Home / Forum / Mein Baby / Leibliche Mutter so nah und doch so fern

Leibliche Mutter so nah und doch so fern

7. Dezember 2007 um 15:43

Hallo,
ich habe an meinem 18ten Geburtstag erfahren,dass ich adoptiert worden bin,damals brach für mich eine Welt zusammen.
Bis dahin war ich der Überzeugung ich hätte die besten Eltern der Welt.
Sie erzählten mir wie es damals dazu kam.Meine "Mutter" kann/konnte keine Kinder bekommen und sie haben sich entschlossen ein Kind zu adoptieren.
Eine damals gute Freundin/meine leibliche Mutter war eine Bekannte meiner Adoptivmutter und war hochschwanger.Sie war 23 und hochschwanger,mein leiblicher Vater wollte das Kind ,doch meine Mutter wollte mich nicht.Sie wollte studieren und Karriere machen.
Sie gab mich zur Adoption frei und meine "Eltern" adoptierten mich.
Ich hatte eine schöne Kindheit,supertolle Eltern und dachte nichtmal im Traum daran,dass ich adoptiert sein könnte.
Als ich 18 geworden bin ,diesen Tag werde ich nie vergessen,waren meine "Eltern" den ganzen Tag so komisch und am Abend weihten sie mich ein.
Ich war so geschockt,weinte nur noch und sagte das kann doch nicht sein.
Die nachfolgenden Tage schwirrten mir natürlich zig Fragen im Kopf herum,wer sind meine leiblichen Eltern,wie sehen sie aus,denken sie überhaupt noch an mich etc.
Meine Adoptiveltern zeigten mir ein Foto meiner leiblichen Mutter und sagten mir ihren Namen und meinten,wenn ich beruhigter damit bin kann ich sie suchen.
Ich suchte 2 Jahre lang und fand keine richtige Spur.
Ich gab mich mit dem Gedanken zufrieden,dass ich auch gut ohne sie kann.
Vor 3 Wochen geschah dann das Unfassbare.Ich war auf dem Weg nach Hause von der Arbeit und kam an der Bank vorbei.Auf dem Schaufenster stand mit großer Schrift geschrieben "Wir wünschen unserer Filialleiterin Vorname Nachname viel Spaß im Team ............ "
Ich schaute eine Weile verdutzt und fragte mich,kann es sein?
Das war der Name meiner Mutter !
Ich ging wie in Trance in die Bank und schaute mich erstmal um.
Ich ging zum erstbesten Schalter und fragte ob die Filialleiterin zu sprechen ist.
Keine fünf Minuten später stand sie mir gegenüber.Eine attraktive sympathische Frau die offensichtlich eine Karrierefrau ist.
Ich brachte paar Sekunden keinen Ton heraus und sie fragte mich wie sie mir helfen könne.Ich stammelte etwas von Bewerbung und sie sagte mir,dass sie tatsächlich Angestellte suchen.Sie fragte mich nach meinem Namen und als ich ihr den sagte schaute sie mir einige Sekunden tief in die Augen,da wusste ich sie ist es !
Sie verließ für einige Minuten den Raum und als sie wieder kam hatte sie einen ganz anderen Blick,sie schaute mir so gut wie gar nicht mehr in die Augen und drückte mir einige Formulare in die Hand.Sie schrieb mir ihre Handynummer und Emailadresse auf einen Zettel falls Rückfragen vorhanden sind.
Sie wünschte mir noch einen schönen Tag und verschwand schnell in einen anderen Raum.
Ich fuhr schnellstmöglich nach Hause und redete mit meinen "Eltern".
Sie meinten,ich solle sie anrufen,doch ich traue mich nicht.
Was ist,wenn sie mich gar nicht kennenlernen möchte und abweisend reagiert?
Sie wollte mich vor 22 Jahren nicht haben,warum sollte es heute anders sein?
Andererseits würde ich sie so gerne kennen lernen,mit ihr reden,wissen ob sie Familie,Kinder hat,warum sie mich damals weggegeben hat,warum sie sich nie gemeldet hat usw.
Ich will auch wissen wer mein Vater ist,das ist mir genauso wichtig.
Ich schaue mir fast täglich ihre Nummer an ,doch ich traue mich nicht sie anzurufen,hab mich auch nie wieder in der Bank blicken lassen,da ich doch einen guten Job habe und keinen suche !
Ich dachte schon daran,ihr eine E-mail zu schreiben,vielleicht finde ich da die besseren Worte,aber was soll ich schreiben?
Ich kann ja schlecht schreiben "Liebe Mama,......"
Mich plagt das so sehr ,denn ich möchte mehr über sie wissen,aber habe Angst,dass sie mich nicht kennenlernen will und ich dann enttäuscht bin.
Was würdet ihr tun?
LG Patrizia

Mehr lesen

11. Dezember 2007 um 10:45

PN
Hallo Patrizia,

habe Dir eine PN geschrieben noch einmal....vieleicht geht es dann ja mal..

LG andrea

1 LikesGefällt mir

5. Januar 2008 um 22:26
In Antwort auf 123susi

PN
Hallo Patrizia,

habe Dir eine PN geschrieben noch einmal....vieleicht geht es dann ja mal..

LG andrea

Hallo
Hallo Patrizia,

meld dich doch noch mal....

lg andrea

Gefällt mir

12. Januar 2008 um 15:22

Ich wünschte, ich hätte die chance gehabt, so nah zu sein.
Ruf Sie an.

Meine Mutter ist gestorben, bevor gestorben, 1 1/2 bevor ich sie gefunden hatte.

Nutze die Chance.
Ihre Reaktion kann auch verschiedenste Ursachen haben. Möglicherweise die, die Du erwartest, daß sie Dich ablehnt, aber auch Scham und Schuldgefühle. Sie hätte Dir nicht die Telefonnummer geben müssen.

Ich weiß nicht, wie es ist, mit einer möglichen Ablehnunng zu leben. Ich weiß nur, da meine Mutter so greifbar nie sein wird.

Horche auf Dein Herz und nicht auf den Verstand.

Gefällt mir

27. Januar 2008 um 21:12

Huhu
sie hat dir ihre email und handy nummer gegenben und das bedeutet sehr viel würde ich sagen.
welche bankfrau gibt schon jemand der sich bewirbt seine privat nummern und so??
ruf sie an, du hast sie gesucht und gefunden, trau dich!!!
alles gute
pinke

Gefällt mir

2. Februar 2008 um 18:50

Hey
hey patrizia,

ruf sie an!!! vielleicht bekommst du die chance nie wieder...

ich bin selbst adoptiert und würde alles dafür geben, wenn ich die chance hätte, meine leibliche mutter kennenzulernen...

kannst mir ja ne PN schreiben, wenn du masgt...

Gefällt mir

7. Februar 2008 um 13:32

@Kathi
Warum hast du Druck auf sie ausgeübt??

Wenn man ein Kind zur Adoption frei gibt, erlöschen alle Recht und Pflichten....

sie hat nicht mehr das Recht und auch nicht die Pflicht deine Mutter zu sein....

Ich kann mir gut vorstellen, wie unangenehm es ihr war. Sie hat für sich damals die Entscheidung getroffen, das sie das Kind nicht will und hat damit ihre Vergangenheit hinter sich gelassen...

Du bist dadurch in ihr persönlichen Bereich mit "Druck" eingebrochen...

Ich kann diese Frau verstehen und würde wie sie genauso handeln...

Man trifft Entscheidungen für sein Leben mit den dazu gehörigen Konsequenzen... und dann hakt man es ab...

Vergangenheit....

Meiner Meinung nach, hast du falsch gehandelt. Es war ihr Recht, das zu tun, was für sie und in dieser Situation das Richtige und Beste war..

1 LikesGefällt mir

6. Oktober 2008 um 8:22
In Antwort auf sternenkind2512

Hey
hey patrizia,

ruf sie an!!! vielleicht bekommst du die chance nie wieder...

ich bin selbst adoptiert und würde alles dafür geben, wenn ich die chance hätte, meine leibliche mutter kennenzulernen...

kannst mir ja ne PN schreiben, wenn du masgt...

Ich
was hast du zu verlierren!

meine leib. mutter wohnt auch nur 10 km von mir weg! ich habe auch geklingelt!

leider nicht die reaktion bekommen die ich mir gewünscht habe aber ich habe es versucht!!!

versuche es auch

Gefällt mir

29. Januar 2018 um 12:49

Das Kind wurde also unter der Hand und ohne Jugendamtsverfahren der anderen Familie überlassen? Alles klar....

Gefällt mir

29. Januar 2018 um 13:28

10 Jahre alter Thread Leute... 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen