Home / Forum / Mein Baby / Babys Schlaf und der seiner Eltern! / Mama&papas Bett?

Mama&papas Bett?

19. November 2012 um 12:43 Letzte Antwort: 21. November 2012 um 15:49

Hi ihr lieben Mamis,

Folgendes Problem:

Mein kleiner Schatz ist jetzt 10 Wochen alt. Er schläft bei uns im Schlafzimmer, bisher immer in seinem beistellbett. Seit ein paar Tagen hat er aber totale Probleme dort zu schlafen. Ist unruhig, wird häufig wach und weint bzw wimmert teilweise im Schlaf.
Jetzt hab ich ihn die letzten Tage zu uns ins Bett geholt ( natürlich in seinem Schlafsack ) und siehe da er ist vieeeel entspannter, schläft super ein und auch tief. Man merkt er braucht die Nähe und Sicherheit.

Mein Mann hat jetzt etwas sorgen das wir ihn damit total verziehen und er i wann gar nicht mehr allein schlafen mag.

Kann man das den in dem alter überhaupt schon? Und ist es nicht gerade jetzt wichtig ihm zu zeigen das wir da sind und er sicher ist?

Was ist eure Erfahrung?

Sind für jeden Tipp dankbar!

Lg Anna

Mehr lesen

19. November 2012 um 16:46

FAMILIENBETT FINDE IH SUPER
Mein Sohn ist jetzt 14 Wochen alt und schläft seit der 3. Woche bei uns im Bett.
Wollte das eigentlich gar nicht, habe immer gesagt, dass mein kind in seinem eigenem Bett schlafen soll und so bald wie möglich dann auch in seinem Zimmer. Aber es kam dann doch alles anders.
Nach über zwei Wochen, in denen wir kaum zu Schlaf kamen, da er nach jedem Stillen in der Nacht nicht mehr schlafen wolte und wir stundenlang mit ihm durch die Wohnung gelaufen sind, gab mir meine Hebamme den Rat es mal auszuprobieren mit dem Familienbett.
Und siehe da, es funktioierte. Mein Mann wachte gar nicht mehr auf und mein Sohn und ich Stillen in so einem Halbschlaf. Oft schlafe ich gleich wieder und bekomme gar nicht mit, wie er "abnippelt" und er schläft auch einfach danach weiter.
zudem genießt es mein Mann, den kleinen bei sich zu haben und daher liegt er auch oft zwischen uns. Angst vorm "Zerdrücken" haben wir nicht, denn irgendwie bewegen wir uns instinktiv gar nicht mehr im Schlaf.
Ich kann dir das Buch "Schlafen und Wachen" von William Sears wärmstens empfehlen. Ich habe mich dadurch bestätigt und bestärkt gefühlt, dass Familienbett weiterhin fortzusetzen und konnte damit auch meiner skeptischen Schwiegermutter etwas zum Lesen und "Überzeugen" geben.

Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen.
Liebe Grüße
tralamaus

Gefällt mir
19. November 2012 um 19:35

Hallo anna
auf folgender seite findest du viele infos zum co-sleeping: http://ferbern.de/

ich fand das familienbett für uns eine super lösung. meine tochter hat erst mit knapp 2 jahren durchgeschlafen. ohne familienbett wäre ich sicherlich kaputt gegangen.
ich bin immer wieder traurig, wenn ich höre, dass babys alleine in ihrem zimmer schlafen und weinen müssen. ich finde, dass ein baby und kleinkind ein recht auf die nähe der eltern hat und nicht "lernen muss" alleine zu sein, zu funktionieren, sich selbst beruhigen.
ich finde die bücher "schlafen und wachen" von w. sears und "in liebe wachsen" von gonzales sehr empfehlenswert.

und jetzt noch eine frage an dich:

WIESO SOLLTEST DU ETWAS TUN; DASS DEINEM GEFÜHL WIDERSPRICHT???

euch 3en als familie geht es gut zusammen im bett, ihr schlaft gut und fühlt euch wohl- warum etwas daran ändern?
weil irgendwelche "experten" das finden? weil eine bekannte euch ammenmärchen erzählt? weil es halt (bei uns) nicht so üblich ist?

Gefällt mir
19. November 2012 um 19:39

P.s.
hier ist noch ein schöner link für dich!
http://www.rabeneltern.org/index.php/ammenmaerchen/schlafen-ammenmaerchen

Gefällt mir
20. November 2012 um 2:03

Danke
Hi,

Ersteinmal vielen Dank für eure Antworten!

Es tut gut das zu lesen, weil es mein Gefühl bestätigt. Und auch meinen Mann konnte ich dank ein paar Zitaten aus euren Antworten davon überzeugen. Vorallem den Satz mit
den vieeeelen kumpeln mit Kindern nee, wir wollen ja beide das beste für unseren Schatz.

Jetzt liegt er neben mir, kuschelt, verdaut seine Milch und fühlt sich pudelwohl. Hab selber auch meine 4 1/2 Std geschlafen was vorher undenkbar war, da er sooo unruhig was. naja und das überzeugt, dass man das richtige tut.

Super vielen dank für die unterstüzenden Worte!

Gefällt mir
21. November 2012 um 13:10

Mhh
Also unser kleiner schläft ja jetzt, dank der unterstüzenden antworten, bei uns im Bett.
Und ich muss sagen es ist super! Der kleine fühlt sich toll, schläft vieeeel besser und ist auch am Tag um einiges ausgeglichener.
Warum soll ich den kleinen auch leiden lassen? So merkt er das er sich auf uns verlassen kann u nicht allein ist. Im bauch war er doch auch so nah bei Mama. Er soll sich erstmal an die Frise Welt gewöhnen und wenn unser Spatz dazu unser Bett brauch dann gerne

Gefällt mir
21. November 2012 um 15:49


ich finde es äußerst eigenartig, dass man einem baby unterstellt, die eltern "um den finder zu wickeln". was für eine absurde sichtweise. ein baby KANN nunmal nicht anders sein bedürfnis nach nähe ausdrücken, außer mit weinen und schreien. dass ist doch keine berechnung. ein baby hat noch nichtmal eine vorstellung von sich, als eigenständige person. es hat noch kein "ICH- BEWUSSTSEIN" wie sollte es da möglich sein, jemand erwachsenen zu manipulieren?

wenn eltern von ihren babys dinge verlangen, die nicht altersentsprechend sind und entgegen dem bedürfnis des babys handeln wird auch noch dem baby die schuld zugeschoben. arme welt. traurig, dass eltern so denken und dass babys schreien und weinen müssen, weil eltern meinen, sie damit richtig zu erziehen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers