Home / Forum / Mein Baby / Mach mir sorgen, weiss nicht ob meine tochter normal ist! brauche rat

Mach mir sorgen, weiss nicht ob meine tochter normal ist! brauche rat

16. März 2011 um 9:52 Letzte Antwort: 16. März 2011 um 12:04

meine tochter ist 32 monate alt. klar sie ist in der trotzphase aber einiges finde ich komisch und mach mir deshalb ziemliche sorgen.
ich habe noch einen vier monate alten sohn mit dem sie sehr liebevoll umgeht.
doch seit knapp einer woche bin ich mit meinem latein am ende.
SIe ist nur noch am bocken und zicken, will nur auf meinem schoss sitzten und bei mir sein, auf der anderen seite schreit sie ständig mit mir rum und ich kann ihr gar nix recht machen.
wenn ich was von ihr möchte z.B. dass sie etwas aufhebt was sie hingeworfen hat, oder dass sie sich die hände wäscht oder sonst was, dann schreit sie nur rum und zickt ohne ende.
sie schläft auch nicht mehr in ihrem bett, weil sie plötzlich angst vor hat. sie schläft jetzt bei uns im schlafzimmer.
beim wickeln darf ich sie plötzlich nicht mehr mit dem feuchttuch untenrum sauber machen....
sie will nicht mehr aus dem haus. ist echt als ein kampf sie raus zu bekommen und wenn wir dann draussen sind will sie nicht mehr heim.
sie geht auch seit letzten juli in den kindergarten. sie hat immer probleme gemacht wenn ich sie hingebracht habe. aber seit ein paar tagen schreit sie wie am spiess und klammert sich an mich fest. weiss einfach nicht mehr weiter.
kann nichts mehr machen weil sie nur an mir hängt oder rumzickt.
weiss halt nicht ob dass normal ist oder ob sie irgendwelche probleme hat.
haben jetzt sogar schon nen beratungstermin beim kia für nächste woche gemacht.

LG
Sandra

Mehr lesen

16. März 2011 um 9:56

Hmm...
Ich könnte mir vorstellen, dass sie vielleicht doch etwas eifersüchtig ist auf ihren Bruder. ?! Kann das evtl. sein? Auch wenn sie liebevoll mit ihm umgeht. Vielleicht ist sie ja trotzdem wegen ihm so anhänglich. Weil sie immer mehr bemerkt, das er auch viel Aufmerksamkeit braucht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:01
In Antwort auf chomelie

Hmm...
Ich könnte mir vorstellen, dass sie vielleicht doch etwas eifersüchtig ist auf ihren Bruder. ?! Kann das evtl. sein? Auch wenn sie liebevoll mit ihm umgeht. Vielleicht ist sie ja trotzdem wegen ihm so anhänglich. Weil sie immer mehr bemerkt, das er auch viel Aufmerksamkeit braucht...

Die ganze zeit hat sie es ja nicht gemacht.
er ist sehr pflegeleicht, unternehm echt viel mit ihr und er liegt meistens nebendran und schaut zu.
ich weiss echt nicht woran es bei ihr liegt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:05

Es
kann Eifersucht sein, die kann manchmal sehr stark vorkommen. Mein Sohn wollte dann auch nicht mehr in seinem Bett schlafen.
Es kann aber auch eine Trotzphase sein oder ein traumatisches Erlebnis. Geh auf jeden Fall zum Arzt und klär das ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:08


Wird deine Tochter im Kindergarten auch gewickelt?
Man hat das Gefühl, dass sie nicht mehr alleine sein möchte, Angst hat und immer deine Aufmerksamkeit sucht....
Ist vielleicht etwas im Kinderharten vorgefallen...hast du mit anderen Eltern schon geredet oder mit den Erziehern?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:12


Hallo Sandra,

der Text könnte meiner sein. Bei uns läuft es gerade ähnlich.
Mein großer ist knapp 3 und die kleine 6 Wochen.
Ich weiß auch grad nicht weiter und was ich noch tun soll. Hoffe darauf das es nur ne Phase ist und wieder vorbei geht.
Meld Dich aber mal wenn Du beim Kia warst, bin mal gespannt was er so sagt.
Drück Dich mal, Du schaffst das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:13
In Antwort auf sunshinedaughter


Wird deine Tochter im Kindergarten auch gewickelt?
Man hat das Gefühl, dass sie nicht mehr alleine sein möchte, Angst hat und immer deine Aufmerksamkeit sucht....
Ist vielleicht etwas im Kinderharten vorgefallen...hast du mit anderen Eltern schon geredet oder mit den Erziehern?

LG

Sie wird auch gewickelt im kiga
hab mir auch schon gedacht dass irgendwas vorgefallen sein könnte. hab auch nachgefragt aber es war wohl nichts.
mittags wenn ich sie abhole ist sie meistens gut drauf, fragt aber bestimmt zehn mal ob sie heute nochmal in den kiga muss.
sie ist halt auch sehr sensibel, und wenn jemand was zu ihr sagt, sieht sie dass meistens schon gleich als schimpfen an.
also wenn man ihr sagt, dass sie mal was essen soll oder dass sie was wegräumen soll, fühlt sie sich immer gleich "beschimpft"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:21


normal? doch, ja, ich fürchte, das ist normal... der ganz normale wahnsinn

ist bei uns auch immer mal wieder so, mal längere mal kürzere zeiten. meine maus wird bald 3 jahre alt, bin gespannt, was noch kommt

machen kann man da nicht viel, ruhig, gelassen und konsequent bleiben. und ab und zu mal ein bissel holz hacken gehen

gruß,

mausala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:25

Das klingt ja beruhigend
immerhin gehts nicht nur mir so. hab echt schon langsam an mir gezweifelt und gedacht ich mach alles falsch.
würdet ihr sie zwingen in ihrem bett zu schlafen oder einfach erstmal nachgeben damit sie wieder vertrauen gewinnt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 10:27

Juliax
das find ich ne gute idee. hast nen tipp was man da kaufen könnt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 11:08

Hallo
Meine Tochter wird bald 3 und in einigen Punkten verhält sie sich momentan ähnlich. Sie wird super schnell extrem wutig wenn sie nicht mit dem Kopf durch die Wand kommt, sie stampft, manchmal haut sie mich auch. Ich zeige ihr dann, dass mich das traurig macht und dann kommt sie wieder angeschmust.
Wenn wir rauswollen brauchen wir eine halbe Ewigkeit, weil sie immer wegflitzt oder lieber was anderes machen will. Ich sag dann immer: dann geh ich jetzt eben alleine, zieh meine Jacke an...das zieht bisher immer
Sie ist extrem verschmust und es passiert nicht selten, dass solche Wutanfälle auch daher resultieren weil irgendwas schnell gehen muss und keine richtige Zeit ist um zu schmusen oder oder oder.Mir tut das atürlich im Herzen leid, aber manchmal kann man Dinge einfach nicht ändern.

Ich gebe ehrlich zu, dass ich mir manchmal Gedanken mache ob das "normal" ist, diese Wutanfälle, das enorme Trotzen, das Hauen. Meinen Mann haut sie übrigens nie, bei ihm ist sie auch nicht wutig, sie macht eigtl alles was er sagt. Ich weiß nicht warum das so ist und es macht mich traurig.
Auf der anderen Seite geh ich mittlerweile gelassener damit um, denn ich erkenne mich selbst in ihr wieder, ich kann mich daran erinnern selbst als Kind so gewesen zu sein. Ich weiß auch, dass sie sich viel im Kindergarten abschaut, denn sie erzählt manchmal: heut war der oder die böse und hat auf den boden gestampft.
Ich weiß auch das es eine normale Phase ist, kein Kind der Welt tut immer das was man ihm sagt. Sie entwickeln ihre eigenen Vorstellungen, einen eigenen Willen und eigentlich ist es in Ordnung wenn sie weiß wie man sich wehrt. Sie war schon immer ein recht naja, energisches, anhängliches Baby, und das setzt sich eben jetzt so fort. Ich liebe sie trotzdem oder gerade auch deswegen und wenn ich ehrlich bin, ist meine Tochter oftmals der Spiegel meiner Seele, so kitschig wie das klingen mag.
Ich finde das Gedicht sehr schön: von Kahlil Gibran

"...Und er sagte: Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht,
sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid der Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und
Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt Er auch den Bogen,
der fest ist."

LG Ronja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 11:36
In Antwort auf czenzi_12725530

Das klingt ja beruhigend
immerhin gehts nicht nur mir so. hab echt schon langsam an mir gezweifelt und gedacht ich mach alles falsch.
würdet ihr sie zwingen in ihrem bett zu schlafen oder einfach erstmal nachgeben damit sie wieder vertrauen gewinnt?

Also
unsere maus kommt jede nacht zu uns ins bett getappt.

das problem ist, mit "erstmal" nachgeben siehts glaube ich schlecht aus, ich fürchte, das bleibt jetzt ein paar jahre so. aber wir haben für uns entschieden, dass es ok ist.

gruß,

mausala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 11:56

Weißt du
ich glaube, dass eine ursache auch der bruder sein kann. es ist nicht leicht für ein kind mit 3 jahren, plötzlich die eltern mit einem baby teilen zu müssen. ja, du meinst jetzt sicher, dass sie liebevoll mit ihm umgeht, aber darum geht es nicht. es ist für sie nicht nur schön, ein geschwisterkind zu haben, sie hat dabei auch frust. nur weiß sie nicht, dass sie diesen frust haben darf (ihr eltern freut euch nur übers baby und deshalb denkt sie , ihre gefühle wären falsch- deshalb hat sie frust und dies äußert sich in "bösem" verhalten) sie braucht einfach nur verständnis , dass es für sie nicht leicht ist und dass sie euch immer noch genauso wichtig ist wie vorher.

zum anderen ist sicher noch ein gutes stück sog. trotzphase oder selbstfindungsphase dabei- es ist sowieso in dem alter nicht so leicht für ein kind herauszufinden, was es machen kann und was nicht, manches möchte sie alleine tun, kann es aber noch nicht- frust. manchmal möchte sie wiede wie ein baby umsorget werden, manchmal möchte sie groß sein

es ist für euch eltern sicher nicht leicht. versucht, ihr grenzen zu zeigen, ohne sie dabei zu verletzen.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2011 um 12:04
In Antwort auf an0N_1194569499z

Hallo
Meine Tochter wird bald 3 und in einigen Punkten verhält sie sich momentan ähnlich. Sie wird super schnell extrem wutig wenn sie nicht mit dem Kopf durch die Wand kommt, sie stampft, manchmal haut sie mich auch. Ich zeige ihr dann, dass mich das traurig macht und dann kommt sie wieder angeschmust.
Wenn wir rauswollen brauchen wir eine halbe Ewigkeit, weil sie immer wegflitzt oder lieber was anderes machen will. Ich sag dann immer: dann geh ich jetzt eben alleine, zieh meine Jacke an...das zieht bisher immer
Sie ist extrem verschmust und es passiert nicht selten, dass solche Wutanfälle auch daher resultieren weil irgendwas schnell gehen muss und keine richtige Zeit ist um zu schmusen oder oder oder.Mir tut das atürlich im Herzen leid, aber manchmal kann man Dinge einfach nicht ändern.

Ich gebe ehrlich zu, dass ich mir manchmal Gedanken mache ob das "normal" ist, diese Wutanfälle, das enorme Trotzen, das Hauen. Meinen Mann haut sie übrigens nie, bei ihm ist sie auch nicht wutig, sie macht eigtl alles was er sagt. Ich weiß nicht warum das so ist und es macht mich traurig.
Auf der anderen Seite geh ich mittlerweile gelassener damit um, denn ich erkenne mich selbst in ihr wieder, ich kann mich daran erinnern selbst als Kind so gewesen zu sein. Ich weiß auch, dass sie sich viel im Kindergarten abschaut, denn sie erzählt manchmal: heut war der oder die böse und hat auf den boden gestampft.
Ich weiß auch das es eine normale Phase ist, kein Kind der Welt tut immer das was man ihm sagt. Sie entwickeln ihre eigenen Vorstellungen, einen eigenen Willen und eigentlich ist es in Ordnung wenn sie weiß wie man sich wehrt. Sie war schon immer ein recht naja, energisches, anhängliches Baby, und das setzt sich eben jetzt so fort. Ich liebe sie trotzdem oder gerade auch deswegen und wenn ich ehrlich bin, ist meine Tochter oftmals der Spiegel meiner Seele, so kitschig wie das klingen mag.
Ich finde das Gedicht sehr schön: von Kahlil Gibran

"...Und er sagte: Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht,
sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid der Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und
Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt Er auch den Bogen,
der fest ist."

LG Ronja

Ein wunderschönes gedicht.
ich werd sie erstmal ein paar tage aus dem kiga lassen und hab heute auch ein gespräch mit der erzieherin und nächste woche hab ihc nen termin mit dem kia. wollen uns darüber informieren wie wir uns verhalten sollen. ob wir streng bleiben sollen oder nachgeben sollen oder oder oder
wollen uns einfach informieren wie wir das ganze am besten durchstehen ohne dass die kleine leidet.
mal sehen wie es weiter gehen wird.
danke für die lieben antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram