so. UND ZWAR IMMER! Und Skadis Gyrosauflauf - ein überbackenes Fleischfertiggericht - war dennoch das beliebteste Rezept...

In diesem Sinne...

Sagt...
der Ober-Gockel...

In diesem Sinne...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 20:39

Sinnvoller
wäre es aber für die ganze menschheit wenn sie ihre fehler verbessert anstatt hier einen auf supermensch zu machen. bringt nur ihrem ego was sonst niemanden.
und doch, sie sollte es selbst erst perfekt machen und dann wenn das der fall ist, könnte sie sich über andere die nase rümpfen. oder sie sollte ihre schandtaten hier breittreten anstatt andere zu rügen. dann erteilen wir ihre mal wertvolle tipps.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 20:53
In Antwort auf ewangeliene

Übrigens
liegen nach einer Mahlzeit auch mindestens zwei Löffel Reis auf dem Boden... die sauge ich weg


Bei uns ebenso. Die zwei Löffel Reis landen allein schon auf dem Boden und dann im Staubsauger. Könnte man sich höchstens Hühner anschaffen.
Ne sage ich ehrlich. Mini Reste werden entweder von mir gleich gegessen (Müllschlucker ) oder kommen tatsächlich weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:11

Stell
Dir vor, das mache ich tatsächlich.

Ausrangierte Zahnbürste benutze ich bspw. zum Putzen von Armaturen in Bad und Küche. Mit einem Tuch oder Schwamm komme ich nicht so gut um die Wasserhähne oder auch in die Abflüsse (bzw. Stöpsel), wie mit einer Zahnbürste.

Ich nutze auch welche für die Pflege meines Rades; Kette mal ab und an vom Dreck befreien, oder auch die Felgen, zwischen den Speichen säubern - das geht mit ausgedienten Zahnbürsten wirklich prima.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:19
In Antwort auf margit_12300466

Machst du das echt?
Gefrierbeutel waschen und zum trocknen aufhängen? Ernsthaft?

Ja, mache ich ernsthaft
warum auch nicht? Nur mit Dosen verbrauche ich unnötig Platz im Gefrierschrank.

Und ständig neue Beutel kaufen und die anderen in den Müll werfen finde ich jetzt auch nicht sinnvoll - von wegen die verrotten erst in zig 100 Jahren - und vorher haben sie dann Vögel und Fische oder sonstige Tiere gefressen und verrecken elendig dran. Muss doch nicht sein.

Ich nutze die nicht, bis sie auseinander fallen, zumindest nicht zum Lebensmittel einfrieren; aber etliche Male kommen die alle schon im Gefrierschrank zum Einsatz.
Und anschließend an sonstigen Stellen in Haushalt und Garten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:45


Wäre wünschenswert. Diskussionen sind förderlich, regen auch zum nach- bzw. umdenken an, aber das was hier teilweise an Belehrungen rausgehauen wird, ist schon arg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:50


Sie nervt mich nicht im geringsten. Sie bauscht auf, dichtet hinzu und untermauert so ihre Vorwürfe. Nicht sonderlich förderlich.

Wie ich schon schrieb... erstmal an die eigene Nase fassen und dann andere belehren. Sie wirft keine Lebensmittel weg, agiert aber wider ihren Ansichten. Schon sehr merkwürdig.

Ich hatte mal eine Bekannte, die sich über Menschen aufregte, die im Winter importierte Erdbeeren kaufen und das ja ach so schlecht für die Umwelt ist, wenn man mal bedenkt, von wo die eingeflogen werden und mit welchem Aufwand. Gleichzeitig fand sie es aber vollkommen ok, beim Zähneputzen 3 Minuten das Wasser laufen zu lassen. Das sind für mich so Dinge, wo ich denke... warum? Warum dann andere belehren wollen, wenn man sich umdreht und selbst nichts besser macht. Nicht die gleichen Dinge, aber nicht weniger umweltbelastend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:54
In Antwort auf nicole9123


Sie nervt mich nicht im geringsten. Sie bauscht auf, dichtet hinzu und untermauert so ihre Vorwürfe. Nicht sonderlich förderlich.

Wie ich schon schrieb... erstmal an die eigene Nase fassen und dann andere belehren. Sie wirft keine Lebensmittel weg, agiert aber wider ihren Ansichten. Schon sehr merkwürdig.

Ich hatte mal eine Bekannte, die sich über Menschen aufregte, die im Winter importierte Erdbeeren kaufen und das ja ach so schlecht für die Umwelt ist, wenn man mal bedenkt, von wo die eingeflogen werden und mit welchem Aufwand. Gleichzeitig fand sie es aber vollkommen ok, beim Zähneputzen 3 Minuten das Wasser laufen zu lassen. Das sind für mich so Dinge, wo ich denke... warum? Warum dann andere belehren wollen, wenn man sich umdreht und selbst nichts besser macht. Nicht die gleichen Dinge, aber nicht weniger umweltbelastend.


>>>agiert aber wider ihren Ansichten.<<<

Aha, wie und womit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 21:54
In Antwort auf meinekleinebiene2

Bei uns gibt es eines
wo man pro 200g aufm Teller der zurück geht 50 Cent zahlen muss. Find ich voll gut

.
Und wie wird das praktiziert? Stellen sich da alle brav in die Schlange zum Wiegen? Oder wird doch das eine oder andere Mal im Gebüsch oder auf der Toilette entsorgt? Und was wenn der Gast kein Geld mehr übrig hat, oder merkt, dass er auf einen Inhaltsstoff allergisch reagiert?

Fragen über Fragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 22:26
In Antwort auf josif_11926414

Auch eine Haltung
also zu sagen "ja, selbst WENN ich - verhungern die dort."

Vielleicht liegt die Lösung ja darin, NOCH verschwenderischer zu sein, NOCH mehr die Umwelt zu zerstören, die Welt NOCH mehr auszubeuten, genau so die Menschen in den ärmeren Staaten.
Wenn wir uns richtig anstrengen, dann krepieren die vielleicht alle NOCH schneller - dann müssen wir uns wenigstens keine Gedanken mehr machen.

Nein
Das ist keine Haltung nach der ich lebe... Es passiert halt ab und zu, dass ich nicht alles verwerte wie ein Mülleimer. Dafür achte ich zum Bsp. nicht auf das MHD und essen auch noch vieles (abgesehen von Fleisch), was abgelaufen ist - einfach weil es noch lange, teilweise Monate haltbar ist.

Dafür versuche ich meinen Müll und andere Ressourcen zu schonen. Wo andere fünf Waschmaschinen die Woche anwerfen, minimiere ich das auf eine, max. zwei die Woche. Und das ist mir einfach wichtiger, denn die nachfolgenden Generationen sollen auch noch eine schöne Welt vorfinden.

So hat halt jeder andere Prioritäten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 22:33

Sorry wachsperle
Fuer dich allein, moegen 2 loeffel reis viel sein... aber fuer meinen 3-4 personenhaushalt ist das halt der taegliche rest der auf den tellern zurueckbleibt... mal mehr mal weniger. Ich werd sicher nicht die reste von den tellern zusammenkratzen, nur um umweltpolitisch korrekt zu sein in deinen augen. Ich find dich bezueglich dieses themas sehr verbissen und anstrengend zu lesen.
Uebrigens hab ich heute auf arbeit gut 30 kg lebensmittel in die tonne geworfen. Die tafel wollte die nicht mitnehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 22:33
In Antwort auf josif_11926414


>>>agiert aber wider ihren Ansichten.<<<

Aha, wie und womit?


Habe ich schon beschrieben. Du belehrst hier andere wegen ihres "unmöglichen" Verhalten, 2 Löffel Lebensmittel wegzuwerfen, beklagst die Müllberge und das wir damit ja der Umwelt schaden etc. Da wird von Ressourcen gesprochen etc. und selber verplemperst du genau diese. Aber ich gebe zu... das ist genauso lächerlich, darüber zu diskutieren, wie die Tatsache, 2 Löffel Reis wegzuschmeißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 22:38


Saudumm ist es, sich über Dinge aufzuregen, die du eh nicht ändern kannst.

Es soll tatsächlich Leute geben, die keine Verwendung für einen Mischbeutel Schokolade haben. Diese billige Schokolade schmeckt einfach nicht und ich hab alles andere gut verteilen können, aber eben diesen einen Beutel nicht.

Ich habe bereits mehrfach eingeräumt, das ich ihn nächstes Mal, sofern es ein nächstes Mal geben wird, nicht mehr annehme.

Ist denn dann das Thema jetzt durch oder möchtest du noch weiter sinnlosen Mist dazu schreiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 22:55
In Antwort auf nicole9123


Habe ich schon beschrieben. Du belehrst hier andere wegen ihres "unmöglichen" Verhalten, 2 Löffel Lebensmittel wegzuwerfen, beklagst die Müllberge und das wir damit ja der Umwelt schaden etc. Da wird von Ressourcen gesprochen etc. und selber verplemperst du genau diese. Aber ich gebe zu... das ist genauso lächerlich, darüber zu diskutieren, wie die Tatsache, 2 Löffel Reis wegzuschmeißen.

Oh
ich bitte um Verzeihung, dass ich in einem ganz normalen Haus wohne, einen Laptop besitze und tatsächlich auch Strom verbrauche.

Ich gehe selbstverständlich sofort los, mir Papas Spaten ausborgen und dann in den Wald, um mir eine Erdhöhle zu graben und ab jetzt dann dort zu wohnen.
Hoffentlich gibt es morgen früh Regen, damit ich "duschen" kann; falls nicht, wasche ich mich einfach im Parkteich, alles kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 23:02

Mag bei manchen gerichten/mengen
Gehen... aber wenn ich am naechsten tag koche und das vom vortag dazu stelle ,kann es halt passieren.das es keiner anruehrt. Spaetestens dann landet es im muell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Offene, nässende Ausschläge
Von: marija_11862637
neu
3. Juli 2016 um 10:36
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen