Home / Forum / Mein Baby / Lohnt sich arbeiten noch

Lohnt sich arbeiten noch

4. Juni 2013 um 22:49

Ich habe überlegt, welchen Titel ich wählen soll.
Er scheint mir am treffendsten.

Meine Frage bezieht sich rein auf den finanziellen Aspekt.

Ich erzähle mal von uns: Ab September werde ich Vollzeit arbeiten. Eine Teilzeitstelle in meinem Beruf lohnt sich finanziell nicht (ich hab zur Zeit Lohnsteuerklasse 5).
Den Kindergarten buche ich ab Sept. bis 17 Uhr. Die Krippe auch. Wir hoffen, dass wir es selten brauchen werden. aber für den Fall der Fälle, wäre die Betreuung gewährleistet.

Der Kindergarten kostet uns im Moment 170 Euro mit Essen.
Die Krippe wird mich ab Sept. 350 Euro mit Essen, Windeln und Feuchttücher kosten.
Das sind knapp 500 Euro an Betreuungsgeld.
Hinzu kommen unsere Fahrtkosten, die sich dann auf knapp 400 Euro belaufen werden.
Wenn mein Mann dieses Jahr befördert wird, sind es "nur noch" 340 Euro, weil mein Mann dann auch mit dem Zug fahren kann. im Moment ist dies nicht möglich.

wir arbeiten dann Beide in der nächstgrößeren Stadt. Daher die Fahrtkosten.
In unserer Stadt würde ich vom Gehalt gleich knapp 800 weniger verdienen.

jedenfalls... worauf ich hinaus will... Ich lasse mir die steigenden Mietpreise angehen, die Spritkosten auch (kann man ja einen Teil von der Steuer absetzen, obwohl das ein Witz ist)
aber die Betreuungskosten... Das regt mich irgendwie auf...

Warum werden arbeitende Mütter/Eltern nicht belohnt?

Ich rief beim JA an um nach Unterstützung zu fragen. Sie sagte, wir sind über dem Satz.

Sie gehen da nach dem Hartz4 Satz.

Ich verstehe es nicht. Da wird Eltern ein Platz bezahlt, oder auch teilweise bezahlt, aber die gehen nicht mal arbeiten...

wofür??


Es soll nicht so klingen, dass ich es einem Kind nicht gönne, mit anderen Kindern zu spielen....
Ich will auch garnicht über die Mütter "schimpfen", die das nutzen.

Was mich so aufregt, ist, warum nicht auch wir arbeitenden Eltern etwas bekommen?

ich würde sofort mein Kindergeld dafür hergeben.

Und ich meine... wir gehen doch auch nicht nur für uns arbeiten... wir arbeiten doch auch für den Staat. Wir sorgen quasi für die "so wichtigen" Nachkommen und gehen arbeiten.


ich weiß nicht, ob ich mit diesem Gedanken allein dastehe... Oder ob ich total bekloppt denke... Dann erklärts mir doch bitte mal ganz sachlich. Ich würde es gerne verstehen....

Mehr lesen

4. Juni 2013 um 22:52

Ups
knapp ÜBER 500 sollte das heißen...


noch ein Nachtrag:

Das ich arbeiten gehe, für mich, so als Bestätigung bzw. aus moralischen Gründen, weil ich ein sozialer Mensch bin, ist klar.

Ich meinte wirklich nur aus finanzieller Sicht. Nur, dass ich nicht missverstanden werde.

Gefällt mir

4. Juni 2013 um 23:02

Huhu
Das sind echt hohe Betreuungskosten . Aber es bleibt dann schon noch was übrig. Zieht ihr denn jetzt um? Wollte dir die ganze Zeit schon ne pn schreiben, aber bin so selten am pc und übers iphone is so doof.
Hast du ma gerechnet, wie es wär, wenn ihr in die stadt direkt zieht?

Gefällt mir

4. Juni 2013 um 23:09
In Antwort auf threegirls3

Ups
knapp ÜBER 500 sollte das heißen...


noch ein Nachtrag:

Das ich arbeiten gehe, für mich, so als Bestätigung bzw. aus moralischen Gründen, weil ich ein sozialer Mensch bin, ist klar.

Ich meinte wirklich nur aus finanzieller Sicht. Nur, dass ich nicht missverstanden werde.

Hi
Ich finde deinen Thread mehr als gerechtfertigt!
Ich selber arbeite seit meine kleine 1Jahr alt ist unser KITA platz bis 14:30uhr kostet 250 danach muss ich jede Woche neu umdisponieren wer Sie nimmt(Opa oder Tante...)
Ich und mein Partner bekommen NULL unterstützung vom Staat aber die Lebenshaltungskosten werden immer mehr ...

Wir hâtten gerne noch ein 2.Kind,aber wie leisten

Gefällt mir

4. Juni 2013 um 23:09
In Antwort auf septembermama11

Huhu
Das sind echt hohe Betreuungskosten . Aber es bleibt dann schon noch was übrig. Zieht ihr denn jetzt um? Wollte dir die ganze Zeit schon ne pn schreiben, aber bin so selten am pc und übers iphone is so doof.
Hast du ma gerechnet, wie es wär, wenn ihr in die stadt direkt zieht?

Hey
wollte dir auch schon lange mal schreiben

ja, wir haben uns alles ausgerechnet. wir haben mehr übrig, wenn wir hier bleiben.
an sich ist die Pendelei nicht schlimm. Ich hab ne halbe Stunde mit dem Zug und laufe dann 2 min. zur Arbeit.

Wir haben vielleicht Glück, dass ab dieses Jahr der meiste Anteil der Kigakosten vom Staat übernommen wird, weil meine Tochter in die Vorschule kommt.

Ich werde meinen zukünftigen Arbeitgeber mal bei passender Gelegenheit fragen, ob Betreuungskosten übernommen werden. oder auch nur teilweise.

Von meiner Freundin übernimmt es die Firma ihres Mannes.


ich finde es einfach traurig, dass man arbeiten geht, die Kinder dafür so lange betreuen lässt und dafür nen Tritt bekommt.
ich wäre auch viel lieber mehr bei meinen Kindern.
Und es ist nicht so, dass wir sooo wenig verdienen...
naja....

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 0:24

Siehe meine antwort
auf Septembers Beitrag.

Hier zahlt man überall für den Kiga. auch in der Stadt, in der ich bald arbeite.
Die Kosten werden nicht dem Gehalt angepasst. Es gilt ein Preis für Alle.

nur, dass wir Pech haben, indem wir es selbst finanzieren müssen und Andere nicht.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 0:33

Wow
650 euro sind auch eine menge.

Ja, ich kann auch nicht zu hause bleiben. Will ich ja auch garnicht.

Es muss doch aber eine moeglichkeit geben, es eltern schmackhaft zu machen wieder arbeiten zu gehen. sogar vollzeit!

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 10:05

Ich hab
jetzt nicht alles durchgelesen. Aber je nachdem wo Du arbeitest, kannst Du nach einen Arbeitgeberzuschuss zu den Kinderbetreuungskosten fragen. Der ist steuer- und sozialversicherungsfrei.
Ich hatte das auch, da wir Betreuungskosten von über 600,- hatten. Ich habe mir einen Teil bezuschussen lassen.
Wichtig ist, dass es zusätzlich zum Gehalt gezahlt wird. D.h. das ihr jetzt nicht einen Teil umwandeln dürft, sondern entweder bei einem Neuvertrag direkt verhandelt oder bei der nächsten Gehaltserhöhung. Für den Arbeitgeber ist das auch sehr interessant, da er auf den Zuschuss keine Sozialversicherung zahlt. Sind ca. 20%.
In der Steuererklärung wird der Zuschuss natürlich abgezogen, aber die Steuererstattung wäre ja nicht so hoch.
Nur wenn bei Euch in nächster Zeit z.b. Elterngeld geplant ist, wäre es nicht so schlau, da der Zuschuss nicht zur Bemessungsgrundlage zugerechnet wird.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 10:07

Ich sehe es genau wie Du!!!
Man hat das Gefühl man wird zusätzlich mit höheren Ausgaben bestraft!!

Ich habe keinen Mehrbedarf anmelden können bei meinem Chef als ich schwanger wurde...eine arbeitslose Person kann das...ich persönlich würde nicht schwanger werden, wenn ich es mir nicht mal leisten kann die einfachsten Dinge zu kaufen...aber das ist meine Meinung....

Ich fahre zig km um zur Arbeit zu kommen...ich zahle den teuren Sprit...umziehen kommt nicht in Frage...weil wir Eigentum haben was bezahlt ist, und mein Mann genau entgegengesetzt arbeitet...also ich in Hannover....er in Braunschweig...wir wohnen quasi in der Mitte....

Ich zahle viel Steuern ein, und bekomme nicht mal die Kinderbetreuung kostenlos...

Man könnte unendlich aufzählen...ich gehe aber auch arbeiten, weil ich nicht untätig zu Hause rumsitzen möchte!!! Ich arbeite gern in dem Unternehmen...und das seit über 11 Jahren!!



Gefällt mir

5. Juni 2013 um 10:15

Finds auch blöd
Mein Kleiner geht zur Tagesmutter und die Stadt bezuschusst die Differenz zum Krippenplatz. So müssen wir statt 760 "nur" 500 Euro für seine Betreuung zahlen. Aber wenn ich Arbeitslosengeld beziehen würde und mein Sohn zu Hause bliebe, hätten wir genauso viel in der Haushaltskasse wie jetzt

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 10:32

Naja,
ich verstehe schon, dass dich das ärgert, aber: Kita-Plätze sind sowieso schon vom Staat stark bezuschusst. Von den Einnahmen durch die Gebühren könnte sich keine Kita halten (12 x 350 Euro für zwei Erzieherinnen-Gehälter (mit allen Sozialabgaben), Raummiete, Essen kommt einfach nicht hin). Ich kenne da keine genauen Zahlen, nehme aber an, dass jeder Platz mit ca. 400 EUR bezuschusst sein dürfte. Grundsätzlich finde ich schon, dass man Eltern einen Eigenbeitrag zumuten kann, schließlich entscheidet man sich ja (meistens) bewusst für Kinder und ist sich vorher im klaren, dass sich Arbeit und Kinderbetreuung irgendwie vereinbaren lassen müssen. Ich finde nicht, dass die Allgemeinheit das komplett auffangen muss.
Mich selbst ärgert es allerdings subjektiv auch, dass von meinem Gehalt eigentlich nichts übrig bleibt - ich arbeite halbtags auf TVL13, die Halbtags-Kita kostet aber schon 600 EUR. Wenn man noch die Fahrtkosten einrechnet und den Babysitter, den wir gelegentlich brauchen, ist da nicht mehr viel übrig (o.k., ich bin sozial- und rentenversichert, das ist natürlich auch nicht schlecht). Wenn der Kleine in die Krippe kommt, werden die Betreuungskosten mein Einkommen sogar übersteigen. Ich arbeite eigentlich nur, weil ich zwecks Zukunftsaussichten im Job bleiben will und gerne arbeite.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 10:46

Ich sehe es genauso!
Wir bezahlen für die Krippe + Mittagessen 400 euro. Dann haben wir noch ne Monatliche Miete von 700 euro, dann ist schon fast mein Lohn komplett weg. Wir haben gerechnet und wenn ich nicht arbeiten würde also meine Tochter nicht in die Krippe gehen würde, hätten wir gleich viel oder sogar bissel mehr Geld.
Zum Glück verdient mein Mann
gutes Geld.
Die Tante meines Mannes wohnt in der Pfalz und dort ist die Kita für arbeitende Mütter kostenlos, das ist doch echt ein Traum.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 11:13

Ist doch mehr als Recht, dass geschaut wird
was da so los ist!!!!!!!!!

Wir stehen jeden Tag beim Chef unter der Fuchtel und müssen was tun für unser Geld...da dürfte es doch kein Problem sein, da mal Termine wahrzunehmen!!!!!

Jeder der in einer Notsituation ist, und nicht arbeiten gehen kann, ist auf Sozialleistungen angewiesen...aber man sollte auch dankbar sein das es sowas gibt...und Leute die zu faul sind zum Arbeiten, sollten gar kein Geld erhalten!!!!!

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 11:23
In Antwort auf fraupups

Ist doch mehr als Recht, dass geschaut wird
was da so los ist!!!!!!!!!

Wir stehen jeden Tag beim Chef unter der Fuchtel und müssen was tun für unser Geld...da dürfte es doch kein Problem sein, da mal Termine wahrzunehmen!!!!!

Jeder der in einer Notsituation ist, und nicht arbeiten gehen kann, ist auf Sozialleistungen angewiesen...aber man sollte auch dankbar sein das es sowas gibt...und Leute die zu faul sind zum Arbeiten, sollten gar kein Geld erhalten!!!!!

Sehe
ich genauso!!

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 11:27

Du kannst ja
seit 1.1.2013 bis 450,- verdienen. Und in die Rentenkasse einzahlen. Du musst sogar vertraglich ablehnen, wenn Du das nicht möchtest. Was unterm Strich dann mal rauskommt, weiß man natürlich nicht.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 11:44


ich würde es auch gut finden wenn kindertagesstätte und hort für alle unabhängig vom einkommen kostenlos wäre
ich bin dieses jahr durch unser jahreseinkommen für meinen 4jährigen bei über 400 EUR plus Essen für einen ganztagsplatz
eher könnte man die ganzen kinderleistungen inkl. kindergeld komplett streichen und nur noch einen steuerfreibetrag pro kind geben

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:23

Sorry Orchilein
also ich habe nicht gesagt, dass arbeitslos sein so "lukrativ" ist. Ich war einmal in meinem Leben arbeitslos und das für 2 Monate. Und das nicht mal am Stück

Ob sie keine Arbeit bekommen, wenn sie keine Betreuung haben, kann ich nicht beurteilen und auch nicht bestätigen.

Ich hab mich beworben, bevor ich nen Krippenplatz hatte. Hab die Zusage bekommen, bei Krippen angerufen, meine Situation geschildert und hab ab nächste Woche nen Platz. Kann sein, dass es Glück war.

Doch, hier ist es so, dass jeder den gleichen Satz bezahlt. Kann aber auch gerne nochmal nachfragen, um es dir zu bestätigen.

Wir haben keine 2 Autos. Wo steht das denn bitte?
Du wirst es kaum glauben, aber mein Mann fährt einen Opel Corsa 3-Türer. Da er das Auto nämlich 6 Tage die Woche hat, haben wir gesagt, dass wir kein großes brauchen, damit es nur auf nem Parkplatz steht.

Ich fahre mit dem Zug. Die Karte kostet nun mal 170 Euro. Ist halt so, kann ich nicht ändern.

und ich habe auch geschrieben, dass ich in meiner Stadt knapp 800 Euro NETTO weniger hätte.
Das heißt also, dass ich unterm Strich, mit den Fahrtkosten, immernoch mehr Lohn am Ende des Monats habe, als würde ich hier arbeiten.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:28

Liitlemom
Ja natürlich ist es nicht erstrebenswert. Ich würde es hassen arbeitslos zu sein und mache alles. Bin auch schon putzen gegangen. so ist es ja nicht. ich bin mir für nix zu schade.
ich würde sogar in ner Produktionsfirma arbeiten. Mir egal...

Es ärgert mich einfach nur, dass man sich den Arsch aufreißt, die Kinder weg gibt und die Erzieher sie mehr sehen als die Eltern und dafür nicht mal belohnt wird.

Da könnte man jetzt sagen "Wir kriegen ja Kindergeld", ja stimmt. Aber das bekommen Arbeitslose auch. Von daher... Ich sehe da nicht so die Gerechtigkeit... Verstehste wie ich meine?

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:28

Blöder Kommentar....
es geht darum, dass man gern arbeitet und vieles in Kauf nimmt, und am Ende des Geldes ist noch soviel Monat über!!

Ich möchte niemals arbeitslos sein!! Aber ich möchte auch nicht bestraft werden wenn ich eine Arbeit annehme die weiter weg ist...

Egal wieviel ich verdiene...und was ich mir dafür leiste...es ist in vielen Bereichen einfach ungerecht!!

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:29
In Antwort auf fraupups

Blöder Kommentar....
es geht darum, dass man gern arbeitet und vieles in Kauf nimmt, und am Ende des Geldes ist noch soviel Monat über!!

Ich möchte niemals arbeitslos sein!! Aber ich möchte auch nicht bestraft werden wenn ich eine Arbeit annehme die weiter weg ist...

Egal wieviel ich verdiene...und was ich mir dafür leiste...es ist in vielen Bereichen einfach ungerecht!!

Ja eben
und heute ist es ganz oft so, dass man sich auch mal außerhalb bewerben muss, um ein gutes Gehalt zu bekommen.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:35
In Antwort auf threegirls3

Liitlemom
Ja natürlich ist es nicht erstrebenswert. Ich würde es hassen arbeitslos zu sein und mache alles. Bin auch schon putzen gegangen. so ist es ja nicht. ich bin mir für nix zu schade.
ich würde sogar in ner Produktionsfirma arbeiten. Mir egal...

Es ärgert mich einfach nur, dass man sich den Arsch aufreißt, die Kinder weg gibt und die Erzieher sie mehr sehen als die Eltern und dafür nicht mal belohnt wird.

Da könnte man jetzt sagen "Wir kriegen ja Kindergeld", ja stimmt. Aber das bekommen Arbeitslose auch. Von daher... Ich sehe da nicht so die Gerechtigkeit... Verstehste wie ich meine?

Aber nicht...
Hartz-4-Empfänger, da wird das Kindergeld voll auf die sonstigen Leistungen angerechnet....

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:38




Stimmt, ich glaube oft hat man ein bestimmtest Bild von Harzt-4-Empfängern im Kopf und dementsprechende Vorurteile.

Ich war noch nie in der Situation, außer mal zwischen zwei Jobs, aber Arbeitslosigkeit kann auf Dauer sehr belastend sein. Das weisen ja auch verschiedene Studien nach, das die Gesundheit z. B. beeinträchtig wird.

Gefällt mir

5. Juni 2013 um 13:51
In Antwort auf ladyluck5

Aber nicht...
Hartz-4-Empfänger, da wird das Kindergeld voll auf die sonstigen Leistungen angerechnet....

Ok
das wusste ich nicht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen