Home / Forum / Mein Baby / Luftröhre nicht richtig ausgereift bei Neugeborenem- kennt das jemand?

Luftröhre nicht richtig ausgereift bei Neugeborenem- kennt das jemand?

29. Mai 2010 um 11:07

Guten Morgen Mädels!

Gestern rief ne Bekannte an:
Ihr knapp 2 Wochen altes Baby röchelte plötzlich ganz komisch worauf die Hebamme sie ins Krankenhaus schickte.
Die Lunge ist frei, die Ursache ist wohl eine nicht ganz ausgereifte Luftröhre und irgendwas mit dem Kehlkopf. Nun wird es beobachtet und sollte keine Besserung eintreten muß operiert werden.

Hat jemand sowas schon mal gehört? Ein Frühchen ist sie übrigens nicht!

Schönes Wochenende allen!

Mehr lesen

29. Mai 2010 um 14:31

Hallo!
Ja das kenne ich. mein sohn hatte das von geburt an. aber bei uns war es schlimmer. er ist mir mit ca 8 wochen im auto erstickt. war davor 3 mal mit ihm zur kontrolle im kh. aber alle meinten es sei nur ne instabile luftrohre. nach dem vorfall sind wir dann auf die intensive station gekommen. dort wurde er dann gründlich untersucht. bei einer Bronchoskopie wurde dann festgestellt, das etwas beim ausatmen auf die luftröhre drückt. also wusten wir da ist was. paar tage später wurde dann ein MRT gemacht. und nach 1 Tag und mehren anschauen verschiedener Ärzte haben sie dann festgestellt, das mein sohn 2 aortenbögen hat, die aber parallel hintereinander laufen. also der eine normal vor der luftröhre und der 2 lag zwischen luft und speiseröhre. was zur folge hatte das die luftröhre bei jedem Pulsschlag schon kleingeklopft wurde und wenn er geweint hatte dann erst recht. die ärzte waren geschockt. da sie bei den anderen untersuchungen nix festgestellt hatten, unter anderem auch beim sono.
Er wurde dann am 11.September operiert. der 2 aortenbogen ist noch immer da aber er drückt nicht mehr auf die Trachea. aber die angst ist immer noch da. da die Trachea immer noch instabil ist.
Ich will dich mit meinem Bericht nun nicht schocken, aber sag deiner Freundin sie soll den ärzten druck machen und ne Bronchoskopie machen lassen. sicher ist sicher.
Habe im Februar nen gleichen Fall im NDR Fernsehn gesehn. und bei dem Mädchen haben sie es erst mit 3 jahren festgestellt. Die ärzte schieben es immer nur auf eine instabile luftröhre weil sie es nicht für nötig halten genau zu schauen.

Fall noch fragen hast kannst dich gerne melden.

Lieben Gruß
Lisette

Gefällt mir

2. Juni 2010 um 6:41
In Antwort auf daria2409

Hallo!
Ja das kenne ich. mein sohn hatte das von geburt an. aber bei uns war es schlimmer. er ist mir mit ca 8 wochen im auto erstickt. war davor 3 mal mit ihm zur kontrolle im kh. aber alle meinten es sei nur ne instabile luftrohre. nach dem vorfall sind wir dann auf die intensive station gekommen. dort wurde er dann gründlich untersucht. bei einer Bronchoskopie wurde dann festgestellt, das etwas beim ausatmen auf die luftröhre drückt. also wusten wir da ist was. paar tage später wurde dann ein MRT gemacht. und nach 1 Tag und mehren anschauen verschiedener Ärzte haben sie dann festgestellt, das mein sohn 2 aortenbögen hat, die aber parallel hintereinander laufen. also der eine normal vor der luftröhre und der 2 lag zwischen luft und speiseröhre. was zur folge hatte das die luftröhre bei jedem Pulsschlag schon kleingeklopft wurde und wenn er geweint hatte dann erst recht. die ärzte waren geschockt. da sie bei den anderen untersuchungen nix festgestellt hatten, unter anderem auch beim sono.
Er wurde dann am 11.September operiert. der 2 aortenbogen ist noch immer da aber er drückt nicht mehr auf die Trachea. aber die angst ist immer noch da. da die Trachea immer noch instabil ist.
Ich will dich mit meinem Bericht nun nicht schocken, aber sag deiner Freundin sie soll den ärzten druck machen und ne Bronchoskopie machen lassen. sicher ist sicher.
Habe im Februar nen gleichen Fall im NDR Fernsehn gesehn. und bei dem Mädchen haben sie es erst mit 3 jahren festgestellt. Die ärzte schieben es immer nur auf eine instabile luftröhre weil sie es nicht für nötig halten genau zu schauen.

Fall noch fragen hast kannst dich gerne melden.

Lieben Gruß
Lisette

Danke!
Also, der neueste Stand ist jetzt, dass sowas wohl bei vielen Babies vorkommt. Laut Mutter bei über 40% der Neugeborenen. Komisch ist nur dass ich davon noch nie was gehört oder gelesen habe wenns so oft vorkommt.
Die Mutter hat sehr viel geraucht in der SS - ob es evtl. damit was zu tun hat?!
Das würde sie nämlich niemals erzählen....

Die Ärzte wollen jetzt ca. 4 Monate beobachten ob es sich von allein bessert, sonst wird operiert.
Ich hab das Geräusch beim Atmen gehört, es ist wie ein Piepen...

Danke Dir für die Hilfe,
Grüße Nora

Gefällt mir

2. Juni 2010 um 8:35

Guten morgen,
bin neu hier und hab grad den Beitrag gelesen. Ich persönlich kann dich beruhigen. Mein kleiner Sohn hatte das auch, komischerweise hat das Röcheln erst 2 Wochen nach der Geburt angefangen. Der KIA meinte es ist weil der Kehlkopf noch nicht ausgereift wäre und das es sich von alleine wieder gibt. So war es auch! Als Jannik anfing die ersten Töne von sich zu geben wurde es immer besser und war dann so schnell verschwunden wie es gekommen ist. Mittlerweile ist er 6 Monate und man merkt gar nichts mehr.
Ich wünsch dir und deinem Zwerg alles gute...

1 LikesGefällt mir

2. Juni 2010 um 8:45

Ok. wenn das wirklich
normal ist warum schickt die Hebamme dann die Kleine ins KH?
Nunja, ist ja schön wenns nichts schlimmes ist...

Auch schönes Wochenende allen!

Gefällt mir

2. Juni 2010 um 9:45

Danke für die Antwort!
Aber diese Unsicherheit bei manchen Ärzten kann einem echt Angst machen...

Gefällt mir

2. Juni 2010 um 14:52

Hallo Josi
Wir waren auch davor paar mal beim Dr. und im Kh. dort wurde er auch ans Pulsoxi rangehänt. Immer 100 %. und alle sagten das der Kehlkopf oder die Trachea noch nicht stabil ist.
Aber man kann halt nur mit 100% sicherheit sagen, das es das ist wenn man es mit einer Bronchoskopie abklärt.

@Nora
Normalerweise operieren die Ärzte an der Luftröhre nicht. wollten das auch machen, aber es gibt ihr in Baden Württemberg niemanden der das gemacht hatte. Was deine freundin machen kann ist mit Nacl inhalieren. das befeuchtet die Luftröhre und tut den kleinen echt gut.

gruß lisette

Gefällt mir

25. August 2015 um 16:34
In Antwort auf daria2409

Hallo!
Ja das kenne ich. mein sohn hatte das von geburt an. aber bei uns war es schlimmer. er ist mir mit ca 8 wochen im auto erstickt. war davor 3 mal mit ihm zur kontrolle im kh. aber alle meinten es sei nur ne instabile luftrohre. nach dem vorfall sind wir dann auf die intensive station gekommen. dort wurde er dann gründlich untersucht. bei einer Bronchoskopie wurde dann festgestellt, das etwas beim ausatmen auf die luftröhre drückt. also wusten wir da ist was. paar tage später wurde dann ein MRT gemacht. und nach 1 Tag und mehren anschauen verschiedener Ärzte haben sie dann festgestellt, das mein sohn 2 aortenbögen hat, die aber parallel hintereinander laufen. also der eine normal vor der luftröhre und der 2 lag zwischen luft und speiseröhre. was zur folge hatte das die luftröhre bei jedem Pulsschlag schon kleingeklopft wurde und wenn er geweint hatte dann erst recht. die ärzte waren geschockt. da sie bei den anderen untersuchungen nix festgestellt hatten, unter anderem auch beim sono.
Er wurde dann am 11.September operiert. der 2 aortenbogen ist noch immer da aber er drückt nicht mehr auf die Trachea. aber die angst ist immer noch da. da die Trachea immer noch instabil ist.
Ich will dich mit meinem Bericht nun nicht schocken, aber sag deiner Freundin sie soll den ärzten druck machen und ne Bronchoskopie machen lassen. sicher ist sicher.
Habe im Februar nen gleichen Fall im NDR Fernsehn gesehn. und bei dem Mädchen haben sie es erst mit 3 jahren festgestellt. Die ärzte schieben es immer nur auf eine instabile luftröhre weil sie es nicht für nötig halten genau zu schauen.

Fall noch fragen hast kannst dich gerne melden.

Lieben Gruß
Lisette

Hallo, auch wenn seit deinem Beitrag viel Zeit vergangen ist.
Meine Tochter hatte genau das selbe Problem. Bei ihr wurde der doppelte Aortenbogen im Sept 2013 operiert. Da war sie 4 Monate alt. Es hat auch niemand festgestellt. Alle sagten: das geht von alleine wieder weg. Bis die Atemnot immer schlimmer wurde. Nun meine Frage an dich: Wie geht es deinem Sohn heute? Hat er irgendwelche Einschränkungen beim atmen oder spielen? Wie lange hast du das röchelnde Geräusch noch gehört? Wie verhält es sich bei Infektionen? So das war nun mehr als eine Frage...

Ich habe mich eigentlich nur wegen deinem Beitrag hier angemeldet. Bin also neu hier. Ich erhoffe mir einen Rat von einer Mutti mit gleichem Schicksal. Außderdem ein Rat von mir an andere Muttis: wenn das röchelnde Geräusch bei Anstrengung (z.b. trinken) stärker auftritt und in Ruhe kein Geräusch zu hören ist, solltet ihr es abklären lassen. Bei uns war auch ein Anzeichen, das meine Tochter beim atmen starke Einziehungen am Bauch hatte. D.h. das beim atmen teilweise die Rippen stark zu sehen waren.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Natürlich auch von anderen Muttis mit ähnlichen Erfahrungen.

Viele Grüße
Lene

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diffuse Angst/ Angst verrückt zu werden
Von: halfjillhalfjack
neu
25. August 2015 um 13:59
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen