Home / Forum / Mein Baby / Man will ja immer nur das beste... (lang)

Man will ja immer nur das beste... (lang)

25. Juni 2007 um 9:08

...für sein kind.

ich find die beiträge bei der supernanny manchmal ganz schlimm. da denke ich dann immer, dass mir das hoffentlich nicht passiert...

und was mir dann auffällt ist, dass man immer nur die fehler bei anderen sieht. neulich war ich bei einer freundin, die ca. 10 mal das gleiche und auch noch im gleichen ton zu ihrem kleinen gesagt hat. der hat natürlich nicht mehr gehört. und fröhlich weitergemacht. (das erinnerte mich an den spruch: man weiß immer am besten, wie die kinder von anderen erzogen werden sollten.)

natürlich würd ich da nie im leben was sagen, weil ich mir denke, wie wird das wohl werden, wenn mein kind mal in dem alter ist... sehe ich da meine fehler? warscheinlich nicht.

"gute ratschläge" sind bestimmt gut gemeint, aber seltenst gern gesehen. WIR sind die mütter und väter und wissen schon, was am besten für UNSER kind ist. wir haben alle unseren eigenen erziehungsstil. (auch wenn wir dabei vielleicht ein paar fehlerchen machen... )desswegen reagieren wir warscheinlich immer so genervt auf schwiegermutter und co...

neulich hab ich mich mit meinem freund über das thema unterhalten. er meinte, dass kinder einfach ein thema ist, wo jeder mitreden kann. jeder weiß was zu erzählen. und meistens alles besser. ("Aber das hab ich dir doch gleich gesagt!" - "ja klaaaaar!)

aber ich frage mich da, dass das bei unseren müttern und schwiegermüttern etc. ja genauso war. die waren doch auch angenervt. warum tun sie das also jetzt bei uns??? -- weil sies nicht merken...

also augen zu und durch, wenn die kleinen alt genug sind entscheiden sie selber, ob sie geknuddelt, hochgehoben oder abgeknutscht werden wollen.

wollt ich nur mal loswerden.

liebe grüße und einen sonnigen tag!




Mehr lesen

25. Juni 2007 um 10:03

Kann ich nur zustimmen
Hallo,
das was Du schreibst stimmt. Und wahrscheinlich werden wir selber auch mal solche Ratschlag-Nerver Und auch wir werdens "nur gut meinen"
Tja, schon ein schwieriges Thema, meine Mutter nervt mich auch, aber ich schlucke es irgendwie herunter... schliesslich hat sie jetzt wieder eine Aufgabe in ihren alten Tagen... und ich versuche mir dann immer vor Augen zu halten, dass ich, wenn ich mal so alt bin, bestimmt auch froh wäre, durch so einen kleinen Krümel wieder am Leben teilzuhaben. Sie meinen es ja nur gut....... aber man muss echt die Ohren oft auf Durchzug schalten.
Meine Schwiema hält sich zum Glück zurück, und mit der eigenen Mutter kann man schon anders umgehen und auch mal sagen wenns zuviel wird

Alles Gute und viele Grüsse
Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 11:19

Ja ja
die tips der anderen.
aber mir ist aufgefallen, das meistens die leute tips geben, die keine kinder haben oder aber wo die kinder schon groß sind.
schwiegermutter und co ist bei mir schon lange kein thema mehr. bei meinem schwiegervater sind meine ohren auf durchzug, weil laut ihm mache ich alles falsch und dem rest habe ich gesagt wenn euch was stört müßt ihr ja nicht mehr kommen. hart,ich weiß,aber ich konnte es nicht mehr hören.
klar machen wir alle "fehler". ein mensch lernt nie aus. aber ich denke ich fahre ganz gut mit meiner einstellung, auf mein gewissen zu hören wenn es um meine kleine maus geht. und jeder hat eine andere einstellung und eine andere art.

naja dieses thema wird wohl immer stoff zum "reden" geben.
lg
steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 11:38
In Antwort auf leila_12919482

Kann ich nur zustimmen
Hallo,
das was Du schreibst stimmt. Und wahrscheinlich werden wir selber auch mal solche Ratschlag-Nerver Und auch wir werdens "nur gut meinen"
Tja, schon ein schwieriges Thema, meine Mutter nervt mich auch, aber ich schlucke es irgendwie herunter... schliesslich hat sie jetzt wieder eine Aufgabe in ihren alten Tagen... und ich versuche mir dann immer vor Augen zu halten, dass ich, wenn ich mal so alt bin, bestimmt auch froh wäre, durch so einen kleinen Krümel wieder am Leben teilzuhaben. Sie meinen es ja nur gut....... aber man muss echt die Ohren oft auf Durchzug schalten.
Meine Schwiema hält sich zum Glück zurück, und mit der eigenen Mutter kann man schon anders umgehen und auch mal sagen wenns zuviel wird

Alles Gute und viele Grüsse
Silke

Das ist so ein Thema, womit ich mich
auch rumärgern muss. Speziell wegen meiner Schwiegermutter. Die lässt sich gar nix sagen. Neulich habe ich sie gebeten, doch nicht immer so in den Kinderwagen "reinzukriechen" und dass Kind nicht immer so "durchzukneten". Was soll das? Sie war natürlich total pikiert, obwohl es ihr eigener Sohn u. ich ihr ganz ordentlich gesagt haben bzw. sie gebeten, dass zu unterlassen. Ihre Antwort: Das gefällt ihr doch (also unserer Maus) u. früher wurde es nicht anders gemacht! Hä...??? Sie ist zwar jetzt soweit, dass sie es wohl oder übel akzeptieren muss, wenn wir etwas nicht wollen, aber die Einsicht ein Baby nicht wie ein Plüschtier o. eine Knetfigur zu behandeln, ist nach wie vor nicht da. Mich ärgert es u. ich kann nur schlecht meine Augen u. Ohren auf Durchzug schalten. Hoffentlich werde ich nicht mal so.

Bin jetzt auf der Suche nach einem Buch bzw. Ratgeber, wo man es ihr auch mal schwarz auf weiß unter die Nase halten kann, wie man richtig mit einem Baby umgeht. Finde nur leider nix...

LG Maddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 12:15
In Antwort auf eowyn_12489905

Das ist so ein Thema, womit ich mich
auch rumärgern muss. Speziell wegen meiner Schwiegermutter. Die lässt sich gar nix sagen. Neulich habe ich sie gebeten, doch nicht immer so in den Kinderwagen "reinzukriechen" und dass Kind nicht immer so "durchzukneten". Was soll das? Sie war natürlich total pikiert, obwohl es ihr eigener Sohn u. ich ihr ganz ordentlich gesagt haben bzw. sie gebeten, dass zu unterlassen. Ihre Antwort: Das gefällt ihr doch (also unserer Maus) u. früher wurde es nicht anders gemacht! Hä...??? Sie ist zwar jetzt soweit, dass sie es wohl oder übel akzeptieren muss, wenn wir etwas nicht wollen, aber die Einsicht ein Baby nicht wie ein Plüschtier o. eine Knetfigur zu behandeln, ist nach wie vor nicht da. Mich ärgert es u. ich kann nur schlecht meine Augen u. Ohren auf Durchzug schalten. Hoffentlich werde ich nicht mal so.

Bin jetzt auf der Suche nach einem Buch bzw. Ratgeber, wo man es ihr auch mal schwarz auf weiß unter die Nase halten kann, wie man richtig mit einem Baby umgeht. Finde nur leider nix...

LG Maddy

Hey Ihr Lieben...
...oooh ja. Was für ein erschöpfendes Thema. Ich habe allerdings weniger mit meinen (Schwieger-)Eltern zu kämpfen, als mit irgendwelchen Bekannten, die meinen sich einmischen zu müssen.
O-Ton "Sie": "Oh, er schreit, er hat bestimmt Bauchschmerzen, Du musst ihn auf den Bauch legen..." Ich:"Nein, er hat keine Bauchschmerzen, sondern Hunger und wir wollten auch schon längst nach Hause..." Sie:"Ach so, aber die Kleinen mögen das totaaaal gerne, wenn man sie so im Fliegergriff hält..." Ich:"Ja, manche Kinder mögen das bestimmt, aber unser Sohn kann das nicht leiden..." Sie: "Das kann ich ja gar nicht glauben, das musst Du aber trotzdem ab und zu mal machen und ihn sowieso auch mal auf den Bauch legen..." Ich *explodier*
Ich muss sagen, dass ich mittlerweile (leider) seeehr pampig auf solche Ratschläge reagiere, dabei meinen es die Leute ja vermutlich nur sehr nett. Aber das ging ja auch schon in der Schwangerschaft los, der eine erzählt dies, der andere das und zur Krönung kommt dann immer das Typische: "Na ja, hauptsache gesund!"
Am besten finde ich dann aber die Kommentare von irgenwelchen Leuten, die keine Kinder haben und sowieso generell von einem Baby so weit entfernt sind wie ich vom U-Boot-fahren und wirklich so gar keine Ahnung haben.
Da wird einem doch tatsächlich schonmal angeraten seinem Neugeborenen Säugling ein SCHNUFFELTUCH mit ins Bettchen zu legen...! Und wenn man dann sagt, dass man das heutzutage eher nicht mehr so macht (und überhaupt, was soll ein Neugeborenes mit einem Schnuffeltuch???), dann kommt ein:"Ja, unsere Eltern wussten das auch alles nicht und habens gemacht und uns hat es auch nicht geschadet..." Das ist sowieso der Spruch, den ich derzeit am häufigsten höre:"Früher hat man das auch nicht gewusst und auch gemacht und es hat uns nicht geschadet..."blah blah blah... da könnte ich echt jedes Mal ausrasten.
Na ja, von den "Damen mittleren Alters", die sich wie eine wildgewordene Herde auf unseren Lütten stürzen und auch immer einen klugen Spruch auf den Lippen haben, möcht ich jetzt gar nicht erst anfangen.

Insgesamt kann ich mich Euch nur anschließen und dringend hoffen, dass ich nicht auch einmal so werde, wie all die "Besserwisser", die einen jetzt so nerven...
LG Ria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 12:47

@ maddyliebe & ria80
hi
oh weh ihr seid auch so gestraft mit solchen klugscheißern! bei mir ist es momentan auch schon wieder schlimm
Maddy, du hast was mit einem baby ratgeber geschrieben. ich hab gestern auf google was eingegeben, und eine seite gefunden in der es drum ging, dass man ein baby nicht ständig hinsetzen soll, wenn es noch nicht sitzen kann. weil meine schwiegermutter setzt ihn immer hin, mein kind wackelt dann hin u her (er ist erst 4 monate!!!) auf dieser seite stand dann eben, das die knochen noch viel zu weich sind blabla und man dem kind verdammt schaden kann (wirbelsäule usw) . des hab ich ihr dann gesagt u sie meinte nur, dann hätten ihre 2 kinder ja das auch, und mein kind will doch was sehen, er will doch immer nur sitzen.
jaja.
zu meiner schwägerin hab ich schon tausend mal gesagt dass sie meinen sohn nicht ständig auf den mund küssen soll, ich möchte das nicht! vor allem als er vor 2 wochen einen pilz im mund hatte. sie hört null auf mich.
ich versteh es nicht, dass man ein baby auf den mund küssen muss!! eltern ja, der rest finger weg!!! ich glaub es geht los. was sich die einbilden!! ich würde mich hüten, ein "fremdes" kind auf den mund zu küssen!!!!!!

ein ganz aktuelles thema bei uns im hause ist momentan gläschen füttern. ich stille voll und ich will meinem kind kein gläschen geben, da er von meiner milch satt wird. er ist wahnsinnig aktiv und er hat normales gewicht, normale größe.

ich hör ständig nur, des kind will doch an anderen geschmack im mund haben, gibn halt was, dann lassen sie ihm sahne vom löffel schlecken, joghurt , wirklich jeder scheiß wird ihm gegeben

letztens stopft meine schwiegermutter meinem kleinen einen ESSLÖFFEL TEIG in den Mund!!! quark, rohe eier, milch....
namnam das hat ihm geschmeckt!! ja leute gebt ihr mir recht dass man so schnell gar net schauen kann!!! weil alle sagen ja pass halt auf dein kind auf! ja das tu ich! ich hoff mir wird hier recht gegeben....

lasst euch nicht ärgern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 14:10

Das Kind muss ins Bett
Ich denke, das kommt euch ganz bekannt vor.....





Wissen, das die Welt nicht braucht


Keine junge Familie muss heutzutage mehr ohne umfassende Informationen mit der Erziehung seines Kindes beginnen. Zahlreiche Erziehungsratgeber, von Experten verfasst, ermöglichen es uns, bereits vor der Geburt ein reichhaltiges Wissen aufzuhäufen.

Tipps im Überfluss bieten jedoch auch Verwandte und Bekannte. Dieses Wissen ist besonders leicht verfügbar, da Ratschläge grundsätzlich immer dann erteilt werden, wenn man gar nicht danach gefragt hat. So kann die junge Familie sicher sein, dass sie auf jedem Schritt in der Erziehung ihres Kindes von den jahrhundertelang erprobten Weisheiten der Eltern und Schwiegereltern begleitet wird.

Auch auf die Erfahrung von Freunden und Bekannten kann man sich jederzeit verlassen. Dass diese Freunde selbst keine Kinder haben, scheint ihrem Wissen keinen Abbruch zu tun. Denn sie scheinen instinktiv zu spüren, was die jungen Eltern bei der Erziehung ihres Babys falsch machen.




Die Grundausstattung


Fast alle Schwiegereltern warnen davor, das Kind zu sehr zu verwöhnen und predigen daher ausnahmslos folgende Grundregeln:

"Immer springt ihr sofort, wenn das Kind schreit. Ihr verzieht es."

"Ich mache mir ernsthafte Sorgen, dass ihr aus dem Kind einen verwöhnten Tyrannen macht." Richtig, als wir mit Iris im Urlaub waren, war es absolut übertrieben von mir, mich um mein sechs Monate altes Baby zu kümmern. Es hätte in dem fremden Haus durchaus allein vom Schlafzimmer zu uns auf die Terrasse finden können.

"Ihr müsst doch nicht wegen jeder Kleinigkeit rennen." Interessant ist dabei, wie das Hingehen zum Kind immer direkt zu sportlichen Höchstleistungen wie Springen oder Rennen hochstilisiert wird.

"Der hat ganz schnell raus, ich muss nur schreien, dann kommt jemand und nimmt mich hoch!" Richtig. Bereits im zarten Alter von nur drei Wochen entwerfen Babies erstaunlich komplexe Pläne, die nur ein einziges Ziel verfolgen: die Eltern zu manipulieren.

"Dein Kind tyrannisiert dich jetzt schon!"

"Du musst ihn nur mal ein paar Nächte schreien lassen, dann schläft er schon durch."



Der Klassiker


"Schreien stärkt die Lungen". Die wichtigste Erkenntnis in der Kindererziehung überhaupt.


Die Gefahren des Familienbettes

"Ihr bekommt das Kind niemals aus dem Elternbett!"

"Ein Kind gehört in sein eigenes Bett." Dies empfahl eine Mutter, die ihr Kind nicht aus dem Bettchen nahm, obwohl es kotzte.

"Ihr seid ja selber schuld, dass euer Kind nicht durchschläft, wenn ihr ihn bei euch schlafen lasst."

"Jan hat ja gar kein Kinderzimmer. Das ist doch nicht gut, und fürs Sexleben ist es auch nichts."

"Du bist schuld am Scheitern eurer Ehe, weil du die Kinder mit ins Elternbett genommen hast!"



Die gesunde Ernährung


Wie gut, dass wenigstens noch unsere Schwiegereltern wissen, dass Muttermilch für eine gesunde Ernährung grundsätzlich nicht ausreicht. Daher sollte man möglichst von Geburt an auf eine ausgewogene Beikost achten.

"Wie soll das Kind denn von so labberiger Milch groß werden?"

"Wie soll das Kind denn groß werden, wenn es nichts Gescheites kriegt außer diesem Schlabberzeugs?"

"Stillkinder schlafen nicht durch, weil sie ja nichts anständiges zu essen kriegen."

"Große Kinder sollten nicht gestillt werden, die Muttermilch ist dafür zu dünn und enthält nicht genügend Nährstoffe." Diese Ratgeberin scheint besonders genau informiert zu sein. Vielleicht kann sie uns ja eine Tabelle anlegen, der wir genau entnehmen können, bis zu welchem Geburtsgewicht man ein Kind stillen darf.

"Also ich habe Frank abends immer 'ne Pulle mit Schmelzflocken gemacht, die hat er sich wie nix weggezogen und davon hat er durchgeschlafen."

"Er ist ja ganz blass, was kriegt er denn zu essen?"

"Der muss doch mal was richtiges essen, der wird doch gar nicht satt!" Luca (vollgestillt) wog mit sechs Monaten nur neun Kilogramm, also ganz eindeutig untergewichtig.

"Du guckst schon so, in vier Wochen kriegst du auch einen Keks, woll!" Das entsprechende Kind war gerade zwei Monate alt.

"Habt Ihr ihn den mal Schlagsahne probieren lassen, die Lea hat damals mit acht Wochen schon Sahne bekommen und so schön davon gelacht."

"Die Kleine darf doch sicher ein Plätzchen?" - "Isst sie schon Schokolade?" - "Guck mal was ich Feines für die Kleine habe!" (Fruchtzwerg, Milchschnitte, Kindercountry) - "Einen Lutscher magst du doch sicher, gell, Mäuschen?" Diese Angebote gingen an ein Baby von sechs Monaten.

"Tja, so kann aus dem Kind auch nichts werden." Zusammenfassende Stellungnahme, nachdem die Mutter Schokoriegel und Kekse für ihr Baby ablehnte.

"Jan, du darst sicher keine Schokolade essen, weil deine Mama Zahnarzthelferin ist. Lern du mal später einen richtigen Beruf, das lernt man nur, wenn man nichts anderes kann."

"Und schiebt er das Essen auch mit der Zunge wieder raus? Das machen die ja, nicht?" Selbstverständlich deutet so ein Verhalten nicht darauf hin, dass das Kind noch nicht reif für Beikost ist. Das Essen muss nur mit genügend Nachdruck hineingeschoben werden.

"Wenn ihr eure Kinder nicht zufüttert, so dass sie nicht durchschlafen, raubt ihr ihnen die Nachtruhe!"



Umfassende psychologische Beratung über die Beziehung zu dem Kind


"Ihr verhindert seine persönliche Entwicklung und klammert euch zu sehr an euer Kind." Gewarnt wurde hier wieder einmal davor, das Kind im Elternbett schlafen zu lassen. Besorgniserregend sind daher auch die vielen Ehepaare, die sich gegenseitig in ihrer persönlichen Entwicklung hindern.

"Du kannst nicht loslassen." Das fortgeschrittene psychologische Wissen mit zusätzlicher Analyse des Verhaltens der Mutter. Seltsamerweise ging das betreffende Kind zu der Zeit bereits in den Kindergarten.

"Findest du dich nicht ein bisschen egoistisch, dein Kind so an dich zu klammern?" Noch fortgeschritteneres psychologisches Wissen. Konkrete Gründe für das Verhalten der Mutter konnten ermittelt werden.

"Kinder sollten so früh wie möglich von ihrer Mutter entwöhnt werden, sonst gibt das Mama-Rutscher so wie Jan. Und das gibt dann Probleme das ganze Leben lang." Mutter und Kind waren gerade bei der Schwiegermutter angekommen und das Kind wollte lediglich nicht auf der Stelle von ihrem Arm herunter, was uns in der Tat sehr bedenklich erscheint.

"Kein Wunder, dass der fremdelt, der ist ja ständig bei dir auf dem Arm/ im Tuch."

Wichtiger Hinweis zur Beziehung des Kindes zu seinem Vater: "Ein Vater darf sich mit seinem Kind nicht so viel abgeben, sollte für das Kind eher eine Respektperson sein."



Über die Nachteile, ein Kind zu tragen.


Es gilt grundsätzlich: Durch das Tragen wird ein Kind zu sehr verwöhnt. Aber auch andere Aspekte dürfen nicht außer acht gelassen werden.

"Neee...tragen, das wäre absolut nichts für meinen Rücken!"

"Das sieht ja schon sehr ökig aus." Dieser Aspekt ist in der Tat das wichtigste Argument gegen das Tragetuch.

"Wenn du den ständig trägst, lernt der nie laufen, den musst du liegen lassen!"

"Das Kind bekommt keine Luft; außerdem ruiniert das Tragen Hüften und Rücken."

"Oh, ist das der Kleinen nicht zu kalt? So ein Kleines muss schön warm eingepackt sein." Es war Juli, dreißig Grad, und Mariekes Beinchen hingen nackt und dick eingecremt aus dem Tragetuch.

"Das arme Kind friert doch im Tragetuch! Im Kinderwagen hätte er es viel wärmer!" Es war Winter, und Noah steckte dick angezogen unter der Daunenjacke der bereits schwitzenden Mutter.

"Da ist ja ein Baby drin! Das muss schnell da raus, da sterben die ganzen Glieder ab! Also, was manche Leute mit ihren Babies machen!"

"Du näherst dich den primitiven Naturvölkern an, bei denen der Kinderwagen noch nicht bekannt ist!"

Die Überraschung des Tages vom stockkonservativen Opa: "Das mit dem Tragetuch ist ja wirklich gut. Diese Kinderwagen braucht man nicht, so haben es die Menschen früher schließlich auch gemacht."



Stillen, die Zweite


Dank unserer Schwiegereltern und Freunde verfügen wir über eine umfassende Aufklärung über Nachteile und Gefahren des Stillens.

"Stillst du etwa immer noch!"

"Wie, Sie haben noch Milch?"

"Nach einem Jahr kommt aus der Brust ja doch nur noch Wasser." Richtig. Das berüchtigte weiße Wasser.

"Du kannst nicht stillen, weil deine Mutter nicht stillen konnte!"

"Da weißt du ja gar nicht, wieviel der Kleine trinkt!" Fast genauso schlimm: Ich weiß auch nicht, wieviel Sauerstoff mein Kind einatmet. Wie durch ein Wunder lebt es noch.

"Bei deiner kleinen Brust kannst du doch nicht stillen!"

"Dein Mann verdient doch gut, da könnt ihr euch doch richtige Milch leisten!"

"Hör doch auf zu stillen, dann kannst du endlich wieder rauchen!" Sehr richtig. Immerhin ist es wesentlich gesünder, zu rauchen, als zu stillen.

"Der braucht doch 'nen Schnuller."

"Schnuller kann man viel leichter abgewöhnen. Die bekommst du nie von der Brust." Vollkommen richtig. Deshalb hatte sich unsere Tochter beispielsweise mit einem Jahr abgestillt. Den Schnuller nahm sie, bis sie drei war.

"Wie lange willst du denn noch stillen. Also ich kenne eine Dreijährige, die hat ihrer Mutter mitten auf der Strasse die Brust ausgepackt und daran gedreht."

"Du solltest jetzt aber mal aufhören zu stillen, du wirst immer dünner." Die angesprochene Mutter war übrigens schon immer sehr schlank gewesen.

"Wie lange willst du ihr denn die Brust geben?" (Antwort der Mutter: "So lange wie möglich und nötig") - "Meinst du nicht, dass dir das schadet? Du solltest auch mal wieder an dich denken, siehst auf dem Foto so dünn aus. Also, tu mal wieder was für dich, schließlich bist du nicht nur Mutter, sondern sollst auch noch für deinen Mann die Frau sein."

"Kinder die lange gestillt wurden, sind in ihrer Entwicklung ein Leben lang hintendran." Jan konnte erst mit zehn Monaten sitzen, mit vierzehn Monaten laufen, ein ganz klarer Fall. Außerdem sprach dieses arme unterentwickelte Kind bereits mit etwa eineinhalb Jahren ganze Sätze.

"Wenn du jetzt nicht bald aufhörst zu stillen, dann bekommt er einen lebenslangen Brust-Fetischismus."

"Du bist ja eine richtige Milchkuh."

"Frauen, die stillen, sind alle schlampig. Das sind alles faule Weiber, aber wirklich alle! Ich kenne fast nur faule Frauen, die stillen. Alle andere legen Wert auf Ordnung, und die stillen nicht!"

Kurz, dafür umso präziser: "Du Übermutter!"

"Langes Stillen verursacht Kleinwüchsigkeit!"

Der Astrologenbesuch enthüllt schließlich das ganze Geheimnis: "Nach dem sechsten Monat stillen bedeutet, dass die Mutter über das Kind entgiftet und es nicht selbst werden lässt."



Reinlichkeit und Körperpflege


"Das Kind muss jeden Tag gebadet werden!"

"Creme immer schön dick auftragen! Die musst du auch in die Speckfältchen schmieren, nicht nur ums A****loch!"

"Was, du hast keine Creme dabei?"

Zum Baden des Kindes in einem Tummy Tub: "Was, du badest dein Kind in einem Eimer?"



Ratschläge zur allgemeinen Erziehung


"Nimm ihm das aus dem Mund!" Das Baby erdreistete sich, an einer Halskette aus Holz zu lutschen.

"Der bettelt ja nach einem A****voll. Erfülle ihm doch den Wunsch!"

"Hintern versohlen hat noch keinem geschadet!"

"Was soll man denn sonst machen außer dem Kind ein paar auf die Finger zu geben, wenn es etwas anfasst, was es nicht darf?"

"Ihr könnt die doch nicht überall hochziehen lassen, die tut sich doch weh!"

"Das arme Kind friert doch!" In der Tat leiden Kinder, die im Bett nur einen Schlafsack tragen, schnell an Unterkühlung. Besonders gefährlich: sie leiden stillschweigend und beschweren sich nicht.

"Ja, bist du denn verrückt, der hat ja keine Mütze auf, der kriegt 'ne Mittelohrentzündung!" Richtig, auch im April im Windschatten brauchen Kinder unbedingt eine Mütze.

"Das musst du früh angehen!" sagte die Schwiegermutter und schenkte der Mutter des immerhin schon vier Monate alten Babys eine Broschüre zum Thema Sauberwerden.

"Das Kind muss auch mal in einen Laufstall, damit es lernt, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Wenn es ständig um dich herumkrabbelt, wird es nur unselbständig, und du bekommst große Probleme später." - "Ja, welche denn?" - "Na, in der Schule und so."





Mögliche Reaktionen auf eine umfassende Erziehungsberatung

Leider kann solch ein geballtes Wissen sehr belastend für uns junge Eltern werden. Natürlich wissen wir, dass wir aufgrund unserer Zugehörigkeit zur Jugend von heute die Ursache bei uns und unserem mangelnden Urteilsvermögen suchen müssen.

Will man trotz allem die Ratschläge der Familie und des Freundeskreises missachten, braucht man starke Nerven. Diskussionen mit den lieben Ratgebenden können zu langatmigen, hitzigen Debatten ohne Ergebnis ausarten. Deshalb sind schlagfertige Antworten manchmal wirkungsvoller.

Wenn Sie beispielsweise die ewigen Sorgen und Bedenken, dass Sie das Kind nie aus dem Elternbett herausbekommen, nicht mehr hören wollen, könnten Sie darauf antworten: "Meine Tochter soll Bescheid sagen, wenn sie ihren ersten Freund mitbringt, damit wir uns darauf einstellen, im Familienbett zusammenzurücken."

Die schöne Antwort eines Arztes auf die Frage, ob das Kind denn auch schon durchschläft, lautete: "Ja, er schläft durch. Zwischen den Mahlzeiten."

"Das Kind bekommt im Tragetuch keine Luft!" Die Antwort einer Mutter darauf war: "Das Kind hat es neun Monate ohne Luft im Bauch ausgehalten, das überlebt es die kurze Zeit jetzt auch."

Auf immer wiederkehrende Fragen, wie lange Sie denn noch stillen wollen, empfiehlt sich beispielsweise die Erwiderung: "Bis er sich selbst abstillt, gegebenenfalls werde ich bei den Abiturprüfungen eine Stillpause beantragen."

Falls Sie Ihr Kind gerade stillen und wieder einmal gefragt werden, wie lange Sie das noch tun wollen, könnten Sie auch antworten: "Noch ungefähr fünf Minuten."

Eine Mutter wurde ständig gefragt, ob sie noch genug Milch hätte. Nach einigen Malen begann sie, nachzufragen: "Welche Milch meinst du denn? Die bei uns im Kühlschrank?"

Als neugierige Verwandte wieder einmal wissen wollten: "Ja, kommt denn da immer noch Milch raus?", erwiderte die Gefragte: "Nein, inzwischen Apfelsaft, und wir hoffen, dass es irgendwann Wein wird."

"Das Kind braucht doch etwas Vernünftiges zu essen!" Als eine Mutter, die ihr zwei Monate altes Baby gerade stillte, diesen guten Ratschlag wieder einmal hörte, antwortete sie: "Er hat gerade Kuchen gegessen und braucht nur etwas zum Nachspülen."

Eine andere Mutter ging dazu über, auf das ständige Drängen nach Beikost zu erwidern: "Ich glaube, du hast recht, morgen bekommt mein Sohn ein saftiges Steak!"

Der Kommentar: "Ein Kind, das herumrennt und noch an der Brust trinkt, ist das allerletzte!" könnte folgendermaßen beantwortet werden: "Mein Kind rennt nicht herum, wenn es gestillt wird, sondern sitzt nah bei mir."

"Wie, Du stillst noch?" - "Ja, warum nicht, ich bin doch erst 31!"

Wenn Sie die lieben Freunde und Verwandten mit logischen Argumenten zum Schweigen bringen wollen, können Sie, wenn das Thema Stillen wieder einmal angesprochen wird, mit einer Gegenfrage kontern: "Ein Kleinkind braucht doch noch Milch, oder? Warum soll Kuhmilch dann besser sein als die Milch der eigenen Mutter?"

Hilfreich kann vielleicht auch sein, den Beratern kurz und energisch klarzumachen, dass man seine eigenen Vorstellungen von Erziehung hat und wünscht, dass diese respektiert werden. Andere Mütter berichten, dass sie nach einer freundlichen aber bestimmten Antwort doch ein erfolgreiches Gespräch führen konnten. Viele Eltern stellten auch fest, dass sie generell eher in Ruhe gelassen werden, wenn sie ihren eigenen Erziehungsstil mit viel Selbstbewusstsein durchsetzen und den Erfolg ihnen recht geben lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 14:46

Loooooool
ich brech gleich ab.... ich lach mich echt kaputt....

des is ja wohl der geilste beitrag den ich hier gelesen hab..... hab so bauchweh vor lachen weil des trifft ja alles 1 : 1 zu!!!

ich bin auch so ne stinkend faule stillmutter (die stillt nur, weil ihr des fläschchen machen und abspülen zu viel arbeit is)
die ihr kind im winter viel zu leicht anzieht und ich war so dreist, mein kind (4 monate 1 Woche) letzte woche mit nach italien zu nehmen (der holt sich da nen virus von dem essen) ja, das ferne tropische italien, mit den vielen freilaufenden wilden tieren, dem komischen essen das keiner kennt....
wie gesagt er ist ein stillkikind. das essen in italien interessiert ihn null.

eine schwangere frau, der paar tage vor der entbindung noch keine milch aus der brust tropft, kann nicht stillen. ich sowieso nicht, hab ja sooo kleine brüste.

zack, entbunden, im kreissaal das kind angelegt, am nächsten tag ist die milch gelaufen. meine bh größe von 75a auf 85 D , gut ich habe auch 30 Kg in der SS zugelegt daran liegts auch. ez heißts immer Boah also soooo große brüste sind auch nimmer schön...

wenn du mal abstillst dann schaut dein busen verschrumpelt aus u hängt. dein mann findet deinen busen nicht mehr geil.
beides interessiert mich nicht. neben mir im krankenhaus lag eine frau, hatte ihr 3. kind entbunden, die beiden großen beide voll gestillt. sie hatte nen schönen busen.
mein freund findet es super dass ich unser kind stille da es ja gut fürs kind ist u zudem nichts kostet und sagt mein busen gefällt ihm so und so...

ich trag mein kind neuerdings immer in der bauchtrage rum, dann nimmt ihn mir keiner aus dem arm.

aber auch mein kind schaut immer gaaaaanz gierig auf den esstisch weil er will doch auch unbedingt sauerbraten und schokolade! aber die bööööse mama schimpft ja wenn man ihm was gibt!! öko mama!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 17:19
In Antwort auf beachbreeze86

Loooooool
ich brech gleich ab.... ich lach mich echt kaputt....

des is ja wohl der geilste beitrag den ich hier gelesen hab..... hab so bauchweh vor lachen weil des trifft ja alles 1 : 1 zu!!!

ich bin auch so ne stinkend faule stillmutter (die stillt nur, weil ihr des fläschchen machen und abspülen zu viel arbeit is)
die ihr kind im winter viel zu leicht anzieht und ich war so dreist, mein kind (4 monate 1 Woche) letzte woche mit nach italien zu nehmen (der holt sich da nen virus von dem essen) ja, das ferne tropische italien, mit den vielen freilaufenden wilden tieren, dem komischen essen das keiner kennt....
wie gesagt er ist ein stillkikind. das essen in italien interessiert ihn null.

eine schwangere frau, der paar tage vor der entbindung noch keine milch aus der brust tropft, kann nicht stillen. ich sowieso nicht, hab ja sooo kleine brüste.

zack, entbunden, im kreissaal das kind angelegt, am nächsten tag ist die milch gelaufen. meine bh größe von 75a auf 85 D , gut ich habe auch 30 Kg in der SS zugelegt daran liegts auch. ez heißts immer Boah also soooo große brüste sind auch nimmer schön...

wenn du mal abstillst dann schaut dein busen verschrumpelt aus u hängt. dein mann findet deinen busen nicht mehr geil.
beides interessiert mich nicht. neben mir im krankenhaus lag eine frau, hatte ihr 3. kind entbunden, die beiden großen beide voll gestillt. sie hatte nen schönen busen.
mein freund findet es super dass ich unser kind stille da es ja gut fürs kind ist u zudem nichts kostet und sagt mein busen gefällt ihm so und so...

ich trag mein kind neuerdings immer in der bauchtrage rum, dann nimmt ihn mir keiner aus dem arm.

aber auch mein kind schaut immer gaaaaanz gierig auf den esstisch weil er will doch auch unbedingt sauerbraten und schokolade! aber die bööööse mama schimpft ja wenn man ihm was gibt!! öko mama!!

@cornelsen
Ich habe mich tot gelacht Ist das aus einem Buch oder so? Suche ja immer noch Lektüre...

@beachbreeze86: Danke für die Anteilnahme! Allerdings ist das ja wohl echt schlimmer, was bei Dir abgeht Auf den Mund küssen, wo gibts denn so was. Meiner Meinung nach, nur den Eltern gestattet

Grrrr... ich reg mich schon wieder auf!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 18:03
In Antwort auf eowyn_12489905

@cornelsen
Ich habe mich tot gelacht Ist das aus einem Buch oder so? Suche ja immer noch Lektüre...

@beachbreeze86: Danke für die Anteilnahme! Allerdings ist das ja wohl echt schlimmer, was bei Dir abgeht Auf den Mund küssen, wo gibts denn so was. Meiner Meinung nach, nur den Eltern gestattet

Grrrr... ich reg mich schon wieder auf!

LG


mag sein dass es bei mir daheim schlimmer zu geht. des macht mich auch alles fertig usw. aber fakt ist, das alle denken wir sind unfähig ein kind zu erziehen.

was hör ich immer , die einzelkinder sind sooo verzogen , teilen nicht usw.
hm ich bin auch einzelkind. ich teile mehr als manche die geschwister haben. wenn ich da die schwester meines freundes anschaue, die will immer die bessere, gescheitere usw sein. ein einziger machtkampf...

aber darum gehts ja net... also ich kann den satz "gell, des würd dir ez schmecken, ne, immer nur die milch, immer des gleiche blabla" nicht mehr hören. ich hör des geschmarre wirklich jeden tag! jeden Tag! "ja, die oma macht dir in 4 wochen mal nen bananenbrei mit löffelbiscuit"
ja das kann die oma machen, aber nicht für mein kind. seine familie macht ja was sie will. mittlerweile hab ich zu denen absolut kein vertrauen mehr. man kann fast sagen ich hab angst wenn mein kind bei denen ist. inzwischen nehm ich mein kind mit wenn ich duschen gehe. setz ihn dann in seine wippe.

ich sag tausend mal , bitte nicht so dick creme auf seinen bobbers. ich wechsel die windel, creme 5 cm dick bis in die kniekehlen.

ich zieh schon jedesmal ein grantiges gesicht wenn sich jemand meinem kind (das nur noch in der bauchtrage bei mir sitzt) nähert. das haben sie sich alle selbst zuzuschreiben.

mein kind, meine regeln. mögen sie es früher so und so gemacht haben. interessiert mich alles nicht. nur leider hört ja auf mich keiner. deswegen verziehe ich mich den ganzen tag. bin manchmal 5 stunden spazieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 21:41

Also eines hab ich gelernt
man muss seinen Mund aufmachen! Und wenn es in einem normalen Ton nicht geht, dann muss man eben etwas lauter und grantiger werden. Und wenn alles nicht hilft, dann gibts sie Kleine eben garnicht mehr zu sehen. Das kostet zwar erstmal überwindung da so aus sich raus zukommen, aber wer nicht hören will ....
Ganz schlimm ists ja wenn der Partner nicht hinter einem steht. Die Probleme hatten wir jedenfalls anfangs. Aber da muss man dann echt klipp und klar die Männer vor die Wahl stellen und sagen wir sind jetzt eine Familie oder lassens bleiben. Und das was wir als Eltern sagen, zählt und muss akzeptiert werden, denn wir sind keine Kleinen Kinder mehr wir sind die Eltern. Und wenn nicht solln die sich doch nen Kind adoptieren!
Was früher vielleicht üblich war ist Heute auch aufgrund neuster Säuglingfsorschung längst veraltet. Die Welt bleibt nun mal nicht stehen! In diesem Sinne, lasst euch nicht unterkriegen, denn ihr seit jetzt Eltern und es sind eure Kinder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 7:55

Guten morgen!
interessante beiträge!

bei der eigenen mama kann man schon mal was sagen, weil man da auch mal streiten und diskutieren kann und gut ists. aber wer macht das schon gern bei seiner ss?

geht es euch aber nicht auch manchmal so, dass ihr die "fehler" an anderen seht? haltet ihr euch da auch zurück? oder sagt ihr da was ihr denkt. so ungefragt...

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 9:07

@ mauzzel:
ich geb dir vollkommen recht. aber bei mir ist es so, es ist egal ob ich im normalen ton rede oder ob ich laut bin oder gar ausflippe, es wird nicht reagiert. die geben meinem kind ständig joghurt.
streitthema nr1: essen. meine schwiegermutter: "meine kinder haben mit nem halben jahr scho alles vom tisch gegessen, so a theater mit gläschen usw mach ich net, die müssen lernen dass es was vom tisch gibt"
dann hab ich gesagt "ich fang erst mit nem halben jahr mal an, langsam gemüsegläschen oder milchbrei zu geben"
ja damit verhätschel ich mein kind vollkommen.

@microstone:
auch du hast recht, wenn meine eltern bei meinem sohn was machen was mir nicht gefällt, dann sag ich lasst das und zack wird es gelassen.
nur die schwiegereltern verstehen es scheinbar nicht.
wie gesagt ich kann es in dem u dem ton sagen , es wird nicht gehört. leider können wir momentan denen nicht ausn weg gehen o mit kindesentzug drohen weil wir noch bei denen wohnen und auf wohnungssuche sind.

meine einzige hoffnung ist ja die, dass wenn die babys etwas größer sind, dann vielleicht nimmer soooo süß sind und von daher uninteressanter als jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 9:17
In Antwort auf beachbreeze86

@ mauzzel:
ich geb dir vollkommen recht. aber bei mir ist es so, es ist egal ob ich im normalen ton rede oder ob ich laut bin oder gar ausflippe, es wird nicht reagiert. die geben meinem kind ständig joghurt.
streitthema nr1: essen. meine schwiegermutter: "meine kinder haben mit nem halben jahr scho alles vom tisch gegessen, so a theater mit gläschen usw mach ich net, die müssen lernen dass es was vom tisch gibt"
dann hab ich gesagt "ich fang erst mit nem halben jahr mal an, langsam gemüsegläschen oder milchbrei zu geben"
ja damit verhätschel ich mein kind vollkommen.

@microstone:
auch du hast recht, wenn meine eltern bei meinem sohn was machen was mir nicht gefällt, dann sag ich lasst das und zack wird es gelassen.
nur die schwiegereltern verstehen es scheinbar nicht.
wie gesagt ich kann es in dem u dem ton sagen , es wird nicht gehört. leider können wir momentan denen nicht ausn weg gehen o mit kindesentzug drohen weil wir noch bei denen wohnen und auf wohnungssuche sind.

meine einzige hoffnung ist ja die, dass wenn die babys etwas größer sind, dann vielleicht nimmer soooo süß sind und von daher uninteressanter als jetzt.

@beachbreeze: super
das ihr jetzt doch auf wohnungssuche seid. ich wünsch euch ein ganz schnelles gelingen!!!

im anderen thread hab ich dir auch was geschrieben. das bitte bitte nicht als böse empfinden!!! ist wirklich nicht so gemeint...

das mit dem interessant sein kenn ich!!! die frau vom opa will ihn immer knuddeln und hochheben. die hat von sich aus schon gesagt: in dem alter sind die noch so interessant und süß!!! - ich hab mir dann nur gedacht: ja, weil wenn sie älter sind entscheiden sie selber, ob sie hochgenommen werden wollen und vorallem: zu WEM sie gehen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen