Forum / Mein Baby

Leute, hinterfragt immer die Aussage eures Kinderarztes!!!

Letzte Nachricht: 20. Oktober 2009 um 20:44
T
terry_12551755
20.10.09 um 11:34

Ich hatte gerade ein aufschlussreiches Gespräch mit einer Dame von der Borreliose-Hotline.
Meine Tochter hat nämlich eine Borreliose und bekommt seit 10 Tagen ein Antibiotikum.

Der KiA sagte mir, ich solle das Mittel 10 Tage lang geben. Weil mir das recht kurz erschien und ich mich etwas belesen hatte fragte ich nochmal nach und dann meinte er, ich solle die Packung zuende geben (etwa 14 Tage).
Doch auch das erschien mir noch zu kurz, deswegen rief ich bei dieser Hotline an und die Frau meinte, dass man üblicherwiese mindestens 3 Wochen Antibiotika gibt.
Auch erfuhr ich, dass bei uns zur Feststellung der Infektion offensichtlich nur ein sehr billiger Test (Elisa-Test) durchgeführt wurde. Der ist sehr ungenau. Viele Infektionen werden damit gar nicht erkannt und er gibt auch keinen Aufschluss darüber, wie weit fortgeschritten die Erkrankung ist.
Dies ist ja auch für die Behandlung wichtig zu wissen.

Das ist echt ne Sauerei, wie ich finde und ich musste das jetzt mal loswerden!

So viel zum Thema: "Mein Kinderarzt hat gesagt......und der muss es ja wissen, der hat das ja schließlich studiert!"



Mehr lesen

S
suzie_12316342
20.10.09 um 11:46

Überall
wo Menschen arbeiten, passieren Fehler.
Vielleicht gibt es eben zur Borreliose Behandlung neue Erkenntnisse, die dein Kinderarzt noch nicht kennt.
In JEDEM Beruf gibt es Dinge die man jeden Tag dazulernt, so auch im Arztberuf.
Ich glaube nicht daß dein Arzt hier fahrlässig gehandelt hat, sondern es einfach nicht besser wusste. Klar bist du sauer, wäre ich auch. Aber verteufel deswegen nicht deinen Arzt.

LG und gute Besserung,
Julia

Gefällt mir

S
sylwia_12853954
20.10.09 um 11:56

Hi
kann verstehen das du sauer bist. bin froh das ich mich teils etwas auskenn, meine mutter krankenschwester ist, die hat auch ahnung und mich immer alles sehr interessiert, weswegen es bei uns als sehr lange dauert beim kinderarzt, wegen meiner fragen.
die aussage fehler passieren überall ist zwar richtig, aber das dieser test nichts taugt ist schon lange genug bekannt und ein guter arzt liest die ärztezeitschriften und macht sich schlau. es geht hier um keine sache die total selten vorkommt, sonder um etwas was öffter vorkommt.
was ich dir sagen kann warum er vielleicht diesen test genommen hat ist folgendes. dein kinderarzt *jetzt wohl ex* bekommt im quartal 6 für deine tochter, egal wie oft sie kommt. ich weis ja nicht wie oft sie krank ist, aber er bekommt für jedes kind im quartal nur 6 und viele kommen sehr oft. leider muss da öffter auch mal gespart werden, allerdings finde ich nicht an so etwas wichtigem. wenn er 2tests gemacht hätte, sprich den elisatest und einen gescheiten ok, aber so.
würde mich an deiner stelle auch aufregen
lg steffi

Gefällt mir

T
terry_12551755
20.10.09 um 12:02
In Antwort auf suzie_12316342

Überall
wo Menschen arbeiten, passieren Fehler.
Vielleicht gibt es eben zur Borreliose Behandlung neue Erkenntnisse, die dein Kinderarzt noch nicht kennt.
In JEDEM Beruf gibt es Dinge die man jeden Tag dazulernt, so auch im Arztberuf.
Ich glaube nicht daß dein Arzt hier fahrlässig gehandelt hat, sondern es einfach nicht besser wusste. Klar bist du sauer, wäre ich auch. Aber verteufel deswegen nicht deinen Arzt.

LG und gute Besserung,
Julia

Das ist zum Glück nicht mein Kinderarzt
Ich musste nur aus der Not heraus dort hin.

Ich bin auch nicht wirklich sauer, auch wenn ich es sein müsste.

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass man eben nicht darauf vertrauen sollte, was der Arzt einem erzählt. Viele Mütter hier bringen ja oft das Argument, dass der Arzt das ja schließlich besser wissen müsste als ne dahergelaufene Forumsmutti.

Nee, weiß er eben nicht! Deswegen kann ich nur sagen, dass man sich immernoch zusätzlich informieren sollte.

Gefällt mir

S
sylwia_12853954
20.10.09 um 12:10
In Antwort auf terry_12551755

Das ist zum Glück nicht mein Kinderarzt
Ich musste nur aus der Not heraus dort hin.

Ich bin auch nicht wirklich sauer, auch wenn ich es sein müsste.

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass man eben nicht darauf vertrauen sollte, was der Arzt einem erzählt. Viele Mütter hier bringen ja oft das Argument, dass der Arzt das ja schließlich besser wissen müsste als ne dahergelaufene Forumsmutti.

Nee, weiß er eben nicht! Deswegen kann ich nur sagen, dass man sich immernoch zusätzlich informieren sollte.

Naja
die aussage würde ich wohl noch bringen, da ich unserem kinderarzt sehr vertrauen kann. er hat bisher nichts gemacht was gegen seine kompetenz spricht. er beliest sich mit ärztefachzeitschriften und meine mutter war schon öffter bei arztterminen dabei. das einzige jetzt wo immer mehr über die schweinegrippeimpfung raus kommt, das ich da nochmal mit ihm rede. da meine tochter sehr gefährdet wär bei einer ansteckung, sollte sie die impfung bekommen. wenn dann aber die bessere und nicht die für die normale bevölkerung, nur weil sie nicht beim militär, politik oder änlichem ist. angeblich sollen auch schwangere die bessere bekommen, warum dann nicht gleich alle. aber naja das ist ein anderes thema.
lg steffi

Gefällt mir

S
suzie_12316342
20.10.09 um 12:34
In Antwort auf terry_12551755

Das ist zum Glück nicht mein Kinderarzt
Ich musste nur aus der Not heraus dort hin.

Ich bin auch nicht wirklich sauer, auch wenn ich es sein müsste.

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass man eben nicht darauf vertrauen sollte, was der Arzt einem erzählt. Viele Mütter hier bringen ja oft das Argument, dass der Arzt das ja schließlich besser wissen müsste als ne dahergelaufene Forumsmutti.

Nee, weiß er eben nicht! Deswegen kann ich nur sagen, dass man sich immernoch zusätzlich informieren sollte.

Öh
habe ich ganz vergessen dazuzuschreiben: ich gebe dir abslout Recht, daß man sich immer noch zusätzlich informieren sollte, schaden kann das nie, auch hinterfragen nicht
Das kommt davon wenn man mit einem halbe Auge und Ohr nach dem Krabbelkind schielt

LG Julia

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

G
giulia_12492169
20.10.09 um 12:43

Mein sohn
hat damals auch 3 wochen lang antibiotika bekommen, aber bei solchen kleinen kindern ist die wahscheinlichkeit für weitere erkrankungen sehr sehr gerring.

jeder arzt tut irgendwann mal falsch behandeln, aber wenn mir das etwas spanisch vorkommt, dann gehe ich auch meist noch mal zu einem facharzt und lasse sie untersuchen. ich weiß ja nicht ob es bei euch auch so ist, aber wenn ich zu einem facharzt mit meinem kind gehe brauche ich kein überweisungsschein. dann gehe das nächste mal direkt zum Hautarzt und lass es dort untersuchen.

alles gute für deinen kleinen

lg manu

Gefällt mir

M
melody_12879187
20.10.09 um 14:05


Hallo!
Du sprichst mirt aus der Seele, so einen Mist habe ich mit meiner Ex-Kinderärztin auch durch!!! Zum Glück nicht bei einer so schwerwiegenden Krankheit wie Borreliose, aber sauer und wütned war ich trotzdem. Immerhin steht bei dir ja das Leben deines Kindes auf dem Spiel, bzw. die zukünftige Lebensqualität! Ich würde mich an deiner Stelle schriftlich bei deiner Ärztin beschweren, mir generell einen neuen Arzt suchen und ne Beschwerde bei der Ärztekammer einreichen. Ich finde es immer wieder zum ko**** wenn solche Leute praktizieren und wir denen ausgelierfert sind. Du bist zum Glück aufmerksam genug sowas nachzurecherchieren und dir deinen Genken zu machen. Aber was passiert mit einer Mama, die vielleicht total gestress oder überfordert ist? Und nicht die Ruhe/Nerven/Möglichkeiten hat sich selbst nochmal schlau zu machen? Steht dann das Leben ihres Kindes auf dem Spiel, wegen solcher Fahrlässigkeit?
Beschwer dich, damit sowas bei anderen nicht nochmal passiert!

Alles Gute für deinen Zwerg und liebe Grüße!
Susi

Gefällt mir

A
asta_12065959
20.10.09 um 15:11


ich kenn solche scheiße auch.

als mein kind mit 3 wochen schon paar tage erhöhte tempi hatte und ich 3 mal beim doc deswegen war weil ich ein ungutes gefühl hatte, hat mich die ärztin mit einer waage nach hause geschickt und der aussage, ich solle stillproben machen bei jeder mahlzeit, sie hätte zu wenig zugenommen. meine aussage, dass sie genug trinkt hat ihr nicht gereicht. ausserdem wäre das fieber nich so schlimm.
den salat hatten wir 2 tage später, als sie nachts angefangen hat zu krampfen und ich ich mit ihr in die notaufnahme mußte. sie hatte einen darmvirus, der längst hätte erkannt werden können wenn die alte mal stuhl eingeschickt hätte. die nachwirkungen der krämpfe sind bis heute nich ganz ausgestanden.

und als meine tochter 9 monate alt war, bin ich mit ihr wegen einem geröteten auge zur vertretungsärztin, da ich als laie an eine bindehautentzündung dachte. die ärztin fragte mich, ob das auge eitert, was ich verneinte und sie sagte, dass es sich um eine bindehautentzündung handle, die mit tropfen nach spätestens 7 tagen ausgeheilt wäre. es wurde 3 tage nicht besser. dann kam magen-darm dazu und fieber. sogar im kh wollten sie uns wieder wegschicken, wo ich dann zur ... geworden bin. angeblich hätte sie kein fieber- halloooo: 39,6 sind wohl kein fieber???- und magen darm wäre nix zum dableiben. das auge wäre angeblich immernoch bindehaut...

jaja, am nächsten tag lagen wir in quarantäne wegen rotaviren und nach 7 tagen mit dem roten und verfärbten auge- was ich jeden tag angebracht habe -und wie sich nach augenklinik und schlußendlich kinderaugen-spezialist der uniklinik rausstellte hatte sie nie ne bindehautentzündung, was längst hätte erkannt werden müssen, weil sie die symptome gar nicht hatte. sie hatte eine entzündung durch rotaviren im auge und durch die tagelange falsche behandlung war das auge innerlich verklebt und sie sieht bis heute auf dem auge nicht richtig.
aber es is ganz klasse solche aussagen zu hören wie: wir können da jetzt nimmer viel machen, wenn sie soooo spät erst damit zum arzt gehen. und ich war vom ersten tag an beim arzt.
ich könnt heut noch kotzen!
ich geb jetzt bei keinem arzt mehr ruhe wenn mein instinkt mich warnt.ich werd jetzt immer gleich zur ... und wenn mein kind was anderes als ne einfache erkältung hat fahr ich immer in die klinik, wo wirklich untersucht wird!!!!!

sorry für den langen text. hab mich grad voll reingesteigert

lg nbk mit mäusl 16 monate und popeline 24. ssw

Gefällt mir

T
trine_11892408
20.10.09 um 15:54

Borreliose ist großer Mist...
Ich würde damit nur zum Facharzt (manche Hautärzte z.B.) gehen, da würde ich auch meinem Hausarzt (bzw. Kinderarzt) nicht vertrauen.

(Wir hatten in den letzten 5 Jahren 3!! Borreliose-Infektionen in der Familie, zweimal mein Mann und eins der Kinder.) Über die Behandlung herrscht keine richtige Einigkeit (21 Tage Antibiotikum gabs bei uns, aber mein Mann bekam einen anderen Wirkstoff als mein Kind), die Antibiotika schlagen wohl auch nicht immer an, und die Nachweise des Erregers sind unzuverlässig (nur in einem bestimmten Zeitfenster nach der Infektion kann man offensichtlich überhaupt was sehen, eher nicht und später nicht unbedingt... - falsch-positive Ergebnisse sind wohl ebenso an der Tagesordnung wie falsch-negative). Wie wurde das bei euch denn festgestellt, hattet ihr eine richtige "Wanderröte"?

Es gibt deutschlandweit 1!! Labor in München, das die Spezialverfahren zum Nachweis beherrscht. Klemm dich dahinter, dass hinterher ein ordentlicher Test gemacht wird, ob die Behandlung angeschlagen hat...

Viel Spaß... senecio

Gefällt mir

T
terry_12551755
20.10.09 um 20:44
In Antwort auf trine_11892408

Borreliose ist großer Mist...
Ich würde damit nur zum Facharzt (manche Hautärzte z.B.) gehen, da würde ich auch meinem Hausarzt (bzw. Kinderarzt) nicht vertrauen.

(Wir hatten in den letzten 5 Jahren 3!! Borreliose-Infektionen in der Familie, zweimal mein Mann und eins der Kinder.) Über die Behandlung herrscht keine richtige Einigkeit (21 Tage Antibiotikum gabs bei uns, aber mein Mann bekam einen anderen Wirkstoff als mein Kind), die Antibiotika schlagen wohl auch nicht immer an, und die Nachweise des Erregers sind unzuverlässig (nur in einem bestimmten Zeitfenster nach der Infektion kann man offensichtlich überhaupt was sehen, eher nicht und später nicht unbedingt... - falsch-positive Ergebnisse sind wohl ebenso an der Tagesordnung wie falsch-negative). Wie wurde das bei euch denn festgestellt, hattet ihr eine richtige "Wanderröte"?

Es gibt deutschlandweit 1!! Labor in München, das die Spezialverfahren zum Nachweis beherrscht. Klemm dich dahinter, dass hinterher ein ordentlicher Test gemacht wird, ob die Behandlung angeschlagen hat...

Viel Spaß... senecio

Hallo!
habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen.

Also uns fiel es durch die Wanderröte auf.
Ich hatte hier auch einen thread gepostet und nachgefragt, was das sein könnte (habe noch ein Album mit den Bildern drin).
Jedenfalls bin ich zur Abklärung ins KKH und die schickten mich zum diesem Kinderarzt, weil sie kein Blut abnehmen dürfen.

So wie ich die Dame von der Hotline heute verstanden kabe, kann man gar nicht nachweisen, ob die Behandlung angeschlagen hat. Man kann das nur vermuten, wenn die Symptome, also die Wanderröte verschwindet.
Durch diesen anderen Test könnte man höchstens feststellen, in welchem Stadium sich die Borreliose befindet.
Meist wird aber nur dieser Elisatest gemacht, bei dem häufig Infektionen gar nicht erkannt werden, wie du schon sagst.

Hmmm........

Also auf jeden Fall werde ich mir noch eine Flasche von dem Antibiotikum besorgen und dann den Befund einfordern. Dies sei wohl wichtig für eventuelle Spätfolgen oder Nachbehandlungen.
Außerdem werde ich mich nach einem Facharzt umsehen und dort nochmal vorsprechen.

Danke für deinen Beitrag!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers