Home / Forum / Mein Baby / Mal ne ganz doofe Frage zum Thema Wunden nähen

Mal ne ganz doofe Frage zum Thema Wunden nähen

29. April 2016 um 1:25 Letzte Antwort: 29. April 2016 um 15:21

Keine Ahnung schwirrt mir seid dem Unfall permanent durch den Kopf

Als die Platzwunde meines Sohnes genäht wurde hat der Arzt das Medikament zur Betäubung direkt in die Wunde gespritzt ... Mein Sohn hat natürlich sofort geschrieen und geweint und das nicht gerade leise... Der Chirurg isr dann ein wenig wütend geworden was ich auf der einen Seite verstehen kann auf der anderen Seite aber unsensibel fand

Jedenfall hat mein Sohn jetzt panische Angst vor spritzen und sagte mir heute klipp und klar das er sich am Montag nicht impfen lassen will ( Tetanus muss aufgefrischt werden ) er tut mir Sooo leid er hatte vorher nie Angst vor spritzen


Jedenfalls habe ich ja auch so einige Male mich nähen lassen müssen und kann mich nicht im geringsten daran erinnern das jemals in die Wunde gespritzt wurde

Daher würde mich mal rein Interesse halber interessieren wie eure Erfahrungen dabei sind ? Gerne auch ob es einen Unterschied zwischen bei Kind oder erwachsenen gab ? Und nebenbei wäre ich über Tips sehr dankbar wie ich meinen Sonnenschein die Angst vor den spritzen nun nehmen kann

Habe schon versucht ihn zu erklären das dies gar nicht so schlimm ist wie bei den Chirurgen am Montag und unsere Arzthelferinnen auf Wunsch auch Baby Nadeln nehmen ( war selbst als Kind bei unseren Kinderarzt Patient und habe versucht meine positive Erfahrung an ihm weiter zugeben ) aber er verbindet spritzen jetzt mit unheimlichen Schmerzen. Vlt hat eine von euch noch den Ultimativen Tipp wie mein Söhnchen am Montag doch noch ohne mulmiges Gefühl zun Arzt geht

Mehr lesen

29. April 2016 um 2:00

An ne spritze kann ich mich nicht erinnern
Aber die platzwunde wurde bei meiner tochter geklebt. Der unfallarzt wollte naehen,wollte sie aber nicht... so das wir weiter zum kh sind... weil
der unfallarzt keinen kleber mehr hatte.
Meine stellt sich auch total an was spritzen angeht. Vor paar monaten erst wieder,da sollte blut abgenommen werden um
festzustellen,worauf sie allergisch reagiert. Der
kia hat es nach 2 versuchen (hat keine vene
getroffen und sie hat da auch voll panik geschoben,haben zu 3 versucht ihren arm ruhig
zu halten) es dann nicht mehr weiter
probiert.also wenn du hier tipps
bekommst,waers toll.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. April 2016 um 6:34

Versuch
Ihm zu erklären dass es einem nach einer spritze besser geht. Er hat geblutet, hatte schmerzen... Nachdem die spritze gewirkt hat, ging es ihm (vom schmerz) besser.

Mein Schwiegervater hat meinen Sohn letztens erzählt dass er eine spritze bekommen hat. Ist ja nichts ungewöhnliches
Die Nacht darauf ist er wach geworden und hat geschrien dass eine spritze im bett ist und er Angst hat.
Habe ihm dann erklärt dass der Opa aua hatte und die spritze zwar kurz pieks gemacht hat, aber Opa danach keine schmerzen mehr hatte.
Das hat er gut verstanden.

Ansonsten frag mal nach emla salbe. Die betäubt die einstichstelle etwas.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. April 2016 um 7:58

.....
hy ja das ist normal, es soll ja überall betäubt sein und da beim Kopf viele nerven in der Haut sind muss auch in der wunde alles taub sein!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. April 2016 um 8:22

EMLA-Salbe
Wahrscheinlich wurde in die Eundengespritzt, damit er nur einmal pieken musste und nicht mehrfach am Rand drumherum.

Ich würde es mit EMLA-Salbe probieren. Das ist eine Creme mit einem Lokalanästhetikum. Die ist in der Apotkeke frei verkäuflich und kostet um 7 EUR. Die trägt man eine Stunde vorm Impfen auf die Haut und dann ist es taub. Vielleicht lässt er sich so ganz einfach überreden?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. April 2016 um 9:10

Es tut mir leid,
dass ihr an so einen unsensiblen Arzt geraten seid.
Als mein Sohn (3) im März bon Hochbett fiel, hatte er auch eine große Platzwunde genau am Scheitel.
In der Kinderklinik gab es einen Zauberspray, den ich ihm alle 5 Minuten draufsprühen musste.
Nach etwa einer halben Stunde konnte er schmerzfrei mit 5 Stichen genäht werden.
Er hat nebenbei sogar mit der Schwester geflirtet und war danach ganz stolz.

Hoffentlich kommt dein Sohn drüber weg.
Versuchs doch mit einem Mutstein (hilft mei meinem immer) oder mit Mutmachgummibärli.

Alles Gute
Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. April 2016 um 15:21

Hallo
Also mein Sohn hatte mit 2,5 Jahren ein Platzwunde an der Stirn die mit drei Stichen im Kinderkrankenhaus genäht wurden. Es gab gar keine Betäubung, da die Ärztin meinte, dass die Spritze auch weh täte und das wäre schon der erste Stich und dann würde die Kinder in dem Alter schreien, ob es nun betäubt sei oder nicht. . Deshalb besser 3 Stiche, statt 4. Als Mama ne ganz blöde Entscheidung, aber rational gesehen, wahrscheinlich richtig.

Er hat aber keinerlei Angst vor Spritzen oder Nadeln behalten.

Er hat weder beim Fäden ziehen, noch beim Blutabnehmen vor 6 Monaten (mit 4 Jahren) noch gestern bei der Impfung gezuckt. Um Gegensatz zu meinem Großen den ich gestern beim Impfen festhalten musste .
Dem Kleine hat es auch gar nicht wehgetan, weil er sich nicht verkrampft hat, dem Großen schon.

Tipp
Irgendwas mitnehmen was ihn ablenkt.
Auch wenn ich weiß, dass das vielleicht nicht die "richtige" Art ist, aber was wäre wenn er einfach ein kurzes Video auf den Handy schauen darf oder da ein Spiel drauf spielen. Als Ablenkung vor dem Pieks.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest