Home / Forum / Mein Baby / Letzte Stillmahlzeit am Tag ist der Horror

Letzte Stillmahlzeit am Tag ist der Horror

8. Dezember 2005 um 22:17

Hallo,

Sarah ist jetzt 4 Monate alt und ich stille sie voll und besonders gerne.
Sie schläft durch seit sie 5 Wochen alt ist (damit will ich absolut nicht angeben, ich versuche nur mein Problem so deutlich wie möglich zu machen) Ich stille sie ca 5-6 mal am Tag wie es auskommt.
ca 6:00 Uhr, ca 9:30, 12:00, 16:00, 19:00 (alles ganz ungefähr, manchmal auch wieder völlig anders)
Morgens klappt das Stillen immer super und ist für uns beide sehr entspannend. Dann stille ich immer nur eine Seite, weil sie danach pappsatt ist. Die dritte Mahlzeit ist auch noch ok. Ab der vierten Mahlzeit habe ich immer das Gefühl sie bekommt nicht genug und stille beide Seiten.
Die Abend mahlzeit ist immer Chaos sie trinkt zwei Schluck dann weint sie ist abgelenkt, spuckt etc. etc. Garnicht schön.
Kennt jemand das? Also ich habe immer das Gefühl das abends zu wenig Milch da ist!
Wie kann ich die Milchmenge zum Abend fördern? Insgesamt hab ich nämlich sehr viel Milch???
liebe Grüße
Bientje

Mehr lesen

9. Dezember 2005 um 13:58

Ich würde eher an den Schlafrhythmus denken,...
...als an die Milchmenge, bei Eurem Problem.
Vielleicht sollte sie nicht durchschlafen, sondern eher früher schlafen gehen und dafür so gegen Mitternacht nochmal trinken - oder früher am Morgen? Diese lange Pause von 19-6 Uhr in der früh scheint mir etwas zu lang für ein 4Monate altes Baby.
Meine Tochter schlief auch sehr früh sehr lange durch und ihr fehlte ganz eindeutig eine Mahlzeit am TAg und durch diese lange Stillpause in der Nahct geht auch die Milchproduktion zurück - das startet einen Kreislauf, der nur schwer zu durchbrechen ist.
Du brauchst sie ja nachts nicht zu wecken, stille sie im Halbschlaf.
Sie macht offentsichtlich nicht 2 längere Schläfchen am Tag, sondern mehrere kurze "Nicker", wie mir scheint. Vielleicht findet sie im Moment nur schlecht einen für sie optimalen Wach-Schlaf-Rhythmus, weil ihr einige Kalorien fehlen - versuch sie öfter zu stillen und beobachte Deine Tochter genau, um ein Wach-SChlaf-Muster aus ihren "Launen" zu lesen.
manchmal dauert soetwas eine Zeit.
Hab Geduld.

Alles Gute wünscht Dir
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2005 um 15:27
In Antwort auf leta_12706627

Ich würde eher an den Schlafrhythmus denken,...
...als an die Milchmenge, bei Eurem Problem.
Vielleicht sollte sie nicht durchschlafen, sondern eher früher schlafen gehen und dafür so gegen Mitternacht nochmal trinken - oder früher am Morgen? Diese lange Pause von 19-6 Uhr in der früh scheint mir etwas zu lang für ein 4Monate altes Baby.
Meine Tochter schlief auch sehr früh sehr lange durch und ihr fehlte ganz eindeutig eine Mahlzeit am TAg und durch diese lange Stillpause in der Nahct geht auch die Milchproduktion zurück - das startet einen Kreislauf, der nur schwer zu durchbrechen ist.
Du brauchst sie ja nachts nicht zu wecken, stille sie im Halbschlaf.
Sie macht offentsichtlich nicht 2 längere Schläfchen am Tag, sondern mehrere kurze "Nicker", wie mir scheint. Vielleicht findet sie im Moment nur schlecht einen für sie optimalen Wach-Schlaf-Rhythmus, weil ihr einige Kalorien fehlen - versuch sie öfter zu stillen und beobachte Deine Tochter genau, um ein Wach-SChlaf-Muster aus ihren "Launen" zu lesen.
manchmal dauert soetwas eine Zeit.
Hab Geduld.

Alles Gute wünscht Dir
Phyllis

Könnte sein!
Liebe Phyllis,

vielen Dank für Deine Tipps. Es kann gut sein, dass Du Recht hast.

In der Tat schläft Sarah über Tag ca. 4mal 20- 30 Minuten und zwar fast immer unmittelbar vor der nächsten Mahlzeit. Zum Beispiel: 6 Uhr stillen, dann 2,5 stunden wach sein spielen, dabeisein dann 8:30 einschlafen bis ca 9:00 dann stillen. Einen längeren Mittags- oder Vormittagsschlaf hat sie nicht.

Was mich allerdings wundert ist, dass die nachts überhaupt durchschläft, wenn ihr Kalorien fehlen. Warum wird Sie nicht schreiend nachts wach? Ausserdem ist Sarah nicht zu dünn, sondern ganz normal.

Ich finde Deinen Vorschlag gut. Allerdings grault mir davor den Rhythmus den wir jetzt haben zu druchbrechen, indem ich sie nachts zum Trinken aus dem Bett hole. Wie würdest Du das machen?

Vieleicht einfach abends erst mal normal ins Bett und dann vorsichtig rausholen um ca. 24:00. Aber was mach ich wenn sie dann auf einmal hellwach ist?

Es fällt mir auch schwer auf die Signale von Sarah zu achten da sie nie vor Hunger schreit. Sie weint eigentlich nur wenn Sie müde ist und den Dreh nicht bekommt, dann muss ich sie manchmal tragen bis sie einschläft.Sie steckt häufig Ihre Finger in den Mund aber manchmal auch direkt nach der Mahlzeit. Ich mach es jetzt so, das ich sie stille wenn mindestens 2,5 Stunden vorbei sind sie Ihre Finger in den Mund steckt und schmatzt.

Vielleicht antwortest Du mir noch mal ich fand Deine Tipps sehr hilfreich!

DANKE

Bientje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2005 um 15:30

DANKE
Liebe Mara,

vielen Dank für Deine Anregungen, wahrscheinlich alles ein bischen wahr bis auf Punkt4, ich esse leider überhaupt nicht fettarm, das würd mir vieleicht mal gut tun!
Ich werde mal die Tipps von Phyliss ausprobieren, vieleicht hat sich das mit der übermüdung abends auch erledigt!

Danke

Bientje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2005 um 8:30

Wir hatten kein Problem damit
die Kinder auch mal in unserem Bett zu haben, aber bei einem 1,40m breiten (schmalen )Bett, hab ich zugegebenermaßen schon neidvoll auf Freunde geschaut, die so eine Lösung wie Mara gefunden hatten - total praktisch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2005 um 8:32
In Antwort auf leta_12706627

Wir hatten kein Problem damit
die Kinder auch mal in unserem Bett zu haben, aber bei einem 1,40m breiten (schmalen )Bett, hab ich zugegebenermaßen schon neidvoll auf Freunde geschaut, die so eine Lösung wie Mara gefunden hatten - total praktisch!

Das sollte so aussehen:
1,40m breiten (schmalen ) Bett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2005 um 8:49
In Antwort auf sybil_12728698

Könnte sein!
Liebe Phyllis,

vielen Dank für Deine Tipps. Es kann gut sein, dass Du Recht hast.

In der Tat schläft Sarah über Tag ca. 4mal 20- 30 Minuten und zwar fast immer unmittelbar vor der nächsten Mahlzeit. Zum Beispiel: 6 Uhr stillen, dann 2,5 stunden wach sein spielen, dabeisein dann 8:30 einschlafen bis ca 9:00 dann stillen. Einen längeren Mittags- oder Vormittagsschlaf hat sie nicht.

Was mich allerdings wundert ist, dass die nachts überhaupt durchschläft, wenn ihr Kalorien fehlen. Warum wird Sie nicht schreiend nachts wach? Ausserdem ist Sarah nicht zu dünn, sondern ganz normal.

Ich finde Deinen Vorschlag gut. Allerdings grault mir davor den Rhythmus den wir jetzt haben zu druchbrechen, indem ich sie nachts zum Trinken aus dem Bett hole. Wie würdest Du das machen?

Vieleicht einfach abends erst mal normal ins Bett und dann vorsichtig rausholen um ca. 24:00. Aber was mach ich wenn sie dann auf einmal hellwach ist?

Es fällt mir auch schwer auf die Signale von Sarah zu achten da sie nie vor Hunger schreit. Sie weint eigentlich nur wenn Sie müde ist und den Dreh nicht bekommt, dann muss ich sie manchmal tragen bis sie einschläft.Sie steckt häufig Ihre Finger in den Mund aber manchmal auch direkt nach der Mahlzeit. Ich mach es jetzt so, das ich sie stille wenn mindestens 2,5 Stunden vorbei sind sie Ihre Finger in den Mund steckt und schmatzt.

Vielleicht antwortest Du mir noch mal ich fand Deine Tipps sehr hilfreich!

DANKE

Bientje

Dieser Satz...
"Es fällt mir auch schwer auf die Signale von Sarah zu achten da sie nie vor Hunger schreit. Sie weint eigentlich nur wenn Sie müde ist und den Dreh nicht bekommt, dann muss ich sie manchmal tragen bis sie einschläft." hätte fast original von mir sein können...
Unsere "Große" konnte ich nach der Uhr stillen, sie "möckelte" immer nach genau 4 Stunden - sie grunzte ehrlich gesagt - ich fand das immer total süß: unser "Ferkelchen"

Geschrei gabs wegen Hunger nur, wenn sie mal mit Papa draußen unterwegs war und er die Zeit verbaselt hatte und viel zu spät dran war.
Im Übrigen schrie sie abends immer und wir dachten, oh, die Arme, sie kriegt die Kurve nicht, haben sie ewig rumgeschleppt, bis sie einschlief (ich wohnte in ner WG, der Papa in der Nachbar WG - also immer genug "Schleppwillige" zur Hand! )
Irgendwann, da war sie etwas über 5 Wochen, dachte ich abends, ich bekomm nen Rappel - ich legte sie in ihr Körbchen und wollte mich erstmal beruhigen, bevor ich sie wieder hochnahm, man schaukelt sich ja auch so hoch... Prinzeßchen seufzt, dreht den Kopf zu ihren Schnuffeltierchen und schlummert weg - sofort!
Ich war völlig baff - ich hatte so lange erfolgreich ignoriert, daß ihr "Nachtschlaf" bereits um 18:00Uhr (etwa) beginnt - ich hatte immer um 19 Uhr nochmal gestillt und dann so ab 19:30/20:00 angefangen, ins Bett zu bringen...
Mit dem richtigen Zeitpunkt für den Nachtschlaf, sortieren sich meist auch die Tagschlafphasen, oder man entwickelt mit diesem AHA-Erlebnis eine Sensibilität für die "Sprache" seines Babys?

Ich wünsche Dir alles Gute
Phyllis

PS Den Tipp von Mara mit der Koje, find ich toll, wenn Du ein Problem damit hast, Dein Kind bei Dir schlafen zu lassen (oder Dein Kind - meine Große mochte das auch eher nicht - sie ließ sich jedoch problemlos in ihr Bettchen legen, auch wenn sie nachts mal wach war
Probiers einfach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen