Home / Forum / Mein Baby / Lebensmittel in den Müll

Lebensmittel in den Müll

1. Juli 2016 um 23:06
In Antwort auf josif_11926414

Oh
ich bitte um Verzeihung, dass ich in einem ganz normalen Haus wohne, einen Laptop besitze und tatsächlich auch Strom verbrauche.

Ich gehe selbstverständlich sofort los, mir Papas Spaten ausborgen und dann in den Wald, um mir eine Erdhöhle zu graben und ab jetzt dann dort zu wohnen.
Hoffentlich gibt es morgen früh Regen, damit ich "duschen" kann; falls nicht, wasche ich mich einfach im Parkteich, alles kein Problem.


Genau den Eindruck hinterlässt du bei mir.

Aber warum jetzt so schnippisch, wenn man dich auf dein unmögliches Fehlverhalten hinweist? Immerhin habe ich nicht einfach so etwas dazugedichtet, um es zu untermauern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

1. Juli 2016 um 23:23

Hmm ich denke darauf aufmerksam zu machen
ist nicht falsch. Und wenn dadurch neue Ideen und Impulse kommen ( wie unten z.B neue Rezeptideen ist es doch gut) man darf sich nicht angegriffen fühlen, denn ALLES politisch korrekt zu machen ist in unserer Gesellschaft schier unmöglich, der Kreislauf ist so umwoben, allles hängt miteinander,beeinflusst sich gegenseitig- das fängt beim Benutzen von Handys an (seltene ROhstoffe aus konfliktreichen Ländern), bis hin zu verpackten Biogemüse ( extramüll) und Pflege/Arzneiprodukte (Tierversuche). und und und.

Es geht nicht darum, dass man ein "schlechter" Mensch ist, weil man kleine Reste vom Teller wegschmeißt, sondern wie man generell zu dem Ganzen steht. Ist es mir einfach egal, wenn ich den halben Nudelauflauf wegschmeiße oder passiert das nur ausnahmsweise und eigentlich achtet man schon darauf, dass im großen und ganzen nicht übermäßg viel weggeschmissen wird


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2016 um 23:47
In Antwort auf nicole9123


Genau den Eindruck hinterlässt du bei mir.

Aber warum jetzt so schnippisch, wenn man dich auf dein unmögliches Fehlverhalten hinweist? Immerhin habe ich nicht einfach so etwas dazugedichtet, um es zu untermauern.


Unmögliches Fehlverhalten?????

Weil ich normal lebe?
Einen Laptop besitze?
Strom verbrauche?
Mit anderen Personen über Internet kommuniziere?

Was genau ist daran "unmögliches Fehlverhalten"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 0:09
In Antwort auf josif_11926414


Unmögliches Fehlverhalten?????

Weil ich normal lebe?
Einen Laptop besitze?
Strom verbrauche?
Mit anderen Personen über Internet kommuniziere?

Was genau ist daran "unmögliches Fehlverhalten"?


Merkste selber mittlerweile, oder? Wie ich schon schrieb... genauso dämlich wie deine Debatte über 2 Löffel Reis und dein dramatisieren.

Ich schmeiße 2 Löffel Reis weg, du vergeudest unnötig Strom.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 0:33


Ernstgemeinte Frage...

Ich habe heute beim Bäcker ein halbes Ciabattabrot mit getrockneten Tomaten bekommen... zum probieren, sagte die Verkäuferin nett lächelnd.

Wie haben probiert... alle im Haus, sprich meine Oma, meine Eltern und mein Mann und ich. Wir mögen es alle nicht, weil es ziemlich dunkel vom Teig her ist und sehr herb im Geschmack, teilweise sogar etwas bitter.

Und jetzt? Andere Abnehmer sind nicht greifbar, Nachbarn im Urlaub. Was soll ich damit jetzt machen? Wie verwerten? Morgen ist es sicher noch trockener als heute schon. Für morgen habe ich geplant, Hähnchen zu braten, wie kann ich es irgendwie unterbringen, ohne das man es rausschmeckt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 1:27


Wir haben hier unseren Ententeich. Dort ist zwar das Füttern verboten, wir bringen aber trotzdem unser Brot oder Brötchen hin. Ich sammel es auch, ich hab es allerdings in der Diskussion hier auch zum Müll gezählt, da es ja nicht von uns verwertet wurde und die Tiere ja im Prinzip auch nur ein Extra haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 1:30


So ein Gerät besitze ich nicht . Die getrockneten Tomaten würden mich aber auch abschrecken und die kann ich nicht alle raussuchen weil auch kleinere Stücke dabei sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 1:30

Also hier wurde ja oft erwähnt
die reste an tiere/hühner/Vögle zu verfüttern. Also die sachen an die eigenen Tiere verfüttern ok. Aber Enten im Stadtpark? Ich weiß die lieben das, aber ich dachte das soll man eigentlich nicht mehr,weil sie sonst zu dick werden bzw. das essen/unser brot nicht vertragen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 1:52
In Antwort auf caputschino

Also hier wurde ja oft erwähnt
die reste an tiere/hühner/Vögle zu verfüttern. Also die sachen an die eigenen Tiere verfüttern ok. Aber Enten im Stadtpark? Ich weiß die lieben das, aber ich dachte das soll man eigentlich nicht mehr,weil sie sonst zu dick werden bzw. das essen/unser brot nicht vertragen



Oh je, also doch wieder das Fettnäpfchen...

Ich kenne das von kleinauf. Jeden Sonntag waren wir bei den Enten und haben sie gefüttert. Und so hab ich es beibehalten, wenn wir ein paar Scheiben zusammen hatten, sind wir hin und vor ein paar Wochen sah ich erst das klitzekleine Schild, daß es verboten ist.

Also dann doch lieber lassen... Wir wohnen zwar eher dörflich, aber haben keinen in der Nähe mit Tieren, die das Brot fressen könnten. Ich müsste also wieder extra ins Auto bzw. einen Umweg fahren, um es zum Bauern zu bringen. Auch nicht sinnvoll.

Allerdings könnte ich mal unseren Eierlieferanten fragen ob er es mitnehmen möchte, fällt mir gerade so ein. Werd ich Montag mal machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 3:06


Nicht mehr so viel mitgeben lassen? Ich habe bisher noch nie etwas mitbekommen, normalerweise stehen kleine Stücke zum probieren auf dem Tresen. Allerdings käme ich nie auf die Idee da ein Stück von zu nehmen. Plastiktüten vermeide ich grundsätzlich. Ich habe im Auto Stofftaschen oder meinen Einkaufskorb und im Buggy auch eine faltbare Tasche. Auch käme ich nie auf die Idee, auch noch dafür zu zahlen. Allerdings habe ich einige Papiertüten, aber die werden solange fürs Altpapier sammeln benutzt bis sie kaputt sind. Gab es bis vor kurzem noch umsonst bei uns im Supermarkt kosten jetzt aber auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 8:16

Doch, ich mache das.
Wenn es nur zwei Löffel Reis sind und ich die am nächsten Tag nicht unterbringe. Das kommt durchaus häufiger vor.

Ich versuche in so vielen Bereichen, "korrekt" zu leben. Kaufe sehr wenig Kleidung, ich habe 2 Paar Schuhe und 2 Hosen... plus ein Set "gute Kleidung" und zwei Kleider für Anlässe.
Ich kaufe so viel wie möglich regional direkt beim Bauern. Ansonsten fast nur bio. Fleisch gibt es extrem selten.
Ich fahre wenig Auto und laufe viel, fahre Rad oder Bus/S-Bahn.
Überflüssigen Plastikmüll versuche ich zu vermeiden, viel stärker als andere. Plastikmüll sind für mich nicht nur Verpackungen. Ich versuche es auch bei Kleidung (Polyacryl etc ist ja auch nur Plastik), Schuhen, Haushaltsdingen (Bürsten etc. aus nachhaltigem Holz statt Kunststoff) und so weiter.

Ich könnte die Liste noch weiter führen. Und irgendwann ist meine Grenze erschöpft. Ich persönlich bekomme diese Reste am nächsten Tag oft einfach nicht unter. Das wäre für mich so viel Mehrarbeit, dass es zeitlich nicht rentabel ist.
Wer das kann: finde ich total toll.
Ich hab es versucht und entweder schmeckte es nict oder der Rest gammelte vor sich hin. Dann kann ich es gleich wegwerfen.
Ich würde behaupten, ziemlich bewusst zu leben und mir viele Gedanken zu machen. Ich muss mir aber auch die Dinge herauspicken dürfen, wo es mir möglich ist und an einigen Stellen "Fehler" machen dürfen. Das gestehe ich mir auch zu, denn sonst wird es zwanghaft und dann macht das Leben keinen Spaß mehr.

Ich finde es gut, auf solche Dinge aufmerksam zu machen. Aber man muss anderen auch eingestehen, dass ihnen andere Dinge wichtiger sind, oder sie auf andere Art und Weise versuchen, die Umwelt und Menschen in ärmeren Regionen zu schützen. Es kann nicht jeder alles umsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 9:16

Bei wodyy
Verstehe ich zum Beispiel nicht dass man einfach weniger Brot kauft wenn sie meint dass sie öfters Brot und Brötchen wegschmeißt weil sie hart werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 9:42
In Antwort auf lana781384

Bei wodyy
Verstehe ich zum Beispiel nicht dass man einfach weniger Brot kauft wenn sie meint dass sie öfters Brot und Brötchen wegschmeißt weil sie hart werden....

Wobei ich nicht verstehe
warum man trockenes Brot jetzt überhaupt wegwerfen muss.

Man kann es so vielfältig nutzen.

- einweichen und mit Hackfleisch zu Frikadellen verarbeiten
- reiben und dann als Semmelbröselersatz verwenden, ebenfalls mit Hackfleisch zu Frikadellen bereiten, man kann es als Panade für jegliche Art Fleisch, Fisch oder Gemüse benutzen
- mit hellem Brot/Brötchen kann man Kirschmichel oder sonstige süße Aufläufe machen
- dunkles Brot bindet, schmeißt man es mit in den Topf, bspw. zu Gulasch oder Rouladen, ganz hervorragend die Soßen
- man kann es kleinschneiden, etwas anrösten und als Croutons in Cremesuppen geben
- man kann Semmelknödel damit machen (geht auch mit Schwarzbrot),
- als Croutons geröstet in Kartoffelklößen verwenden
- gerieben als Semmelbrösel, in einem bisschen Butter geröstet, über Spargel, Blumenkohl, Brokkoli
- man kann "Armer Ritter" daraus machen.
...
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 9:51

Was ich mal noch "richtigstellen" möchte
Ich habe keineswegs dafür plädiert, dass man ständig alles Mögliche an Resten einfrieren soll, damit sie "aus dem Weg sind".
Sondern nur dafür, dass auch kleine Reste nicht weggeworfen werden.

Lediglich für den Fall, dass man nicht sofort in den nächsten Tage eine vernünftige Verwendungsmöglichkeit dafür findet, weil bspw. der Speiseplan schon komplett steht und die Reste sich da doch schlechter integrieren lassen, habe ich als Alternative zum Wegwerfen auf die Möglichkeit des Einfrieren verwiesen.
Habe ich etwa ein wenig Tomatensoße übrig - und sind für den nächsten Tag Kartoffeln mit Senf-Eiern geplant - dann möchte ich da die Tomatensauce tatsächlich nicht untermischen. Und hatte ich für den darauffolgenden Tag eine Möhren-Kartoffelsuppe vorgesehen - dann findet meine Tomatensoße dort ebenfalls keinen Eingang.
In so einem Fall kommt sie dann lieber in den Gefrierschrank und wird noch später verwendet.

Wollte ich nur anmerken, weil sich hier ja doch einige so am Einfrieren aufhalten oder gar stören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 11:07

Habt ihr Ideen was ich mit altem dünnen Fladenbrot machen kann?
wir hatten mehrere Packungen davon, blieben übrig von einem fest. EIne Packung haben wir schon für Burritos verbraucht- die restlichen sind sie aber schon ganz hart. Ehrlich gesagt ich mag die nicht besonders.

Aber was mache ich nun damit?
Habt ihr Ideen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 11:46

Doch-ich machs!!
Ich kaufe als singel ein und finde nur große mengen verpackt im supermarkt. Ich hab gern verschiedene sorten käse z.b. auf dem tisch. Geht aber nicht weil das zeug mir dann alt wird und ich ungern harten,unansehnlichen käse esse.
Warme mahlzeiten kommen bei mir höchstens aus der fertigpackung. Wenns dann nicht schmeckt-wandert es in den müll. Traurig-ich weiß !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 11:52
In Antwort auf caputschino

Habt ihr Ideen was ich mit altem dünnen Fladenbrot machen kann?
wir hatten mehrere Packungen davon, blieben übrig von einem fest. EIne Packung haben wir schon für Burritos verbraucht- die restlichen sind sie aber schon ganz hart. Ehrlich gesagt ich mag die nicht besonders.

Aber was mache ich nun damit?
Habt ihr Ideen?


.....
ich mache aus sowas gerne hack wraps. meine Familie liebt dieses essen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 11:54

Zumal
Man alten Käse super zum Überbacken nehmen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 12:50

Aaa danke das hört sich interessant an
werde das mit dem fattoush mal ausprobieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 13:02

Es gibt bei Netto oder Penny und auch Kaufland
extra Artikel da steht drauf "für den kleinen Kauf". Zum Beispiel Wiener, Buletten, Wurst und Käse. Da sind maximal 100g drin...

Auch bei fertigen Salaten gibt es das...

Auch von der Firma Eberswalder gibt es dreiersets Wurst, je 50g einzeln verschweißt....

Stimmt so also nicht...


Hach ich hab ausgehend von seinen Posts so ein schönes Bild vom Moritz im Kopf, ein Traum von Mann


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 13:11
In Antwort auf dermoritz3

Doch-ich machs!!
Ich kaufe als singel ein und finde nur große mengen verpackt im supermarkt. Ich hab gern verschiedene sorten käse z.b. auf dem tisch. Geht aber nicht weil das zeug mir dann alt wird und ich ungern harten,unansehnlichen käse esse.
Warme mahlzeiten kommen bei mir höchstens aus der fertigpackung. Wenns dann nicht schmeckt-wandert es in den müll. Traurig-ich weiß !

Ich geb dir recht,
diese Single packs sind endteuer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2016 um 13:47
In Antwort auf dermoritz3

Doch-ich machs!!
Ich kaufe als singel ein und finde nur große mengen verpackt im supermarkt. Ich hab gern verschiedene sorten käse z.b. auf dem tisch. Geht aber nicht weil das zeug mir dann alt wird und ich ungern harten,unansehnlichen käse esse.
Warme mahlzeiten kommen bei mir höchstens aus der fertigpackung. Wenns dann nicht schmeckt-wandert es in den müll. Traurig-ich weiß !

Finde ich nur große Mengen
blöde ausrede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2016 um 10:44

Bei mir
wird sehr wenig weggeworfen.
Das meiste wird verzehrt und übrig gebliebene Nudeln kann man auch durch entsprechendes Aufpeppen noch als Abendessen hernehmen.
Ich finde es richtig, wie es in Frankreich läuft. Dort ist das Wegwerfen noch verzehrbarer Nahrungsmittel verboten und Essen wird noch wertgeschätzt.
Sehr gut finde ich auch die Rstaurants, die darauf spezialisiert sind, wirklich alles vom Tier zu verwenden (in Berlin gibt es welche, glaube ich). Ich finde es schwer vertretbar, ein Tier zu töten, um z.B. nur das Bauchfleisch zu verzehren.

Allgemein sollte Essen einfach einen höheren Stellenwert in Deutschland haben. Ein deutscher Sternekoch, der in Frankreich wohnt, meinte einmal:
In Frankreich fahren die Leute mit einem kleinen Megan in ein vornehmes Restaurant und lassen dort mehrere hundert Euro. In Deutschland fahren sie mit dem dicken BMW vor den Dönerstand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2016 um 10:49
In Antwort auf sisasausemaus

Bei mir
wird sehr wenig weggeworfen.
Das meiste wird verzehrt und übrig gebliebene Nudeln kann man auch durch entsprechendes Aufpeppen noch als Abendessen hernehmen.
Ich finde es richtig, wie es in Frankreich läuft. Dort ist das Wegwerfen noch verzehrbarer Nahrungsmittel verboten und Essen wird noch wertgeschätzt.
Sehr gut finde ich auch die Rstaurants, die darauf spezialisiert sind, wirklich alles vom Tier zu verwenden (in Berlin gibt es welche, glaube ich). Ich finde es schwer vertretbar, ein Tier zu töten, um z.B. nur das Bauchfleisch zu verzehren.

Allgemein sollte Essen einfach einen höheren Stellenwert in Deutschland haben. Ein deutscher Sternekoch, der in Frankreich wohnt, meinte einmal:
In Frankreich fahren die Leute mit einem kleinen Megan in ein vornehmes Restaurant und lassen dort mehrere hundert Euro. In Deutschland fahren sie mit dem dicken BMW vor den Dönerstand

Ps
ein super Resteessen ist ein Kirschmichl. Meine Kids lieben ihn und die alten Brötchen können noch prima verarbeitet werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2016 um 10:54

Als ich noch single war
hab ich das ausgerechnet. Es ist bei vielen Sachen tatsächlich günstiger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Offene, nässende Ausschläge
Von: marija_11862637
neu
3. Juli 2016 um 10:36
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen