Home / Forum / Mein Baby / Letzter Ausweg: Adoption

Letzter Ausweg: Adoption

5. September 2009 um 11:42 Letzte Antwort: 10. September 2009 um 9:53

Ich weiß nicht wo ich anfangen soll... Eigentlich war bis vor kurzem alles okay... Im November sollte sie auf die Welt kommen... Doch nun hat mein Lebenspartner die Wohnugn gekündigt zum 1.12. vor Wut, er hat eine Krankheit... Möchte nun auhc nicht weiter daraufeingehen, sosnt weine ich... Er denkt ja auch ein schlechter Papa zu sein... Wir haben uns alles so schön ausgemalt die letzten Wochen udn plötzlich sowas...
Wir haben sogar schon das Kinderzimmer aufgebaut vor 2 wochen, wollten doch streichen... Nun sitze ich hier, und möchte das beste für mein Kind... Ich möchte, dass sie eine Familie hat, sicher und gefestigt... Er hat für 1.12 eien neue Wohnung, ich habe nichts.. Ich möchte nicht, dass meine Kleine mit Hartz4 aufwächst und der ganze Stress nun eine Wohnung zu finden tut auch nicht gut...
Ich habe nun fast 2 wochen über diese Adoption nachgedacht... Sie soll es gut haben... Auf dem Amt sagte man mir auch bis 1.10 eien Wohnung finden ist fast unmöglich, habe bisher nur 'absteigen' gesehen und mit Baby wollen sie sowieso keinen...
Ich wollte nächstes Jahr studieren oder Ausbildung anfangen... Und habe ohne Auto nicht viel Auswahlmöglichkeit, da ein Kita schwer zu finden ist bzw hatte einen für Januar, falls ich arbeiten gehen aber schon ein 3/4 jahr vorher angemeldet.. Nun muss ich ihn absagen, weil eiegntlich wäre der Papa sie immer da abholen gegangen und so.. Wenn ich dorthin ziehe, wo die Kita ist, dann komme ich fast nicht weg für eien Ausbildung... Da der Ort etwas blöde mit den Verbindungen ist..
Ich dachte, unsere Familie klappt prima, aber nun geht alles so schnell, ich kann nur noch weinen... Das tut ihr auch nicht gut, eine schlechte Mama :/

Ich hoffe ihr versteht, dass ich echt unter Zeitdruck stehe und mit nichts da stehe... Ich möchte nur das beste für sie, ehrlich... Das sie etwas geboten bekommt, gefestigte Eltern, Liebe...
Der papa von ihr, möchte aber den Antrag nicht unterschreiben um sie freizugeben, wenn ich ihn beantrage...
Ich möchte nur das beste für sie, weil ich sie liebe...

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, wie ich das alles machen müsste...

lg camouflage

Mehr lesen

6. September 2009 um 22:00

Irrweg Adoption
wie Nabea es schon vollkommen richtig gesagt hat - du brauchst nur Hilfe, jemanden der sich um dich kümmert. Ich denke auch du wärst der klassische Fall "Kind zur Adoption freigegeben - lebenslang gelitten!"

Ich fürchte wenn du ein Studium abgeschlossen hast sucht dich diese Sache heim - und läßt dir keine Ruhe mehr.

Laß es lieber nicht soweit kommen.

Du stehst unter Stress und das verursacht den "fight or flight" - Impuls

Die Flucht aber würde dich irgendwann wieder einholen.

Ich wünsche euch beiden alles Gl

Gefällt mir
6. September 2009 um 23:34


wenn du das beste für sie willst, dann behalte sie.
ohne dir auf den schlips treten zu wollen aber alle deine gründe sind klein und absolut kein grund um sein eigenes kind weggeben zu wollen. auch wenn sie im moment für dich riesig erscheinen mögen. streich das wort adoption aus deinem gedächnis.
wie sieht es aus mit einem mutter-kind-heim?

du schaffst das

Gefällt mir
7. September 2009 um 10:16

Hi
Bitte gib dir und deiner kleinen eine Chance! Gib nicht auf, aus deinen Worten lese ich, das du dein Kleines jetzt schon über alles liebst! Sie wird es auch bei dir gut haben, du bist ihre Mama. Kann man bei euch nich irgendwas beantragen? Wohngeld, usw.? Wie siehts mit deinen Eltern aus? Würden die dich unterstützen? Lass den Kopf nich hängen, du schaffst das! LG Angi

Gefällt mir
10. September 2009 um 9:53

Geb dein Kind nicht weg!
Hallöchen,aus deinem Schreiben kann ich hören,das du dein Kind eigendlich liebst und du sogar das zimmer eingerichtet hast.Weist du ich würde dir raten hol dir hilfe vom jugendamt,die können dir helfen.du schreibst das du eine ausbildung machen willst.Das kannst du auch mit Kind.Und zwar kannst du dir eine Tagesmutter organiesieren. Die Tagesmutter wird dann vom jungedanmt bezahlt das heißt sie bekommt von dort einen Stundenlohn monatlich ausbezahlt. suche dir eine qualifiezierte Tagesmutter,die einen Pflgegeschein hat,denn solche sind vom jugendamt anerkannt. Klar möchtest du deinem Kind nicht Hartz 4 zumuten,aber weist du,für ein Kind es nicht aufs Geld an,sondern darauf ob es von seiner Mama geliebt wird,und du liebst dein kind das hört man aus deinem Schreiben hier.Das Jugendamt bietet die eine Familienhilfe an und unterstützt dich dein Leben mit kind hinzubekommen. gib es nciht zur Adotion frei es ist doch dein Fleisch,das in deinem Bauch war und das deine stimmer hörte.Du bist seine Mama. Soltlest du es doch hergeben wollen,dann gib es lieber ibn eine Pflegefamilie denn das ist nciht entgültig und du kannst es irgendwann wieder zurück bekommen,wenn es mal in einer Adoptivfamilie ist ist es entgültig und du hast keinerlei Rechte mehr dem kind gegenüber.Bitte überleg es dir nochmal. Du bist keine schlechte mutter denn sonst würdest du nicht das beste für dein Kind wollen.Wenn du willst und dir danach ist schreib mir ne PN und wir können darüber privat reden.

LG

Gefällt mir